Kein nervtötendes Bohren mehr! Neue Karies-Technologie entwickelt

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Es hört sich fast an, wie ein schmerzfreier Traum: die Kariesbehandlung beim Zahnarzt ohne das enorm lästige Bohren. Hier ist jedoch der Haken daran; das neue Zaubermittel funktioniert nur, wenn der Karies noch nicht zu weit fortgeschritten ist. Im Anfangsstadium aber kann dem Karies-Geplagten effektiv geholfen werden.

Der Hoffnungsschimmer am zahnschmerzenden Himmel trägt den Namen "Icon". Zuvor wird mit Salzsäure die erste Mineralschicht des Zahnes weggeätzt. Dann wird eine harzige Flüssigkeit mit Folien auf die erkrankte Stelle am Zahn aufgetragen. Diese passen genau in die Zahnzwischenräume, anschließend versiegelt die Flüssigkeit das Loch im Zahn und festigt die Zahnstruktur.

Diese neue Technologie kommt ohne unangenehme Bohrgeräusche und schmerzhaftes Bohren aus, jedoch ist sie nur bei Karies im ersten Stadium einsetzbar und kostet zudem 130 Euro.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Karies

Bald hat Karies keine Chance mehr

Die Entdeckung des Enzyms, das Bakterien an Zähnen haften lässt, soll die Entwicklung eines Stoffs, der dagegen ankämpft, nun antreiben. Es so...

Zahnpflegekaugummis

Zahnpflegedrops: Pflegen sie wirklich?

Seit einiger Zeit sind Zahnpflegedrops auf dem Markt und es ist bewiesen, dass durch das Lutschen der Speichelfluss erhöht wird und so die Bak...