Pollen-Roboter informieren in Japan zukünftig über Pollenflug

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Zweige eines Baums, im Hintergrund Mädchen mit Taschentuch, Pollenallergie

Mit dem Frühling beginnt für viele Allergiker auch wieder die Zeit des Heuschnupfens. Um die Betroffenen über den Pollenflug zu informieren, setzt der japanische Wetterdienst Weathernews in diesem Jahr 1.000 Roboter ein, welche die Pollenbelastung in der Luft messen.

Messroboter sollen Pollenbelastung anzeigen

Diese Messroboter, sind etwa 15 Zentimeter groß und kugelförmig und sollen im gesamten Land stationiert werden. Bei diesen Robotern, die über ein Gesicht verfügen, verändert sich die Augenfarbe entsprechend der Menge an Pollen in der Luft. Die gesammelten Daten werden ausgewertet und auf einer Homepage ausgegeben.

Hauptsächlich sollen die unzähligen Zedern im Land schuld sein an der großen Zahl an Pollenallergikern, die in den 1950er Jahren angepflanzt wurden, um die Wälder wieder aufzuforsten, die während des Zweiten Weltkrieges gerodet wurden. Nachdem die Zedern in den 1980er Jahren schließlich Pollen trugen, begannen die Allergien in großem Maße.

Durch die neuen Messroboter können sich die Menschen in Japan künftig über die Pollenbelastung in der Luft informieren und müssen nur noch mit den bekannten weißen Masken umherlaufen, wenn die Pollenmenge zur Belastung wird.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: pollenallergie © foto.fred - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema