Forum zum Thema Endometriose

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Endometriose verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (17)

Endometriose und Blasenbeschwerden?

Hallo zusammen, bei mir wurde von ca. einem halben Jahr eine Endometriose festgestellt und der Herd auch operativ entfernt. Leider hab... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Sabine

Wie komme ich zur Diagnose Endometriose?

Hallo ihr Lieben da draußen. Ich habe mal eine Frage zu der Krankheit Endometriose. Und zwar kommt ich darauf, weil eine ferne Bekannte von mi... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von BREMEN

Douglasendometriose - was ist das genau?

Hallo! Meine Frau war letzte Woche im Krankenhaus, um eine Zyste entfernen zu lassen. Sie wurde untersucht und die Diagnose: Verdacht au... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Gast1

Pickel durch Visanne?

Im Oktober letzten Jahres wurde bei mir durch eine BS Endo diagnostiziert. Seit dem nehme ich Visanne 2mg. Inzwischen sehe ich aus wie ein Tee... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Tani

Kann man trotz Endometriose noch schwanger werden?

Eine gute Freundin von mir hat Endometriose und meint, sie könne wohl dann nicht mehr schwanger werden. Vor Jahren war das wohl so, aber hat z... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von elfriede

Woran kann man eine Endometriose erkennen?

Könnte man selbst erkennen, ob man eine Endometriose hat? Welches sind ganz sichere Symptome für diese Krankheit? weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Bellinda79

Eure Meinung

Halle Leute ich hoffe jemand kann mir einen rat geben....Bei mir wurde vor ca. 2 jahrem emdo festgestellt....habe seitdem 4 BS bekommen...ha... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von J. Berg

Gibt es bei Endometriose eine Alternative zur OP?

Hallo zusammen! Ich habe Endometriose und heftige Schmerzen und Krämpfe, wenn ich meine Priode habe. Meine Frauenärztin rät mir zu einer... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Nicole

Woher kommt Endometriose

Wie kann man an Endometriose erkranken und welche Behandlungsmethoden gibt es? weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von dieter

Unzureichend beantwortete Fragen (7)

Mitglied Chocolina ist offline - zuletzt online am 25.01.19 um 17:33 Uhr
Chocolina
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Verdacht auf Endometriose - Visanne 2 mg nehmen?

Hallo Welt,

ich habe eine Frage,

ich bin 30 Jahre alt, kinderlos und nutze keine Verhütungsmittel außer Kondome.
Ich versuche auch gerade nicht schwanger zu werden.
Aber seit oh die Pille vor ca. 3 Jahren abgesetzt habe, leide ich unter tierischen Regel schmerzen zudem hat sich mein Zyklus verlängt und die Blutung ist sehr stark. Es gibt Monate wo die Schmerzen so stark sind das ich nicht zur Arbeit kann.
Nun ja, jetzt hat mir meine Frauenärztin Visanne 2 mg verschrieben mit dem Verdacht auf Endometriose aber es gibt keinen klaren Befund. Sie hat bis ja jetzt nur ein Ultraschall gemacht.
Es hieß ich soll es ausprobieren und das es besser sei als die Pille zu nehmen. 🤷🏾‍♀️

Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich es nehmen soll nur mit einem Verdacht auf die Erkrankungen um zu schauen ob die Symptomatik verschwindet 🤷🏾‍♀️

Ich bin wirklich ratlos.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 21:47 Uhr
Rice
  • 998 Beiträge
  • 1000 Punkte

Hallo Chocolina,

Hole dir bitte eine Zweitmeinung eines weiteren Arztes ein. Zur Not suche dir eine Fachklinik um die Diagnose zu sichern. Bei dieser Erkrankung müssten Entzündungsherde zu finden sein.

Verlass dich nicht auf einen Verdacht sondern fordere eine klare Diagnose.

Viel Glück

Mitglied Chocolina ist offline - zuletzt online am 25.01.19 um 17:33 Uhr
Chocolina
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Danke für deine Meinung. Ja die Endzündungsherden sind ja nur zu finden wenn ich eine Bauchspieglung machen lasse.
Man konnte über den Ultraschall sehen, das einer meiner Eierstöcke mit der Gebärmutter etwas verkläbt ist. Er meinte halt das dass Medikament letztendlich auch die verklebend lösen kann.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 21:47 Uhr
Rice
  • 998 Beiträge
  • 1000 Punkte

Lass dir eine Überweisung geben damit du die Bauchspiegelung bekommst. Es ist wichtig da sicher zu gehen und andere Dinge auszuschließen. Bestehe auf dein Recht. Manchmal muss man da leider etwas hartnäckig werden um eine gesicherte Diagnose zu bekommen.

Lisette
Gast
Lisette

Bauchspiegelung

Hallo,

ich habe eine Frage und hoffe mir kann jemand helfen. Hatte jemand von euch nach einer Bauchspiegelung (eine Zyste im Douglasraum wurde entfernt und Endometriose an verschiedenen Stellen festgestellt) noch nach 2 Monaten Unterbauch schmerzen und Darmprobleme?

Gruß Lisette

Mitglied Tweety83 ist offline - zuletzt online am 27.07.18 um 12:42 Uhr
Tweety83
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Hallo Lisette!
Also ich hatte mittlerweile ca 8-10 Bauchspiegelungen, davon hatte ich bei ca 6 Spiegelungen danach fast 2-3 Monate Probleme mit dem darm danach zum schluss sogar so schlimm das ich beim Toiletten besuch umkippte und ständig eine Begleitung bei mir hatte (was noch nerviger war) und nach der letzten Spiegelung wo darm und Gebärmutter getrennt wurde keine Blackouts mehr beim Toiletten gang. Die Schmerzen waren teilweise wo mehr getrennt und entfernt werden musste länger da, und je nach dem wie die verwachsungen waren. Ich hatte vor ca 6 Wochen die letzte Spiegelung (Darm und Gebärmutter getrennt) und habe jetzt auch noch Schmerzen meine Ärztin meinte kann bis zu 8 bis 10 Wochen dauern. Hoffe konnte dir mit meiner Antwort bisschen weiterhelfen. Und gute Besserung! 😉

Brinchen83
Gast
Brinchen83

Unerfüllter Kinderwunsch durch Endometriose - Kann die Pille daran schuld sein?

Meine ältere Schwester hat immer die Pille genommen. Letztes Jahr hat sie die Pille abgesetzt, weil da das ersehnte Kind gezeugt werden sollte. Allerdings klappte das nicht und jetzt wurde bei ihr Endometriose diagnostiziert. Sie kann sich nicht erklären, wie sie daran gekommen ist, könnte eventuell die langjährige Pilleneinnahme schuld sein, was meint ihr?

Mitglied charlotte2520 ist offline - zuletzt online am 11.02.16 um 13:57 Uhr
charlotte2520
  • 178 Beiträge
  • 204 Punkte
Endometriose hat nichts mit der Pille zu tun

Endometriose kann man ganz unabhängig von der Pille oder einer andere Form der Verhütung bekommen.
Warum der Kinderwunsch noch nicht erfüllt ist, kann verschiedene Gründe haben. Zum Einen eben diese Endometriose, zum Anderen aber auch die vorherige Einnahme der Pille, die den Hormonhaushalt unter Umtänden nachhaltig durcheinandergebracht hat, sodass der Körper jetzt eine Weile braucht, um die Wirkstoffe vollständig abzubauen.

Zickenmaus
Gast
Zickenmaus

Kann Endometriose durch gesunde Ernährung verhindert werden?

Meine Schwiegermutter leidet an Endometriose. Ihr Doc meinte, sie solle doch ihre Ernährung auf fettarme und ballastreiche Kost umstellen. Damit ich (29 Jahre) diese Krankheit nicht kriege, würde ich diese Umstellung für mich persönlich vornehmen, aber bringt das wirklich was? Was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Zickenmaus

Mitglied Blackswan ist offline - zuletzt online am 26.02.16 um 10:12 Uhr
Blackswan
  • 197 Beiträge
  • 231 Punkte

Es ist sicher grundsätzlich eine gute Idee, sich gesund zu ernähren. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeinen Einfluss darauf hat, ob eine Frau nun Endometriose bekommt oder nicht. Endometriose bedeutet ja, dass die Gebärmutterschleimhaut zu tief wächst. Was das mit der Ernährung zu tun haben könnte, erschließt sich mir nicht.

Mitglied ich28 ist offline - zuletzt online am 27.08.15 um 20:51 Uhr
ich28
  • 241 Beiträge
  • 479 Punkte

Kann Endometriose unfruchtbar machen?

Meine Freundin wird gerade wegen Edometriose behandelt und sie hat jetzt fürchterliche Angst, unfruchtbar zu werden.
Ist das wissenschaftlich bewiesen, dass es wirklich dazu kommen könnte und bei wieviel Prozent der Fälle kommt es dazu?

Mitglied 15091981 ist offline - zuletzt online am 21.02.16 um 15:22 Uhr
15091981
  • 167 Beiträge
  • 219 Punkte

Endometriose kann, muss aber nicht dazu führen, dass man auch Schwierigkeiten hat, schwanger zu werden. Man schätzt, dass das wohl in der Hälfte der Fälle so ist. Macht aber nichts, denn die Endometriose kann ja behandelt werden. Das ist auch keine große Sache, vor der deine Freundin viel Angst haben müsste.

Mitglied Rehab ist offline - zuletzt online am 02.03.16 um 15:49 Uhr
Rehab
  • 146 Beiträge
  • 152 Punkte
Habe auch eine Endometriose hinter mir

Als ich 20 war, wurde bei mir auch zufällig eine Endometriose entdeckt. Das wurde ambulant beim Frauenarzt entfernt, unter örtlicher Betäubung (durch Vereisung). Anschließend hat es einen Tag lang ziemlich heftig geblutet. Ich musste dann einige Wochen eine Vaginaltablette einführen, bis sich das Scheidenmilieu wieder normalisiert hatte. Aber das wars dann auch. Seitdem habe ich auch keinen Ausfluss mehr gehabt und vor allem auch nicht mehr so schlimme Bauchmschmerzen während der Regelblutung.
Kinder habe ich auch bekommen - also keine Sorge!

Michaela_1986
Gast
Michaela_1986

Endometriosesymptome, ja oder nein

Hallo, ich bin neu hier da ich "Weibliche" Hilfe suche.
Und zwar hatte ich gestern einen Kontrolltermin beim Frauenarzt.
Das Problem war mal wieder folgendes:
Seit 2 Jahren habe ich bei jeder "Pillenkontrolle" schmerzen beim Spekulumeinführen und sehr starke Blutungen dass das Labor den Abstrich nicht untersuchen kann. Mein Gynäkologe der wirklich ein sehr guter ist meinte nun dass er mich zu der Spezialsprechstunde für Endometriose schicken will und er meldet sich deshalb noch bei mir wegen welcher Klinik,usw. Bis jetzt hat er sich noch nicht gemeldet. Was meint ihr, soll ich da morgen mal anrufen und mit meinem Gyn sprechen ob ich nun einen Termin machen soll oder eher nicht? Hab in letzter Zeit oft Problem im Unterleib und das weis er auch.
Ich danke schon mal für eure Antworten :-)

Mitglied Biggi2010 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 16:24 Uhr
Biggi2010
  • 139 Beiträge
  • 147 Punkte

Hallo Michaela,
ich würde mich auf jeden Fall nochmal bei deinem Gyn melden.
Vielleicht hat er einfach soviiel zu tun gehabt, dass er schlicht und einfach vergessen hat dich weiter zu vermitteln. Auch Ärzte sind nur Menschen .
Alles gute für dich !

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3542 Beiträge
  • 3554 Punkte
....

Könnte auch an den kommenden Feiertagen liegen, da ist es arg schwer Termine in Fachkliniken zu bekommen. Also keine Panik!

Marijana
Gast
Marijana

Blutung in der Menopause

Hallo, ich bin 65 und habe seit über 20 J. ein en Myom. Seit 2 Tage habe ich leichte Blutung? Wie gefährlich ist es? Gibt es Alternativen zur GM- Entfernung?

Mitglied karma ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 09:38 Uhr
karma
  • 119 Beiträge
  • 135 Punkte

Hey,
geh da lieber kein risiko ein und gehe zu einem arzt ! Ein Myom ist zwart ein gutartiger Tumor , und ohne dir angst machen zu wollen, aber das kann auch immer umschwenken.
also ab zum arzt und alles gute

Unbeantwortete Fragen (19)

Anja
Gast
Anja

Visanne 2mg Nebenwirkungen

Hallo, auch meine Geschichte ist ähnlich wie alle anderen. 2jahre Arzt-Odyssee mit sinnlosen Diagnosen bis zum Januar dieses Jahr, als Endometriose festgestellt worden ist. Es wurde eine Laparoskopie gemacht und nun soll ich visanne 2mg nehmen. Die wirken sich wiederum negativ auf Psyche, Allgemeinbefinden und auf meine Muskulatur aus. Hat jemand Erfahrungen mit anderen Medis oderob es auch reicht wenn ich die Qlaira (Pille) einnehmen würde? Fa-Termin im März, da spreche ich es eh an. Ich erhoffe mir hier eher Alternativvorschläge die ich ansprechen kann.

Mitglied Tweety83 ist offline - zuletzt online am 27.07.18 um 12:42 Uhr
Tweety83
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Endometriose Grad 4 - Chancen auf Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben!
Wo fang ich an? 🤔
Ich hatte schon in meiner Jugend (11j) immer sehr starke Schmerzen konnte mich nie dabei bewegen Kreislauf Probleme und starke Krämpfe, die teile ich denn Gynäkologen auch mit seine Antwort darauf jeder empfindet schmerzen anders vielleicht sind sie einfach nur empfindlicher.
Nun ja hab es dann so hingenommen und Schmerzmittel genommen. Im Jahr 2014 haben mein Mann und ich (30j mittlerweile ) nach 4 Jahren versuchen uns endschieden ins kinderwunschzentrum zu gehen um unserem Kindern Wunsch zu erfüllen, in dem Zentrum wurde mir gesagt sie sind jung, fit da brauchen wir uns keine Sorgen machen, vielleicht brauchen wir einfach ein wenig Unterstützung. *Freu*
Die Behandlung begann mit Hormonen Auslösung des Eisprung und mit Zeitfenster für gemeinsame "Spielzeit" 😂 und dann 14 Tage warten (schlimmste Zeit) auch jede Veränderung geachtet und dann Blutabnahme und dann 5 Std später der anruf sorry dieses mal hat es nicht geklappt beim nächsten mal. Beim 2 versuch das gleiche bis auf das mir meine Eier entnommen wurden und mein Mann seine Samen abgegeben musste und es mir nach 3 Tagen wieder eingesetzt wurden (Foto der befruchteten 3Zelle inklusive) wieder auf jedes Signal geachtet und dachte diese mal hat es geklappt, leider war es nicht so. Nun ja dann wollten sie mit dem 3 versuch direkt starten wo ich dann erstmal sagte STOP ich möchte gerne erst mal wissen warum es nicht geklappt haben könnte. Die Antwort vom Arzt das klappt nicht immer sofort, hab trotzdem auf die Spiegelung und blutwerte bestanden (zu meinem "Glück" (Sarkasmus aus) bei dieser Op wurde 16 Endometriose herde festgestellt 😱😰 diese wurden direkt entfernt damit begann das riesen Drama. 4 Tage später war der Bauch sehr stark aufgebläht und so starke Schmerzen das ich mich von meinem Mann verabschieden wollte Ende vom Lied Notoperation in letzter Sekunde 5 Std später wäre ich an Vergiftung gestorben (Bauch voller Eiter) 2 Monate später hatte ich Nieren Schmerzen dachte okay Nieren Becken entzündet trank Tee und viel Ruhe meinte der Arzt. Super tip als ich 2 Tage noch Fieber dazu bekam und das auf über 40° Grad ging ab ins Kkh Notoperation hatte eine Tennisball große endozyste die kurz vorm platzen war, 6 Wochen später zur nach Kontrolle und "Jackpot" 1 Ca 6,7cm und 1 ca 7,3cm große endozyste. Am nächsten Morgen wieder Operation. Dann sagte der Arzt mir das die Eileiter betroffen waren aber es nicht möglich war dran zu gehen weil die stark gereizt sind in 8 Wochen machen wir eine Kontrolle und nehmen denn linken Eileiter raus weil der vermutlich keine Funktion hat (würde vorher getestet) okay dachte ich mir. 8 Wochen später nach der OP sagten die Ärzte mir beide Eileiter waren total kaputt und ausgetrocknet durch die vielen Entzündungen und endozysten sie mussten raus. *Nervenzusammenbruch*
6 Monate ruhe und dann wieder eine Zyste wieder op schmerzterapie usw. Ca 9 Monate später bekam ich starke Schmerzen in der leiste und dachte vielleicht *Leistenbruch* ging ins MRT und gute Nachricht kein Leistenbruch aber der Arzt fragte ob ich schon mal Probleme mit Zysten gehabt hätte es wäre eine etwas größere zu sehen 😫 Ich wusste sofort bescheid was los ist und es war so in meinem linken Eierstock und außerhalb des Eierstock eine endozysten und wurde wieder operiert und Eierstock musste entfernt werden. Gebärmutter und Darm waren miteinander verwachsen und eine endozyste dazwischen beim Versuch dieses zu lösen kamen Blutungen und da es dazu kein vorgespräch gab (wegen Künstlichem darmausgang) wurde die op nach verwachsungen Entfernung beendet, und mir wurde geraten mindestens 10 Jahre ohne op zu schaffen. Und wieder war ich 10000000 gefühlte Schritte von meinem Wunsch entfernt. (Um mich rum Familie Freunde schwanger teils ungewollt und wollten mir das als 1 erzählen weil ich Kinder so liebe, das freuen war nicht grad einfach) Nach dieser Operation bekam ich dann visanne und habe es seit November 17 genommen regelmäßig. Termin beim Gynäkologen lief soweit gut sie sagte wir sollten so schnell wie möglich mit künstlicher Befruchtung anfangen aber zur Sicherheit sollte der Endometriose Spezialist noch mal drüber schauen. Und wie sollte es anders sein wurde eine 7, 2cm große Zyste gefunden und musste wieder operiert werden, glücklicherweise war es keine endozyste nur eine ganz normale 😂
Verwachsungen wurden entfernt und darm und Gebärmutter getrennt hinter der Gebärmutter waren auch starke verwachsungen diese konnten komplett entfernt werden und keine neuen endozysten gefunden werden. Bis auf die taubheit im Bein fühle ich mich jetzt 6 Wochen später einigermaßen gut. Nun habe ich einen Termin im Kinderwunschzentrum und frage mich nun was wäre die beste Möglichkeit was kann negatives passieren? Ich habe mir gesagt bevor ich mir ein Leben lang die Frage stellen was hätte sein können versuchen wir es noch 1 oder 2 mal (nach dem jetzt optimale Verhältnisse sind) und wenn es dann nicht klappt dann eben nicht. Hat jemand vielleicht die selben Erfahrungen gemacht und hat es vielleicht geklappt? Wenn ja bei welcher Methode? Und worauf soll ich achten wenn visanne abgesetzt wird wie schnell kann die Endometriose wieder zurück kommen bei einer Hormonbehandlung? Wie ihr seht fragen über fragen? Danke fürs Antworten und Lesen! Genug von mir! Her mit euren Antworten 😁

Sarah342
Gast
Sarah342

Alternativen zu Hormonen

Hallo liebe User,
Ich hab letztes Jahr meine Diagnose bekommen und wurd dann auch direkt Operiert und die Endometriose-Herde wurden entfernt. Mir wurd dann direkt die Pille verschrieben um meinen Eisprung etc zu unterdrücken. Ich bin aber sehr anfällig für Depressionen und ähnliches also hab ich die Pille wieder abgesetzt. Meine Frauenärztin hat mir dann vor 2 Monaten die Spirale eingesetzt und jetzt habe ich wieder Depressionen. Hormone fallen für mich als Therapie komplett weg. Die Frage ist natürlich jetzt was gibt es noch für Möglichkeiten?

Freya
Gast
Freya

Unklarheiten bei Endometriose nach der OP

Hallo :)
Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen..
Ich habe seit jahren starke Schmerzen im Unterleib. Wurde mehrfach operiert, unter anderem wegen Zysten (Ovarialzyste).
Im Endeffekt konnte bisher keiner der Ärzte mir wirklich eine klare Aussage geben.. Letztes jahr im Herbst ist das erste mal eine Ärztin auf die Idee gekommen dass es Endometriose sein könnte, also Bauchspiegelung gemacht - kein wirklicher Befund, daraufhin kam die Vermutung auf dass ich die Herde in der Gebärmutterwand und Gebärmuttermuskulatur habe. Die Hälfte der Ärzte denkt so die andere verneint dies vehement.
Nun hatte ich Freitag erneut eine Bauchspiegelung, wieder ohne großen Befund, Blut im Douglasraum und kleinere Verwachsungen entfernt.
Nun soll ich eine Hormonspirale in Kombination mit der Visanne (die ich seit mehreren Monaten nehme) probieren.. Allerdings hat da auch wieder jeder Arzt eine andere Meinung zu :/
Mittlerweile darf ich mir ständig anhören das es alles psychosomatisch sein könnte - klar spielt die Psyche da auch eine Rolle, aber der Hauptgrund wird sie bestimmt nicht sein.
Ich habe beim inneren Ultraschall bzw. Bei eigentlich allen gynäkologischen Untersuchungen unglaubliche schmerzen, ebenso bei vielen anderen Dingen.

Hat jemand noch eine Idee was ich machen kann? Ich weiß langsam nicht mehr weiter und es beeinträchtigt mich extrem, obwohl es durch die Visanne mit den schmerzen schon besser geworden ist..
Vielen Dank schon mal! :)

nine87
Gast
nine87

Wer kennt sich mit Endometriose aus?

Hallo,
ich wollte fragen, ob hier jemand ein Endometriosezentrum im Süden Baden Württembergs empfehlen kann. Wenn auch evtl. die Blase und der Oberbauch betroffen ist?
Ich habe schon länger den Verdacht eine Endometriose zu haben, aber mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher.
Ich war gestern bei einer Frauenärztin und habe sie darauf angesprochen bin mir aber nicht sicher, ob sie sich damit wirklich auskennt. Sie meinte ich soll die nächsten 3 Monate meinen Zyklus genau beobachten und quasi Tagebuch darüber führen. Im Moment nehme ich die Chariva und sie meinte ich solle diese noch 2 Monate weiter nehmen (weil ich soviel noch übrig hab) danach soll ich es mit der Femigoa versuchen das sei eine sehr alte und starke Pille die bei Endometriose immer ganz gut helfen würde. Da ich mir da nicht ganz so sicher bin ob ich ihr da vertrauen kann würd ich gerne in ein Endometriosezentrum gehen und dort nachgucken lassen.
Ich bin jetzt am überlegen, ob ich die Chariva durchgängig nehmen soll, da ich so große Angst vor der nächsten Periode habe. Kann man das ohne bedenken tun? Und haltet ihr das für eine gute Idee danach die Femigoa zu nehmen? Es dauert ja wahrscheinlich ziemlich lange bis man einen Termin in so einem Zentrum bekommt. Deshalb frage ich mich wie ich diese Zeit am besten überbrücke.

Mitglied Molly92 ist offline - zuletzt online am 30.06.16 um 13:21 Uhr
Molly92
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Soll ich die Bauchspiegelung machen lassen oder nicht?

Hallo zusammen,
Seit ich etwa 15 bin habe ich ständig Schmerzen während meiner Mens. Heute (bin inzwischen 23) haben die Regelschmerzen um einiges zugenommen. Ich musste sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden weil ich fast vor Schmerzen zusammengebrochen bin.
Die verschiedensten Ärzte haben mit viele Unterschiedliche Pillen verschrieben die ich aber nie lange einnehmen konnte weil ich mehr Nebenwirkungen als Nutzen hatte. Am längsten nahm ich Visanne (etwa 6 Monate) sonst muss ich mich immer mit verschiedensten Schmerzmitteln vollpumpen damit ich die Regelblutung überstehe. Meine letzte Frauenärztin sagte mir dass ich vermutlich Endometriose hätte, aber da könne man nur die Gebährmutter entfernen und das wolle sie bei mir nicht. Das fand ich ziemlich merkwürdig und wechselte die Ärztin. Sie hat mit bei meiner ersten Sitzung bereits sagen können dass es Endo ist und ich solle mir doch überlegen eine Bauchspiegelung zu machen mit anschliessender Wechseljahrspritze für etwa 6 Monate.
Ich habe unterschiedliche Foren durchforstet aber irgendwie verwirrt mich das mehr als das ich daraus schlau werde... Ich möchte lediglich wissen ob ich die BS machen soll oder nicht, da ich gerne Kinder möchte aber nicht weiss, ob es inzwischen nach 8 Jahren in dem ich nichts dagegen gemacht habe, etwas bringt oder nicht.

Kann mir da jemand helfen?

LG

Molly92

Lina
Gast
Lina

Kann es sein das ich an Endometriose leider, obwohl der Gyn sagt alles gut?

Hallo,

Mir wurde  vor ca. 2 Wochen der "Blinddarm" entfernt. Bei dem laparoskopischen Eingriff fanden die Ärzte Blutig seröse Flüssigkeit im Douglas und einen ca. 2.5cm verplumpten Eierstock  mit wahrscheinlich aufgelagerten Endometriose Herden und schrieben im Brief das eine zeitnahe gynäkologische Abklärung empfohlen wird. So nun war ich vier Tage nach der OP  bei mein gyn. Und  sie ist kaum darauf eingegangen hat einen Ultraschall von höchstens 1 min gemacht und meinte alles ok ich kann gehen als ich sie dann nochmal darauf ansprach sagte sie das wäre alles völlig normal und Chirurgen hätten davon ja gar keine Ahnung. Ich war sehr enttäuscht das sie überhaupt nicht darauf eingegangen ist was ich zu ihr gesagt hab und mich auch nicht erst genommen hat. Nun bin ich verunsichert sollte ich das nochmal woanders abklären lassen ? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich hab ein bisschen über endometriose gelesen und Symptome  ein wenig darauf schließen lassen wie starke Unterleib schmerzen bei der periode aber auch zwischendurch  extrem starke und lange blutungen 2 mal auch schon über 20 Tage. Ich weiß einfach nicht was was ich machen soll und würde mich über Rückmeldungen echt freuen. Danke

heide70
Gast
heide70

Endometriose/Andomyose und Myom in der Gebärmutter

Hallo,
war letztes Jahr im Krankenhaus wegen ständiger Schmerzen im Unterleib. Bei einer BS wurde eine Endometriose diagnostiziert, Herde auf dem Blasendach und im unterem Douglasraum wurden entfernt. Habe anschließend keine Hormone genommen weil ich Hämagiome auf der Leber habe die unter Östrogene wachsen. Da jetzt bei einer Kontrolluntersuchung ein sehr großes Myom in der Gebärmutterwand entdeckt wurde rät mein Arzt mir zur Gebärmutterentfernung da mein Kinderwunsch (ich habe 2 Kinder) abgeschlossen ist. Seit ein paar Wochen nehme ich die Esmya. Dies ist ein Gestagen Hormon welches die Endo-Herde austrocknen soll und auch das Myom zum schrumpfen bringen soll. Hat jemand gute Erfahrung mit der "Esmya" gemacht ? Die Nebenwirkungen sind für mich allerdings enorm. Ich leide unter Hitzewallungen, Muskelschmerzen bzw. Verspannungen am ganzen Körper sowie Stimmungsschwankungen ähnlich einer Depression. Manchmal muss ich mehrere Stunden am Tag weinen. MIr geht es somit sehr schlecht, da ich immer noch Bauchschmerzen habe und zwar fast immer Nachts. Der ganze Bauch brennt und zieht bis in den Rücken. Ich soll die Hormone 3 Monate durch nehmen. Bekomme dann auch keine Blutung mehr. Dann erst kann man sagen ob das Hormon funktioniert, die Herde austrocknen - da dann weniger Beschwerden - und das Myom geschrumpft ist. Teilweise bekomme ich von meinem Freundeskreis wenig Verständniss entgegen gebracht. Viele sind der Meinung ich solle mir doch einfach die Gebärmutter raus nehmen lassen - ich würde sie ja nicht mehr brauchen. Ich sehe das allerdings anders. Wer gut informiert ist weiß das eine Endo nach einer Gebärmutterentfernung nicht vorbei ist da es eine chronische Krankheit ist die über die Hormone gesteuert wird. Sie ist somit eigentlich erst mit den Wechseljahren vorbei. Wie lange das bei mir noch dauert? Keine Ahnung - bin jetzt 44 Jahre alt. Das Myom wäre weg okay - bin zur Zeit ziemlich verzweifelt da ich nicht weiß was ich machen soll. Nur weil man ein Organ nicht mehr braucht, gehört es doch trotzdem zu mir und meinem Körper?! Gebärmutterentfernen ja oder nein? Habe ja keine Garantie das es mir danach besser geht. Für Tipps wäre ich sehr dankbar, ich empfinde diese Krankheit als sehr BELASTEND. Geht es euch auch so? Was macht Ihr um die Schmerzen zu ertragen? Ich habe ständig Schmerzen nicht nur während der Periode. Quasi der ganze untere Bauch.

Tilia
Gast
Tilia

EndoMarch 13. März 2014 in Berlin

Weltweit friedliche Kampagne "Endomarch",

seien Sie dabei um das Bewusstsein für *Endometriose, Adenomyose, Myome und andere verwandte chronische Unterbauchschmerzen sowie Störungen bei Frauen in unserer Gesellschaft zu erhöhen.

http://millionwomanmarch2014deutschland.jimdo.com

Mitglied TanjaW ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 21:54 Uhr
TanjaW
  • 191 Beiträge
  • 243 Punkte

Nach Endometriose-OP nur nächtliche Übelkeit - ist das noch eine vorübergehende Nebenwirkung?

Meine Schwester wurde vor einigen Tagen wegen Endometriose operiert. Die OP wurde unter Narkose durchgeführt.
Nun ist ihr zur Zeit (allerdings nur nachts)richtig übel.
Sind das noch normale Nachwirkungen dieser OP und nur vorübergehend oder muss man sich doch Sorgen machen?

Mitglied sensi ist offline - zuletzt online am 11.03.16 um 13:56 Uhr
sensi
  • 186 Beiträge
  • 240 Punkte

Unerfüllter Kinderwunsch - könnte Endometriose schuld sein und wie kann man das überprüfen?

Meine Freundin wird einfach nicht schwanger und an ihrem Mann soll es angeblich nicht liegen.
Da ist mir gestern ein Artikel über Endometriose in die Hand gefallen. Angeblich könnte man dadurch manchmal unfruchtbar werden.
Wie könnte man das überprüfen und wohin kann sie sich wenden?

SarahNicole
Gast
SarahNicole

Woran kann man eine Endometriose erkennen?

Könnte man selbst erkennen, ob man eine Endometriose hat?
Welches sind ganz sichere Symptome für diese Krankheit?

enomis
Gast
enomis

Hilft nur noch Gebärmutter-Entfernung nach erfolgloser Therapie?

Eine Frau im Freundeskreis leidet seit Jahren unter Endormetriose und ist deshalb auch Kinderlos. Trotz einiger Therapien sind die Beschwerden immer noch mal mehr und mal weniger da. Ihr Arzt hat ihr deshalb zur Gebärmutter-Entfernung geraten. Aber sie möchte doch nicht kinderlos bleiben. Ist den die OP wirklich unbedingt erforderlich oder gibt es doch noch andere Möglichkeiten? Bin für jede Info dankbar. Gruß, Enomis

wautzi
Gast
wautzi

Gynefix und endo

Hallo, ich bin 35 jahre und seit mehr als zehn jahre endo-patientin habe 3 op´s hinter mir. nehme seit 10 jahren die valette im langzeitzyklos. hatte trotzdem 2 weitere op´s. beschäftige mich seit kurzen mit hormonfreier verhütung. meine frage ist, ob es mit endo überhaupt eine möglich besteht eine hormonfreien verhütung anzustreben???? habe im netz mich über gynefix informiert, aber keinen hinweis gefunden ob gynefix bei endo angewendet werden kann. dann habe ich etwas über akupunktur gelesen welche auch die gebärmutterschleimhaut flach halten soll. hat jemand erfahrungrn mit hormonfreier verhütung und endo???

Ulla
Gast
Ulla

Kennt jemand das Buch Endometriose - schmerzfrei durch optimale Ernährung?

Hallo, da ich arbeitslos bin, sind Bücher eine Luxusausgabe. Daher sollten Sie gut sein. Kennt jemand von Euch das Buch Endometriose -Schmerzfrei durch optimale Ernährung und einen gesundheitsfördernden Umgang mit Stress von Nicole Hoerschelmann? Was meint Ihr dazu, ist es empfehlenswert? Da sie selbst betroffen ist und über sich geschrieben hat wie sie schmerzlos wurde, bin ich schon sehr interessiert. Gruß und euch allen viel Gesundheit Ulli

Verzweifelte
Gast
Verzweifelte

Warum meine Frauenärztin kein Ultraschallbild lesen kann!!

Hallo!
Ich leide seit 10 Jahren an Endometriose, habe es aber erst im November 2008 erfahren, als ich notoperiert wurde. Fast hätte ich es nicht überlebt...
Meiner Frauenärztin habe ich immer wieder von meinen starken Regelschmerzen berichtet. Ich wurde fast bewußtlos während meiner Periode. Da sie mich sehr intensiv untersuchte vertraute ich ihr das ich gesund sei. Leider wußte ich nicht das sie nicht in der Lage ist ein Ultraschallbild zu lesen!!
Man entfernte mir eine 10 cm große Zyste und meine Eierstöcke.
Die Zyste hatte stark gestreut. Die kleinen Zysten platzen bei der OP und man konnte nicht alle entfernen. Daher bekam ich 6 Monate künstliche Wechseljahre, durch Spritzen. Diese sind mit natürlichen Wechseljahren nicht zu vergleichen. Mein Kreislauf brach regelmäßig zusammen und ich mußte mich übergeben.
Fast hätte ich noch eine Niere verloren, die über die ganzen Jahre eingequetscht war.
Da der Befund extrem stark war (nach 10 Jahren Falsch-Behandlung kein Wunder) werde ich mit regelmäßigen OP´s rechnen müssen.
Mein größter Wunsch ist es Mutter zu werden, ohne Eierstöcke unmöglich...
Wie soll ich damit leben?

Mitglied vicki ist offline - zuletzt online am 01.09.09 um 09:46 Uhr
vicki
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Selbsthilfegruppe Endometriose in Oldenburg

In Oldenburg gibt es jetzt eine Selbsthilfegruppe für Endometriosebetroffene.
Angehörige dürfen auch mit kommen :-)
Und eine Oberärztin begleitet die Gruppe.

War gestern da und es war sehr Aufschlußreich und nett gestaltet, hat mir viel gebracht.

Die Treffen finden jeden dritten Dienstag im Monat statt bei der Bekos in der Lindenstr 12a um 19.30Uhr.

Ich bin das nächste Mal wieder dabei und wollte euch diese Nachricht nicht vorenthalten.
Liebe Grüße Vicki

Larissa
Gast
Larissa

OP bei Endometriose nötig

Muss man sich bei Endometriose operieren lassen oder kann man auch anders die Ablagerungen an den Eierstöcken entfernen? Gibt es da Medikamente?

Mareike
Gast
Mareike

Endometriose und Unterleibsbeschwerden

Hi, wenn man Unterleibsbeschwerden hat dann können die ja von einer Endometriose ausgelöst werden. Die Endometriose ist soviel ich weiss eine Wucherung der Gebärmutterschleimnhaut an Stellen die ausserhalb der Gebärmutter sind und sie kommt bei Frauen öfter vor. Wie entsteht sie und welche Frauen erkranken daran häufiger als andere?

Neues Thema in der Kategorie Endometriose erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.