Forum zum Thema Brustkrebs

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Brustkrebs verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (35)

Kann Brustkrebs im hohen Alter noch geheilt werden?

Hallo. Meine Oma hat Brustkrebs. Sie soll jetzt operiert werden,aber der Arzt hat schon verlauten lassen, dass eine Heilung recht schlecht aus... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Santiano

Sinkt das Brustkrebsrisiko durchs Stillen wirklich?

Ich bin schwanger und wälze im Moment alles was ich an Ratgebern und Zeitschriften zu diesem Thema kriegen kann. Oft liest man da, dass das B... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von kerzenguru

Sollte man auch kleine Knoten sofort untersuchen lassen?

Hallo! In meiner rechten Brust fühle ich einen kleinen Knoten. Vorgestern fühlte ich ihn zum ersten Mal. Gestern und heute habe ich noch einma... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Schnecki0407

Wodurch kann Brustkrebs beim Mann ausgelöst werden?

Ich sah vor ein paar Tagen einen Bericht im Fernsehen, den ich leider nicht ganz sehen konnte, weil meine Schwiegermutter kam. Ich bekam nur ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von trapandbones

Können auch Männer an Brustkrebs erkranken?

Meine Frau hat neulich im Wartezimmer eines Arztes so Fetzen einés Gespräches mitgekriegt, bei dem es um Brustkrebs ging. Dabei viel auch die ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von STEGASS

Brustkrebs bei Männern

Hallo ich heiße Hermann und bin 45 Jahre, ich weiß, dass hört sich jetzt vielleicht etwas ungewöhnlich an, aber ich habe Angst vor Brus... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Acute

Habe ich Brustkrebs, wenn das Screening positiv ist?

Hallo! Ich hoffe es kann mir jemand von euch helfen. Letzte Woche war ich beim Brustkrebsscreening. Heute bekam ich Bescheid, daß das Ergebnis... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von akaedita

Diagnose Brustkrebs - gestern erfahren

Hallo. ich bin neu hier und möchte mich austauschen. bei mir wurde gestern die Diagnose Brustkrebs gestellt. In mir sind so viele Fragen, Äng... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von marinka

Gibt es Möglichkeiten Brustkrebs vorzubeugen?

Da ja relativ viele Frauen Brustkrebs bekommen, wollte ich mal hier Fragen, ob es Möglichkeiten gibt, Brustkrebsvorzubeugen, also kann ich sel... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Anel-Anna

Habe Angst vor Brustkrebs

Hallo ich bin Ceyla und 14 Jahre alt. Gestern Abend als ich im Bett lag schmerzte plötzlich meine rechte Brust. Ich habe sie dann abgetastet u... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von lola23

Lobuläres Mammakarzinom

Bei mir wurde im Jahre 2009 ein invasives lobuläres Mammakarzinom diagnostiziert. Da die Geschwulst schon sehr groß war, bekam ich vorerst 3 E... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Petra

Krebs durch Handy im Ausschnitt?

Ich höre immer wieder von Leuten, dass wenn man das Handy zu nahe und zu lange an der Haut trägt, gibt es Krebs. Und weil ich das Handy immer ... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von Tony87

Erfahrungsbericht: Linke Brust - 2. Quadrant

Diagnose: Brustkrebs! Das traf meine Freundin unverhofft. Ich habe sie durch eine schwere Zeit begleitet. Gemeinsam schreiben wir darüber in e... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Eva

Kryo-Therapie (Dr. Kübler) oder Biopsie?

Nach einer radikalen OP vor 5,5, Jahren wurden jetzt unklare Zellanhäufungen in der verbliebenen Brust entdeckt. Meine Heilpraktikerin rät zur... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Dieter

Bin sehr verunischert, Verkalkungen Birads IV

Hallo, ich bin 49 Jahre alt. Letzte Woche war ich zur Mammografie. Dort stellte mein Radiologe Verkalkungen in der rechten Brust (Birad... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Gina

Mastopathie Grad III

Hallo, bei mir wurde vor einiger Zeit eine Matopathie Gard III festgestellt. Außerdem habe ich schon ziemlich viele Lipome in beiden Brüsten ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Mareike

Unzureichend beantwortete Fragen (29)

Monel
Gast
Monel

Was sollte man während der Chemo essen?

Hallo an alle!

Meine Mutter hat Brustkrebs und macht jetzt seit einigen Wochen eine Chemotherapie, die sie natürlich sehr viel Kraft kostet. Ich wollte mal fragen ob man mit einer bestimmte Ernährung den Körper in dieser Zeit unterstützen kann, oder ob das nichts miteinander zu tun hat. Weiß jemand hier etwas zu diesem Thema? Danke schonmal!

Mitglied Counsellor49 ist offline - zuletzt online am 16.02.16 um 10:42 Uhr
Counsellor49
  • 144 Beiträge
  • 154 Punkte
Hauptsache überhaupt essen

Hallo Monel,

klar, solche Fragen stellt man sich als Angehöriger eines Krebspatienten - und bei dir ist es ja sogar noch die eigene Mutter, was natürlich besonders belastend ist.
Ich kann dir aber aus meiner Erfahrung sagen, dass man Dinge wie gesunde Ernährung und ähnliches während einer Chemotherapie völlig vergessen kann. Es geht nur noch darum, dass überhaupt Kalorien aufgenommen werden, um nicht zu stark an Gewicht zu verlieren.
Bei meinem Mann war es so, dass ich ihm zum Schluss nur noch Pudding und Grießbrei gekocht habe, weil er diese Sachen noch essen konnte. Mit Fleisch konnte ich ihm überhaupt nicht mehr kommen.
Also wenn deine Mutter überhaupt in der Lage ist, mehr als Astronautenkost zu sich zu nehmen, dann würde ich ihr genau das geben, was sie haben möchte - und wenn das das Ungesündeste Zeug von der Welt wäre.

Mitglied aprikose ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 20:29 Uhr
aprikose
  • 159 Beiträge
  • 169 Punkte

Falls die Dame erheblich an Gewicht verloren hat, sollte man mit dem Onkologen reden, ob man nicht einmal hochkalorische Flüssignahrung probieren sollte.

SteffiHeinz
Gast
SteffiHeinz
Ernährung bei Krebs

Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber einige Leute sagen, man soll auf Zucker verzichten, weil Zucker wohl den Krebs noch füttert....
Es schadet aber sicher nicht, das mal auszuprobieren und nach Möglichkeit sehr vitamin- und mineralstoffreich zu kochen. Und auch Eiweiß darf nicht zu kurz kommen, weil sich alle Körperzellen aus Eiweiß zusammensetzen.

Mitglied Josefin ist offline - zuletzt online am 19.04.16 um 10:51 Uhr
Josefin
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte

Ein informativer Bericht über die Einnahme von Kokosöl bei Krebs.
Auf Lebensmittel, die Zucker enthalten sollte möglichst verzichtet werden.
Kokosöl sollte auch nur in Bio Qualität gekauft werden, Reformhaus, Bio -Laden etc.
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-gegen-krebs-ia.html

Mitglied Josefin ist offline - zuletzt online am 19.04.16 um 10:51 Uhr
Josefin
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte

"Krebszellen lieben Zucker",
deshalb möglichst auf Produkte, die Zucker enthalten, verzichten.

Magoo
Gast
Magoo

Sollte man bei Brustkrebs auch die Eierstöcke entfernen, sind dann die Heilungschancen größer?

Hallo! Meine beste Freundin hat Brustkrebs und ihr wurden beide Brüste abgenommen. Heute erzählte sie mir, daß der Arzt mit ihr besprochen hane, daß es besser wäre, auch noch die Eierstöcke zu entfernen. Weil die Eierstöcke noch soviele Hormone produzieren, daß mit einem weitern Krebswachstum zu rechnen ist. Jetzt möchte ich euch fragen, ob ihr euch damit auskennt. Sollte man wirklich die Eierstöcke entfernen? Wer kann mir eine Antwort geben? Ich mache mir Sorgen um meine Freundin. Vielen Dank! Herzliche Grüße Magoo

Mitglied nele ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 22:07 Uhr
nele
  • 188 Beiträge
  • 238 Punkte

Die Eierstöcke zu entfernen hat in den Fällen Sinn, wenn ein Tumor horonabhängig ist. In den Eierstöcken werden ja Hormone produziert.
Ist der Tumor hormonunabhängig, dann ist die Entfernung der Eierstöcke eigentlich unsinnig.

Mitglied pLayergiirL ist offline - zuletzt online am 29.09.15 um 09:05 Uhr
pLayergiirL
  • 98 Beiträge
  • 150 Punkte

Hat sich Angelina Jolie nicht aus Angst vor Krebs die Brüste und die Eierstöcke entfernen lassen?

Mitglied PAM ist offline - zuletzt online am 30.01.16 um 17:07 Uhr
PAM
  • 107 Beiträge
  • 111 Punkte
@playergiirl

Ich meine auch. Allerdings war bei ihr wohl der Grund, dass sie die entsprechenden Krebsgene in sich getragen hat.
Bei Magoos Freundin wäre natürlich wichtig zu wissen, wie alt sie ist und ob sie die Familienplanung schon abgeschlossen hat. Wenn sie sich nämlich noch Kinder wünscht, wäre die Entfernung der Eierstöcke eine vielleicht ebenso große psychische Belastung wie das Wissen um die Gefahr, an Krebs zu erkranken.

sonnseite
Gast
sonnseite

Problem der Fehldiagnosen

In den Medien hört man immer wieder von Frauen, deren Ärzte bei ihnen angeblich Brustkrebs festgestellt haben. Daraufhin wird die Brust amputiert und die Patientin muss schwere Therapien über sich ergehen lassen. Später kommt allerdings raus, dass es sich um eine Fehldiagnose gehandelt hat. Ich finde das furchtbar und frage mich wie so etwas passieren kann. Wer weiß mehr zu dem Thema?

Mitglied woma69 ist offline - zuletzt online am 26.10.15 um 12:42 Uhr
woma69
  • 160 Beiträge
  • 206 Punkte

Ja das ist wirklich furchtbar und für mich der Grund, warum ich nicht zur Mammographie gehe, obwohl ich alle zwei Jahre eine "Vorladung" erhalte. Es wird einfach zu viel gefunden bzw. falsch interpretiert. Für mich ist diese Technik eher ein Fluch als ein Segen. Vor einiger Zeit habe ich gehört, dass man jetzt eine großangelegte Untersuchung gestartet hat, mit dem Ziel, festzustellen, ob diese ganzen Vorsorgeuntersuchungen nicht mehr schaden als nützen.

kitty211
Gast
kitty211

Wird eine Schönheitsoperation nach einer Brustkrebs-OP von der Kasse bezahlt?

Meine Freundin muß wegen Brustkrebs eine brusterhaltene Therapie machen lassen. Nur danach wird die Brust micht mehr so sein wie vorher. Wir bei stark entstellter Brust eine Schönheits-OP von der Krankenkasse gezahlt? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Kitty

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@kitty211

Ja, das ist möglich. Das wird aber von Fall zu Fall entschieden, deine Freundin sollte das mit ihrem Arzt besprechen. Denn ob für sie so eine OP notwendig ist, entscheidet nicht sie und ihr Arzt, sondern die Krankenkasse und evtl. deren Gutachter.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Mitglied Nadeshda ist offline - zuletzt online am 04.10.15 um 10:43 Uhr
Nadeshda
  • 226 Beiträge
  • 268 Punkte
Brusterhaltende OP nach Brustkrebs

Eine Brusterhaltende OP ist meiner Meinung keine Schönheits-OP, sondern gehört zum normalen Prozedere nach einer Brustkrebs-Therapie.
Wenn die Brust wieder aufgebaut werden muss, sind in diesen Kliniken meist schon Chirurgen für plastische Chirurgie dabei.
Diese Kosten werden meines Wissens von den Krankenkassen auch übernommen

Tegenaria
Gast
Tegenaria
Brusterhaltende OP nach Brustkrebs

Sorry, aber das ist völlig unrealistisch....du hast 'sei froh' keine Erfahrungen damit....bitte überlege erst, bevor du dich zu diesem Thema äußert....ist wirklich besser....kleiner Neunmalklug...

denise0581
Gast
denise0581

Hat die Gefährlichkeit eines Brusttumores mit der Größe der Brust zu tun?

Im Bekanntenkreis gibt es leider einige Fälle von Brustkrebs. Ich mache mir gerade Gedanken darüber, ob die Brustgröße in Relation zur Tumorgröße Auswirkung auf die Gefährlichkeit hat, ist also ein kleiner Tumor in einer großen Brust weniger gefährlich, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Denise

maharet
Gast
maharet

Ich glaube nicht, dass man von der Tumorgröße auf dessen Gefährlichkeit schließen kann. Es gibt gutartige Tumore, die vielleicht relativ groß sind, die aber nicht so schlimm sind wie kleine Tumore, die dafür bösartig sind und Metastasen bilden.

lila51
Gast
lila51

Vorsorge bei Brustkrebs

Ich gehe regelmässig zur Brustkrebs-Vorsorge.Da bin ich ganz genau,weil ich glaube,daß man Brustkrebs noch heilen kann,wenn man ihn nur früh genug erkennt.Ich überlege aber,ob es gut ist,wenn man so oft zur Mammographie geht.Kann diese Untersuchung den Krebs vielleicht erst auslösen?Was meint ihr,und wie oft geht ihr zur Mammographie?Bruß lila51

Mitglied Vilsawasser ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 09:51 Uhr
Vilsawasser
  • 172 Beiträge
  • 180 Punkte
Mammographie

Die Vorsorgeuntersuchung gegen Brustkrebs sollte man einmal im Jahr machen. Das reicht völlig aus, da auch bei der Mammographie Röntgenstrahlen eingesetzt werden, ist es auf jeden Fall besser nicht zu oft diese Untersuchung zu machen. Die Krankenkassen zahlen auch nur eine Vorsorgeuntersuchung im Jahr.

Mitglied Phillipp ist offline - zuletzt online am 08.08.15 um 16:19 Uhr
Phillipp
  • 92 Beiträge
  • 132 Punkte

Wie kann man als Mann Brustkrebs entdecken?

Ich habe gehört, dass auch Männer tatsächlich Brustkrebs bekommen können.
Wie kann man das denn als Mann erkennen...man hat ja nicht so viel ertastbares Gewebe wie Frauen...?!

Emile
Gast
Emile
Brustkrebs beim Mann

Das ist doch gerade ein Vorteil. Gerade weil beim Mann so wenig umgebendes Gewebe ist in dem ein verdächtiger Knoten sich verbergen kann, kann man ihn viel leichter ertasten. Nur ziehen Männer (leider oft auch Hausärzte) nicht die Konsequenz und lassen einen Verdacht abklären.

Katrin
Gast
Katrin

Müssen Knoten in der Brust in der Brust immer bösartig sein?

Hallo! Vor einer Stunde rief mich vor einer Stunde an und erzählte mir weinend, daß zwei Knoten in ihrer Brust festgestellt wurden. Sie will mich heute nachmittag noch einmal anrufen, wenn sie sich beruhigt hat. Ich mache mir jetzt Sorgen um sie. Sind denn alle Knoten in der Brust bösartig? Weiss jemand von euch mehr über dieses Thema und kann mir mehr darüber erzählen? Im bedanke mich im voraus. Herzliche Grüße Katrin

Andrea21
Gast
Andrea21
Knoten in der Brust müssen nicht immer bösartig sein

Zunächst einmal wird jeder verunsichert und panisch sein, wenn er Knoten in der Brust feststellt oder die Diagnose beim Arzt bekommt. Auch wenn es schwer fällt, sollte man erst einmal versuchen, Ruhe zu bewahren, denn Knoten in der Brust müssen nicht immer gleich Krebs bedeuten oder bösartig sein. Eine umfangreiche weitergehende Untersuchung ist nun unabdingbar und binnen kürzester Zeit ratsam um eine zeitnahe Information zu bekommen, um was es sich hier handelt.

stoepke
Gast
stoepke

Wie kann ich meine Frau im Kampf gegen den Brustkrebs unterstützen? Suche Erfahrungsberichte

Hallo. Meine Frau hat vor 5 Jahren die Diagnose Brustkrebs bekommen und hat wirklich eine lange harte Zeit hinter sich. Heute ist sie wie es aussieht wieder vom Krebs befallen, sie hat Knochenmetastasen. Auf die Medikamente sprang sie mit heftigen Nebenwirkungen an und nimmt jetzt Opiate um die Schmerzen auszuhalten. Ich weiß nicht mehr, wie ich sie weiterhin unterstützen kann. Ich versuche für sie da zu sein, bin aber auch vollkommen am Ende. Vielleicht finden hier sich Menschen mit ähnlichen Schicksalen? Wie seid ihr mit der Situation umgegangen?

algabal
Gast
algabal
Hilfe durch DIFLU

Hallo Stoepke,

die DIFLU Therapie hat bei Respondern teilweise erstaunliches bewirkt. Erkundige dich mal danach. Über diese Tehrapie wird nächstes Jahr aufgrund der Erolge eine klinishce Studie geführt.

VG

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 171 Beiträge
  • 183 Punkte
Was man als Angehöriger tun kann

Lieber stoepke,
das ist eine schlimme Situation für deine Frau als Betroffene und für dich als Angehöriger. Die Schmerzen sind das Eine, da könnte vielleicht ein richtiger Schmerztherapeut helfen (googeln oder Krankenkasse nach Adresse fragen), aber das Andere sind die Angst und die Unsicherheit, wie das alles weitergehen soll. Da könnte euch möglicherweise eine Selbsthilfegruppe beistehen, damit ihr euch nicht so allein gelassen fühlt. Du musst auch an dich selbst denken und Hilfe annehmen. Es nützt deiner Frau ja nichts, wenn du zusammenbrichst, denn dann ist sie erst recht allein.

Mitglied manfred28 ist offline - zuletzt online am 17.01.16 um 15:58 Uhr
manfred28
  • 59 Beiträge
  • 63 Punkte

Meine Tante ist an Brustkrebs gestorben. Die Ärzte konnten nichts mehr für sie tun außer die Schmerzen zu lindern. Aber durch die Liebe in unserer Familie und auch durch die Besuche des Pfarrers und die Gebete der Gemeinde, haben wir diese letzten Jahre so gut es eben ging, "gestaltet".
Ich wünsche dir viel Kraft und gute Menschen, die euch beistehen.

Anna
Gast
Anna

Brennende Schmerzen in der Brust, bedeutet das Krebs?

Ich habe regelmäßig brennende Schmerzen in der Brust. Es fühlt sich so an, als ob eine innere Flamme in meiner Brust ist. Meine Oma ist an Brustkrebs gestorben und da es ja vererbbar sein soll, habe ich natürlich Angst. Bei der letzten Vorsorge, und die ist erst ein halbes Jahr her, war alles noch ok.
Oder kann es sein, dass der Arzt etwas übersehen hat?

Liebe Grüße

Anna

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 982 Beiträge
  • 995 Punkte
Unwahrscheinlich

Unwahrscheinlich, das es so schnell gehen sollte, selbst wenn der Arzt etwas übersehen hat. Meistens bleibt es dann auch nicht "nur" beim Brustschmerz. Brennen in der Brust kann viele Ursachen haben, bei längerem Andauern sollte das auf jeden Fall vom Arzt abgeklärt werden.

Mona78
Gast
Mona78
Schmerzen in der Brust

Bei unaufhörlichen und ständigen Schmerzen in der Brust sollte man unbedingt zum Frauenarzt gehen. Zumal, wenn es in der Familie auch Brustkrebs gab.

Manchmal gibt es kurz vor Einsetzen der Periode Schmerzen in den Beinen und/oder in der Brust. Das ist normal und fast jede Frau hat mit den Tagen vor den Tagen zu kämpfen. ;(

Mitglied carpediem ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 13:21 Uhr
carpediem
  • 145 Beiträge
  • 149 Punkte

Man sollte allerdings auch regelmäßig die Brust selbst abtasten. Sobald man eine veränderung in Form von Knotenbildung merkt, sollte schnellstens ein Arzt konsuliert werden.

duffie
Gast
duffie

Kann Brustschmerzen vor der Regel auch Brustkrebs auslösen?

Ich habe regelmäßig vor Eintritt der Regel leichte Brustschmerzen. Da in unserer Familie einige Frauen an Brustkrebs verstorben sind, habe ich Angst, daß durch diese Brustschmerzen irgendwann ein Brustkrebs ausgelöst wird. Kann das séin und könnte ich ggf. dagegen was noch unternehmen? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Duffie

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@duffie

Nein, Brustschmerzen vor der Regel können keinen Brustkrebs auslösen. Das haben die meisten Frauen und Mädchen und gehört einfach zu den Prämenstruellen Symptomen. Da in deiner Familie jedoch schon mehrere Frauen an Krebs gestorben sind, bist du auf jeden Fall genetisch vorbelastet. Allein das erhöht schon dein Risiko.

Mitglied Lisali465 ist offline - zuletzt online am 16.10.15 um 16:01 Uhr
Lisali465
  • 175 Beiträge
  • 215 Punkte

Hallo, ob die Schmerzen Brustkrebs auslösen, weiß ich nicht, aber wenn in der Familie schon mehrere Frauen Brustkrebs hatten, sollte man sich unbedingt regelmäßig untersuchen lassen, da man dann schon ein erhöhtes Risiko hat.

Lana
Gast
Lana

Ist die Amputation bei Brustkrebs immer notwendig?

Meine Patentante hat jetzt ein schweres Schicksal. Bei ihr wurde Brustkrebs festgestellt. Ich weiss nicht wie weit das bei ihr ist, aber ich finde diese Diagnose schon sehr schlimm. Jedenfalls hört man immer das es bei Brustkrebs zu einer Amputation der Brust oder Brüste kommt. Muss das wirklich bei jeder Brustkrebserkrankung gemacht werden oder kann durch Chemotherapie der Krebs eingeschränkt und bekämpft werden? Grüsse Lana

marinka
Gast
marinka
Brustkrebs

Hallo Lena.
Brustkrebs heisst nicht gleich das die Brust amputiert werden muss.
Eher in den seltesten Fällen.
Bei mir war es leider so. Es kommt drauf an wie gross der Tumor ist, und ob er in zwei von vier Regionen, der Brust wächst.
Bin noch nicht so drin in der Materie, da ich es erst seit 3 Wochen weiss und eine Brust weg ist.
Aber, es gibt schlimmeres nur mit einer Brust zu leben.

Gar nicht zu leben.

Knutsch
Mari

Katharina
Gast
Katharina

Brustkrebs durch zu engen BH?

Bei meiner Kusine wurde Brustkrebs entdeckt.Als sie den Arzt fragte, wie es zu stande gekommen ist meinte er, dass esentweder erblich bedingt ist oder die engen Bhs (Push-Up) der Auslöser sind, da anscheinend Drüsen und Gewebe dadurch eingeengt werden. Ist das wahr? Werden wirklich Drüsen eingeengt?
Entsteht dadurch Brustkrebs?

susu83
Gast
susu83
-.-

Das gehört zum Glück in den bereich der Ammenmärchen. Angeblich solle ein zu enger BH die Lymphbahnen in der Brust abklemmen, sodass es zu Stoffwechselstörungen und somit zum Krebs kommen kann. Das stimmt aber nicht! Also zu dem Arzt...naja.

Edgar
Gast
Edgar

Brustamputation - wie geht es weiter?

Hallo, einer Bekannten von mir hat man vor 5 Wochen die linke Brust und die Lymphen entfernt. Damals hieß es dass die Brust und die Lymphe untersucht werden und danach entscheidet ein Brustkrebskremium über die weitere Theraphie. Vorrausgegangen war eine Biopsie im Januar mit Krebsbefund. Danach bekamm sie 4 mal Chemo und wurde am 4. April operiert. Nun nach 5 Wochen ist immer noch kein Ergebnis da und die Bekannte soll sich nächste Woche wieder melden. Wie schnell muss denn eine solche anschließende Theraphie beginnen. Oder sind da 5 und mehr Wochen durchaus üblich und stellen kein Problem dar.
Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.

Liebe Grüße
Edgar

Lady24
Gast
Lady24

Eine gewisse Zeit ist da denke ich völlig normal :O Die Untersuchungsergebnisse sollen ja auch richtig sein und es soll kein Fehler gemacht werden.

Nicoletta
Gast
Nicoletta

Hat man Schadensersatzanspruch bei einer Fehldiagnose?

Hey ihr!
Es werden ja immer Geschichten erzählt dass bei einigen Frauen Brustkrebs diagnostiziert wurde, und als ihnen dann die Brüste aboperiert wurden, stellte sich heraus dass sie garkeinen Krebs hatten. Ich finde sowas einfach nur unglaublich und furchteinflößend - solche Ärzte müssen bestraft werden und dürfen nie wieder praktizieren!!
Aber hat man als Geschädigte Schadensersatzanspruch? Wie hoch wäre dieser?

Vielen Dank für eure Hilfe, Nicoletta

Mitglied Missy ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 18:09 Uhr
Missy
  • 132 Beiträge
  • 204 Punkte

Kommt immer auf den individuellen Fall an, würde ich sagen... und auf den Anwalt

Mitglied tigerlilie ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 15:50 Uhr
tigerlilie
  • 156 Beiträge
  • 194 Punkte

Ist es erwiesen, dass Sport den Brustkrebs besiegen kann?

Hallo!
Ich las dass Sport den Brustkrebs besiegen kann, was ich sehr interressant finde.
Aber könnte Sport nicht auch so eine Art Placebo-Effekt haben?
Oder ist das wirklich nachgewiesen, daß Sport bei Brustkrebs hilft?
Wer könnte mir eine Antwort darauf geben?
Herzlichen Dank im Voraus.
LG tigerklilie

Mitglied kathrinchen ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 15:09 Uhr
kathrinchen
  • 168 Beiträge
  • 192 Punkte

Glaube nicht, dass allein sportliche Betätigung dafür ausreicht um einen Krebs zu besiegen.

Elisabeth31
Gast
Elisabeth31

Wie gut sind Brustkrebsversicherungen? Abzocke?

Letztens habe ich in meinen Lesekreis erfahren, dass es eine Versicherung gegen Brustkrebs geben soll. Diese Versicherung soll alle Kosten für die Behandlung bei Brustkrebs übernehmen. Ich denke, es ist eine Abzocke. Man bekommt doch alle Kosten von der Krankenkasse erstattet, oder? Würdet ihr so eine Brustkrebsversicherung abschließen? Oder habt ihr bereits so eine Brustkrebsversicherung abgeschlossen? Wo kann man sich informieren?

Rita
Gast
Rita
Ich finde es gut

Liebe Elisabeth,
ich habe tatsächlich eine solche Versicherung online abgeschlossen. Kann man bei ...
Ich denke, es geht hier nicht um die Behandlungskosten, die werden natürlich von der KK komplett abgedeckt ( zum Glück). Wenn man erkrankt, erhält man eine Sofortzahlung z.B. von 10.000€, das Geld kann jede Frau selber frei verwenden, z.B. für eine Haushaltshilfe, alternative Heilmethoden, jobpause...
Ich habe selber in der Familie leider einige Krebsfälle, daher bin ich sensibilisiert, für das Trauma, was auf die Frauen zukommt bei einer Diagnose. Eine Freundin von mir hat eine Bekannte, die die Leistung aus der Versicherung bekommen hat ( bei Eileiterkrebs, das ist auch zusätzlich mitversichert) . Diese Frau hatte eine Modeboutique und war froh, dass sie sich auf Ihre Genesung konzentrieren konnte und sich eine Aushilfe einstellen konnte.
Es ist von n-tv und Finanztest überprüft. Trotzdem kann ich jede Frau verstehen, die sagt, brauche ich nicht. Es ist eben - wie bei allen Versicherungen - jeder hat eine andere Meinung. Der eine hat alles von Zahnzusatz bis zu Chefarztbehandlung, der andere braucht so etwas nicht..
Doch wenn das Thema für Dich ein Thema ist, schau es Dir doch einfach mal an.
LG Rita

Mitglied london ist offline - zuletzt online am 03.10.10 um 21:48 Uhr
london
  • 160 Beiträge
  • 160 Punkte
Versicherung

Hallo,
habe auch von der Versicherung gehört!
Vor allem ist die soforthilfe von 10.000 euro hilfreich. Du kannst während der Erkrankung gute Medizin bekommen, zb Aufbaupräparate und vitamine usw. Diese Kosten tragen die Versicherungen nicht immer. Dann hilft dir das Geld von deiner Zusatzversicherung schon weiter!

Mitglied Annasusanna ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 08:19 Uhr
Annasusanna
  • 170 Beiträge
  • 212 Punkte

Wenn ich in einer Risikogruppe wäre, dann vielleicht schon. Es käme auch auf den Preis der Versicherung an, aber generell denke ich ist es eine interessante Möglichkeit. Denn so eine Brustkrebsbehandlung ist relativ teuer und so wäre man abgesichtert durch die Soforthilfe, die man noch zusätzlich bekommt.

Mitglied charlotte2520 ist offline - zuletzt online am 11.02.16 um 13:57 Uhr
charlotte2520
  • 169 Beiträge
  • 195 Punkte

Wie kann man Brustkrebs bei muskulösen Männern erkennen?

Bei einem guten Bekannten wurde kürzlich Brustkrebs entdeckt. Das hat mich echt geschockt, weil ich davon noch nie was gehört habe. Jetzt ist mein Mann auch etwas beunruhigt. Allerdings hat er einen sehr muskolösen Oberkörper und ein Abtasten der Brust wird wahrscheinlich nichts bringen, oder? Mit welchen Methoden kann man das denn untersuchen? Danke für jede Info dazu.
Liebe Grüße, Charlotte

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
@charlotte2520

Das kann ich gut verstehen, man denkt das nicht aber es gibt wirklich Männer die daran erkranken können.
Selten ,aber kommt vor.Zu den Untersuchungen ist zu sagen, das es die selben sind, wie bei den Frauen auch. Durch abtasten oder sichbare Veränderung des Brustmuskel. Auch auftretende Schmerzen können ein Hinweis sein. Deswegen wenn ihr euch ganz sicher gehen wollt,
dann muss dein Mann entweder zum Frauenarzt , falls er sich schämt deswegen, kann auch eurer Hausarzt helfen. LG Poison
LG Poison

JuliaW
Gast
JuliaW

Wodurch wird das Risiko an Brustkrebs zu erkranken gesteigert?

Hallo zusammen! Ich weiß, daß das Risiko an Brustkrebs zu erkrnken sehr hoch ist, wenn man die Pille nimmt. Welche Risikofaktoren gibt es noch? Wäre dankbar für eine Antwort, vielen Dank! LG JuliaW

Claire
Gast
Claire

Es gibt noch einige Faktoren, die da mitspielen: Das Alter, die genetische Belastung, familiärer Brust- und Eierstockkrebs,...Außerdem steigt das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, wenn die Frau schon einmal vorher an Brustkrebs erkrankt ist. Zudem ist auch die Ernährung ein wichtiger Faktor. Auch eine Hormonersatztherapie kann ein Faktor sein.

Ursula51
Gast
Ursula51
Vorsorge ist alles!

Zwar steigt das Brustkrebsrisiko bei der Pille an, wichtig ist aber jedoch auf jeden Fall das eigene Vorsorgeprogramm! Du kannst dich regelmäßig einmal im Monat selbst untersuchen und auch die Untersuchungen beim Frauenarzt helfen. Je nach Alter (so ab ca. 35 J.) solltest du deine Brust auch in regelmäßigen Abständen röntgen lassen.

ela1979
Gast
ela1979

Wie streut Brustkrebs?

Hi ihr!
Meines Wissens nach streuen einige spezielle Krebsarten immer in bestimmte Regionen. Könnt ihr mir sagen ob Brustkrebs zu diesen Krebsarten gehört? Und wenn ja: In welche Regionen streut er denn?
Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Antworten!

Grüße, ela

midland
Gast
midland

Unterschiedlich, zum Beispiel kann er in den naheliegenden Organe Metasthasen streuen. Dazu gehören, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse usw. aber auch Richtung Rücken kann es passieren das sich dort Ausläufer bilden.

Kerstin79
Gast
Kerstin79

Meine Schwester hat Brustkrebs - bin ich jetzt auch besonders gefährdet?

Gestern teilte mir meine Schwester ganz aufgelöst mit, daß bei ihr Brustkrebs entdeckt wurde. Jetzt habe ich auch Angst, von diesem Krebs betroffen zu werden. Ist das Brustkrebsrisiko nun besonders hoch bei mir, was meint ihr? Danke für jeden Beitrag von euch. Gruß, Kerstin

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 16.06.20 um 20:39 Uhr
135790
  • 3411 Beiträge
  • 3890 Punkte
@Kerstin79

Hallo, bei Brustkrebs sowie bei Darmkrebs spielen die Gene, also Vererbung eine grosse Rolle. Das gilt vor allem wenn mütterlicherseits die Mutter, Schwester oder Oma Krebs hat oder hatte. Ich würde an deiner Stelle zu den Vorsorgeuntersuchungen bei deiner Gynäkologin gehen und ihr sagen, dass es in deiner Verwandschaft Krebsfälle gab, dann kann sie dir sagen, wie oft es in deinem Fall ratsam ist, zur Vorsorge zu gehen.

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
@Kerstin79

Hallo, ganz ruhig bleiben . Wenn der Krebs in der Familie ein Thema wäre , hättest du das schon längst mitbekommen. Jetzt der Schwester bei dem Prozedere beistehen , alles andere kommt später . Wenn es dich beruhigt, wir sind eine wirkliche Großfamilie und nur meine Schwester hat diese Krankheit bekommen .

fitnesshase21
Gast
fitnesshase21

Hängt das Metastieren von der Größe des Tumors ab?

Ich habe gehört, daß das Metastasieren von der Tumorgröße abhängt. Hängt eigendlich das Metastasieren von der Größe der Brust ab oder beginnt das immer, wenn eine bestimmte Tumorgröße erreicht ist? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Fitnesshase

Mitglied AhHa ist offline - zuletzt online am 10.06.16 um 16:12 Uhr
AhHa
  • 115 Beiträge
  • 119 Punkte
Nein

Hängt von der Tumorart ab. Es gibt welche die wachsen für sich, als währen sie in einem dichten Plastikbeutel eingepackt. Und eben die, die in anderes Gewebe hineinwuchern und Metastasen bilden. Kennen jetzt aber die Fachbezeichnung nicht. Bekämpft werden müssen aber beide.

Cosima
Gast
Cosima

Gibt es eine Brustkrebs-Prophylaxe?

Hallo! Meine Großmutter hatte Brustkrebs, ich habe Angst auch daran zu erkranken. Gibt es eine Prophylaxe gegen Brustkrebs? Vielen Dank! Gruß Cosima

Alexandra
Gast
Alexandra
Hallo

Hallo

ich habe eine homepage über familiär bedingten brustkrebs. du findest da viele infos und wenn du fragen dazu hast, kontaktiere mich einfach.
www.cardeas.npage.ch

LG
Alexandra

Diana
Gast
Diana

Ich habe Angst vor dem Brustkrebs-Gen

Bitte helft mir, seit zwei Wochen bin ich total panisch. Mir hat eine Bekannte beim Schwimmen erzählt, dass es ein Brustkrebs-Gen gibt, was vererbt wird.
Jetzt habe ich Panik, denn meine Mutter hatte Brustkrebs!
Gibt es wirklich so ein Gen und was soll ich denn machen?
Muss ich dann jeden Monat zur Untersuchung?

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3182 Beiträge
  • 3194 Punkte
....

Ja es stimmt, durch die Erkrankung deiner Mutter hast du ein erhöhtes Risiko auch an Brustkrebs zu erkranken. ABER eben nur ein erhöhtes Risiko und das heisst NICHT das du jeden Monat zur Untersuchung musst und es heisst auch NICHT, das es feststeht, das du jemals an Brustkrebs erkrankung wirst. Also keine Panik!
Rede mit deinem Frauenarzt und lass dich beraten.

Salima
Gast
Salima

Ab wann und wo Brustkrebsvorsorge?

Ab wann sollte man eigentlich zur Brustkrebsvorsorge gehen? Gibt es da so ein bestimmtes Alter bei dem man sagen kann das man ab dann gehen sollte? Frag ich da zuerst den Hausarzt oder gehe ich direkt zum Spezialisten?

Ursula
Gast
Ursula
Ab wann zur Früherkennung

Ab 50 bekommt man eigentlich die Einladung des Screening-Centers. Alle 2 Jahre , das letzte Mal mit 69 Jahren, kann man sich dort untersuchen lassen.
Ansonsten fragen Sie Ihren Gynäkologen.

Konni
Gast
Konni

Hab einen kirschgroßen Knoten ertastet - Ich brauche dringend Auskünfte

Hallo,

ich habe bei mir in der Brust einen ca. kirschgroßen Knoten ertastet und bin mir nicht sicher was es ist. Ich war noch nicht bei einem Artzt, was ich aber so schnell wie möglich machen werde. Ich wollte fragen,ob es hier auch jemanden gibt der es selbst festgestellt hat und ob der jenige mir etwas über seine Sympthome berichten kann.

Ich danke jetzt schon mal allen für ihre Antworten.

Mitglied Sieger ist offline - zuletzt online am 06.12.10 um 13:01 Uhr
Sieger
  • 6 Beiträge
  • 6 Punkte
Nicht warten

Hallo Konni,

ich kann nur sagen schnellstens zum Frauenarzt und es abklären lassen,
bitte bitte nicht warten. Es muss ja nichts schlimmes sein.
Warten kann es evtl. nur verschlechteren, wenn es widererwarten
bösartig sein soll. Je schneller da eine Behandlung anfängt desto besser
sind die Heilungchanchen.

Kopf hoch

Mitglied nhk_bln ist offline - zuletzt online am 16.12.08 um 17:58 Uhr
nhk_bln
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Entspannungsverfahren bei Brustkrebs

[b]Atemtherapie, Gesundheitstraining und Autogenes Training für Patientinnen mit Brustkrebs in Berlin[/b]
Dieses Projekt wird speziell Patientinnen mit Brustkrebs angeboten, die infolge der Erkrankung unter Erschöpfung, depressiver Stimmung und/oder Angst leiden.
Es werden die Effekte von Atemtherapie, Autogenem Training oder Gesundheitstraining auf die genannten Beschwerden verglichen.
[b]Brustkrebs:[/b]Die Diagnose Brustkrebs ist ein einschneidendes Erlebnis und die Folgen der Erkrankung und ihrer Therapien sind teilweise sehr belastend. Viele Patientinnen leiden unter einem Erschöpfungszustand, auch Fatigue genannt, der mit Motivationsmangel, Depression und Schwäche einhergehen kann. Maßnahmen wie Atemtherapie und Gesundheitstraining sowie Entspannungsverfahren wie Autogenes Training können helfen, die psychische Belastung durch die Erkrankung besser zu bewältigen.
[b]Therapien[/b]:
In der [b]Atemtherapie [/b]wird an jedem Termin mit Atemübungen, Entspannungsübungen und Gesprächen ein bestimmtes Thema (z.B. Stressbewältigung) bearbeitet. Die Therapie erfolgt nach dem Konzept der Atemtherapie AFA® (Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Atempflege e.V., insbesonders mit dreijähriger Ausbildung der Therapeuten nach deren Richtlinien).
Das[b] Autogene Training [/b] ist ein übendes Verfahren zur konzentrativen Selbstentspannung. Durch Autosuggestionen (z.B. Schwere- und Wärmewahrnehmung) wird das vegetative Nervensystem ausgleichend beeinflusst. Zusätzliche Komponenten (Organübungen) vertiefen zudem die Körperwahrnehmung.
Im [b]Gesundheitstraining [/b]ist jeder Termin einem Thema gewidmet (z.B. Lebensfreude). Dies wird mit Bewegungs- und Entspannungsübungen kombiniert. Darüber hinaus finden Gruppengespräche und eine geleitete Selbstreflexion statt.
Erklärtes Ziel dieser Therapien ist die Stärkung und Unterstützung der individuellen, gesundheitsfördernden Möglichkeiten der Teilnehmerinnen.
[b]Voraussetzung für die Teilnahme:[/b]
- Patientinnen mit Brustkrebs in jedem Stadium, mit oben genannten Beschwerden
- Alter zwischen 18 und 70 Jahren
- Die konventionelle Therapie ist seit mind. 6 Wochen abgeschlossen.
[b]Studienablauf:[/b]
Gruppenzuteilung:
Für die Studie werden die teilnehmenden Patientinnen in zwei Gruppen randomisiert, d.h. zufällig in eine Sofortbehandlungsgruppe und in eine Wartegruppe eingeteilt.
In der Sofortbehandlungsgruppe wird den Patientinnen ebenfalls zufällig (‚randomisiert’) eine der drei Therapien zugeordnet, während die Patientinnen der Wartegruppe nach ca. 6 Wochen Wartezeit die Therapie selbst auswählen können.
[b]Zeitaufwand:[/b]
Die Therapien finden 5-mal zu jeweils festen Gruppenterminen à 90 Minuten einmal wöchentlich statt. Der Zeitraum beträgt 5, maximal 6 Wochen. Wir versuchen dabei, Ihren Terminwünschen entgegen zu kommen.
Messmethoden:
Die Wirkungen der Therapien werden mit verschiedenen Fragebögen ermittelt; einmal vor den Therapien und direkt danach. Nach 3 und 6 Monaten schicken wir den Teilnehmerinnen dieselben Fragebögen noch einmal per Post. Weitere Untersuchungen wie Blutentnahmen o.ä. erfolgen nicht.
[b]Der Nutzen für Sie:[/b]
Die Therapien können sich günstig auf Ihre psychische Situation auswirken, Sie können sich entspannen, und damit sowohl die allgemeine Lebensqualität verbessern als auch speziell Depressivität und Angst verringern. Die Therapien sind durch die Teilnahme an der Studie kostenfrei.
Die Gruppen werden von qualifizierten und erfahrenen Therapeuten angeleitet.
[b]Der zukünftige Nutzen für Frauen mit Brustkrebs generell:[/b]
Wir erhoffen, einen günstigen Effekt aller drei Therapien insgesamt zeigen zu können, sowie möglicherweise zusätzlich spezifische Unterschiede in den Wirkungen der drei Therapiearten. Studien dieser Art können dazu beitragen, dass solche Therapien zur Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten wissenschaftlich anerkannt und in der gesundheitspolitischen Diskussion behandelt werden. Damit könnten sie in fernerer Zukunft Routine werden, wie es die konventionellen Therapien seit langem schon sind.
Wir werden regelmäßig Informationsveranstaltungen in den Räumen von SEKIS (Berliner Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle) anbieten.
Die Termine erfahren Sie im [b]Immanuel-Krankenhaus [/b]-
[b]Abteilung für Naturheilkunde
Tel.: (030) 80505-658/ bzw. -691
Fax: (030) 80505-692
e-mail: naturheilkunde@immanuel.de[/b]
Bei diesen Informationsveranstaltungen wird Ihnen das Projekt noch einmal umfassend vorgestellt. Sie können daraufhin bei Interesse schon Ihre Teilnahme anmelden.
[b]Verantwortlich:[/b]» Hochschulambulanz der Charité für Naturheilkunde
am Campus Benjamin Franklin
Standort: Immanuel-Krankenhaus
und
Immanuel-Krankenhaus - Abteilung für Naturheilkunde
Leiter: Dr. med. Rainer Stange
Königstr. 63, 14109 Berlin-Wannsee
Tel.: (030) 80505-658/ bzw. -691
Fax: (030) 80505-692
e-mail: naturheilkunde@immanuel.de
Frau Dr. med. Annette Jänsch
Frau Dr. K. v. Steinaecker (Atem- und Körperarbeit)
Frau B. Kunz (Ernährungsberatung)
Frau A. Tietz (Gesundheitstraining)

Mitglied nhk_bln ist offline - zuletzt online am 16.12.08 um 17:58 Uhr
nhk_bln
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Neue Gruppen ab Januar!

Übrigens sollen Mitte Januar neue Gruppen anfangen, für die es noch freie Plätze gibt. Interessentinnen aus Berlin und Umgebung können sich gerne noch im Dezember telefonisch oder per Mail bei uns melden!
Bis bald,
Claudia für nhk_bln

Grace33
Gast
Grace33

Brust gegen Krebs versichern

Kann man eigentlich als Frau eine Versicherung gegen Brustkrebs abschliessen oder geht sowas nicht? Weiß jemand ob es hier eine Möglichkeit gibt und wie man vorgehen muss wenn man hier die Versicherung abschliessen möchte, muss man einen Gesundheitscheck machen und auch Informationen über Erkrankungen in der Familie abgeben?

Altmann
Gast
Altmann
Versicherung für BK

Hallo,
ja das geht. Aber es gibt verschiedene Voraussetzungen dafür.
Mal bei Google gucken.
Gruß Altmann

katja
Gast
katja

Brustkrebs - wie geht es jetzt weiter?

Hallo,

ich bin 35 Jahre alt, chronischer Schmerzpatient und wir wollten bald eine künstliche Befruchtung durchführen lassen. Leider kam dann die Diagnose Brustkrebs vor 3 Wochen (auffälliger Mikrokalk). Ich hatte eine subkutane Mastektomie rechts (der Drüsenkörper wurde komplett entfernt) und ein Implantat wurde eingesetzt. Der Wächterlymphknoten war nicht befallen auch nicht die Knochen. Bin jetzt den ersten Tag daheim und lese meinen Befund. Ich weiss jetzt dass er hormonabhängig ist, sodass wir uns von unserem Kinderwunsch erstmal verabschieden müssen :-( ob das überhaupt noch geht? ich bin sehr verzweifelt. Die letzten 10 jahre waren ein Kampf und es sieht jetzt nicht besser aus :-(. Hier noch einige Daten, die mir große Sorgen bereiten: DCIS High Grade mit Übergang in ein duktales Mammakarzinom pT 1 A, 3mm, L O (SN), M 0, R 0,T1 Tumor (3mm), Klassifikation G3, Elston Ellis Score 8. Wer kennt sich aus? In dem Brustzentrum haben fast alle eine Chemo bekommen :-(. Wer hat ähnliche Erfahrungen oder kann mir was zu meinem Befund sagen? Was kommt auf mich zu? chemo? bestrahlung? tamoxifen? und wie lange muss ich warten, bis ich ein kind bekommen kann oder ist es jetzt völllig aussichtslos? :-(

Vielen Dank für Antworten........*umärmel*

Evi K
Gast
Evi K
Nicht verzweifeln

Hallo,
ich (48 J) kann deine Lage gut verstanden und nach empfinden. Ich wurde im Okt 2006 operiert, wobei die rechte Brust komplett abgenommen wurde. Auch waren bei mir keine Lymphknoten befallen (2 wurden vorsichtshalber entfernt) seitdem bekomme ich Zoladex (unterdrückt die Funktion der Eierstöcke) und Tamoxifen. Wie ging es bei Dir weiter ?

Unbeantwortete Fragen (29)

Seele70
Gast
Seele70

Unklarer Befund

Hallo, bin die Mona bin 43 Jahre alt.
Meine Frage zu meinem Befund:

War im Februar zur Mammo und Sono, bin Risikopatientin und war deshalb die letzten 2 Jahre auch zur Vorsorge. Bin 43 Jahre alt.
Nun zu meinem Befund:
Der Befund sagt: BIRADS 2 und ACR 4. Auf Grund des sehr dichten Drüsengewebes eingeschränkte mammographische Beurteilbarkeit.
Außerodentlich dichtes Drüsengewebe beidseits, innerhalb dieses jedoch kein sicher umschriebener Herd.
Sonographisch eine einzelne Zyste links.
Die ergänzend durchgeführte Sono zeigt beidseitig in allen vier Quadranten ausgeprägt dichtes Drüsenparenchym. Ein einzelner Echofreier Herd von 0,7 cm bei 9:00 Uhr links.
Insgesamt etwas knotiger Palpationsbefund lateral. Ein umschriebener Herd nicht zu palpieren.
Meine Frauenärztin riet mir zu einem MRT was ich aber selber zahlen müsste. Ist eine Biopsie möglich, da auch meine Frauenärztin sagte das es trotz allem etwas sein könnte.

Risikopatientin da Brust und Gebärmutterhalskrebs in der Familie.

Was kann ich Tun?

Bannier
Gast
Bannier

Gutartiger Knoten

Bei mir wurde ein gutartiger knoten , nach Biopsie noch 6 mm festgestellt . Trotzdem drängen die Ärzte zur OP , das verunsichert mich sehr , was mach ich ?

SuBraun
Gast
SuBraun

Ungenaues Ergebnis bei IHC Test

Hallo,

ich wüsste gerne was passiert wenn ein IHC Test (Brustkrebs) ungenau ist. Also bei Her2 wird ein FishTest durchgeführt, aber wie ist es bei den anderen Rezeptoren? Gibt es da auch einen zweiten Test?

Vielen Dank vorweg

Mitglied josua539 ist offline - zuletzt online am 05.01.16 um 18:37 Uhr
josua539
  • 65 Beiträge
  • 83 Punkte

Kann Brustkrebs immer geheilt werden, wenn er füh genug erkannt wird?

Bei einer Bekannten jetzt wurde Brustkrebs diagnostiziert.
Zum Glück ist der Krebs noch im Anfangsstadium, und da sollen die Heilungschancen ja gut sein.
Ist das richtig, oder kann es trotzdem sein, dass man den Krebs doch nicht in den Griff bekommt?
Wovon hängt das ab?

anjapowy
Gast
anjapowy

Was bedeuten im Laborbefund "Fremdstoffriesenzellen" gefunden bei Verdacht auf Brustkrebs?

In einem Laborbefund hat meine Freundin obigen Hinweis gefunden.
Sie hat erst in einigen Tagen den Arzttermin ist jetzt aber total verunsichert, ob das schon ein Hinweis auf Brustkrebs sein könnte oder nicht.
Habt ihr diesen Begriff schonmal in diesem Zusammenhang gehört?

Mitglied gundageller55 ist offline - zuletzt online am 29.12.13 um 19:37 Uhr
gundageller55
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Port bekommen - jetzt zwicken und brennen

Ich habe vor 10 Tagen einen Port bekommen. Ist es normal ,das es immer noch so,wie am 1.Tag zwickt und zwackt mit leichtem brennenden Ausstrahlen in den Arm?

Mitglied nele ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 22:07 Uhr
nele
  • 188 Beiträge
  • 238 Punkte

Wird die Entstehung von Osteoporose durch Chemotherapien begünstigt?

Eine Freundin von mir hat schon wieder Brustkrebs und bekommt schon wieder Chemotherapien, was ja auch sein muss.
Jetzt aber hat sie starke Knochenschmerzen, was ja auf Osteoporose hindeuten könnte.
Kann es sein dass die Chemos, die Frauen bei Brustkrebs bekommen die Entstehung von Osteoporose fördern?
Meine Freundin ist jetzt 50.

Mitglied homimell ist offline - zuletzt online am 21.01.16 um 17:09 Uhr
homimell
  • 100 Beiträge
  • 158 Punkte

Wie wichtig ist der Hormonrezeptor bei der Behandlung von Brustkrebs?

Was bedeutet es, wenn eine Frau Brustkrebs und einen Hormonrezeptor auf den Tumor hat?
Kann der Brustkrebs dann anders behandelt werden oder was hat das genau zu bedeuten?
Ich habe das aufgeschnappt, möchte jetzt gerne mehr darüber erfahren...

Mitglied Annasusanna ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 08:19 Uhr
Annasusanna
  • 170 Beiträge
  • 212 Punkte

Kann nach einer erfolgreichen Brustkrebsbehandlung der Krebs trotzdem zurückkehren?

Meine Freundin hat erfolgreich ihren Brustkrebs behandelt und alle haben erleichtert aufgeatmet.
Ist sie jetzt vor diesem Krebs sicher oder könnte der trotzdem wieder auftauchen?

Mitglied Benrmobil ist offline - zuletzt online am 21.02.16 um 22:01 Uhr
Benrmobil
  • 69 Beiträge
  • 89 Punkte

Kann man nach einer Sentinel-Lymphknoten-Entfernung kein Brustkrebs mehr bekommen?

Es heißt, dass der Sentinel-Lymphknoten, der zentrale Knoten ist, wenn es um Brustkrebs geht. Meine Frau soll deswegen diesen Knoten entfernt bekommen. Ist es dann sicher, dass sie geheilt ist? Oder kann der Tumor einen anderen Metastasenweg einschlagen?

Steffi22
Gast
Steffi22

Brustkrebserkrankungen nur auf väterlicher Seite - kann Tochter trotzdem gefährdet sein?

Ich möchte das gerne mal grundsätzlich wissen, ob man als Tochter auch brustkrebsgefährdet ist, wenn solche Fälle nur bei Frauen aus der Linie meines Vaters auftraten und mütterlicherseits keine bekannt sind.
Ist dann das Brustkrebsriskio praktisch ausgeschlossen und kann nicht vererbt werden?

Cathy88
Gast
Cathy88

Steigt das Brustkrebsrisiko durch Einnahme von Östrogen?

In meiner Familie ist das Risiko an Brustkrebs zu erkranken relativ hoch. In einigen Salben habe ich das Wachstumshormon Östrogen entdeckt. Nun stelle ich mir die Frage, ob durch dieses Hormon der Brustkrebs gefördert wird. Könnte da was dran sein, was meint ihr? Danke schon mal für eure Beiträge dazu. Gruß, Cathy

Sabin43
Gast
Sabin43

Meine Mutter hat einen hohen Tumorwert und muss zur Knochenmarkuntersuchung - muss ich Angst haben?

Bei meiner Mutter (vierzig Jahre) wurden Knoten in der rechten Brust endeckt. Nach einer Blutuntersuchung wurde ein hoher Tumorwert festgestellt und das jetzt das Knochenmark untersucht werden müsse. Ist das ein ganz schlechtes Zeichen und muß ich Angst um das Leben meiner Mutter haben, was meint ihr? Bin dankbar für jeden Tipp dazu. Gruß, Sabin

Venice21
Gast
Venice21

Wird Brustkrebs öfter von Mutter auf Tochter oder Oma auf Enkelin vererbt?

Meine Mutter hatte Brustkrebs und ist nach eine Chemo wieder ok. Nun befürchte ich, daß ich das auch kriegen könnte oder wird sowas nur in die übernächste Generation vererbt? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Venice

Andrea21
Gast
Andrea21

Was ist der hauptsächliche Auslöser von Brustkrebs?

Meines Wissens nach können sowohl eine erbliche Vorbelastung, als auch erhöhter Stress Brustkrebs auslösen.
Welches von den beiden aber ist der vorwiegende Grund für Brustkrebs, oder anders ausgedrückt: Gibt es mehr Erkrankungen aufgrund der genetischen Vorbelastung oder mehr die durch äussere Faktoren ausgelöst wurden?

Dankeschön!
andrea

Hermine
Gast
Hermine

Bitte um Rat - Streumetastasern in der Bauchhöhle nach Brustkrebs

Bräuchte bitte ganz dringend Ratschläge:
Wegen dem Brustkrebs wurde die linke Brust entfernt (2008). Jedoch kam es 2010 zu einem erneuten Ausbruch, doch dieses Mal bei der linken Achselhöhle, die danach operiert wurde. Jedoch ist es soweit gekommen, dass sich Streumetastasern in der Bauchhöhle befinden bzw. im 7. Brustwirbel.
Was kann man da machen? Hatte schon irgendjemand diese Situation? Wie kann man da helfen bzw. das vermindern?

Vielen Dank

Mausi
Gast
Mausi

Minimiert sportliche Betätigung das Brusttumorrisiko?

Bei meiner besten Freundin konnte der Brustkrebs nochmal entfernt werden. Sie will jetzt mit regelmäßigem Joggen anfangen und so dem Krebs "davonlaufen". Sie ist davon überzeugt, daß dies helfen kann. Ist da was dran und wieviel Zeit sollte man dann wöchentlich ins Laufen investieren? Bin dankbar für euere Beiträge. Gruß, Mausi

cora71
Gast
cora71

Welchen Grad der Behinderung bekommt man, wenn man Brustkrebs hat?

Hallo! Meine Freundin ist an Brustkrebs erkrankt. Sie soll einen Schwerbehindertenausweis bekommen. Ihr Mann hat sich erkundigt. Sie gilt als 50% behindert. Stimmt das? Wir dachten, der Grad der Behinderung bei Krebs wäre höher? Wer kennt sich aus und kann uns einen Hinweis geben? Im voraus recht herzlichen Dank! Gruß cora71

Dani
Gast
Dani

Spezial Bh und Prothesen

Hallo,
meine Mama ist an brustkrebs erkrankt und heute wurde ihr eine Brust entfernt.
Nun bin ich auf der Suche nach einem kompetenten Sanitätshaus in Berlin das sie einfühlsam berät und ihr eine Brustprothese anpasst mit der sie sich wohlfühlen kann.
Hat vielleicht jemand einen heissen Tip?
Vielen Dank
Gruß
Dani

carla69
Gast
carla69

Ist Brustkrebs auch unter Geschwistern sehr wahrscheinlich?

Hallo. Ich habe mal von einer Studie gehört die davon spricht, wer in einer Familie an Krebs erkranken kann und wer eher weniger betroffen ist. Nun kenne ich die genaue Studie nicht, meine Schwester hatte aber vor einigen Jahren Brustkrebs und nun frage ich mich, ob ich auch gefährdet bin oder wie gefährdet ich bin. Bin jetzt in ihrem Alter, als es bei ihr entdeckt wurde... Danke für die Hilfe Carla

Seegerin
Gast
Seegerin

Geringeres Brustkrebsrisiko durch Stillen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe neulich in einer Zeitschrift mal gelesen, dass Frauen, die ihre Babys stillen, angeblich ein geringeres Risiko haben an Brustkrebs zu erkranken. Mich würde mal interessieren ob das wirklich der Fall ist und wie sich das vorallem erklären lässt. Habt ihr das auch schonmal gehört? Glaubt ihr daran?

Mone
Gast
Mone

Genetisch bedingter Brustkrebs?

Hallo,
in meiner Familie sind leider schon einige an Brust und Eierstockkrebs erkrankt und auch verstorben.
Meine Mama hatte mit etwa 32 J. Eierstock und mit etwa 50 J. Brustkrebs. Ihre Mutter bekam mit etwa 40 J. Eierstockkrebs. Die Oma und deren Schwester meiner Mutter sind beide mit Mitte 40 an Brustkrebs gestorben. Nun wurde bei mir ein Knoten in der Brust entdeckt. Weitere Untersuchungen werden jetzt noch gemacht. Ich bin 31 J. alt. Jetzt habe ich einen Termin in einem humangenetischen Zentrum gemacht. Dort sagte man mir, dass sich zuerst meine Mama testen lassen müsse, ehe man mich testen könne? Aber was ist, wenn das meine Mutter nicht machen möchte?? Falls man sich testen lässt und man aber keinen Defekt hat, bedeutet das dann, dass man kein erhöhtes Risiko hat eventuell einmal zu erkranken?? Ich habe gelesen, dass es mehrere Gene gibt? Leider kenne ich mich damit nicht so gut aus!
Ich bin jetzt etwas verunsichert??
Viele Grüße
Simone

Astrid
Gast
Astrid

Brustkrebs bei der Mutter - Wie hoch ist die Rückfallquote?

Bei meiner Mutter wurde nach Biopsie Brustkrebs festgestellt. Sie wird dienstag operiert. Wie hoch ist die Rückfallquote?

Aletta
Gast
Aletta

Suche Arzt wegen verpfuschter zweifacher Mastektomie

Ich habe seid november 08 mit Brustkrebs zu tun und bin schon zwei mal operiert worden beide Mastektomie und beide verpfuscht .....auch beim zweiten mal op im juli 09. wer kann mir dazu was sagen oder ein arzt empfelen. lg Aletta

Aletta
Gast
Aletta

Brüste durch Mastektomied verpfuscht

Habe beide Brüste Mastektomie und VERPFUSCHT kann mir jemand einen arzt nennen der gut ist in hamburg?????
bin total fertig

Mitglied Simone79 ist offline - zuletzt online am 26.02.12 um 13:26 Uhr
Simone79
  • 11 Beiträge
  • 21 Punkte

Lipomatose beider Brüste

Hallo,
kennt jemand von Euch vielleicht ein gutes Brustzentrum im Raum Bremen/Hamburg? Ich habe in beiden Brüsten zahlreiche Lipome und mittlerweile sehr starke schmerzen.
Liebe Grüße
Simone

Ilona
Gast
Ilona

Mehr Brustkrebs durch künstliche Hormone bei Wechseljahresbeschwerden?

Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen und dann Beschwerden wie Hitzewallungen oder Überkleit bekommen verschreiben die Ärzte schon mal künstliche Hormone um die Wechseljahresbeschwerden zu lindern. Es stand letztens in der Zeitung das durch diese extra Hormone auch das Risiko steigt das die Frauen Brustkrebs bekommen. Ist das eine große Steigerung vom Brustkrebsrisiko oder kann man diese Sache vernachlässigen und lieber die Wechseljahresbeschwerden bekämpfen? Ilona

Franzi
Gast
Franzi

Weniger Brustkrebs durch den Verzehr von Soja?

Ein Magazin schreibt das man durch das Essen von Soja und Sojaprodukten das Risiko an Brustkrebs zu erkranken senken kann. So kommt in Asien bei sehr wenig Frauen der Brustkrebs vor. Das wird auf den hohen Konsum von Lebensmitteln mit Soja zurückgeführt. Nicht schlecht oder? lg Franzi

Kobel Ingeborg
Gast
Kobel Ingeborg

Selen während Chemotherapie

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Brustkrebs und bekomme ab Dezember eine Chemo. Zusätzlich nehme ich an einer Selenstudie teil. Haben Sie bereits Erfahrungen mit Selen? Gibt es ein gutes Medikament gegen die Übelkeit während der Chemo oder andere Tipps?
Freue mich über jede Empfehlung.
Im Voraus besten Dank.

mfg
Ingeborg Kobel

Neues Thema in der Kategorie Brustkrebs erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.