Ich habe zwei Aneurysma im Hirn

Gast
Tanja

Wegen meinen Schwindelanfällen und Kopfschmerzen bin ich (30) zum Arzt gegangen. Es stellte sich heraus, das ich wohl jahrelang mit einem zu hohen Blutdruck herum lief.Beim CT erkannte man ein 10mm grosses Aneurysma.Leider wurde bei der Angio ein weiteres entdeckt. Das war ein Schock für mich. Ich werde nächste Woche operiert, beide werden geclippt.Aber ich bin trotzallem sehr dankbar, denn es war noch nicht zu spät...die Diagnose veränderte direkt mein Leben, man sieht vieles im Leben anders...Ich habe zwar Angst vor nächste Woche ,aber ich weiss alles wird gut..

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10110 Beiträge
  • 10117 Punkte

Hmmm...

Also neues Thema fehlt der Bezug, das hätte wohl eine Antwort werden sollen.

Fehlerpost geschlossen!

Gast
betzi

Aneurysma im Kopf

Hallo Tanja, ich hoffe du hast inzwischen alles gut überstanden. Ich weiß seit ungefähr 4 Jahren, dass ich ein Hirnaneurysma habe. Vor einer Operation habe ich wahnsinnige Angst. Mein Aneurysma hat eine Größe von einem 2 Eurostück, es drückt auf den rechten Sehnerv, dadurch wurde es erkannt.
Mein Arzt will operieren, ich bin die Alternative eingegangen, einmal jährlich zur Kontrolle ob es weiter wächst. War die Woche gerade zur Kontrolle, weiß das ich eine "Bombe" im Kopf habe, operieren oder nicht??!!!!

Gast
lupi

Bei gehirnanorysma immer die op wählen

Ich 33 un mutter von einem 2jährigen sohn, wurde nach erstmaligen epileptischen anfall,(ausgelöst durch das anorysma), am 2.11.11 am gehirn operiert. leider musste ich die offene op machen, da man nicht coiilen konnte. mitlerweile geht es mir gut und wird täglich besser. doch muss ich eins sagen, die op macht angst! bei 40%überlebenschance sogar noch mehr. doch die angst, das ich meinen sohn und geliebten mann vielleicht allein lassen müsste, das lässt mich bis heute nicht los. ich hatte die wahl. und habe mich gegen die zeitbombe entschieden! jetzt bin ich von medizinischer seite vollkommen genesen. und jetzt darf ich mich jeden abend, ohne jegliche angst auf den morgen freuen.

Gast
simply_me

Diahnose 12/2011

HAllo Tanja,

ich habe am 22.12.11 zufällig bei einem MRT aus anderem Grund erfahren, das ich ein Aneurysma der Mediabifurkation habe.

Ich bin 45 Jahre alt und habe zwei Kinder im Alter von 8 Jahren.

Das Aneurysma war 3-bäuchig und schlecht zu vermessen. Am 24. Januar habe ich eine Angigrafie (DSA) machen lassen und Radiologen und Chirurgen haben mir empfhlen, das Aneurysma clippen zu lassen.

Seitdem ich wusste, dass ich diese tickende Zeitbombe im Kopf habe, habe ich viel an Lebensqualität verloren und auch immer mal wieder Panikattacken gehabt, dass es reißen könnte.

Die OP war irgendwie die Wahl des kleineren Übels und ich hatte sie am 17.02.12. Das Aneurysma wurde mit insgesammt 4 Clipps geclippt und die OP war zu 100% erfolgreich!

Die Angst vor der OP war ab und zu unerträglich, doch Dank Familie und weniger Freunde bin ich relativ gut durch die Zeit gekommen und heute bin ich froh und dankbar mich für die OP entschieden zu haben.

Ich bin noch bis 14. März arbeitsunfähig geschrieben und hoffe, bis dahin wieder voll belastungsfähig zu sein. Schmerzen habe ich jetzt keine mehr, ich bin nur sehr schnell müde und erchöpft, vieles strengt mich an und ich brauche viel Schlaf, der mir sehr gut bekommt!

Aber ich lebe und weiß, dass ich zukünftig wieder all das machen kann, was ich möchte ohne überlegen zu müssen, ob das jetzt auch keine zusätzliche Gefäßbelastung im Hirn darstellt!

Ich hoffe, du hast die für dich richtige Entscheidung treffen können und wünsche dir alles Gute!

simply_me Silke

Gast
Michaela

Erfahrung

Hallo habe auch bereits eine op (coil) hinter mir! Mich würde interessieren ob jemand von euch auch das hinter sich hat und daher auch solche Kopfschmerzen oft ertragen muss?

Gast
Anna

Clipping

Hallo, auch bei mir wurde vor ein paar Wochen ein Aneurysma gefunden. Bei der genaueren Abklärung dann noch ein zweites. Vor einem Monat wurde das erste geclippt. Ja, ich hab immer noch Kopfschmerzen, bin sehr licht- und lärmempfindlich und sehr schnell erschöpft. Die Schädeldecke ist noch taub und da der Kaumuskel durchtrennt wurde, macht mir auch das Kauen und Zähneputzen noch Probleme. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist nun das Warten. In 1,5 Monaten gehen wir dann das 2. an. So wie es aussieht kann es gecoilt werden - also keine OP am offenen Kopf. Da es bei der 1. OP Komplikationen gab hoffe ich, dass es diesmal wirklich anders geht. Aber ein Leben mit dem Wissen eine tickende Zeitbombe im Kopf zu haben und nichts zu machen wär für mich absolut unmöglich gewesen. Mir reicht schon die Angst die ich im Moment habe, dass das 2. platzen könnte und bin heilfroh, wenn mein "Dachschaden" repariert ist :)

Mitglied Fortun ist offline - zuletzt online am 28.08.12 um 17:24 Uhr
Fortun
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Erfahrung

Hallo,

ich hatte am 1.5.12 ein gerissenes Aneurysma an der Basilarisarterie im Kopf, konnte gecoilt werden. Wurde kurz bewusstlos, Erbrechen, und wahnsinnige Kopfschmerzen mit Nackensteife. Der Hausbesuchsdienst wies mich sofort ins Krankenhaus ein, die CT und eine Angiografie machten. Nach dem Coiling am 3. Mai war es noch ca. eine Woche, wo ich fast nur schlief und viel Schmerzmittel und andere Medikamente (Nimotop) bekam. Mein Mann und meine Kinder hatten auch viel Angst um mich. Es war die risikoreichste Zeit, da am Hirn die Blutung abgebaut wird und kein Arzt vorhersagen kann, was passiert. Nach einer knappen Woche stand ich schon wieder auf und konnte auch laufen-ohne Lähmungen oder etc.Hab sogar geduscht. Trotz der ausgeprägten Gehirnblutung habe ich alles ohne bleibende Schäden (!) wie durch ein Wunder überstanden. Bin jetzt noch schnell erschöpft und vertrage keinerlei Stress. Ansonsten merkt man mir aber nichts an, habe keine Schäden behalten. Kopfschmerzen hatte ich am Anfang täglich starke, vor allem früh nach dem Aufstehen, dies besserte sich aber nach ca. 4-5 Wochen. Heute hab ich selten Kopfschmerzen, nur bei Stress. Ich will allen Mut machen und Hoffnung geben, auch, den Angehörigen . Es kann auch gut ausgehen, ich kenne in meinem Umfeld noch zwei weitere Fälle, die auch so ein Glück hatten.

Mitglied Ute69 ist offline - zuletzt online am 15.06.16 um 09:38 Uhr
Ute69
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Hallo Tanja

Ich hoffe für dich das du alles gut überstanden hast .Ich hatte 2009 ca ein Jahr lang Starke Kopfschmerzen und lief von eiem Arzt zum anderen . Ich legte mich sogar zur Kontrolle nachdem ich bewußtlos wurde ins Krankenhaus aber es wurde nix festgestellt. Dann kamim Oktober 2009 der große Knall in meinem Kopf (ich wollte nur noch sterben ) so stark war der Schmerz. Es war ein Aneurysma welches geplazt ist ich fiel ins Koma und wurde Notoperiert . Zwar habe ich mich recht gut erholt aber mein Leben hat sich verändert und ich bin zur Zeit berentet . Ich wünschte mir man hätte es früher gesehen und operiert . Wenn jemand der auch so etwas hinter sich hat dies liest wäre es schön wenn er sich bei mir meldet . LG an ALLE

Gast
Ilona

Aneurisma

Ich bin am 07.06.2010 an einem Aneurisma im Kopf operiert worden. Heute , nach fast 3 Jahren , geht es mir noch nicht wieder so, wie es sein sollte. Ich bin in Essen operiert worden. Eine fantastische Klinik. Ich bin heute Rentner. Meine rechte Körperhälfte will nicht so richtig. Aber ich hatte keine Wahl. Nach der Untersuchung sagte man mir, entweder OP oder TOT. Nach der OP wurde klar das es 5 vor 12 war. Ich fand die ersten 2 Jahre schlimm. Alles wurde anders. Doch heute , ein weiteres Jahr weiter, kann ich sagen: gut das ich es habe gemacht. Ich lebe nämlich. Mit Einschränkungen, aber es geht. Man braucht viel Hilfe, aber auch daran gewöhnt man sich. Man muss nur wollen.

Gast
mara

Aneurysma

Hallo Ute69!
Darf ich fragen wie alt du bist? August 2011 ist mir ein Hirnaneurysma geplatzt, was gecoilt worden ist. Ich habe aber noch ein Aneurysma hinterm linken Auge.
Bei diesem Aneurysma wurden Muskeln aus der Kopfhaut genommen und um das Aneurysma gelegt. Muss jetzt täglich 6 Blutdrucktabletten nehmen und fühle mich müde und erschöpft. Bin aber zu 100% arbeitsfähig, weiss aber, dass ich es nicht mehr kann. Bin jetzt 32 Jahre alt. Sind Sie voll berentet?

Gast
Britta

Aneurysma

Hallo, ich wurde am 16.6.2015 an einem Aneurysma operiert (Clipping). Von der Diagnose bis zur OP ging alles rasend schnell, so das ich nicht so viele Hintergrundinfos habe. Ich würde gerne von euch wissen: Müdigkeit, schlapp sein, Lärm empfindlich, schlechte Konzentration, hattet ihr das auch und wann gibt es sich ca. wieder? Die Wunde "spannt" teilweise, dann wieder taub oder kribbelnd. Und wie lange wart ihr damit krank also arbeitsunfähig? Danke für eure Antworten. LG Britta

Gast
Selene

@Britta: Aneurysma (Clipping)

Hallo Britta,
war Dein Aneurysma gerissen oder wurde vorsorglich operiert? Bei einer vorsorglichen OP kommt man grundsätzlich viel schneller wieder auf die Füße. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen usw. sind trotzdem normal nach so einem Eingriff. Das legt sich, aber es braucht viel Geduld. Dein Clipping ist erst drei Wochen her, das ist sehr kurz. Nimm Dir Zeit und such Dir einen guten Neurologen. Den brauchst Du sowieso, weil ja auch Nachkontrollen anstehen, er den weiteren Verlauf genauer beurteilen kann als ein Allgemeinarzt und Dir nötigenfalls Schmerzmittel verschreibt. Damit die Narbe nicht mehr so spannt, besorge Dir am besten Babyöl oder Johanniskrautöl und betupfe und massiere die Stelle vorsichtig. Ich wurde 2011 wegen eines gerissenen A. mit schwerer Hirnblutung geclippt und kann meinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben.

Gast
bambi

Aneurysma

Hallo Britta,
Vor ca. 6 Jahren wurde bei mir ebenso ein Hirnaneurysma mit einer größe von 2cm entdeckt.Rs war so groß,dass dies auf das Sprachzentrum drückte und ich kaum reden konnte.Die OP zog sich in die länge.Zuerst nahmen die Ärzte mir den Überdruck im Hirn und setzten in der ersten OP ein Ventil ein um mein Gehirnwasser zu regulieren.Ein Monat später fuhren wir nach Frankreich um dies zu operieren (damals gab es noch keinen Spezialist für Kinder in Stuttgart) Es verlief problemlos dennoch musste ich ein weiteres Mal operiert werden das die Coils (SPIRALEN) nicht ausreichten um das Aneurysma von den Blutzufuhr zu trennen. Clippen konnten die Ärzte nicht da die Lage sehr schöecht war,nämlich an der Hauptschlagader.Mittlerweile bin ich 25 Jahre alt ,klar man vergisst nie was passiert ist aber ansonsten keine Probleme.Längerfristig muss ich blutverdünner einnehmen

Gast
Teichert

Blutverdünner

Hi ich habe auch eine Aneurysma OP hinter mir aber mich interesiert immer noch ob jemand von euch vorher ASS genommen hat also blutverdünner bevor es festgestellt vorden ist dass mann Aneurysma hat.
Viele sagen ASS ist zu gefärlich wegen Aneurysma bildung weil wen ris in die Gefäße ist dan geht dass düner blut leicht rein und wird Aneurysma entstehen

Gast
Sandra_S

Verändrung nach der OP

Hallo , Also ich wurde vor 8 jahren an einem aneurysma im hirn operiert. während der op stellten sie dann mehrere blutende adern und venen fest, sodaß die geplante op nicht 2 stunden sondern 7 stunden dauerte. nachdem ich einiges wieder schnell erlernt habe ( sprechen , laufen ) habe ich immer noch probleme mit dem gleichgewicht und mit der konzentration. außerdem weiß ich einfach vieles nicht mehr. was mir teilweise so zu schaffen macht das ich nun auch noch eine depression dazu bekommen habe. mein spruch dazu ist immer wieder: wenn der liebe gott mir schon genommen hat was ich mal konnte hätte er mir auch die erinnerung daran nehmen sollen, dann wäre vieles heute leichter gewesen.

Gast
bambi

@Teichert
Nein ich hab keine ASS vorher genommen.Mein Aneurysma ist höchst wahrscheinlich angeboren,da in meiner Familie Herzinfakt und Schlaganfälle öfters vorkommen(also nicht stabile Gefässwände)
Als bei mir der Schädel aufgemacht wurde aufgrund des Einsetzen des Ventils musste ich Iscover und ASS nehmen ,mittlerweule nur noch ASS

Gast
bambi

Aneuryma im Kopf

@sandra_sMir gehts oft auch so, dass mir bewusst wird was da vor Jahren eigentlich passiert ist und das macht sehr traurig.Heute bin ich glücklich mit meinem Partner und danke Gott dass das Aneurysma so groß war das es aufs Sprachzentrum drückte ,sonst hätte man es nie gefunden.Ich hab Panik beim Auto fahren,da ein Aufprall mim Auto wahrscheinlich nicht nur schwere Verletzungen sondern zum tot führt-vielleicht auch alles übertrieben aber die Angst das Leben was man vor Jahren gewonnen hat nun so zu verlieren ein scheiß Gedanke. Zu mir wurde schon gesagt,trotz gecoiltem Aneurysma ist keine natürliche Entbindung möglich also ich weiß nun schon dass bei einer Schwangerschaft ein Kaiserschnitt heraus kommt.Hat jemand Erfahrung mit einer Geburt mit Aneurysma?

Gast
Sandra_S

Bambi

ängste gehören wohl auch dazu.. bei jedem kleinen kopfschmerz habe ich angst, dass das nächste aneurysma da ist. denn leider ist sowas ja auch vererbbar. mein opa ist daran gestorben. bei meinem vater sind innerhalb zehn jahren zwei weiter aufgetaucht und am vierten ist er dann letztendlich gestorben weil man es zu spät entdeckte. es tut mir leid das du noch soooo jung bist. ich habe meine op mit 47 jahren gehabt und bin mittlerweile verrentet weil arbeiten gar nicht mehr geht. auch das ist schrecklich gewesen für mich so einfach aus dem berufsleben fort zu müssen weil man nix mehr auf die reihe bekommt. aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt das ich so vieles nicht mehr kann .. die müdigkeit die oben beschrieben wird kenne ich auch.. aber mittlerweile habe ich drei hunde die mir täglich darüber hinweg helfen, wenn die depression und mein unvermögen mich wieder mal packen wollen. wünsche dir von herzen das du trotzdem noch mutter wirst und ein langes leben genießen kannst

Gast
bambi

Sandra _s

Das ist lieb von dir.Es hilft einem so sehr ,wenn man mit Leuten reden kann die dasselbe erlebt haben und denen es vielleicht genauso geht.Es ist okay für mich,ich hab durch die Geschichte auch selbst über mich gelernt und wieder den richtigen Weg für mich gefunden.Wie oft musst du zu Nachuntersuchung?und hast du auch ein Ventil bekommen?

Gast
Sandra_S

Bambi

Du hast so recht. es hilft wirklich wenn man gleichgestellte reden kann, sich austauschen kann.. man sagte mir damals bei der dritten nachuntersuchung das es eine selbsthilfegruppe gibt in hamburg... lacht.. nur egal wohin ich fahren muss zu einer selbsthilfegruppe ; sie sind alle über 200 km entfernt; denn ich lebe in ostfriesland. ... mittlerweile muss ich nur noch einmal im jahr zur nachuntersuchung oder eben wenn ich kopfschmerzen direkt nur an einer stelle im kopf habe... das problem dabei sit allerdings das ich auch beim ersten aneurysma keine kopfschmerzen hatte sondern nur nackenschmerzen die der arzt dann erstmal für fast zwei monate immer auf berufsbedingte verspannungen auslegte. als es denn endlich als aneurysma erkannt wurde war es fünf vor zwölf so wie der arzt mir in der uniklinik sagte. man hat mir dann einen clip gesetzt gleichzeitig dann aber viele kleine venen in der linken hirnhälfte einfach verschweißt, weil die blutungen nicht anders zu stoppen waren. deswegen auch die gleichgewichtsstörungen. aber tröste dich... ich habe es gelernt morgens innerhalb einer stunde einzuschätzen ob es ein guter tag mit vielen aktivitäten wird oder ob ich lieber von einem sessel oder sofa zum nächsten wander ohne dabei hinzufallen. lacht. wirklich es ist manchmal zum lachen, denn zu anfang bin ich dann auch an schlechten tagen viel spazieren gelaufen bis man mir hier im ort dann zutrug das ich ja wohl häufig betrunken sei. weil ich so oft einfach auf dem bürgersteig hinfiel. seitdem weiß ich mich aus der öffentlichkeit fern zu halten wenn es mir nicht so gut geht. einkaufen fahre ich dann zwei nachbarorte weiter wo mich keiner kennt. man lernt mit seinen mängeln umzugehen. aber am schlimmsten finde ich dann immer die sprüche --- du siehst aber gut aus--- als wenn damit meine mängel alle weg sind. wenn es alles nicht so schlimm wäre sollte man ein buch darüber schreiben wie man sich selbst verändert und wie die mitmenschen sowas einfach nicht sehen wollen .. dir nen schönen sonntag noch

Gast
bambi

Sandra _s

Mir tut es Leid ,dass es bei dir so viele Nebenwirkungen hat.Menschen können echt grausam sein,aber lass dich nicht runterziehen.Eigentlich Sind wir diejenigen die an Stärke besitzen,denn jeder einzelner hat einen schweren Rucksack durchs leben zu schleppen und manch einer nicht.Ich hab lange Zeit gebraucht meinen Klassenkameraden zu verzeihen weil diese mir das Leben zur Höhle gemacht haben und mittlerweile find ich sind sie die scgwächeren denn sie tratschen über andere ihne zu Wissen wie der Hintergrund lauten.Hast du die Möglichkeit mit jemandem zu reden?die erste Zeit lang wollten meine Eltern immer mit mir darüber reden was passiert ist und was ich fühle,aber ich konnte es einfach nicht.Doch ca.2 Jahre später hab ich es öfters den Leuten erzählt was war und jetzt schaff ich es sogar ohne das es mich zu sehr mitnimmt darüber zu sprechen.bei uns in der Nähe (stuttgart) gibt es auch eine selbsthilfegruppe aber irgendwie schaff ich es auch nicht dort hinzugehen.

Gast
kesslein

1 aneurysma op Oktober 2014 nächste geplant August 2015

Die erste op habe ich recht gut überstanden die reha danach war furchtbar keine ergo keine Logo habe alles nachgeholt mit meinen Therapeuten, bin vorher sehr aktiv in Beruf und Freizeit gewesen, hatte hemiparese rechts dadurch wurde alles festgestellt, musste vieles neu lernen und bin stolz auf das was ich wieder kann,schreiben geht noch nicht so und wortfindungsstörung habe ich auch noch, gehe auch regelmäßig zu meiner psychiatern ohne diese nette aerztin hätte ich das nicht geschafft, hätte nie gedacht das mir so daß alles mal passiert vor einem jahr War alles noch in Ordnung. Ich bin sehr glücklich das ich meine Familie habe die mich voll unterstützen und mir gezeigt haben das Glück nicht nur mein Beruf (Krankenschwester )ist den ich sehr gerne gemacht habe. Jetzt habe ich natürlich etwas Angst vor de nächsten op wird wieder ein clipping ,aneurysma hat nach rechts und links Blasenbildung die nach unten sacken 6x4x12mm
medialfurkationrechts sitzt etwas tiefer als auf der linken Seite .mann muss wirklich immer positiv denken,ich nehme meine Umwelt viel intensiver War und weiß auch nicht wie alles wird.was ich aber diesmal gemacht habe mit der Rentenversicherung abgesprochen welche Rehabilitation Einrichtungen für mich in frage kommt ,damit ich alles schnell wieder lernen kann.

Gast
Sandra_S

Bambi

Du kannst froh sein wenn du jemanden hast mit dem du darüber sprechen kannst... meine mutter hat es bei meinem vater schon nicht begriffen und will es auch bei mir nicht begreifen das sowas einen menschen verändern kann... mein sohn ist zu jung um sich wirklich schon mit dem thema auseinanderzusetzen.. ich bin in psychologischer behandlung.. aber auch da denke ich manchmal das es nur nachfühlbar ist von jemanden der das gleiche hat aber nie von einem psychiater oder psychologen ... die geben mir zwar immer gute ratschläge nur wie ich die auch umsetzen kann wenn ich denn ins loch mal wieder hineingefallen bin das sagt mir keiner... also wenn ich ehrlich bin... das ich noch lebe verdanke ich meinen drei hunden, denn die angst sie allein zu lassen und nicht zu wissen was aus ihnen wird, hält mich davon ab es selbst zu beenden... sorry, wenn ich dir das nun so direkt sage ... aber richtige lust am leben habe ich schon einige jahre nicht mehr

Gast
bambi

Sandra_s

Das tut mir Leid.Ich bin über jeden einzelnen Tag froh denn ich meinen Eltern danken kann.Aber ich kann es voll nachvollziehen.Ich freut mich dennoch dich kennen gelernt zu haben und geb nicht auf dein Sohn,deine Eltern und die Hunde lieben dich .ich hab mir ein Hobby gesucht wo ich Anerkennung und Lob bekommen z.b. karten basteln und stempeln

Gast
Sandra_S

Bambi

Lächelt. Siehst du, deswegen habe ich DREI hunde. zwei davon wurden nämlich so von ihren vorbesitzern gequält das der tierarzt mir sagte sie hätten keine chance mehr. ASTA habe ich selbst als welpe von meinem sohn geschenkt bekommen. zwei jahre später habe ich dann die BAGHIRA dazu geholt - abgemagert, verwurmt und krumm geschlagen-
heute sechs jahre später hat sie zwar noch etwas angst aber sie ist wieder grade und hat auch ihr gewicht wieder. leute die viel bei mir kommen, denen vertraut sie auch... naja und vor zwei jahren habe ich dann den JOEI noch dazu bekommen .. auch verwurmt, abgemagert. kochendheiß geduscht etc.... dank der anderen beiden hunde ist der viel schneller zutraulich gworden. mein sohn sagt nun immer.. falls mal einer der hunde wegfällt wird er mir sofort einen neuen dazu besogen damit ich immer beschäftigung habe. naja und sogar der tierarzt sagte mir bei der letzten routineuntersuchung das er froh ist jemanden zu haben dem er verhaltensgestörte hunde dann anvertrauen kann. ein glück, dass ich ein grundstück von 1900 qm habe und eine küche von 28 qm sodaß sie zu jederzeit rein und raus können.

Gast
kesslein

Sandra und Bambi

Es ist wirklich so das aussenstehende das nicht verstehen ich habe das Glück eine prima Familie zu haben, den ich meine Angst aber auch nicht immer zeigen möchte und dann habe ich auch zwei Hunde da freue ich mich früh mit ihnen rauszugehen in den Garten und stundenlang spazierenzugehen das fehlt mir dann wenn ich zur reha muss zu hause zu sein ist eben die beste Therapie.
Aber ich kann natürlich die letzte Woche nicht mehr schlafen weil ich nicht weiß wie es wird ich Danke euch für eure Tips

Gast
bambi

Für alle

Jeder Tag ist für mich ein besonderer,denn ich schöpfe Kraft aus den Fehlern der anderer.Die Leute die mich damals verletzt haben in der Schule und im Verein durch die Nebenwirkungen meines Aneurysmas.Ich will es besser machen und meine Arbeit mit den Kindern ist meine Berufung .Kinderaugen und ihren ehrlichen Worte sind ein großes Geschenk.Meine Familie und mein Freund sind die WICHTIGSTEN menschen.Da passt wieder der Spruch in den schweren Zeiten merkt man wer die wahren Freunde sind. @sandra_s ich würde dir so gerne wieder Freude an all dem schenken was dir die Erkrankung genommen hat.Das aller größte Geschenk ist jedoch dass wir uns hier so gut verstehen.ich muss zugeben ,ich hätte nie gedacht dass jemand hier antwortet da die letzten Beiträge Vom Datum in vergangener Zeit geschrieben worden sind.
@kesslein lass mich wissen wie die op gelaufen ist.

Gast
Sandra_S

Kesslein

Lächelt dich mal aufmunternd an. du hast schon einmal soviel geschafft und ich hoffe für dich das du es wieder schaffst. wo du von wortfindung schreibst, dazu fällt mir ein das meine ergotherapeutin mir dann den rat gab einfach das suchende wort zu umschreiben, damit es niemanden auffällt... komischerweise habe ich das sehr schnell gelernt.. und ja.. hunde sind dann die besseren "menschen".. grinst schief... ehrlich.. meine hunde verraten mich nie, lassen mich nicht im stich.. wenn ich daran denke das ich eine frauenmotorradgruppe geleitet habe mit ca 25 frauen und von denen ist mir nur eine einzige übrig geblieben mit der ich noch kontakt habe und das alles nur weil ich eben nicht mehr fahren darf und auch keine touren mehr ausarbeiten kann weil mir dazu die konzentration fehlt. auch da hoffe ich , dass du ein wenig mehr freunde übrig behalten hast... lass es uns wissen, wenn du es wieder mal geschafft hast.

Gast
Sandra_S

Bambi

Weißt du.. .am schlimmsten ist - so glaube ich- die angst ... wie schon geschrieben ist mein vater an dem vierten aneurysma gestorben weil es zu spät erkannt wurde. und die ärzte sagten mir das ich auch immer wieder damit rechnen muss, weil meine adern einfach zu schwach sind... meine mutter und meine schwester haben diese schwachen adern nicht, aber mein sohn hat sich die auf mein raten hin schon mal vorsorglich durchmessen lassen und hat genau das gleiche problem ... dank seinem uropa, seinem opa und seiner mutter.. .seufz...
ach bambi... ich kann nicht mehr motorrad fahren weil mir die konzentration und das gleichgewicht dazu fehlen-aber ich habe die hunde... ich kann nicht mehr malen weil meine hand dazu viel zu zittrig ist-aber ich habe die hunde... ich kann meinen job nicht mehr machen dank der konznetrationsmängel und der gleichgewichtsstörung-aber ich habe die hunde... du siehst.. die drei lieblinge helfen mir immer wieder und solange es die gibt werde ich auch jeden tag aufs neue kämpfen.

und ja.. ich finde es auch toll das ich endlich jemanden gefunden habe der meine gefühle, ängste , mängel etc nachempfinden kann... denn wie ich hier festgestellt habe kann das nue ein selbst betroffener...

Gast
andreas

Alles geschafft

Bin operiert clipping rechts aneurysma geht mir gut keine neuen ausfällerscheinenden dazugekommen nochh mit schreiben hab ich halt so meine Probleme Danke euch für die lieben Worte muss jetzt zur reha

Gast
bambi

Alles gute

@andreas .das freut mich sehr dass es dir gut geht und alles gut gelaufen ist.Weiterhin viel Kraft und eine erholsame Rehazeit.

@sandra_s: das ist ja krass,dass es bei dir in deiner Familie so verbreitet ist.Du hast meinen tiefsten Respekt ,dass du so ein steh auf Männchen bist.Auch dir weiterhin nur das Beste.Übrigens ich heiße auch Sandra *hihi*

Gast
Sandra_S

Einfach nur so

Wünsche euch allen ein schönes weihnachtsfest und ein gesundes - soweit es geht- neues jahr

Gast
Ramona

MRT

Hallo an alle,

Ich wollte mal Fragen ob man ein aneurysma auch im mrt ohne kontrastmittel sehen kann?

Glg

Gast
Sandra_S

Ramona

Hallo Ramona.. erstmal ein frohes neues jahr.. und aus meiner erfahrung muss jedes mal ein kontrastmittel gespritzt werden, weil es dann garantiert sichtbar wird... jedenfalls bei mir war das so. ohne haben die nur etwas auffälliges gesehen und nach dem spritzen war es dann als aneurysma erkennbar und auch wieviel es schon durchgeblutet war.
liebe grüße

Gast
mili

Aneurysma Clipping

Hallo an alle
Ich habe auch vor 5 Monaten in MHH Hannover meine Aneurysma Klippen lassen und seit ca 2 Monaten habe ich fast jeden Tag leichte Kopfschmerzen und Schwindel ich habe CT Bilder gemacht und da sind paar Tropfen Blut gesehen worden aber kein frisches Blut und ich wollte nur mal fragen ob es einer von euch das Problem hat oder hatte.
Bei mir ist es auch so wenn ich am stehen bleibe oder laufe oder was schweres trage dann fangen diese Kopfschmerzen und Schwindel wieder. Ich war drei Monate nach der OP wieder in mhh und man sagte mir dass das nicht so gefährlich ist das da Blut zu sehen ist. Mir geht es zurzeit ganz schlecht weil ich will wieder arbeiten gehen und mein Leben genießen . Ich habe drei kleine Kinder die wollen jeden Tag mit mir rausgehen und ich kann oft leider den Wunsch nicht erfüllen
Ich werde die Tage ein Termin vereinbaren dass ich nochmal ein MRT machen aber ich habe so große Angst davon.

Gast
Marika

Hallo an alle Betroffenen ,
23.03.2007 war der Tag,an dem bei mir ein Aneurysma in der A Communicans posteria links ruptierte.Es wurde gecoilt.
Ich habe keine sichtbaren Behinderungen,dafür aber neurologische Defizite. Diese sind Konzentrationsschwierigkeiten, Erschöpfungszustände, Schwindel und ich kann mit Stress nicht mehr umgehen. Hinzu kommt Lärm empfindlichkeit.
Mein Kopf fühlt sich dann an,als wäre er in einem Schraubstock. Gefolgt von Übelkeit und Schwindel.Ich muss dann ruhen.Ich hoffe immer noch,dass es so wird wie vor der SAB und bin auch sehr dankbar,es so zu überlebt zu haben.
Geht es euch auch so? Gibt es hier jemanden,der nach langer Zeit wieder völlig gesund wurde? Ich gebe die Hoffnung nicht auf,auch wenn Neurologen sagen,dass ich es akzeptieren soll.

Gast
Marika

Hallo Mili

Verlasse dich auf die Aussage deiner Ärzte. Falls du trotzdem unsicher bist, hole dir eine 2 Meinung ein.Drucke dir die Daumen.

Gast
Marika

Sorry Mili

Wollte dir noch schreiben, dass ich dir voll und ganz nachempfinden kann.ich hoffe , dass alles für dich besser wird.Auch ich hatte immer wieder Angst und irgendwann war sie verschwunden.Es ist sehr schwer, wenn man nicht mehr so kann wie vorher und ich hoffe, du hast genügend Unterstützung durch Familie und Freunde.

Gast
Sandra_S

An Mili: Also ich lasse vorsorglich ein mal im jahr eine mrt machen , damit ich bei meinen kopfschmerzen ein erneutes hirnbluten ausschließen kann... trotzdem schwingt auch so immer noch etwas angst mit..

an Marika: bei mir ist es genauso lange her und auch ich habe diese defizite immer noch. allerdings muss ich sagen das man auch damit weiter zu leben lernt. NUR: ob ich wirklich eine zweite und sogar eine dritte OP über mich ergehen lasse wie mein Vater das bezweifel ich ganz stark. denn nach jeder op wurden seine mängel größer und kurz vor der vierten op hat er sich dann selbst das leben genommen... so möchte ich nicht enden , also habe ich beschlossen wenn die wieder mal hirnbluten bei mir feststellen, dann werde ich meine letzte zwei noch genießen und irgendwann dann nicht mehr aufwachen. naja.. ich bin auch alt genug und habe meine kinder bereits erwachsen und auser haus ..

Gast
Sandra_S

Oh mannoman

Ich meine natürlich meine letzte zeit und nicht meine letzte zwei... grinst schief

Gast
Bambi

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Hallo,
ich melde mich wieder zurück,nach langer Pause.
@marika. ich hatte ein 2cm großes Aneurysma am hirnstamm.Es wurde als kind erkannt weil das blöde Ding mir die Luft nahm.Es wurde dan in Frankreich behandelt.Zuvor wurde mir ein Ventrikelschand in kopf rein operiert um das Gehirnwasser abzuleiten.Bei mir hat man das A. rechtzeitig entdeckt ohne blutungen.Mir gehts gut.Aber auf die Frage ob ich wieder gesund bin.Naja gibt es keine Antwort.Konzentrationsschwierigkeiten hab ich auch und die Angst bei den kleinsten Kopfschmerzen ist auch unverändert.Ich habe aber mitbekommen falls das A. blutet dan sind das so höllische Kopfschmerzen dass man das gleich merkt.

Gast
Sandra_S

Bambi

Siehst du.. so unterschiedlich kann es sein... ich hatte beim ersten A. keine Kopfschmerzen, sondern nur nackenschmerzen, die mein arzt damals als verspannungen abgetan hat.. ich bin damals dann nach vielen nicht helfenden massagen von arzt zu arzt geschickt worden und wenn ich nicht selbst im TV eine sendung gesehen hätte, die auswirkungen von hirnbluten behandelte, dann wäre ich heute sicherlich gar nicht mehr da. denn erst nachdem ich meinen arzt darauf hin dann ansprach , fiel ihm siedenheiß ein das mein vater sowas ja auch hatte und dass das vererbbar ist. komischerweise habe ich heute aber nur bei kopfschmerzen angst und nie bei nackenschmerzen. liebe grüße und bis bald (hoffentlich)

Gast
bambi

Sandra_s

Wir können ja schon bald ein eigenes Forum eröffnen:)
Gehts euch soweit gut? ich versuche zur Zeit gegen meine Konzentrationsschwierigkeiten anzukämpfen. Habe mit einer Weiterbildung angefangen und nun kommen viele Prüfungen auf mich zu:( und ich merke wie schwer ich mir tue,Dinge zu merken und es in einer professionellen Sprache wiederzugeben. Leute die wissen, dass ich ein Aneurysma habe, fühle ich mich als will jeder mir sein mitleid geben. Meschen die es nicht wissen, melden mir zurück dass ich unsicher wirke.Obwohl beides nicht gerade tolles Feedback ist, werde ich erst einmal niemandem die Info geben. Ich wollte einen Neuanfang ohne dass ich das arme schwache Ding bin.

Gast
Sandra_S

Bambi

Hallo liebste Bambi. es freut mich das du die kraft und den mut hast noch einmal durchzustarten. ich bin schon froh wenn ich nur ein leichtes sudoku lösen kann. grinst. ich glaube auch, dass ich mittlerweile zu alt bin und somit mit den kleinen fortschritten zufrieden sein muss..zumindest sind die gleichgewichtsstörungen schon sehr viel weniger geworden. aber konzentrationsstörungen habe ich noch extrem. wünsche dir auch weiterhin viel kraft und mut. du schaffst es bestimmt. lass dich einfach in gedanken mal drücken.

Gast
ute69

Ich war lange nicht mehr hier , Sorry . Aber mich hat eine Krankheit nach der anderen erwischt . Nun bin ich voll Eu-berentet da im Kopf und Körper meine Nerven kaputt sind ich hatte eine Lungenembolie und Trombose und weil das nicht reicht eine Lungenentzündung noch dazu . Nun nehme ich 22 Tabletten am Tag die meisten sind gegen Nervenschmerzen. Ich bin nun 47 und mit 40 hatte ich das Hirnaneurysma. Mein Alltag fällt mir sehr schwer da ich kaum die Kraft und Ausdauer habe .
LG Ute

Gast
Sandra_S

Ute69

Hallo Ute. Tröste Dich; auch ich habe nach der OP eine Krankheit nach der anderen. Am schlimmsten davon ist das HAND / FUß ekzem welches so gar nicht mehr weg geht und was viele Hautärzte nun schon untersucht haben. Alle sagten es sei nix zu finden sondern nur auf meine NErven zurückzuführen. Wie ich schon oben weiter schrieb; wenn ich die Hunde nicht hätte, sähe ich gar keinen Sinn mehr in meinem Leben denn alles fällt mir schwer. Aber wie sagt meine psychologin immer: das Leben geht doch weiter und suchen sie sich einfach nur die schönen Dinge da heraus. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen das das gar nicht immer so leicht ist. und wenn ich ehrlich bin; es hilft mir schon etwas wenn ich hier lese das andere das gleiche Schicksal mit mir teilen.Bis bald mal und gute Besserung.

Gast
Mea

AVM und zwei Aneurysmen

Bei mir wurden vor etwa einem Monat eine arteriovenöse Malaformation mit zwei Aneurysmen gefunden. Es kann nichts gemacht werden, da das Risiko zu hoch ist, dass ich linksseitig gelähmt bleibe. Vor 30 Jahren hatte ich schon eine Gehirnblutung dadurch und habe linksseitig leichte Einschränkungen, welche ich in all den Jahren sehr gut kompensieren konnte.
Nun muss ich mit dieser "Krankheit" leben lernen, was mir unglaublich schwer fällt. Hat jemand ein Aehnliche Erfahrungen? Wie lebt ihr damit?

Gast
Mrs. M

SAB 2011

Hallo ihr lieben,
es macht mein Herz schwer wieviele Betroffene Menschen gibt.
Meine SAB hätte ich 2011 und meine jährliche MRT Untersuchung steht in 2 Wochen an. Sie wird auch immer ohne Kontrastmittel gemacht, was mich ein bisschen wundert. Eine Angio hatte ich 2012, und die war mit Kontrastmittel.
Ich habe keine sichtbaren Einschränkungen zurückbehalten, aber ich habe sehr viel vergessen und kann mir nicht mehr alles so schnell merken, es ist als wenn ich einen Tag länger brauche um die Info abzuspeichern. Kennt ihr sowas auch?

Gast
Sandra_S

Mrs.M

Hallo du da... also so wie du es beschreibst , so kenne ich es nicht.. bei mir ist es jeden morgen ein neues "kann ich es oder kann ich es nicht" das fängt beim zeitung lesen und begreifen an ( manchmal lese ich es dreimal und weiß danach immer noch nicht was ich gelesen habe und manchmal klappt es gleich auf anhieb.) an schlechten tagen zieht es sich dann durch den ganzen tag , manchmal auch durch mehrere tage und dann gibt es wieder die guten tage an denen ich alles kann, sogar diskutieren. früher habe ich mich immer verkrochen wenn ich nix begriffen habe aber heute weiß ich das ich es eh nicht mehr ändern kann und mein umfeld akzeptiert es mittlerweile auch das solch schlechte tage bei mir normal sind . ich hoffe deine mrt ist wieder mal gut ausgegangen. bis bald mal wieder ..

Gast
Ayensu

Hi ich habe auch eine Aneurysma OP hinter mir aber mich interesiert immer noch ob jemand von euch vorher ASS genommen hat also blutverdünner bevor es festgestellt vorden ist dass mann Aneurysma hat.
Viele sagen ASS ist zu gefärlich wegen Aneurysma bildung weil wen ris in die Gefäße ist dan geht dass düner blut leicht rein und wird Aneurysma entstehen

  • 1
  • 2
Seite 1 mit den Antworten 1-50 von 51
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Aneurysma erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Aneurisma Carotis Interna

Hallo Zusammen, ich bekam gestern die Diagnose 3mm großes Aneurysma in der carotis Interna, einen Termin zur Abklärung habe ich erst im Septe... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Brigitte

Ist bei Aneurysma eine Schwangerschaft risikoreich?

Bei mir wurden kürzlich Aneurysmen im Bein und am Hals festgestellt. Meinen Bluthochdruck bekämpfe ich mittlerweile. Da wir aber Nachwuchs pla... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von lolomaus01

Ab wann ist Sport nicht mehr erlaubt?

Hallo an alle! ich habe vor ca. 2einhalb Jahren bei einer Routineuntersuchung erfahren, dass ich eine Aussackung an der Aorta habe (damals ca... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Bambi

Hirn Aneurysma Coiling

Ich hatte ein Aneurysma im Kopf, am Ramus Comunicans. Ich habe lange recherchiert wo die Meister der Coiling (Ausschaltung des Aneurysmas mitt... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von katharina

Einblutung im Gehirn bei Aneurysma-OP

Bei meinem Vater (56) wurde vor 2 monaten eine Aneurysma-OP im Gehirn durchgeführt. Nach der OP hat der leitende Chirurg behauptet das bei der... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Kathrin

Freund an Aneurysma im Gehirn verblutet

Hallo, vor ein paar Monaten ist ein guter Freund an einem Aneurysma im Gehirn verblutet. Er war unterwegs im Urlaub und hatte dann am Abend pl... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von matze91

Ist ein Aneurysma im Bauch lebensgefährlich?

Letztens wurde bei meiner Mutter ein Aneurysma in ihrem Bauch festgestellt. Ist das lebensgefährlich? Ihre Ärzte meinten, es bestünde die Mögl... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Selena23

Nach dem Clipping des Aneurysma

Hallo mein Vatrer wurde gestern geclippt ist es normal das es solange dauert bis er wieder aufwacht gestern 4 stunden nach der op hatt... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Teichert