Allergiker sollten auf dem Land nicht morgens und in der Stadt nicht am Abend lüften

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Pollenallergiker sollten beim Lüften auf den richtigen Zeitpunkt achten: Auf dem Land wird der stärkste Pollenflug zwischen vier und sechs Uhr morgens erreicht, berichtet die Apotheken Umschau. Dann sollten die Fenster geschlossen bleiben.

In der Stadt ist es anders: Dort steigt die Pollenbelastung abends an. Zwischen sechs und acht Uhr morgens ist sie in Städten am geringsten – also beste Zeit zum Lüften.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 232 Bewertungen
  • 2899 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=5163

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Gesundheitszeitschrift Apotheken Umschau 5/2007 A

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Insektengiftallergie

Mücken stellen hohes Allergierisiko dar

Aufgrund des milden Winters kann es jetzt schon zu einem erhöhten Mückenaufkommen kommen. Darauf weist der Naturschutzbund Deutschlands (NABU)...

Allergien

Klimawandel schlecht für Allergiker

Durch die Klimaveränderung hat sich die Blütezeit vieler Pflanzen in den letzten Jahren deutlich verlängert. Die Leidtragenden sind die Allerg...

Heuschnupfen

Bei Pollenallergien hilft Selbsthypnose

Pollenallergiker können ihre Symptome um ein Drittel durch Selbsthypnose verringern, so eine Studie aus der Schweiz. In einen tranceartigen Zu...

Schokoladen

Deutsche Schokohasen mit Bestnoten

Insgesamt 17 Schoko-Osterhasen hat das Verbrauchermagazin Öko-Test unter die Lupe genommen. Das Ergebnis war mehr als zufrieden stellend. 16 d...