Die Zellerneuerung unterstützen durch die "goldene 14-Stunden-Regel"

Junge Frau sitzt vor offenem Kühlschrank, hat Teller mit Kuchen in Hand, lutscht Löffel ab

Ab 16 Uhr soll für 14 Stunden auf Essen verzichtet werden

Unter der so genannten goldenen 14-Stunden-Regel versteht man eine spezielle Anti-Aging-Methode. Dabei soll eine optische Verjüngung durch den Verzicht auf Essen für 14 Stunden erzielt werden.

Die goldene 14-Stunden-Regel

Durch die goldene 14-Stunden-Regel lässt sich die Erneuerung der Körperzellen unterstützen. Nebenbei verliert man auch an Gewicht.

Grundlagen

Um der Haut bei der Erneuerung ihrer Zellen zu helfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist die spezielle goldene 14-Stunden-Regel.

Grundlage dieser Anti-Aging- und Diätmethode, die man auch als Dinner-Cancelling bezeichnet, ist, ab etwa 16 Uhr 14 Stunden lang auf jegliches Essen zu verzichten. Während dieser Zeit sollte man lediglich Getränke wie

zu sich nehmen. Durch dieses Fasten wird bewirkt, dass sich die Hautzellen besser erneuern können. So kommt es durch die Essenspause zu einer verstärkten Ausschüttung der Hormone Melatonin und Somatropin, die wiederum eine wichtige Rolle bei der Zellerneuerung spielen. Auf diese Weise sorgt die goldene 14-Stunden-Regel für eine glattere und jünger wirkende Haut. Die Befürworter des Dinner-Cancelling vertreten die Auffassung, dass sich die Erneuerung der Zellen durch das Befolgen der goldenen 14-Stunden-Regel deutlich verbessert. So kommt es nach ca. 4 Wochen zu einer Verdoppelung der Zellerneuerung.

Während der Zellerneuerung werden verbrauchte Zellen abgestoßen und durch neue Zellen ersetzt. Dieser Vorgang erfolgt in der Erholungsphase des Körpers, also während des Schlafens in der Nacht.

Die Wirkungsweise wird folgendermaßen erklärt: Verdaut der Mensch Nahrung, kommt es dabei zur Bildung von freien Radikalen, welche zum Altern von Zellen führen. Gibt es jedoch während der Nacht nichts, was man verdauuen könnte, werden auch keine dieser Moleküle freigesetzt.

Die weiteren Vorzüge: Durch das Dinner-Cancelling kommt es zu einer minimalen Senkung der Körpertemperatur, was die Regeneration ebenso fördern soll. Und schließlich sinkt abends auch der Blutzuckerspiegel, was zur Ausschüttung der besagten Hormone führt.

Wichtig: Gesunder Schlaf

Wichtig ist, dass der Organismus sich während der Zellerneuerung nicht im Verdauungsprozess befindet. Auf diese Weise braucht der Körper keine Energie für die Verdauung aufzuwenden. Da keine schweren Mahlzeiten den Organismus in der Nacht belasten, verbessert sich auch die Schlafqualität.

Licht und Alterung: Warum es beim Schlafen wirklich dunkel sein sollte

Eine aktuelle Studie hat einmal mehr gezeigt, dass natürliche und unnatürliche Lichtquellen in der Nacht ungesund sind

Frau, unscharf, in Bett, weiße Bettwäsche, schläft am Tag, Sonnenlicht, Mittagsschlaf, Nickerchen, Schlummer
woman taking a nap © Kati Molin - www.fotolia.de

Viele Kinder erleben eine Phase, in der sie nachts im eigenen Kinderzimmer nicht im Dunkeln schlafen wollen. Um diese Angst abzumildern, kaufen viele Eltern kleine Nachtlichter, oder greifen zu ähnlichen, kleinen Lichtquellen.

Im späteren Leben neigen viele Menschen dazu, bei laufendem Fernseher oder Computer einzuschlafen. Für nicht wenige ist es auch normal, dass das Licht der Straßenlaterne oder das Mondlicht direkt ins Fenster scheint. All diese Dinge sind jedoch nicht gesund, wie eine aktuelle Studie einmal mehr gezeigt hat.

Hell-Dunkel-Rhythmus im Tierversuch

Forscher nahmen 100 gesunde Mäuse und hielten sie bei normalem Futter unter klassischen Bedingungen. Der einzige Unterschied zum "Mäusealltag", wie die Tiere ihn sonst hätten, war eine Dauerbestrahlung mit Licht. In den folgenden Monaten veränderte sich der gesundheitliche Zustand der Tiere:

  • Sie zeigten vermehrt Muskelschwund und Osteoporose,
  • hinzu kamen Entzündungsreaktionen und ein allgemein ruhigeres Verhalten.

Messungen der Hirnaktivität bestätigten, dass im Bereich des Nucleus suprachiasmaticus die Aktivität um 70 Prozent zurückging. All dies ist normal für Mäuse im Seniorenalter. Die Tiere jedoch waren noch jung, woraus sich schließen lässt, dass Dauerlicht den Alterungsprozess ankurbelt.

Interessant war, dass der Effekt sich umkehren ließ. Lebten die Tiere wieder in einem normalen Tag-Nacht-Rhythmus, verschwanden die "Alterssymptome" innerhalb von 14 Tagen.

Auswirkungen auf den menschlichen Organismus

Ob sich diese Ergebnisse direkt auf den Menschen übertragen lassen, kann die Studie nicht sagen. Doch es ist in der Humanmedizin bereits bekannt, dass ein gestörter Hell-Dunkel-Rhythmus den Menschen schadet. Der komplette Biorhythmus kommt aus dem Gleichgewicht, was zu Konzentrationsschwächen, weniger Kondition und weiteren Veränderungen führt.

Wird der schlafende Körper durch Lichtreize in der Nacht gestört, dürfte dies ebenfalls Auswirkungen haben, auch wenn der Schlafende es nicht unmittelbar bemerken kann. Dinge, wie Dauerlicht auf Intensivstationen, seien daher ein Problem, das bisher noch nicht genug beachtet wurde.

Das richtige Frühstück

Frühstückt man in der Regel um 7 Uhr morgens, sollte am Vortag ab 17 Uhr nichts mehr gegessen werden Wer dagegen schon um 6 Uhr frühstückt, muss bereits ab 16 Uhr mit dem Fasten beginnen.

Während dieses Zeitraums sollte man auch auf alkoholische oder süße Getränke verzichten. Diese enthalten nämlich zahlreiche Kalorien, die sich auf den Verdauungsprozess auswirken.

Schafft man es, die goldene 14-Stunden-Regel einen Monat lang durchzuhalten, wirkt sich dies positiv auf das Aussehen aus. Darüber hinaus kommt es auch zu einer Gewichtsreduktion.

Das richtige "Abendessen"

Durchgeführt werden sollte die goldene 14-Stunden-Regel zwei- oder dreimal in der Woche. Um den positiven Effekt zu verstärken, empfiehlt es sich, als letzte Mahlzeit gesunde und fettarme Kost wie zum Beispiel

zu essen. Außerdem sollte auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit geachtet werden. Das heißt, dass man mindestens drei Liter pro Tag trinkt.

Nachteile der goldenen 14-Stunden-Regel

Leider hat die goldene 14-Stunden-Regel auch Nachteile. So kommt es bei manchen Menschen durch den ungewohnten Verzicht auf die abendliche Mahlzeit zu Heißhungerattacken und unkontrolliertem Essen.

Darüber hinaus stellt die Abendmahlzeit für viele Menschen die einzige Gelegenheit dar, zusammen mit dem Partner oder der Familie zu speisen. Außerdem ist nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung die Wirksamkeit des Dinner-Cancelling nicht erwiesen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: What else can I eat? © Tomasz Trojanowski - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema