Schilddrüsenprobleme - es ist zum Verzweifeln

Mitglied Jessy87 ist offline - zuletzt online am 14.06.08 um 11:14 Uhr
Jessy87
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Hallo =)

Nach langer Suche hab ich anscheinend endlich mal ein vernünftiges Forum bezüglich des Themas Schilddrüse gefunden.

Seit letztem Dezember hatte ich auf einmal Schwierigkeiten mit meinem Herz. Erst Herzrasen..., dann eher einen Druck in der Brust, sodass ich das Gefühl hatte, dass mein Herz jeden Moment stehen bleibt. Schwierigkeiten mit dem Luft holen hatte ich in dieser Situationen auch immer. Einen Arztbesuch habe ich lange Zeit aufgeschoben. Habe immer gedacht " Das wird schon wieder ". Zugenommen hatte ich auch, trotz normalem Essverhalten.

Ca. Ende Februar war ich dann beim Arzt. Er überwies mich dann an einen Radiologen zur Schilddrüsenkontrolle. Nach diversen Tetst wurde dann eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Kein Problem, dachte ich mir. Endlich weiß ich, was los ist und mir wird geholfen.

Habe dann von meinem Hausarzt Thyronajod bekommen. Leider weiß ich nicht mehr genau welche, da ich die Packung nicht mehr habe. Weiß nur noch, dass die Zahl gelb unterlegt war.
Jeden Morgen eine halbe Tablette genommen..., die Welt war super, alles war wieder in Ordnung.
Als die Packung dann leer war, bin ich wieder zum Arzt um mir neue verschreiben zu lassen.
Als mir der Apotheker das Medikament aushändigte, musste ich feststellen, dass es diesmal andere waren. Eferox Jod 50 ug/150ug Tabletten.
Diese habe ich auch genommen, nun aber jeden Morgen eine ganze Tablette.
Nach kürzester Zeit hatte ich wieder die gleichen Beschwerden, so als wenn ich überhaupt keine Tabletten nehmen würde. Sprich die ganze Sche**e ging wieder von vorne los.
Habe mir erst gedacht, dass sich durch die Medikamentenumstellung erst mal alles einspielen muss und abgewartet. Allerdings wurde es nicht besser. Ich also wieder zum Arzt und nachgefragt, ob ich nicht wieder diese Thyronajod vom letzten Mal haben könne, die er mir so aus der Praxis mitgegeben hatte. Er erklärte mir dann, dass ich die Kosten für diese selber tragen müsse und das die Eferox halt welche sind, die ich auf normalen Rezept bekomme. Mir war das persönlich egal, schließlich geht es um meine Gesundheit. Da zahle ich lieber, bevor ich jeden Tag aufs neue das Gefühl habe, dass mein Herz gleich stehen bleibt und ich hops gehe.
Unterhaltsamerweise wusste mein Arzt nicht mehr, welche Thyronajod er mir beim letzten Mal mitgegeben hatte -.- Und weil er mir kosten ersparen wollte, gab er mir abermals welche aus der Praxis mit. Diesmal waren es allerdings andere: Thyronajod 125.
Alles kein Problem, andere Dosierung - wird schon.
Zu Hause angekommen ist mir dann aufgefallen, dass die besagten Tabletten schon seit Oktober 2006 abgelaufen sind -.-
Schöne Sche**e!
Noch mal zum Arzt konnte ich nicht, war ein Freitag und er hatte schon geschlossen. Den Montag darauf musste ich dann zum Seminar nach Berlin ( ich selbst wohne im Ruhrgebiet ).
Nach langem Überlegen entschied ich mich dann dazu, die Eferox weiterzunehmen.
Letzten Freitag bin ich dann wieder zurück gewesen. Wie immer die gleichen Beschwerden gehabt.
Sonntag kam es dann quasi zum großen Showdown. Mein Freund war bei mir, wir wollten eigentlich schlafen gehen und ich merkte schon wieder, wie es los ging. Bin trotzdem ruhig geblieben und hab mir selbst zugeredet, dass gleich wieder alles vorbei ist. Ruhig geatmet habe ich auch, obwohl ich das Gefühl hatte, dass ich kaum Luft bekomme. Leider wurde es nicht besser, eher im Gegenteil. Bin dann im Endeffekt ins Krankenhaus gegangen. Hab denen auch die ganze Geschichte mit den Tabletten erzählt und das bei den anderen Tabletten halt vorher alles in Ordnung war. Die Antwort war, dass es daran nicht liegen könne, dass es im Prinzip die gleichen sind. Wurde die Nacht dan dabehalten. Nächsten Morgen sollte ich noch mal zur Schilddrüsenuntersuchung. Während der Untersuchung wurde nichts auffälliges festgestellt..., so nach dem Motto, weder Unter- noch Überfunktion.
Die Visite war dann der Knüller. Die Ärztin meinte, ich würde hyperventilieren und daher kommt das mit dem Herzen. Ich hab ihr versucht begreiflich zu machen, dass ich nicht hyperventiliere und dass die ganze Sache ja mit dem Druck auf dem Herzen anfängt und ich dann zwar das Gefühl habe, schlechter Luft zu bekommen, aber trotzdem ruhig weiter atme. Nein, laut Ärztin hyperventiliere ich und daher kommt das alles, noch dazu hab ich wahrscheinlich auch ein psychisches Problem, denn organisch ist bei mir alles in Ordnung.

Jetzt frage ich mich, was ich davon halten soll. Während der zwei Tage Krankenhausaufenthalt bekam ich morgen auch Thyronajod..., am ersten Abend hatte ich noch leichte Beschwerden, gestern Nachmittag wurde ich dann entlassen und am Abend war alles in Ordnung. Am Morgen bekam ich ja auch Thyronajod.
Der nette Mann und die nette Frau in weiß im Krankenhaus meinten dann zu mir, ich solle die Eferox, wenn ich zu Hause bin, weiternehmen.
Dies habe ich bis jetzt noch nicht getan. Wollte heute zum Hausarzt und ihm alles erzählen, leider ist er noch im Urlaub.

Jetzt frag ich euch..., was soll ich machen? Die abgelaufenen Thyronajod nehmen? Die Eferox, obwohl es mir durch diese Tabletten total schlecht ging? Oder soll ich die Therapie einfach abbrechen und warten bis mein Arzt wieder aus dem Urlaub zurückgekommen ist?
Ich bin echt verzweifelt..., ich bilde mir das alles doch nicht ein =(

Der Text ist nun ziemlich lang geworden, aber ich hoffe, irgendwer liest ihn sich trotzdem durch und schreibt mir etwas dazu.

Danke für eure Mühen!

Jessy

Gast
Edith Bergtold

Probleme es ist zum Verzweifeln .....

Liebe Jessy, ich habe auch ständig Probleme mit der Schilddrüse, trotz Operation. Ich kann dir nur empfehlen, wenn es Dir so schlecht geht, ein Gläschen Bier zu trinken.
LG Edith B.

Gast
Virusinchen

Wichtig..

Hashimoto ausschließen lassen ( Antikörpertest, Ultraschall). Ich selbst hatte die gleichen Symptome ( Sogar als Notfall mit Vorhofflimmern ins Krankenhaus gekommen). Wen es diese Erkrankung ist, dann ist Thyronajod die absolut falsche Medizin!!! Jod darf dann nicht eingenommen.

Mitglied Jessy87 ist offline - zuletzt online am 14.06.08 um 11:14 Uhr
Jessy87
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Aber

Wenn ich Thyronajod genommen habe, war ja alles in Ordnung..., also versteh ich das nu nicht so ganz

Gast
Claudia

Schilddrüsen-Mist

Oh, ich verstehe Dich! Bei mir wurde vor 3 Jahren die Schilddrüsenunterfunktion erkannt. Damals habe ich schon monatelang darunter gelitten, bis ich endlich mal zum Arzt bin. Genauso wie bei Dir. Druck bis zum Hals, das Gefühl, mir bleibt gleich das Herz stehen, abgeschlafft, das immer für so 1-2 Stunden, dann ist es wieder ein paar Stunden besser, dazu dermaßen gereizt, dass ich alles und jeden zerkloppen könnte. Naja. Ich nehme LThyrox. Ist auch soweit prima, leider ändert mein Körper regelmäßig mal den Bedarf an LThyrox. Mal bin ich überdosiert, mal unterdosiert... also so richtig gut geht es mir auch immer nur ein paar Monate im Jahr. Zur Zeit bin ich mal wieder überdosiert. Habe Haarausfall ohne Ende und klatschnass geschwitzt und am Japsen, wenn ich nur mal ne Treppe hochlaufe. Mir steht es echt Oberkante Unterlippe. Morgen früh gehe ich mal wieder zum Blut abnehmen, das Ergebnis lässt dann wieder ne Woche auf sich warten und bis mein Körper dann auf die neue Dosierung reagiert, da sind dann noch zusätzliche Wochen des Leidens vergangen. Ach so: bei mir sind die Blutwerte eigentlich immer noch im "grünen Bereich", und trotzdem geht es mir schlecht. Von daher lass Dich von der Ärztin im Krankenhaus nicht irre machen, auch wenn Deine Werte ihres Erachtens in Ordnung sind, Dein Körper sieht das halt anders. Ich habe auch eben gelesen, dass das durchaus üblich ist, dass ein Körper Symptome zeigt, obwohl die Werte im grünen Bereich sind. Zudem würden die Blutwerte dem eigentlichen Wert im Körper 3 Monate hinterherhinken!!! Auch unglaubwürdig, oder. Naja, dieser Schilddrüsenwert wäre irgendwie träge.
So, nun der erwünschte Tipp von mir: nimm auf jeden Fall ein Medikament, aber besser nicht das abgelaufene. Und versuche dosierungstechnisch an den Wert zu kommen, bei dessen Einnahme Du Dich damals wohl gefühlt hattest. In ein paar Tagen müsstest Du dann Besserung verspüren. Und wenn Dein Arzt da ist, lasse nochmal Blut untersuchen und einen Arzttermin dazu legen und sage ihm, dass Du die Symptome trotzdem hast, auch wenn Dein Wert scheinbar in Ordnung sei. Dein Körper hat halt ein anderes Empfinden als der medizinische Durchschnittskörper. Kann man nix machen. Dann sag ich mal toi toi toi. Wie gesagt, die Besserung tritt nicht sofort nach Einnahme der Tablette ein, sondern angeblich dauert es 2 Wochen oder so. Letztens merkte ich aber nach vielleicht 4 Tagen schon, dass es mir gar nicht mehr so übel geht. Aber das ist ja auch bei jedem anders.
Grüße, Claudia

Gast
Suder Vreny

Schilddrüsen

Liebe Jessy
Danke für deinen Artikel ich habe gedacht, es geht nur mir so! Ich habe schon damit gerrechnet, dass man mich in die Irrenanstalt einweist! Ich kann dir empfehlen Bioresonanz zu machen das erste mal hats gewirkt nun muss es wiederholt werden wie lange weis ich nicht , Viel Kraft Vreny

Gast
Stefan

Unterfunktion

Hallo Jessy,
kann dir eigentlich nur raten, wechsel sofort deinen Doc. So viel Unwissenheit und Ignoranz gehört eigentlich angezeigt. Schau das du zu einem Nuklearmediziner überwiesen wirst. Als Privatpatient brauchst du keine Überweisung. Der wird dir Blut abnehmen. Laß dir auf alle Fälle (zur Kontrolle) folgende Werte geben: fT3, fT4, T4, T3, TSH und die Anzahl der Antikörper. Evtl. wird er eine Szintigrafie machen (laß dir von diversen Leuten nicht einreden das das Körperverletzung oder ähnliches wäre. HAbs auch gerade hintermir. Tut nicht weh, liefert gute Ergebnisse und die Strahlenbelastung ist um vieles geringer als bei einer Röntgenuntersuchung. Vergleichbar mit einem Vormittag Skifahren auf der Zugspitze. Lt. Aussage meines Arztes) Er wird dann noch mittels Ultraschal die SD (=Schilddrüse) prüfen und eine anschließend die Diagnose stellen. Die ganze Auswertung hat bei mir 2 Tage gedauert. So lange brauchte das Labor für die Blutwerte.
Zu deiner Frage was du mit den Medikamenten machen sollst kann ich dir leider keine Auskunft geben. Du solltest unbedingt vorher prüfen ob die SD-Unterfunktion von Jodmangel oder von der Autoimmunkrankheit (Hashimoto) herrührt. Bei zweiteren wäre Jod kontraproduktiv. Und bezgl abgelaufenen Medikamenten kann ich auch nichts sagen, da ich kein Chemiker bin. Persönlich würd ich sagen, lass es lieber und klär erst mal ab an was dein Leiden liegt. Nimmst du jetzt Hormone verfälscht das vielleicht das Ergebnis. Und die Ärtze verordnen dir eine geringere Dosierung wie du sie wirklich bräuchtest. Und somit dauert die tatsächliche Einstellung noch länger. Weiterhin noch als kleiner Tipp für die Zukunft. Stimmen auch irgendwann bei dir die TSH Werte (Achtung, auch heutzutage kursieren noch Meinungen, das der Wert zw. 0,5 und 4 sein kann. Nein kann er nicht. 2,5 wirs als Obergrenze gesehen. Lass dir also nichts erzählen. Wechsel lieber zweimal mehr den Arzt. Es geht um deine Gesundheit bzw. um dein Wohlbefinden. Und ich habe auch von Leuten gelesen die sich mit einem TSH von 1,5 noch nicht wohlgefühlt haben. Optimal soll 1 sein.) und du immer noch typische Unterfunktionserscheinungen hast. Da sind die ft3/ft4 Werte wichtig. Kann sein, dass zwar T4 und T3 im Normbereich sind aber die freien Werte nicht. Dann kann dein Körper diese nich umwandeln. Häufig werden diese Patienten dann in die Psychoecke geschoben. (hab ich gelesen). Und laß dir immer eine Kopie der Diagnosen geben. Darauf kannst du bestehen. GGf. musst du die KOsten fürs kopieren zahlen. Aber diese 30ct sinds Wert.

Zu mir: bei mir wurde vor kurzen eine leichte SD-Unterfunktion festgestellt mit einer Struma uninodosa aufgrund von Jodmangel. Ich nehme jetzt täglich Thyronajod 75. Bin erst zu Begin (halbe Tablette täglich). Daher kann ich noch keinen Erfahrungbericht beschreiben.
Jedenfalls hoffe ich dir ein bißchen geholfen zu haben und wünsche dir eine gute Besserung. Viele Grüße aus München, Stefan

Gast
angelika

Die hast eine angststörung

Du hast eine angststörung geh mal zum psychologen. ein bekannter hatte die gleichen symptome litt auch unter angststörungen. hättest du wirklich was an der schilddrüse hätte der arzt dir auf grund der werte längst bescheid gesagt.und mach dich selbst nicht so verrückt, glaub mir die krankheit spielt sich nur in deinem kopf ab.

Gast
Steffi

Unterfunktion

Hallo Jessy ,
sofort den Arzt wechseln !! ich schließ mich Stefan an
geh zu einen Spezialisten für Schildrüse , die gibt es doch fast in jeder grösseren Stadt, blut nehmen lassen und Szintigrafie und Ultraschall , er wird alles machen und danach bekommst Du Deine Medikamente eingestellt
dort bleibst Du auch in ständiger Kontrolle
alles liebe steffi

Gast
mona

Zusätzlich jod

Hi Jessy,
jetzt habe ich alle Einträge gelesen und bin froh Leute zu treffen, die die gleichen Probleme haben. Ich nehme jetzt ca. 1 jahr Thyronajod 75. Mir ging es ähnlich wie dir, mal prima und dann gabt es wieder Tage, da fühlte man sich regelrecht gewürgt. Herzrasen, zugeschnürter Hals und irgendwie benommen. Habe mir sagen lassen, dass Menschen mit einer SD-Unterfunktion sehr, und das sagt ein Fachmann, Luftdruckempfindlich sein können. Heißt, dass wenn sich die momentane Wetterlage zwischen einem Tief und einem Hoch befindet, diese Probleme massiv auftauchen. Dann nehme ich einfach eine halbe Tablette zusätzlich und alles ist im Lot. Laut Arzt ginge es auch, wenn ich an solchen Tagen Jodtabletten aus der Drogerie zusätzlich nehme. Ich solle nur darauf achten, dass Selen enthalten ist, weil bei einer Unterversorgung von Selen der Körper Jod nur zögerlich verarbeitet oder speichert. Mir geht es wieder gut mit dieser Medikation.

Toi, toi
Mona

Gast
Jutta

Du bildest Dir das nicht ein

Hallo Jessy,
wenn ich deine Geschichte lese, dann erkenne ich mich sofort wieder! Bei mir fing es mit meiner Schilddrüsenkrankheit vor 3 Jahren an. Ich konnte kein Fahrrad mehr fahren, war ständig launisch, hatte das Gefühl ich würde keine Luft mehr bekommen, hatte Gliederschmerzen, ständiges Druckgefühl hinter der Brust, u.u.u. Jedenfalls bin ich irgendwann einmal hyperventiliert. Es war so schlimm, dass mein Freund nachts mit mir in die Klinik musste. Es war eine ganz stink normale Klinik, die nicht auf die Schilddrüse spezialisiert war! Aber ich hatte in dem Moment so Panik u. ich wollte einfach nur wissen, was mit mir los ist. Jedenfalls wurde ich dann untersucht - allerdings wurde die Schilddrüse nicht untersucht; was ein fataler Fehler war - u. die Ärzte meinten mit mir wäre alles in Ordnung. Ich bin dann über Nacht geblieben u. die meinten nur, ich solle aufhören zu rauchen; ich hätte wahrscheinlich ein psyschysches Problem; auf gut deutsch, ich würde mir das nur einbilden. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Ich am nächsten Tag zu meinem Hausarzt hin, ihm die Situation geschildert u. er hat mir gesagt, ich müsse sofort zum Radiologen. Ich dahin u. dann wurde ein Ultraschall gemacht. Jedenfalls wurde da festgestellt dass ich 3 Knoten hätte. Ich hatte keine Unter- aber auch keine Überfunktion. Er hat mich an ein Spezialklinik in Mönchengladbach verwiesen u. da wurde ich dann ebenfalls untersucht. Die Ärzte meinten dann zu mir, dass ich sehr viele Knoten hätte u. dass diese wegoperiert werden müssten. Ich hatte Angst, weil ich ja nicht wusste, ob die gutartig oder bösartig waren. Es ist aber alles gut gelaufen; die Ärzte haben mir den linken sowie den rechten Flügel entfernt. Ich fühlte mich besser u. wurde dann auf die Medikamente eingestellt. Ein halbes Jahr habe ich gebraucht bis ich zu anfangs einigermaßen damit umgehen konnte. Anfangs mit L-Thyroxin100 mg - anfangs täglich eine viertel Tablette einzunehmen - u. dann wurde die Dosis erhöht. Aber mit diesem Medikament bin ich nicht zurecht gekommen u. habe darauf gepocht, dass sie mir bitte ein anderes Medikament geben können! Ich habe mich echt sch....gefühlt. Jedenfalls nehme ich jetzt Euthyrox 150 mg - lt. Aussage meines Hausarztes liegt mein TH-wert im normalen Bereich, aber ich fühle mich nicht wirklich gut; insbesondere wenn das Wetter umschlägt. Bei Hitze habe ich das Gefühl, dass ich gar keine Luft mehr bekomme. Jedenfalls habe ich am 16 d.M. einen Termin beim Radiologen u. dann weiss ich mehr. Ich hoffe nicht, dass da wieder was ist. Aber mein Körper zeigt mir einige Symthome die ich zu anfangs hatte; ich bilde mir das auch nicht ein, vielleicht liegt es auch daran, dass ich überdosiert bin. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich schon meine Dosis erhöhen oder senken mußte. Also mach Dich nicht verrückt, dein Verhalten ist völlig normal. Wenn ich Du wäre, würde ich das abgelaufene Medikament nicht einnehmen. Und wenn Du wissen willst was Du zu anfangs genommen hast, dann poche bei deinem Arzt darauf; er muß das wissen. Wenn du meinst, dass du besser damit zurecht kommst, dann ist es gut für Dich. ... und mache Dir einen Termin beim Radiologen, nur er kann helfen u. er weiß wie du dich fühlst.

LG Jutta

Gast
Marcel

Unterfunktion und Fugzeug fliegen!!!

Ich bin zwar in ärztlicher behandlung und habe so keine feststellbaren probleme, aber sobald ich in ein flugzeug steige und ich oben in der luft bin gehts mir echt dreckig ^^
hitzewallungen, schwindelgefühl. echt schlimm.
bin schon 3 jahre in behandlung. habe sämtliche medis genommen. erst tabletten mit jod und hormonen, da habe ich aber nach ner weile ausschlag auf der haut bekommen.
jetzt nehme ich L-thyrox hexal 150, 1 tablette.
mein tsh wert liegt laut blut bei ca. 2,7.. aber fallend.
will endlich mal wieder sorglos in ein flugzeug steigen können. was kann ich tun??

danke schon mal!

Gast
Lassie

Hashimoto

Also Thyronajod ist absolut falsch, da WIR SCHON EINE JODÜBERVERSORGUNG HABEN. Milch z.B. enthält wahnsinnig viel Jod und natürlich auch alle Milchprodukte einschl. Käse!!!

Gast
Ute

Auf "Basedowsche Krankheit" untersucht?

Hallo Jessy,

habe gerade eine Teil-Entfernung der Schilddrüse hinter mir. Habe bei den Untersuchungen vor der OP und auch in meinem Krankenzimmer nach der OP mit Patienten gesprochen, die wegen der Basedowschen Krankheit die Schilddrüse entfernt bekamen.

Bei der einen äußerten sich die Symptome ähnlich wie bei dir. Sie hat seit Jahren nach einer Erklärung ihre Probleme gesucht. Im Schilddrüsen-Zentrum in Stuttgart im Diakonie-Klinikum wurde dann Basedow diagnostiziert. Kannst ja mal im Internet googeln. Vielleicht hast du in der Zwischenzeit ja auch einen Arzt gefunden der dir helfen konnte.

Alles Gute und liebe Grüße
UTE

Gast
Martina

Bist Du noch hier?

Dein Bericht ist schon sehr alt aber ....Da ich ja echt einiges erlebt habe diesbezüglich möcht ich mal was dazu sagen.Ich bin seit 2006 von Euthyrox 100 bis auf 200 gegangen ich glaub bei den Herstellern war alles dabei.Auch mir hat man gesagt das die verschiedenen Medikamentenhersteller alle die gleiche Hormondosis haben alsi 100/50/200 usw ABER andere Zusatzstoffe und da verträgt man nicht jedes evtl.bei mir hab ich zb von Euthyrox von Merk aufgedunsenes Wessergesicht morgends.Man sollte möglichst immer vom selben Hersteller nehmen und so wie sich Deine Geschichte da anhört solltest Du dir mal an vernünftigen Arzt aussuchen.ABGELAUFENE MEDIKAMENTE!!! AHHHHHHHHH steht ja mit 1 Bein im Knast wenn was passiert.Mit so Problemen entweder zum Nuklearmediziner oder Endokrinologe das sind Spezialisten auf dem Gebiet und wenn man sich von denen die Marke bestätigen lässt das hab ich jetzt auch bekommen dann kriegt man auch nur diese Medikamente!!!Aber aus Erfahrung weis ich das den normalen Hausärzten das nicht wirklich wichtig ist da sie glauben es ist alles das selbe ob von merk Bayer und wie se alle heissen.Als SD Patient ist es für alle Ärzte einfach einen in die Psychoschublade zu stecken.Auch die Psyche kann viel anrichten .Mich ham die auch als Hypochonda abgestempelt der Pnikattacken hat aber wenn man mal die Auswirkungen auf den Hormonhaushalt mitgemacht hat wie :Panikattacken,Höhenangst,Agression,Angst auf der Autobahn,Suizidgedanken,depressionen,Glücksgefühle,Heulkrämpfe ich sage euch es ist die Hölle da is man für andere schnell mal Balla Balla und ruckzuck sehr einsam weil sich die heutige oberflächliche Schönwettergesellschaft nicht damit befassen will.Sorry musste jetzt mal raus .Ist doch keine Pille Palle Sache das mit den Hormonen im Menschen.Ich hatte mal eine Hausärztin die hatte wie ich SD Überfunktion geschwolene Augenlieder wie nach m Mückenstich jo kurz drauf war sie nicht mehr in der Praxis schade denn sie weis wie es ist und ich war in ÜF da wo ich 3 Wochen heftigsten Durchfall hatte und nicht mal in der Lage war zur Apotheke zu kommen.Ich bekam in den Achseln Wahlnussgroße Schweissdrüsen es tat irre weh.Bekam ne Salbe und hätte die nicht geholfen hätte man das rausschneiden müssen.Ich habe mich viel belesen vor OP und auch heute noch .Es geht ja um mich und mir wurde unter vorgehaltener Hand gesagt das ich echt ein Problemfall bin weil ich das mit der nicht mehr vorhandenen SD habe Einstellung so schwer und dann noch am Herz.Ausserdem Hypochonda und Klugscheisser?! Nö ich habe Erfahrungen gemacht und nein ich will keine Angst machen Erfahrungen weitergeben und wenn ich damit auch nur 1 Person helfe dann würde es mich freuen.Ich weis nicht obc Du das noch hier liest aber andere vielleicht die auch Fragen haben.
LG an alle

Gast
torsten

Schilddrüse und jod

Jod wird oft chemisch auch rückständen von röntgenkontrastmitteln, farben und ähnlichen gewonnen, also egal was drauf steht ist chemisch und somit nahezu wertlos für den körper
die alten kräuterexperten nahmen fucus blasentang ein orgnisches jod
und schildrüsenproblem war gelöst

Gast
Ayse k.

Hallo du das kommt von den tabletten das hatte ich auch es hies die kasse bazahlt das nicht ruf aber an und erzähl das der krankenkasse nimm die die dir kein problem machen ich hatte ruchtig herzrasen gehabt nehme eothrox das l-thiroxin hat halt herzrasen gemacht ein unterschied ist auf hedenfall da

Gast
Nadine

Schilderüsentabletten sind nicht gleich

Huhu,

Ich habe seit 8 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme seit 4 Jahren L-Thyrox 88 von 1A Pharma. Das ist wichtig, denn Bayer und Henning Vertrage ich den Stoff /Trägerstoff in der Tablette nicht und auch durch langes nehmen wird es nicht besser. Also es kann bei dir genauso eine Unverträglichkeit sein und ich kann dir nur raten zu deinem Hausarzt zu gehen und ihn bitten die Tabletten vom selben Hersteller wieder zu nehmen.
Auch wenn viele Ärzte meinen es sei das selbe ist es nicht so ;-) Apotheker sowie auch mein Hausarzt wissen das es nicht das selbe ist. Eine Komponete in der Herstellung, der Zusammensetzung kann schon anders sein und dein Körper verträgt es nicht. Ist ja logisch wir sind nicht alle gleich.

Wegen dem Hyperventilieren hat leider die Ärztin recht, sobald es zum Herzrasen kommt nimm dir eine Tüte und atme ein und aus und du wirst sehen der Herzschlag geht runter und du beruhigst dich schneller. Das geht vom Körper automatisch auch wenn man es selbst nicht wahr haben will oder glaubt, ging mir auch so dachte immer an Herzinfarkt ;-)
Die Schilddrüse macht deine Psyche kaputt da kann man nichts machen wenn sie schwankt oder schlecht eingestellt ist außer man bekommt es raus und kann dir die passenden Medikamente geben. Ich bin auch immer ruhig aber dennoch ich kann gegen das Herzrasen dann nichts mehr machen. Die letzten Wochen bin ich nachts aufgewacht mit Herzrasen 😱
Ich habe derzeit wieder Herzstolpern und Druck auf der Brust, mein Blutdruck ist eher niedrig ich schwanke gerade bis über 143/97 was nicht normal ist und auch noch nie hatte und ich mich komplett schlapp, müde und einfach wie ausgekotzt fühle. Ich warte auf die Ergebnise des EKG‘s und der Blutwerte, ich denke meine Tabletten sind nicht mehr ausreichend da ich eine Schrumpfschilddrüse habe. Ich hoffe sehr das es von der Schilddrüse kommt.

Dir alles gute und liebe Grüße

Gast
Jenny

Hallo.mir wurde vor acht Jahren die komplette SD entfernt...hatte auf der rechten Seite kalten knoten...seid ungefähr 4jahren immer wieder Probleme nie richtig eingestellt Mal zu hoch Mal zu niedrig die Werte....seid 1,5monaten habe ich sone Beschwerden das ich schon 2mal die Notaufnahme besuchen müsste...Herzrasen ..stolpern das Gefühl jeden Moment ins Gras zu beißen....der hausarzt hat mir Betablocker und Beruhigungsmittel verschrieben .das sei alles Kopf Sache....jetzt habe ich mir vor 2wochen bei der Nuklearmedizin ein Termin geben lassen...sie war entsetzt über dieses Vorgehen...so jetzt muss ich warten bis ich meine Regel bekomme und soll für 6tage die Tabletten komplett Absetzen
..dann will sie ein grosses Blutbild machen und eine syntigrafie...ich hoffe sehr das sie mir helfen kann...das ist kein Leben mehr ich bin jetzt schon zum 2mal arbeitsunfähig für einen längeren Zeitraum.....was sagt ihr dazu?

Mitglied blume777 ist offline - zuletzt online am 20.11.19 um 04:41 Uhr
blume777
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Ich kann nur zustimmen...

Ich habe die gleiche Erfahrung mit den tabletten gemacht, nachdem ich kaum Luft bekam und dachte mein Herz bleibt gleich stehen bin ich ins Krankenhaus und die Ärztin meinte ich hätte hyperventiliert. Es wurde mir nicht geholfen als ich die Nuklearmedizinerin anrief und darüber berichtete meinte sie ich soll diese unbedingt weiterhin einnehmen.. hallo ich war kurz vor dem abkratzen... ich hab sie einfach ( was man eigentlich nicht darf) komplett abgesetzt... nun hab ich enorme Schwierigkeiten, mein Herz, mein Kopf, Missempfindungen etc. ich weis gar nicht so Recht was ich tun sollte.. . hätte mir jemand ein Tipp ? auf welchem Stand bist du jetzt was nimmst du genau ?

lg

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Schilddrüse erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Leben ohne Schilddrüse

Mir ist vor zwei Wochen die Schilddrüse total entfernt worden. Die Schilddrüse war durch ein Herzmedikament völlig zerstört. Zur Zeit ne... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Khalaf

TSH innerhalb von 3 Wochen stark gestiegen

Hallo, hoffendlich könnt ihr mir weiterhelfen. Ich habe bei meiner HÄ im Juni die Schilddrüsenwerte bestimmen lassen, da... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Sandi

Immer müde und schlapp seit Schilddrüsenentfernung

Hallo, Mir wurde 2012 wegen vieler kalter Knoten die komplette Schilddrüse entfernt! Hätte ich es nur nie machen lassen, seitdem bin ic... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Doris

Unterfunktion? Eisenmangel? oder was ganz anderes?

Hallo zusamm' bin total verwirrt und hoffe mir kann hier jemand weiter helfen. Also ich habe schon seit mehreren Jahren einige Symptome... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Pembe

Halbe SD entfernt - Reaktionen

Hallo zusammen, mir wurde vor 2 Wochen die halbe Schilddrüse entfernt, da ich auf einer Seite einen Knoten hatte. Jetzt bin ich irgendw... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Julia

Herzrasen, aufgeputscht sein, Weltuntergangsstimmung

Hallo! Vor einem Jahr wurde bei mir eine latente Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziert. Sono und eine weitere Untersuchung mit K... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Angie

Befund vom Nuklearmediziner - Wer kennt sich aus? :/

Hallo zusammen, Ich bin noch neu in der ganzen Thematik und nachdem ich nun die Kopie des Befundes bekommen habe ganz beunruhigt. Kann m... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von pilzi