Den Staubwedel säubern

Frau in Küche beim Staubwischen

Ein Staubwedel ist ein praktischer Haushaltshelfer, doch leider muss man ihn auch von Zeit zu Zeit reinigen. Denn er nimmt Staub und Spinnweben nicht nur von den Möbelstücken ab, sondern lagert sie auch in seinen feinen Härchen ein. Diese lästigen Verschmutzungen und Verklebungen lassen sich so ohne weiteres gar nicht entfernen. Wie Sie die besten Ergebnisse erzielen können, das verraten wir Ihnen hier:

Es ist zwar lästig und erfordert einige Zeit, aber die Erfolg versprechendste Methode ist es tatsächlich, wenn Sie Ihren Staubwedel nach Gebrauch mit viel Wasser auswaschen. Das Auswaschen ist zwar nicht nach jedem einzelnen Gebrauch notwendig, jedoch spätestens dann, wenn die dünnen Fasern verklebt wirken und der Wedel den Schmutz nicht mehr oder nur noch unzureichend aufnehmen kann.

Wenn Sie ihn dann nicht reinigen, dann kann es sein, dass er beim nächsten Arbeitsgang Ihre Wände und Ihr Mobiliar mit den eingelagerten Schmutzresten erst recht verunreinigt, anstatt sie zu säubern. Es ist ganz einfach: Wenn der Staubwedel bereits zu viel Schmutz aufgenommen hat, dann kann er keine weitere Reinigungswirkung erzielen.

Auswaschen im Waschbecken

Am besten können Sie den Staubwedel im Waschbecken reinigen, indem Sie es voll Wasser laufen lassen, und eine leichte Seifenlauge anmischen. Lassen Sie ihn dann ein paar Minuten einweichen und reinigen Sie ihn gründlich.

Besonders wichtig ist es, den nassen Staubwedel anschließend gründlich abzuspülen, gegebenenfalls mehrfach. Erst wenn alle Schmutzreste und die Reste der Seifenlauge aus dem Staubwedel entfernt sind, ist er richtig sauber.

Abtropfen und trocknen lassen

Im nassen Zustand wirkt der Staubwedel verfilzt und unordentlich. Machen Sie jetzt aber nicht den Fehler, ihn zu kämmen oder anderweitig in Ordnung bringen zu wollen. Stellen Sie ihn einfach an einen Platz, an dem er in Ruhe über längere Zeit abtropfen kann. Wenn Sie nach einigen Stunden nachsehen, hat er schon wieder halbwegs seine ursprüngliche Form angenommen.

Jetzt können Sie den Staubwedel vorsichtig aufschütteln, indem Sie ihn mehrfach um seine eigene Achse hin und her drehen. Geben Sie ihm danach noch ausreichend Zeit, um gründlich abzutrocknen. Sie werden sehen, Ihr Staubwedel sieht danach aus wie neu.

Diesen Waschvorgang können Sie beliebig oft wiederholen, wenn Sie dabei vorsichtig vorgehen und nicht zu stark an den Fasern ziehen.

Grundinformationen zum Staubwedel

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Frau beim Staubwischen © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema