Tipps zur Pflege und Reinigung von Sofas

Sofas sind je nach Material im Anschaffungspreis nicht unbedingt günstig und sollten daher möglichst eine lange Lebensdauer aufweisen. Wie viele Jahre man sich an einem Sofa erfreuen kann, hängt zum einen von der Art und Qualität des Materials ab, zum anderen aber auch von der richtigen Pflege. Je nach Bezug kommen hierfür verschiedene Mittel in Frage. Holen Sie sich hilfreiche Tipps zur Reinigung und Pflege von Sofas unterschiedlicher Materialien.

Sofas aus unterschiedlichen Materialien richtig pflegen und reinigen

Generelle Pflegehinweise

Sofas gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen; man findet allerlei Größen, Formen und Stile. Das jeweilige Material stellt ebenso einen bedeutenden Faktor dar, wenn es um die Unterscheidung geht. Jeder Sofabezug hat dabei seine Vor- und Nachteile, was sich auch in der Reinigung und Pflege der Couch widerspiegelt.

Generell gilt natürlich: das Sofa stellt einen Gebrauchsgegenstand dar. Es ist völlig normal, dass es mit der Zeit - und besonders nach vielen Jahren - entsprechend abgenutzt aussieht, bis man es dann schließlich durch ein neues Modell austauscht. Doch bis dahin gilt es, die Couch richtig zu pflegen.

Zum einen sollte man sie regelmäßig grundreinigen, indem man sie abstaubt oder absaugt. Hinzu kommt eine mögliche Fleckenentfernung und je nach Material auch eine regelmäßige Pflege.

Einmal wöchentlich sollte das Sofa von Krümeln und möglicherweise Tierhaaren (in dem Fall empfiehlt sich auch eine häufigere Reinigung) befreit werden. Dies gelingt am besten mit dem Staubsauger. Um Schäden am Material zu vermeiden, sollte man auf Polsterdüsen und -bürsten zurückgreifen.

Kommt es zu Flecken, sollten diese wenn möglich sofort beseitigt werden. Ist der Schmutz erstmal tiefer in das Material gedrungen, wird die Reinigung immer schwieriger.

Zudem ist es wichtig, bei den jeweiligen Reinigungs- und Pflegemaßnahmen auch stets das Material und dessen Eigenschaften sowie Anforderungen im Blick zu behalten. Nicht jedes Mittel ist für die Pflege jedes Sofas geeignet. Bei Zweifeln und besonders bei sehr hochwertigen Garnituren ist es sinnvoll, sich beim Hersteller bzw. im Fachhandel über die richtige Reinigung und Co. zu informieren.

Stück einer weißen Couch mit grünem Kissen auf Holzboden
Stück einer weißen Couch mit grünem Kissen auf Holzboden

Pflege und Reinigung von Ledersofas

Weit verbreitet sind Sofas mit Glattleder-Bezug. Diese Art von Leder ist am unempfindlichsten und kann gut gereinigt und gepflegt werden. Wie bei allen Lederarten sollte vorbeugend darauf geachtet werden, dass das Sofa regelmäßig imprägniert wird.

Reinigung eines Ledersofas mit Lappen und Reinigungsmittel aus der Sprühflasche
Reinigung eines Ledersofas mit Lappen und Reinigungsmittel aus der Sprühflasche

Eine Imprägnierung beugt Flecken und Abnutzungserscheinungen vor und sorgt dafür, dass entstandene Flecken leichter zu entfernen sind. Hierfür eignet sich in erster Linie Lederfett aus dem Fachhandel, aber auch Sattelfett aus dem Reiterfachgeschäft erfüllt gute Zwecke. Auch handelsüblicher Lederbalsam aus dem Drogeriemarkt kann auf unempfindliche Ledersofas aufgetragen werden.

Ist der Sofa-Bezug aus Velourleder, muss die Pflege schonender erfolgen. Auch für diese Lederart gibt es spezielles Imprägnierspray, das mindestens jede halbe Jahr aufgetragen werden sollte.

Die Grundreinigung eines Ledersofas kann je nach Material mit einem feuchten oder nebelfeuchten Lappen erfolgen. Im Handel gibt es zudem spezielle Reinigungsmittel. Um Flecken vom Ledersofa zu entfernen, sollten ebenso besondere Tipps beachtet werden - informieren Sie sich hier.

Pflege und Reinigung von Kunstledersofas

Kunstledersofas sind ähnlich pflegeleicht wie die Modelle aus Glattleder. Nach dem Absaugen lassen sie sich einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Dabei gilt es, nicht allzu viel Druck auszuüben, um die Nähte nicht unnötig zu strapazieren.

Um beim Trocknen das Auftreten von Kalkrändern zu vermeiden, sollte man destilliertes Wasser benutzen. Auf die Verwendung von Waschbenzin ist zu verzichten, da dieses die Oberfläche schädigen kann.

Wer Flecken entfernen möchte, kann auf ein wenig Feinwaschmittel zurückgreifen. Für neuen Glanz hält der Markt spezielle Pflegemittel für Kunstleder bereit. Generell sollte man Sofas aus Kunstleder oder auch Leder nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen; auf diese Weise kann man einem Ausbleichen vorbeugen.

Pflege und Reinigung von Stoffsofas

Die Reinigung von Polsterbezügen ist besonders einfach, wenn diese sich abziehen und beispielsweise in der Waschmaschine waschen lassen. Generell sollte man hier stets die Angaben des Herstellers beachten. Praktisch an abziehbaren Bezügen ist aber auch die Tatsache, dass man diese irgendwann erneuern kann, was natürlich viel günstiger ist, als die Neuanschaffung einer Couch.

Nicht abziehbare Stoffebezüge machen die Pflege ein wenig aufwendiger. Es handelt sich in der Regel trotzdem um strapazierbare und pflegeleichte Materialien; doch natürlich kommt es auch auf diesen hin und wieder zu Flecken.

Um das Sofa zu reinigen, wird auch dieses mit einem Staubsauger zunächst von groben Verschmutzungen befreit. Zur gründlichen Reinigung empfiehlt sich ein spezieller Reinigungsschaum; diesen arbeitet man in der Regel in die Polster ein und lässt ihn etwas einwirken. Häufig lassen sich die Reste anschließend einfach absaugen.

Statt des Polsterreinigers lässt sich die Reinigung auch mit Natron durchführen. Es hat nicht nur einen reinigenden Effekt, sondern beseitigt auch Bakterien, Hausstaubmilben sowie unangenehme Gerüche.

Man kann die Trockenreinigung durchführen, indem man das Pulver auf der Couch verteilt und über Nacht einwirken lässt; am nächsten Tag wird es aubgesaugt. Für die Nassreinigung reibt man das Natronpulver mit einem feuchten Schwamm in das Gewebe. Ist das Sofa wieder getrocknet, saugt man die Reste des Natrons ab.

Bei der Pflege des Stoffsowas ist aber in regelmäßigen Abständen auch eine Tiefenreinigung zu empfehlen, denn durch die Fleckenentfernung säubert man die Couch nur oberflächlich. Einmal im Jahr ist es sinnvoll, das Sofa mit einem Dampfsauger zu reinigen - das Gerät lässt sich im Fachhandel ausleihen.

In der Regel funktionieren die Dampfsauger folgendermaßen: man füllt den Tank mit Wasser und vorgeschriebenem Reinigungsmittel. Dieses gelangt unter Druck in das Gewebe; dabei wird das schmutzige Wasser, welches entsteht, in einen anderen Tank abgesaugt. Nach der Reinigung sollte das Sofa etwa 12 Stunden trocknen, bevor es wieder benutzt werden kann.

Reinigung einer speckigen Couch

Ob Leder- oder Stoffsofa: im Laufe der Zeit kann die Couch speckig wirken, da die menschliche Haut Fett abgibt, was sich irgendwann eben auch auf dem Sofa zeigt. Mit den erwähnten Reinigungsmaßnahmen lässt sich auch dieser unschöne Effekt schnell beseitigen.

Alternativ können auch Fettlöser, Fleckenspray oder Rasierschaum helfen. Selbst mit Fensterreiniger kann man dagegen angehen. Die Nachreinigung sollte mit destilliertem Wasser erfolgen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • cushion © Margaret Quinn - www.fotolia.de
  • Sweet home © IKO - www.fotolia.de
  • nettoyage du canapé en cuir avec produit © Patryssia - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema