Tipps zur Entfernung von Blutflecken aus dem Sofa

Blutflecken auf dem Sofa – was sich liest wie ein Kurzkrimi, kann ganz profane Gründe haben. Man kratzt sich beim Fernsehen unbewusst einen Mückenstich auf und legt den Arm auf die Sofalehne: Schon hat man Blut auf dem Polster. Haushaltstechnisch betrachtet ist das allerdings wirklich ein Krimi, denn sowohl die Reinigung von Polstermöbeln als auch das Entfernen von Blutflecken aus dem Sofa gilt als schwierig - und hier kommt beides zusammen. Holen Sie sich Tipps, um Blutflecken aus dem Sofa zu entfernen.

Blutflecken von der Couch entfernen

ASS

Helfen kann ein alter Haushaltstrick. Zunächst einmal muss man sich, falls man diese nicht ohnehin vorrätig hat, in der Apotheke eine Packung mit Acetylsalicylsäure-Tabletten besorgen – es müssen nicht die mit dem teuren Markennamen sein, Hauptsache, der Wirkstoff ist ASS.

Zwei bis drei dieser Tabletten werden nun zu einem feinen Puder zerstampft – dies gelingt am besten in einem kleinen traditionellen Mörser mit Stößel.

Nun soviel Tropfen kaltes Wasser hinzugeben, bis ein Brei entsteht. Diesen auf den Fleck auftragen, kurz einwirken lassen und abwischen. Der Fleck ist verschwunden.

Das Geheimnis? In der Medizin wird ASS als Blutverdünner eingesetzt. Dieser Trick funktioniert auch mit Kleidung, die durch Blutflecke verschmutzt ist: Einfach ein paar der Schmerztabletten in die Waschmaschine geben, schon löst sich das Blut von der Kleidung.

Destilliertes Wasser

Wichtig zu wissen ist auch, dass warmes oder gar heißes Wasser das im Blut enthaltene Eiweiß zum Gerinnen bringt, was bedeutet, dass der Fleck gar nicht mehr rausgeht. Deshalb Blutflecken nie mit warmem oder heißem Wasser behandeln.

Um den oben beschriebenen Brei anzurühren, eignet sich am besten destilliertes Wasser. Dies ist zumeist in jedem Haushalt vorhanden, da man es zum Dampfbügeln benutzt.

Ansonsten erhält man es in Drogerien und Apotheken. Destilliertes Wasser empfielt sich aus dem Grund, damit der Kalk und die Mineralien aus herkömmlichem Leitungswasser keine zusätzlichen Flecken oder Ränder auf dem Sofa verursachen.

Blutflecken sind sehr schwirig zu entfernen
Blutflecken sind sehr schwirig zu entfernen

Vollwaschmittel

Ehe man mit Waschbenzin und Co. experimentiert, kann auch noch folgender Trick bei Sofas mit Textilbezug probiert werden: Den Fleck zunächst mit einer Vollwaschmittel-Kaltwasser-Verdünnung vorbehandeln. Vollwaschmittel entfernt auch Bluteiweiß. Allerdings ist der Fleck auch jetzt noch sichtbar, denn es wurde ja nur das Eiweiß entfernt und nicht das Eisen, welches vom Blutfarbstoff Hämoglobin herrührt.

Diesen nun mit Fixiersalz, also Natriumthiosulfat, bestreuen, dann wieder mit der Vollwaschmittellauge waschen, wieder mit Fixiersalz bestreuen etc. Zwischendurch immer mit Küchenkrepp so trocken wie möglich tupfen, zum Schluss mit einem Fön auf niedriger Stufe trocknen.

Wasserstoffperoxid und Speisestärke

Auch Wasserstoffperoxid sagt man nach, Blut gut aus Stoffen lösen zu können. Da Wasserstoffperoxid allerdings bleicht, eignet es sich nicht für Sofas – bei einer weißen Baumwollbluse hingegen könnte damit ein Versuch gewagt werden.

Garantiert ohne Bleichflecken ist für Sofas und andere Polstermöbel noch folgender Tipp aus Omas Haushaltskiste: Blutflecken rückte sie mit Speisestärke, am besten Kartoffelstärke, zu Leibe.

Hierzu mischt man die Stärke mit etwas kaltem Wasser an, bis ein zähflüssiger Brei entsteht, und bestreicht den Blutfleck. Nach dem Trocknen wird er einfach ausgebürstet oder mit Salzwasser ausgewaschen.

Vorsicht bei Ledersofas

Besondere Materialien benötigen eine besondere Behandlung: bei Ledersofas sollte man eine Lauge aus kaltem Wassser und ph-neutralem oder sehr mildem Spülmittel verwenden. Alternativ lässt sich Weinsteinpulver und Zitronensaft in einem Verhältnis 1:2 mischen.

Nicht jede Lederoberfläche weist jedoch eine besondere Robustheit auf. Es wird empfohlen, die Mittel zunächst einmal an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren. Wichtig ist außerdem, sie nur sanft aufzutupfen, statt einzureiben.

Tipps bei eingetrockneten Flecken

Ist der Blutfleck bereits eingetrocknet, sollte man ihn vor der Behandlung mit den hier erwähnten Methoden zunächst einmal einweichen. Zu diesem Zweck bietet sich Glycerin an.

Man bestreicht den Fleck damit und lässt ihn eine Viertelstunde lang einwirken. Alternativ fügt man dem Glycerin noch ein wenig Mehl bei.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • fließendes blut © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • nettoyage du canapé en cuir avec produit © Patryssia - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema