Radios - Merkmale, Einsatzbereiche und Tipps zur Auswahl

Altmodisches Radio auf weißem Hintergrund

Radiohören mit dem passenden Gerät

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Radios zählen zu den beliebtesten Informationsmedien. Ob zuhause, bei der Arbeit oder unterwegs - die Geräte sind weit verbreitet und machen ein entspanntes Hören von Musik möglich. Zudem informieren sie mit Nachrichten, Staus und speziellen Sendungen. Dabei haben viele Menschen ihren Lieblingssender und starten bereits morgens mit Musik, sei es in Form des Radioweckers oder während des Frühstücks. Lesen Sie über die Vielfalt der Radios und deren Einsatzgebiete.

Radio - Generelle Merkmale und Funktion

Was gibt es Schöneres, als den Morgen mit einer wirklich guten Radiosendung zu beginnen? Für viele Menschen ist die tägliche Klangkulisse ein liebgewonnenes Ritual, auf das sie nicht mehr verzichten möchten.

Dabei sorgt das Radiohören nicht nur am Morgen für gute Laune: Auch in der Mittagspause oder beim Abendbrot lassen sich so die aktuellen Nachrichten des Tages verfolgen. Ideal für alle, die ganz nebenbei und ohne Anstrengung gern auf dem neuesten Stand sind.

Und wer keine Lust hat auf Politik und Co., dem bieten die zahlreichen privaten und öffentlichen Rundfunksender verschiedenste Radioshows für wirklich jeden Geschmack - von der philosophischen Gesprächsrunde bis zur Popmusik. Sendungen, die man ganz nebenbei auch hervorragend beim Abwasch oder Gemüse schnippeln, ebenso aber während des Duschens oder zum Einschlafen hören kann.

Beim Radio bzw. dem Radio- oder Rundfunkempfangsgerät handelt es sich um einen Apparat, mit dem man Hörfunksendungen empfangen kann. Die Sendung erfolgt bei herkömmlichen Geräten von einer Rundfunk-Sendeanlage.

Die Informationen, die empfangen werden, werden in Schall umgewandelt. Um einen Sender empfangen zu können, muss die richtige Frequenz eingestellt werden; dazu gibt es mittlerweile meist einen automatischen Sendersuchlauf; doch auch das manuelle Suchen ist möglich. Dabei hat jede Region ihre eigenen Sender.

In der Regel wird das Radio über Strom betrieben; in dem Fall hat es meist seinen Festen Platz. Möglich ist aber auch der Einsatz von Batterien, was die Mitnahme des Gerätes und damit das Hören von Musik auch unterwegs möglich macht.

Mögliche Extras

Ein Radio kann ganz unterschiedlich ausgestattet sein. Es gibt sehr preisgünstige Modelle, die lediglich als Radioempfänger dienen. Ebenso findet man aber zusätzliche Ausstattungsmerkmale, wie die Möglichkeit, einen USB-Stick anzuschließen, um darüber Musik laufen zu lassen.

Auch kann ein CD-Player integriert sein. Mittlerweile findet man auch WLAN-Radios, mit denen man Musik und Co. streamen kann.

Auch in Sachen Design gibt es große Unterschiede. So besteht das Angebot aus sehr schlichten Modellen; ebenso findet man Radios im Vintage-Look sowie hochpreisige Designradios mit allerlei Funktionen.

Einsatzbereiche

Ein Radio wird immer dort genutzt, wo man sich die Zeit mit Musik vertreiben, die neuesten Charts verfolgen oder informative Sendungen oder Nachrichten hören möchte. Dies kann in den eigenen vier Wänden, im Büro oder unterwegs der Fall sein.

Der Klassiker: das Radio in der Küche

Ein absolutes Muss für alle, die auf die geliebte Klangkulisse nicht verzichten möchten, ist das Küchenradio. Es ist in verschiedensten Ausführungen und für nahezu jedes Budget erhältlich. Wer nur hin und wieder Nachrichten hören möchte, für den spielen Kriterien wie Klangqualität meist eine untergeordnete Rolle.

Doch auch günstige Modelle überzeugen oftmals mit einem erstaunlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier empfehlen sich spezielle Küchenradios, die besonders flach und platzsparend sind und somit hervorragend unter ein Regalbrett gebaut werden können.

Praktisch: Viele Modelle verfügen zusätzlich über eine eingebaute Uhr mit Weckfunktion, mit der zum Beispiel die Zubereitungszeit für Braten und Co. eingestellt werden kann. Großer Beliebtheit erfreuen sich außerdem Retro-Radios, die antikes Design mit moderner Technik verbinden.

Neben der Antenne sorgt hier oftmals auch ein Holzkorpus für den typischen Look der 50er Jahre. Und auch die obligatorische Senderanzeige darf hier selbstverständlich nicht fehlen. Im Inneren allerdings verbergen diese Küchenradios eine rundum zeitgemäße Ausstattung - zum Beispiel für den Anschluss von MP-3-Player und Co.

Retro Radio auf Holztisch
Retro Radio auf Holztisch

Das Radio im Bad

Den Tag mit fröhlicher Musik zu beginnen, das kann die Stimmung heben und die restliche Müdigkeit vertreiben. Wer morgens keine Zeit hat, die Zeitung zu lesen, kann sich auch bei der Morgentoilette bereits die neuesten Nachrichten anhören.

Für Menschen mit einem weiteren Weg zur Arbeit sind auch die im Radio gesendeten Verkehrshinweise interessant. Kurzum: ein Radio im Bad vertreibt die Langeweile und Eintönigkeit und bringt Schwung in den beginnenden Tag.

Das geeignete Radio finden

Doch welches Radio ist fürs Badezimmer am besten geeignet? Nicht umsonst werden Badezimmer auch "Nasszellen" genannt. Natürlich stellt man beim Duschen nicht das ganze Bad unter Wasser, dennoch haben Badezimmer automatisch eine hohe Luftfeuchtigkeit, die nicht für jedes elektrische Geräte geeignet ist.

Selbstverständlich können Sie jedes beliebige Radio in Ihrem Badezimmer aufstellen, sobald gewährleistet ist, dass es nicht nass wird. Die Möglichkeit, dass das Radio in die Badewanne fällt, muss ebenfalls konsequent ausgeschlossen werden, da elektrische Geräte, die ins Wasser fallen, tödliche Stromschläge auslösen können. Doch keine unnötige Panik: auf einem Handtuchregal sicher verwahrt, stellt ein Radio keine Gefahr für Sie dar.

Wenn in Ihrem Badezimmer nicht genügend Steckdosen vorhanden sind, können Sie sich auch für ein batteriebetriebenes Radio entscheiden. Hier empfehlen sich in der Bauweise kleine Radios mit fest verschweißtem Plastikgehäuse.

Besondere Modelle werden sogar explizit als Duschradios angeboten, sie sind wasserfest und können mit der dazu gehörigen Kordel direkt in der Dusche aufgehängt werden. So können Sie bereits beim Duschen Radio hören.

Auf hochwertige Hifi-Geräte verzichten

Die Vielfalt des Angebots ist groß, wählen Sie einfach aus, was Ihnen am passendsten erscheint. Lediglich auf die Verwendung von sehr hochwertigen und hochpreisigen Radios oder Hifi Geräten sollten Sie im Bad Abstand nehmen.

Die hohe Luftfeuchtigkeit kann langfristig zu Korrosionsschäden führen, so dass die Lebensdauer von im Bad genutzten Geräten automatisch etwas niedriger ist. Dies sollten Sie bei der Anschaffung berücksichtigen.

Bevor Sie ein neues Radio anschaffen, prüfen Sie auch den Radioempfang im Bad. Gerade in fensterlosen Bädern kann dieser oft schlecht sein.

Das Radio im Schlafzimmer

Auch im Schlafzimmer findet gehört in vielen Haushalten das Radio zur Einrichtung. Es steht in der Regel auf dem Nachttisch und kann unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Wer sich nicht gerade von seinem Smartphone oder einem herkömmlichen Wecker wecken lässt, hat auch die Möglichkeit, auf einen Radiowecker zurück zu greifen. Die gewünschte Weckzeit lässt sich einstellen, und je nachdem, ob es sich etwa um die volle Stunde handelt, kann man sich durch die Nachrichten oder eben Musik wecken lassen.

Viele Menschen benötigen morgens ein wenig Zeit, um richtig wach zu werden. Das Nachrichtenhören oder ein Song können entsprechend dazu beitragen.

Doch auch abends, zum Einschlafen, lässt sich das Radio sehr gut nutzen. Natürlich kommt es dabei auf den jeweiligen Sender bzw. die Sendung an.

Oftmals findet man spezielle Abendprogramme, die etwa einen Krimi oder aber entspannende Musik laufen lassen. Auch für Kinder finden sich altersgerechte Gute-Nacht-Geschichten im Radio. Während die Eltern dieses dann später ausschalten können, gibt es auch Geräte, die man programmieren kann.

Heutzutage sind oft Multimediageräte als Kombination verschiedener Medien mit Radio beliebt
Heutzutage sind oft Multimediageräte als Kombination verschiedener Medien mit Radio beliebt

Das Radio am Arbeitsplatz

Ob man während der Arbeit Musik hören und sich gleichzeitig auf seine Aufgaben konzentrieren kann, ist vom Typ Mensch und besonders natürlich auch von der Arbeitsart abhängig. Doch ein Großteil möchte auf Musik bei der Arbeit nicht verzichten, da sie einen langen Tag oftmals erst angenehm macht.

Um die Kollegen nicht zu stören, sind im Büro Kopfhörer zu empfehlen, sofern vom Arbeitgeber erlaubt und man nicht beispielsweise häufiger telefonieren muss. In anderen Branchen ist es sogar üblich, dass Musik gespielt wird, wie etwa in einem Supermarkt oder einem Kaufhaus.

Ein weiterer typischer Beruf ist der des Taxifahrers. Er nutzt das Radio zudem für wichtige Verkehrsmeldungen.

Das Radio im Auto

Womit wir auch schon beim Autoradio wären. Für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit: das Radio anstellen, sobald man den Motor startet. In den meisten Fällen springt es auch ganz automatisch an, da man es vor Abstellen des Motors gar nicht erst ausmacht.

Doch auch hier gilt: nicht jeder kann sich beim Radiohören auf das Wesentliche - in dem Fall das Autofahren - konzentrieren; besonders Fahranfänger müssen daher vorsichtig sein. Generell erweist sich das Radio beim Fahren auch als sehr praktisch; so kann man sich - neben den aktuellen Nachrichten - auch über Staus und sonstige Verkehrsmeldungen informieren.

Und gerade bei langen Autofahrten hat das Radio einen hohen Unterhaltungswert. So lassen sich diverse Sendungen hören, sodass die Fahrt dadurch deutlich angenehmer wird. Obendrein kann die richtige Musik unter Umständen auch die aufkommende Langeweile oder Müdigkeit ein wenig zurückhalten.

Tipps zur Auswahl

Das Radio zählt zu den am häufigsten genutzen Informationsmedien. Wie viel Geld man dafür ausgeben möchte und welche Ausstattungsmerkmale einem wichtig sind, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Jemand, der das Radio nebenbei in der Küche laufen lässt, wird andere Ansprüche haben als derjenige, der das perfekte Radio für sein Designer-Wohnzimmer sucht.

Fakt ist: wer einfach nur Musik und Nachrichten im Hintergund laufen lassen möchte, muss nicht viel für ein Radio ausgeben. Ein satter Sound steht in diesem Fall nicht im Vordergrund; das Gerät muss einfach nur funktionieren und sollte dabei nicht rauschen.

Möchte man hingegen ein Radio, welches Musik von Online-Sendern wiedergeben möchte, oder eines, an dem man den USB-Stick anschließen kann, wird etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Doch auch bei dieser Ausstattung wird man passable Geräte für unter 100 Euro bekommen.

Wem Klangqualität wichtig ist, finanziert deutlich mehr. Es gibt mittlerweile Geräte, die mit einer Hifi-Anlage mithalten können; dementsprechend hochpreisig können sie ausfallen. Dafür bekommt man ein Gerät, an dem die Einstellung "Bass" auch tatsächlich hält, was sie verspricht; auch lässt sich der Klang zum Beispiel durch Einstellen der Höhen manuell noch variieren.

Generell jedoch stellen die meisten Menschen keine sehr hohen Anforderungen an ein Radio. Somit stehen ihnen unzählige Modelle zur Auswahl, die sie passend zur Einrichtung und dem persönlichen Geschmack wählen können.

Radiosender: Schlager wieder voll im Trend

Erst der Eurovision Song Contest, dann die Fußball-Weltmeisterschaft - wirkt sich der neu erwachte Patriotismus der Deutschen etwa auch auf die Hörgewohnheiten aus? Es sieht fast so aus, denn die Radiowellen, die in erster Linie Schlager spielen, verzeichnen in letzter Zeit einen deutlichen Hörerzuwachs.

Die frisch veröffentlichten Reichweitenzahlen der Radiosender bestätigen das: Sender wie Bayern 1, SWR 4, hr4 und WDR 4 sind inzwischen ganz vorn dabei. Die westdeutsche Welle steigerte ihre Reichweite um mehr als 100 000 Hörer pro Durchschnittsstunde.

Retro ist in - zum Beispiel bei Radios

Man kennt sie aus alten Filmen oder sieht sie möglicherweise ab und zu, wenn man über den Flohmarkt schlendert: Radios aus früheren Zeiten, die einen ganz besonderen Charme ausstrahlen. Wie in so vielen Bereichen, kommt man auch hierbei wieder auf den Retro-Geschmack und so wächst das Angebot an Geräten, die einen zurück in die 50er und 60er Jahre versetzen.

Einbußungen im Bereich der Technik haben diese Radios keinesfalls: natürlich kommen sie mit sattem Sound und einer langen Akkulaufzeit daher. Und auch sind Modelle mit diversen Anschlüssen für den MP3-Player oder das Handy verfügbar. Nur ist es doch viel schöner, mit einem so schönen Hingucker auf der Picknickdecke zu sitzen, als die Musik über das Handy laufen zu lassen.

Radio trotz Smartphone und Internet nach wie vor sehr beliebt

Gegen die konkurrierenden Medien wie Smartphones, Internet und Tablet-Computer kann sich das Radio nach wie vor behaupten. Knapp 80 Prozent der deutschen Bürger ab zehn Jahren hören täglich Radio, was rund 58 Millionen Hörern jeden Tag gleich kommt.

Laut agma-Vorstand Radio Dieter K. Müller ist das Radio im sich wandelnden Medienmarkt eine Konstante als Werbeträger. Insbesondere in der Altersgruppe der 30- bis 59-Jährigen finden sich die treuesten Radiohörer, deren durchschnittliche Hördauer 227 Minuten beträgt. Nach wie vor hören auch Berufstätige mit 229 Minuten im Durchschnitt wesentlich mehr Radio als Arbeitssuchende mit 182 Minuten. Dabei werden die Geräte vor allem in den Morgenstunden an Werktagen zwischen 07.00 und 08.00 Uhr am meisten eingeschaltet.

Digitalradios im Test: Diese Geräte sind empfehlenswert

Wer sich jetzt ein neues Radio zulegen möchte, sollte ein Digitalradio wählen

Altmodisches Radio auf weißem Hintergrund
retro radio © James Steidl - www.fotolia.de

Trotz Smartphones und Tablets nutzen viele Menschen nach wie vor das Radio. Vier von fünf Menschen (79,4 Prozent) in der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren schalten an Werktagen das Radio ein. Wer sich jetzt ein neues Gerät zulegen möchte, sollte ein Digitalradio wählen, da UKW irgendwann einmal abgeschaltet wird.

Digitalradios und DAB+-Radios im Test

Die Stiftung Warentest hat nun 18 Digitalradios, darunter 7 mit Internetanschluss, unter die Lupe genommen. Diese empfangen außer dem analogen UKW-Rund­funk auch digitale DAB+-Sender. Doch gerade bei den Analogsendern hatten viele Radios im Test Probleme, besonders bei schwachem Signal. Es ließen sich nicht alle Sender finden oder die gefundenen waren teilweise nur stark verrauscht zu hören.

DAB+-Radio ohne Internet

Ein DAB+-Radio ohne Internet lohnt sich jedoch nur in Regionen, in denen bereits ausreichend Sender zur Verfügung stehen. Dies variiert stark. So lassen sich in Bayern aktuell mehr als 70 Digitalprogramme hören, während es im Saarland lediglich 19 sind. Sollte die Auswahl nicht groß sein, lohnt es, sich ein Radio mit Internet zuzulegen, da übers Netz zahllose Sender für alle Ansprüche zur Verfügung stehen.

Bei den Digitalradios ohne Internet wurde das 89 Euro teure Sony XDR-S60DBP (Note 1,9) mit gutem Klang und sehr gutem Empfang Testsieger. Ebenfalls empfehlenswert sind

  • das Philips AE5220/12 für 78 Euro und
  • das 276 Euro teure Sonoro Sonororadio (jeweils Note 2,1) sowie
  • das Panasonic RF-D10EG (Note 2,2) für 76 Euro.

Den besten Klang lieferte im Test das Sonoro, den stärksten Empfang das Panasonic.

DAB+-Radio mit Internet

Das beste Testergebnis bei den DAB+-Radios mit Internet gab es für das Noxon Nova M (Note 2,1) für 325 Euro, das besonders durch seinen guten Klang überzeugte. Drei Geräte für jeweils etwa 170 Euro erhielten die Note 2,2:

  • das Grundig Cosmopolit 4 Web DAB+ mit sehr gutem Empfang,
  • das Hama DIR 3100 und
  • das Technisat Digitradio 359 IR.

Grundinformationen zu Radios

  • Radios - Merkmale, Einsatzbereiche und Tipps zur Auswahl

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: retro radio © James Steidl - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Retro style radio receiver on table front mint green background © brat82 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: cd player © Vladimir Mucibabic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema