Zeitgeschichte und Raum: Merkmale von Fantasy und Mystery

Fantasy-Filme sind eng mit Märchenfilmen verwandt. Man unterscheidet klassische sowie moderne Fantasyfilme, und auch ein paar Science-Fiction-Filme lassen sich dazuzählen. Mystery-Filme stellen zumeist eine Mischung aus Fantasy- und Horrorfilm dar. Übernatürliche Phänomene sind typisch. Informieren Sie sich über die Merkmale von Fantasy- und Mystery-Filmen.

Fantasyfilme leben häufig von unterschiedlichsten Fabelwesen - bei Mysteryfilmen stehen übernatürliche Phänomene und unerklärliche Geschehnisse im Vordergrund

Fantasy-Film

Fantasy-Filme gelten als eine Weiterentwicklung des Märchenfilms. So handeln sie von märchen- und sagenhaften Gestalten und Orten.

Zwischen Fantasy- und Märchenfilm besteht eine enge Verwandtschaft. Nicht alle Fantasyfilme sind dabei Märchenfilme, andererseits sind jedoch die meisten Märchenfilme auch Fantasyfilme. Es lassen sich unterschiedliche Arten von Fantasyfilmen nennen.

Klassische Fantasyfilme

Im Unterschied zum klassischen Märchenfilm, der überlieferte Sagen und Märchen beinhaltet, spielen klassische Fantasyfilme Fantasy-Filme zumeist in mittelalterlichen Zeitepochen. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Moderne Technik gibt es nicht, dafür jedoch Magie, die neben den mittelalterlichen Waffen zum Einsatz kommt, teilweise aber auch, um andere Menschen zu manipulieren oder zu beherrschen.

Während einige der Geschichten auf der Erde spielen, ist der Schauplatz bei einem Großteil aber auch eine nicht technisierte Welt nach Vorlage klassischer Fantasyfilmvorgaben. Typische Figuren von Fantasy-Filmen sind

  • Zauberer
  • Elfen
  • Orks
  • Kobolde
  • Trolle
  • Riesen oder
  • Zwerge.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Genres ist der klassische Kampf zwischen Gut und Böse, bei dem am Ende die Guten siegreich sind.

Zu den Klassikern des Fantasy-Film zählen

  • "Der Zauberer von Oz"
  • Walt Disneys "Peter Pan"
  • "Der Drachentöter"
  • "Time Bandits"
  • "Conan, der Barbar"
  • "Willow" und
  • "Dragonheart".

Allerdings taten sich Fantasy-Filme lange Zeit schwer mit dem kommerziellen Erfolg an der Kinokasse. Dies änderte sich jedoch schlagartig im Jahr 2001 mit den Roman-Verfilmungen von "Der Herr der Ringe" und "Harry Potter".

Beide Filmserien avancierten zu regelrechten Kassenknüllern. Während die "Der Herr der Ringe"-Trilogie zu den klassischen Fantasyfilmen zählt, verkörpern die Harry-Potter-Filme den modernen Fantasyfilm.

Moderne Fantasyfilme

So spielen moderne Fantasyfilme in der Gegenwart, verfügen aber dennoch über eine magische Welt. Thema dieser Filme sind oftmals Wiederentdeckungen von vergessenen mystischen Relikten. Mittlerweile thematisieren auch viele Serien diesen Bereich. Zu den bekannten modernen Fantasyfilmen zählen

  • "King Kong und die weiße Frau"
  • "Harry Potter"
  • "Ghostbusters - Die Geisterjäger"
  • "Highlander - Es kann nur einen geben"
  • "Edward mit den Scherenhänden"
  • "Lara Croft: Tomb Raider"
  • "Pans Labyrinth"

Science-Fiction-Filme

Auch einige Science-Fiction-Filme lassen sich zu den Fantasyfilmen zählen, zumindest diese, in denen übernatürliche Kräfte eine Rolle spielen. Der Unterschied liegt darin, dass diese Kräfte im Bereich des Fantasyfilms als übernatürlich akzeptiert werden, während man in Science-Fiction-Filmen probiert, sie wissenschaftlich zu erklären. Zu den Filmen, die sich an der Grenze zwischen Fantasy und Science Fiction bewegen, zählen

  • Star Wars
  • Superman
  • Der Wüstenplanet
  • X-Men
  • Donnie Darko
  • Avatar - Aufbruch nach Pandora

Mystery-Film

Der Begriff "Mystery" stammt eigentlich aus der Trivialliteratur und gilt als Mischung aus Fantasy und Horror-Elementen. Doch auch Elemente des Kriminalfilms können in einem Mystery-Film enthalten sein. Klar abzugrenzen ist der Mystery-Film dagegen von dem Science-Fiction-Film.

Ausgelöst wurde die Welle der Mystery-Verfilmungen durch die TV-Serie "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI", die zwischen 1993 und 2002 lief und auch den Sprung auf die Kinoleinwand schaffte. Als weiterer Meilenstein des Genres gilt der 1999 entstandene Film "The Sixth Sense".

Merkmale des Mystery-Films

Typisch für Mystery-Filme sind Geheimnisse und übernatürliche Phänomene. So geht es häufig um Verschwörungstheorien, die mit Elementen des Fantasyfilms und des Horrorfilms kombiniert werden. Auf subtile Weise entsteht eine unheimliche Atmosphäre für den Zuschauer.

Die Protagonisten der Handlung sehen sich übernatürlichen Ereignissen ausgesetzt, die ihnen real erscheinen. Meist dauert es bis zum Ende der Handlung, bis die Botschaft des Films offenbar wird.

Die Darstellung unheimlicher Geschehnisse ist beim Genre des Mystery nicht ganz so präsent wie beim Horrorfilm; ein Schema, bei dem Gut und Böse deutlich hervortreten, ist hier nicht so gegeben. Stattdessen stehen eher die Emotionen im Fokus.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Cinema Ticket © ktsdesign - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema