Stimmung: Merkmale von Actionfilm und Thriller

Wer auf spannende Unterhaltung steht, wird in Actionfilmen und Thrillern ein beliebtes Filmgenre finden. Actionfilme bieten dem Zuschauer explosive Unterhaltung. Typisch sind Stunts sowie Verfolgungsjagden. Thriller sollen hingegen Nervenkitzel verursachen. Ist der Film gut gemacht, hält man es vor Spannung kaum aus. Lesen Sie, durch welche Merkmale sich Actionfilm und Thriller auszeichnen.

Actionfilme leben von einer einfachen Struktur und dem Kampf gegen das Böse als Handlungsmittelpunkt; typisch für einen Thriller sind Spannungsmomente

Actionfilme

Eines der beliebtesten Filmgenres ist der Actionfilm. Actionfilme wollen unterhalten und zugleich Spannung erzeugen. Dazu bekommt der Zuschauer

  • spektakuläre Kämpfe und Stunts
  • Verfolgungsjagden
  • Schießereien
  • Schlägereien und
  • viele Explosionen

geboten. Actionfilme als eigenes Filmgenre gibt es seit den 60er Jahren. Ihren Ursprung haben sie im Kriminalfilm.

Im Laufe der Jahre gewann die Darstellung von Gewalt im Film jedoch zunehmend an Bedeutung. Zu den populärsten Actionfilmen der 60er und 70er Jahre zählen die James Bond-Filme, die auch heute noch regelmäßig das Kinopublikum begeistern.

Seinen endgültigen Durchbruch erreichte der Actionfilm in den 80er Jahren mit Streifen wie

  • "Rambo"
  • "Lethal Weapon"
  • "Robocop" und
  • "Stirb langsam",

die zahlreiche Fortsetzungen nach sich zogen. Weitere erfolgreiche Vertreter des bleihaltigen Genres sind "Mad Max", "Die Klapperschlange", "Totale Erinnerung" "True Lies", "Tomb Raider" und "The Expendables". Als Ikonen des Actionfilms gelten Darsteller wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und Bruce Willis.

Merkmale von Actionfilmen

Die meisten Actionfilme sind einfach strukturiert und handeln vom klassischen Kampf des Guten gegen das Böse. So muss der Held im Laufe des Films diverse Kämpfe gegen abgrundtief böse Schurken überstehen, die er auf gewalttätige Weise bekämpft und schließlich zur Strecke bringt.

Letztlich dient der Action-Film vor allem dazu, Schauwerte zu vermitteln, sodass die Funktion des Erzählens zurückstecken muss. Effektvoll in Szene gesetzt werden die Charaktere durch rasante Filmschnitte und dramatische Musik. Nicht selten kommt es in Actionfilmen zu einer Vermischung mit anderen Genres wie

  • Kriegsfilmen
  • Science-Fiction-Filmen
  • Thrillern
  • Horrorfilmen oder
  • Krimis.

Unterarten

Je nach Thematik, Aufbau und Stil lassen sich bestimmte Filmarten auch als Subgenres des Actionfilms ansehen. Dazu gehört der Katastrophenfilm, bei dem zwar Bedrohung und Eintritt des Unglücks im Mittelpunkt stehen, die Abwendung bzw. Bekämpfung der Katastrophe ebenso typische Effekte bereithält, wie vom Genre des Actionfilms bekannt.

Auch die Actionkomödie kann man als Unterart des Actionfilms bezeichnen. Hier gibt es ebenso Stunts, Schießereine und Co., das alles in einem Handlungsrahmen, der auf sehr humorvolle Art und Weise dargestellt wird.

Sowohl bei Actionfilmen als auch bei Thrillern kochen die Emotionen hoch
Sowohl bei Actionfilmen als auch bei Thrillern kochen die Emotionen hoch

Thriller

Der Begriff "Thriller" stammt aus dem Englischen und bedeutet "Nervenkitzel". Damit ist auch der Zweck von Film-Thrillern erklärt: Sie wollen dem Zuschauer Nervenkitzel und Spannung bieten. Dazu bedienen sich die Filmemacher unterschiedlicher Methoden.

Subgenres

Thriller lassen sich in verschiedene Subgenres einteilen, deren bekannteste Sparte der Psycho-Thriller ist. Psycho-Thriller sind Kriminalfilmen oft ähnlich, was Handlung und Spannungsbogen anbelangt. Allerdings sieht sich der Held nicht nur physischer, sondern auch psychischer, seelischer oder moralischer Gewalt ausgesetzt.

Nicht selten kommt es bei Psycho-Thrillern zum Tod des Helden, selbst wenn dieser seine Gegner besiegt. Zu den bekanntesten Psycho-Thrillern zählen die Filme von Alfred Hitchcock wie "Verdacht" oder "Psycho". Weitere Vertreter des Genres sind

  • "Wiegenlied für eine Leiche"
  • "Ein Toter spielt Klavier"
  • "Du lebst noch 105 Minuten"
  • "Die Nacht der tausend Augen" oder
  • "Fear - Wenn die Liebe Angst macht".

Auch der Politthriller zählt zu den Subgenres. Thematisch werden hierbei politische Bereiche abgedeckt, wie etwa

  • terroristische Anschläge
  • kriminelle Machenschaften
  • Spionage

Häufig wird dabei ein Bezug auf vergangene reale politische Ereignisse genommen.

Mit "Eine verhängnisvolle Affäre" sowie "Basic Instinct" schafften es in den 80er und 90er Jahren auch Thriller mit erotischem Inhalt - so genannte Erotikthriller auf den Markt. Diese Welle flachte jedoch bald wieder ab; neue Filme dieser Art verbreiteten sich eher über Video und DVD.

Merkmale von Thrillern

Typisch bei einem klassischen Thriller ist eine gut ausgearbeitete Handlungsbeschreibung. Es werden Spannungsbögen erzeugt, die sich im Laufe der Handlung mehr und mehr steigern und schließlich spektakulär enden. Bei Psycho-Thrillern spielen zudem die Emotionen eine wichtige Rolle.

So kommt es dabei zu emotionalen Konflikten zwischen den Protagonisten. Diese haben ihren Ursprung oft in zurückliegenden Ereignissen.

Häufig kann die Hauptperson ihr Umfeld nicht mehr richtig wahrnehmen und soll durch hinterhältige Intrigen in den Wahnsinn oder sogar in den Tod getrieben werden. Die Handlung endet sowohl für die Charaktere des Films als auch für den Zuschauer meist völlig überraschend.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Woman with remote control and flat tv © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Film reel background © destina - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema