Nachhaltiges Reisen: Merkmale und Angebote von Biohotels

Grünes Bio-Logo auf weißem Hintergrund

Merkmale spezieller Hotels für nachhaltigen Urlaub

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mit dem Wachstum des ökologischen Bewusstseins steigt auch die Nachfrage nach Unterkünften mit einer positiven Energiebilanz oder Eco-Zertifizierungen, wie sie in Biohotels zu finden sind. Urlauber, die auch im Urlaub nicht auf biologische Nahrungsmittel und Nachhaltigkeit verzichten möchten, finden jetzt europaweit gute Angebote in ganz unterschiedlichen Hotels. Informieren Sie sich über die Merkmale und Angebote von Biohotels.

Biohotels: Generelle Merkmale

Mit der Biowelle in den 90er Jahren hat sich ein neues Bewusstsein in die Köpfe gebrannt, und so bieten heute spezielle Biohotels die Möglichkeit, auch im Urlaub bewusst zu leben. Das Wort "Bio" setzt eigentlich einen hohen Standard, und ebenso hoch ist der Anspruch darauf durch bewusst lebende Menschen.

Der Zusammenschluss bewusster Hoteliers zeigt sich hier sehr resolut und setzt in allen Bereichen auf 100 Prozent Bio. So hat sich ein Netzwerk von Hoteliers und Bio-Bauern gebildet, die vorbildlich zusammenarbeiten, denn Bio sollte eben auch bedeuten, dass möglichst kurze Wege vom Erzeuger zum Verbraucher notwendig sind, und so werden die Hoteliers von ihren umliegenden Bio-Bauern direkt beliefert.

Geprüfte Biohotels findet man in

  • Österreich (von hier ging die Initiative ursprünglich aus)
  • Deutschland
  • Italien
  • der Schweiz
  • Spanien
  • Frankreich und
  • dem naturverbundenen Irland.

Das große Ziel der Bio-Hoteliers ist es, den Tourismus zu ökologisieren. Das Konzept scheint auch aufzugehen, denn immer öfter sind die Biohotels ausgebucht, so dass Zimmer nur mit einem entsprechenden Zeitvorlauf reserviert werden können.

Der Hintergrund ist für die Hoteliers und auch für die Gäste wichtig, denn wer möchte nicht gerne

  • Urlaub in einer intakten Landschaft machen
  • die reine Schönheit der Natur genießen
  • sauberes Wasser nutzen und
  • eine reine Luft atmen

können. Biohotels haben sich rundum dem Naturschutz verschrieben; so ist hier Bio nicht nur bei Lebensmitteln aktuell, sondern eben auch

Für den Hotelier bedeutet dies eine ganz neue Vorgehensweise und eine gekonnte Planung, die nur durch ökologisches Denken und Handeln möglich ist.

Auch die Lebensmittel kommen vom nahegelegenen Biohof
Auch die Lebensmittel kommen vom nahegelegenen Biohof

Organisation

Die Biohotels sind in einem Verein mit Sitz in Österreich organisiert und so werden auch Richtlinien vorgegeben, die von allen Hotels eingehalten werden müssen. Wird dem nicht nachgegangen, darf ein Betrieb nicht diese Bezeichnung tragen.

Die Hotels werden zum Beispiel in Österreich von der Austria Bio Garantie Kontrollstelle kontrolliert, in Deutschland von der Abcert und in der Schweiz von der Bio Inspecta. Diese Maßnahme führt dazu, dass sich alle Hotels, die unter dem Namen Biohotel werben, auch wirklich dem Standard entsprechen und vor allem den hohen Ansprüchen der Gäste.

Wer sich für einen Urlaub im Biohotel entscheidet tut dies meist sehr bewusst, weil ihm die Umwelt am Herzen liegt. Doch entgegen der weitläufigen Meinung muss man im Biohotel nicht auf Komfort verzichten - ganz im Gegenteil, alle Biohotels entsprechen auch hier einem sehr hohen Standard und können sich international messen. Besonders bemerkenswert ist in allen Biohotels die Auswahl an hochwertigen Speisen, die alle mit frischen Lebensmitteln aus der Region hergestellt werden und bei denen immer darauf geachtet wird, dass sie auch 100 Prozent Bio sind.

Biologische Nachhaltigkeit

Die so genannten Biohotels setzen vorwiegend auf regionale Produkte aus biologischer Zucht oder Herstellung. Eine gesunde Küche mit

  • frischen Zutaten
  • wenig Fleisch und
  • fair gehandelter Kaffee bzw. Tee

kennzeichnet ein gutes nachhaltig bewirtschaftetes Hotel ebenso wie

  • der Verzicht auf unnötige Verpackungen
  • u.a. Portionspackungen auf Büffets
  • den Einsatz von Seifenspendern in Hotelzimmern und Spa Bereich sowie
  • die Verwendung von Biokosmetika.

Nachhaltigkeit zeigt sich auch in der Verwendung von natürlichen Rohstoffen

  • beim Bau
  • beim Umbau oder
  • bei einer baubiologischen Renovierung der Häuser.

Ökologische Wärmedämmung, Reetdächer und der Einsatz von einheimischen Holzarten sind ebenso effektiv, wie die Installierung alternativer Wärmesysteme. Zusätzlich achten die Biohotels auch auf ihr Abfall- und Energiemanagement und den Fuhrpark. Diese Maßnahmen tragen zu einer positiveren Energiebilanz durch geringeren CO2-Ausstoß bei.

EHC-Ökolabel

Ein positives Beispiel ist die "Bio-Hotel"-Gruppe, die mit dem EHC-Ökolabel ausgezeichnet wurde. Ein weiteres Zertifikat, das europaweit anerkannt ist, ist das "ECO Label". Hotels mit diesem Zertifikat erfüllen mindestens 37 Kriterien in den Bereichen Umwelt, nachhaltige Energiewirtschaft und ökologisches Management.

Nachhaltig geführte Hotels finden Urlauber heute in ganz Europa. Spezielle Seiten für Biohotels und Reiseratgeber zum nachhaltigen Urlaub geben Empfehlungen für Hotels und Pensionen in vielen Preisklassen und Urlaubsregionen ab.

Nachhaltige Hotels weltweit orientieren sich vor allem auf den Einsatz von regionalen Baustoffen. So werden z.B. Lodges in Afrika oder Hotelanlagen in Asien vorwiegend aus regional verfügbaren und landestypischen Rohstoffen oder Produkten gebaut.

Neben der Wahl eines Biohotels kann man im Urlaub auch selbst einiges dazu beitregen, um das Reisen nachhaltiger zu gestalten...

Tipps für nachhaltiges Reisen

Möchte man einen nachhaltigen Urlaub verbringen, muss es nicht unbedingt der Aufenthalt in einem speziellen Biohotel sein. Es gibt viele Dinge, auf die man auch selbst achten kann, um auf diese Weise Kultur und Umwelt zu schonen, möglichst sogar zu fördern.

Sowohl vor als auch während der Reise kann man nach den Prinzipien des so genannten sanften Tourismus, dem das nachhaltige Reisen zugeteilt wird, handeln. Hilfreich sind in diesem Zusammenhang folgende Punkte:

  • So selten wie möglich fliegen
  • Nahe Reiseziele wählen
  • Auf Umweltsiegel achten, z.B. "Blaue Flagge" für nachhaltige Strände, "TourCert" für nachhaltigen Tourismus, "Viabono" für nachhaltige Unterkünfte, Restaurants und Reisedienstleister
  • Auf All-Inclusive verzichten
  • Digitale Möglichkeiten nutzen: auf Kartenmaterial in Papierform verzichten; diese landen nach dem Urlaub oft im Müll
  • Im Urlaub Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  • Sollte selbstverständlich sein: Natur und Umwelt respektieren und nirgends seinen Müll hinterlassen
  • Bei lokalen Anbietern konsumieren
  • Auf eine Klimaanlage verzichten oder sie zumindest so selten wie möglich nutzen

Umweltauszeichnung für das dänische Hotel "Crowne Plaza Copenhagen Towers"

Weißer Raum mit grüner Wiese und Tür, durch die es in die Natur mit Bäumen und Himmel führt
Door to new world © photocreo - www.fotolia.de

In der Hauptstadt von Dänemark steht das umweltfreundlichste Hotel der Welt. So wurde jetzt das Hotel "Crowne Plaza Copenhagen Towers" auch mit einem Umweltpreis gekürt, der von der Reise- und Tourismusorganisation Skal International verliehen wird.

Dieser Preis trägt den Titel "The World's Greenest Hotel" und weil das Hotel mit Hilfe von 2.500 Quadratmetern Sonnenkollektoren den eigenen Strombedarf für die 366 Zimmer deckt, wurde es jetzt also ausgezeichnet. Weiterhin wird für die Klimaanlage das Grundwasser benutzt und alle elektrischen Einrichtungen sind energiesparend, sowie die für die Gäste bereitgestellten Utensilien, wie Shampooflaschen oder auch Zahnbürsten, biologisch abbaubar. Essensreste aus der Küche werden für Düngung oder Herstellung von Biogas verwendet. Das "Vier-Sterne-Hotel" liegt im neuem Stadtteil Orestad, der sich zwischen der Altstadt und dem Flughafen befindet.

Aber auch der Verbraucher legt Wert auf Umweltfreundlichkeit, so hat bereits in diesem Jahr jeder achte Kunde, der bei TUI ein Hotel buchte, auch auf das Umweltsiegel geachtet.

Fernsehen nur durch Radfahren - umweltfreundliches Hotel in England

Fernsehen ist ungesund - nicht nur für den Kopf, sondern auch für den restlichen Körper, denn oftmals setzt man sich mit Chips und Co. vor die Glotze. In einem Hotel in England kann bzw. muss man sich beim Fernsehen fit halten, denn das Gerät ist an ein Fahrrad gekoppelt, sodass es nur durch Radfahren betrieben wird. Auf diese Weise kann man sich fit halten und schont zudem auch noch die Umwelt.

Die Betreiber des "Standing Hat" haben bereits beim Hotelbau darauf geachtet, Materialien zu verwenden, durch die man Energie sparen kann und auch in den Zimmern wird durch bestimmte Beleuchtungen und Beheizungssysteme die Umwelt geschont. Das Hotel hat bereits mehrere Preise für die umweltfreundlichen Initiativen gewonnen und diese kommen auch bei den Gästen, die im "Standing Hat" einchecken, sehr gut an.

In Hamburg eröffnet das erste Öko-Hotel

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt weltweit einen immer höheren Stellenwert ein. Auch viele Unternehmen denken um, vor allem im Hotel- und Gastronomiegewerbe. In Österreich haben bereits vor Jahren die ersten Öko-Hotels ihre Pforten geöffnet und locken Urlauber mit unbehandelten Naturmaterialien und einer ökologisch unbedenklichen Bauweise.

In Hamburg ist man dem Trend nun ebenfalls gefolgt. Das Hamburger Wälderhaus wurde bereits vor zehn Jahren von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erbaut, um die Bedeutung der Wälder auch den Stadtmenschen näherzubringen. Das Wälderhaus besteht aus einer Lärchen-Fassade, die zahlreiche Vögel zum Nisten nutzen und Innenwänden aus Kiefernholz.

Die Schutzgemeinschaft nutzt das komplette Erdgeschoss für eine Daueraustellung über die deutschen Wälder und Baumarten. Die übrigen Etagen werden verpachtet, unter anderem an das Restaurant Wilhelms, das ausschließlich Gerichte mit Lebensmitteln aus der Region anbietet und neuerdings auch an die Hotelkette Raphael, die im Wälderhaus am kommenden Wochenende das erste "grüne Hotel" in Hamburg eröffnen wird. Die insgesamt 82 Zimmer sind ausschließlich mit unbehandelten Holzmöbeln ausgestattet. Die Bettwäsche besteht selbstverständlich aus 100% Bio-Baumwolle.

Die Nachfrage nach den Zimmern sei schon vor der Eröffnung immens gewesen, so Hotel-Direktor Hans Gerst. Vor allem Hamburger Unternehmen, die ihre Tagungen in dem Wälderhaus-Hotel abhalten wollen, würden ständig wegen Buchungen nachfragen, so Gerst.

Ökohotel im Allgäu - Urlaub im Passivhaus

Bio ist in - egal ob bei Obst und Gemüse, im Straßenverkehr oder im Energiebereich. Ein Unternehmer im Allgäu weitet diesen Trend jetzt auch auf die Hotelbranche aus und hat in Nesselwang ein Ökohotel in Passivbauweise eröffnet.

Die Hotelkette Explorer spezialisiert sich hierbei auf Niedrigenergiehäuser, in der keine zusätzliche Heizung notwendig ist. Durch modernste Techniken wie dem Luft-Zirkulationsprinzip, perfekte Isolation und Photovoltaikanlagen wird das Gebäude mit dem notwendigen Strom versorgt.

Im Moment ist jedoch ökologische Bauweise bei den Touristen nicht oberstes Kriterium für die Wahl des Hotels, obwohl der Nachhaltigkeitsgedanke in der Bevölkerung in Bezug auf andere Bereiche schon eine große Rolle spielt. Daher setzt die Kette in ihren Passivhäusern noch auf andere Kriterien wie hochwertige Matratzen, individuellen Service und ansprechendes Design im Interieur.

Die Kette plant im gesamten Alpenraum noch weitere Häuser. Es bleibt abzuwarten, wie diese von den Touristen angenommen werden.

Grizzlys beobachten in Kanada – ökologische Safaritour im Great Bear Rainforest

Die Betreiber der Öko-Lodges hoffen, dass sich der Tourismus für die Bären langfristig bezahlt macht

Safarihut, Kompass, Fernglas, Fotoapparat auf weißem Hintergrund
adventure © James Steidl - www.fotolia.de

Grizzlybären in freier Wildbahn beobachten – der Great Bear Rainforst in Kanada bietet eines der größten Naturschauspiele dieser Erde. Von der Öko-Lodge direkt im Pazifikfjord starten die Teilnehmer mit dem Boot zur Bärensafari. Die schönste Zeit ist, wenn die Lachse zu Tausenden ihre Heimatflüsse hinauf schwimmen.

Riesen im Regenwald

Im Herbst ernähren sich die Grizzlybären in British Columbia vorwiegend von Lachs. An der Küste steht den Bären aber ganzjährig saftiges Gras und Schilf zur Verfügung. Der beste Weg, die bis zu 3 Meter hohen Tiere zu beobachten, ist deshalb per Boot. Von der schwimmenden Great Bear Lodge, 50 Meilen von Port Hardy entfernt, geht es zweimal täglich zur Fotosafari. Neben Grizzlys kommen häufig

  • Wölfe,
  • Schwarzbären und
  • Weißkopfseeadler

vor das Objektiv.

Grizzly-Abenteuer als Tierschutz

Zugegeben, die Anreise von gut 30.000 Kilometer nach British Columbia hinterlässt einen recht großen ökologischen Fußabdruck, vor Ort ist jedoch alles an Nachhaltigkeit orientiert. Der Strom kommt aus eigenen Wind- und Solaranlagen. Und da die Safaris stets zu den gleichen Orten führen, akzeptieren die Bären die Besucher als natürlichen Teil ihres Lebensraums.

Die Betreiber der Öko-Lodges hoffen sogar, dass der Tourismus sich für die Bären langfristig bezahlt macht: wenn genug Urlauber kommen, müssen die Einheimischen nicht mehr die Bäume im Regenwald fällen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Außerdem könnte sich so die geplante Gaspipeline durch den Regenwald verhindern lassen.

Grundinformationen und Hinweise zu Hotels

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Logo BIO © Beboy - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Schild 122 - Biohof © Thomas Reimer - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema