Die vorübergehende Trennung als Anfang vom Ende oder doch die Chance für einen Neubeginn?

Junges Paar Rücken an Rücken, schwarz-weiß, Streit

Wie man die Zeit der Probetrennung gestalten und was man vermeiden sollte und Merkmale der strukturierten Trennung nach Green, Lee und Lustig

Wenn die Beziehung in eine Sackgasse gerät und es scheinbar keinen Ausweg gibt, denken viele Paare an den endgültigen Schlussstrich. Eine Alternative ist die Trennung auf Zeit, in einer bestimmten Form auch als so genannte strukturierte Trennung durchführbar. Doch wie chancenreich ist ein Neubeginn nach einer Probetrennung?

Vielleicht gaben Kommunikationsprobleme den Ausschlag, vielleicht lag es auch an unterschiedlichen Zukunftsvisionen oder zu wenig Aufmerksamkeit: Häufig stecken grundsätzliche Probleme hinter der Entscheidung, eine Zeit für sich allein zu sein.

Plan B: Probetrennung

Die Trennung auf Zeit ermöglicht den Partnern, ihre Situation zu überdenken und zu testen, wie es sich als Single lebt, ohne tatsächlich solo zu sein. Der neue Status kann ein bequemer Weg sein, vor der Wahrheit zu flüchten, dass die Beziehung längst gescheitert ist.

Wenn der Mut für die endgültige Konsequenz fehlt, entscheiden sich viele Paare zunächst für eine Probetrennung. Häufig ist diese Entscheidung mit der Hoffnung verbunden, dass die eigentliche Trennung weniger schwer fällt, wenn beide bereits testweise auf Solopfaden gewandert sind.

Auf der anderen Seite kann eine Probe auf Zeit eine gute Möglichkeit sein, die Gefühle zu prüfen und sich über eigene Bedürfnisse klar zu werden. Viele Paare erleben in dem Moment, wenn der Andere nicht mehr frei verfügbar ist, was sie an ihm haben.

Bei einer Trennung auf Probe kann das Gefühlschaos neu geordnet werden
Bei einer Trennung auf Probe kann das Gefühlschaos neu geordnet werden

Klare Regeln und Grenzen setzen

Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld darauf einigt, wie die Trennung auf Zeit im Einzelnen aussehen soll:

  • Ist es etwa ok, sich hin und wieder zu treffen?

  • Sind Flirts mit anderen Partnern erlaubt?

  • Wie viel Abstand ist nötig?

  • Sollte ein Partner temporär ausziehen oder reicht es aus, sich in der Freizeit aus dem Weg zu gehen und in getrennten Betten zu schlafen?

  • Wie lange dauert die Auszeit?

Sehnsüchtige SMS oder Anrufe machen das Rettungsprojekt unmöglich
Sehnsüchtige SMS oder Anrufe machen das Rettungsprojekt unmöglich

Tägliche Besuche, sehnsüchtige Mails und SMS machen es dem Partner häufig unmöglich, die Beziehung zu überdenken. Daher ist es wichtig, dass sich beide ernsthaft auf das Rettungsprojekt einlassen.

Beide sollten zudem einen festen Zeitraum festlegen. Die Trennungsphase kann ein paar Wochen oder auch ein halbes Jahr dauern. Nach dieser Zeit können sich beide zusammensetzen und sich darüber austauschen, ob und wie es weitergehen soll.

Wie soll es weitergehen?

Wichtig ist auch, dass während der Probetrennung keine wichtigen Entscheidungen über die Zukunft der Beziehung getroffen werden. Jeder sollte sich die Zeit nehmen, über sich und seine Bedürfnisse nachzudenken und die eigenen Gefühle zu beobachten:

  • Welche Aspekte der Beziehung waren schön, was war problematisch?

  • Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo bestehen unterschiedliche Interessen?

  • Haben wir die gleichen Zukunftswünsche?

  • Sind wir ein Team oder doch eher Gegner?

Über all diese Fragen sollten beide nachdenken, denn die Trennung auf Zeit ist in erster Linie Arbeit an der gemeinsamen Zukunft.

Professionelle Hilfe

Für viele Paare kann es hilfreich sein, sich für das erste Gespräch fachlichen Beistand bei einem Paartherapeuten zu suchen. Er kann Lösungen aufzeigen und die Partner auf ihrem Weg beistehen.

Die Hilfe durch einen Paartherapeuten kann sinnvoll sein
Die Hilfe durch einen Paartherapeuten kann sinnvoll sein

Solch eine Lösung kann sich auch in der so genannten strukturierten Trennung aufzeigen...

Die strukturierte Trennung nach Green, Lee und Lustig

Eine langjährige Beziehung möchte man nicht einfach so wegwerfen. Hier bietet sich eine strukturierte Trennung an. Die zeitliche Trennung wurde 1973 von Green, Lee und Lustig entwickelt und könnte vielen Paaren helfen, die der Beziehung trotz Problemen eine Chance geben wollen.

Das Konzept der strukturierten Trennung

Teil dieser strukturierten Trennung ist ein genauer Plan, in dem man zuvor festlegt, wie lange die Trennung dauern soll. Empfohlen werden etwa 1,5 Monate.

Natürlich muss das Paar auch darüber sprechen, wer für diese Zeit auszieht und wo er/sie hinziehen kann. Sofern dadurch Kosten entstehen, muss natürlich auch geklärt werden, wer diese trägt. Auch wenn in einem großen Haus eine räumliche Trennung unter einem Dach möglich wäre, so sollte dies nur die Notlösung sein, da man sich immer irgendwann über den Weg laufen wird.

Als Nächstes muss das Paar überlegen, wie es in der Zeit der Trennung ablaufen soll:

  • Soll man sich wöchentlich treffen?
  • Soll man zweimal wöchentlich telefonieren?
  • Wer kümmert sich um die Kinder und wie oft darf der Partner die Kinder sehen?

Natürlich gilt es auch zu klären, ob beide Partner in dieser Zeit Kontakt zum anderen Geschlecht haben dürfen, und wie weit dieser Kontakt gehen darf. Muss dieser Kontakt erzählt werden oder darf er geheim bleiben? In jedem Fall dürfen aber beide Partner während der Trennungszeit keine Scheidung oder endgültige Trennung in die Wege leiten.

Ganz wichtiger Bestandteil der strukturierten Trennung ist die Ehe- oder Paarberatung, die ein- oder zweimal wöchentlich stattfinden sollte. Außerhalb dieser Zeit kann das Paar sich an einem neutralen Ort treffen. Der Sinn der Trennung ist, herauszufinden, was fehlt, wenn der Partner nicht mehr da ist und ob ein Leben ohne den Partner besser ist.

Ziel und Zweck

Entscheidet sich das Paar nach der Trennungsphase doch weiter für die Beziehung, so zieht der eine Partner wieder in die gemeinsame Wohnung. Entscheidet man sich hingegen doch für die endgültige Trennung, so fällt diese oftmals leichter, weil man ja schon wochenlang getrennt voneinander gewohnt hat.

Das Paar kann sämtliche Themen, die nun geklärt werden müssen, objektiver betrachten und besprechen. Bessere Entscheidungen ohne größere Streitereien können somit getroffen werden.

Vor- und Nachteile einer vorübergehenden Trennung

Eine Trennung auf Zeit hat Vor- und Nachteile. Ob sie die richtige Lösung darstellt, sollte man als Paar gut abwägen. Die Vorteile:

  • Man erkennt die Vorzüge der Beziehung
  • Durch den getrennten Alltag hören die Streitereien auf
  • Man kann die Zeit nutzen, um an sich zu arbeiten
  • Man sehnt sich nach dem Partner
  • Man erkennt die Vorzüge des Partners
  • Man findet zu sich selbst
  • Man wird sich über seine Vorlieben und Bedürfnise bewusst

Die Nachteile:

  • Man lebt sich auseinander
  • Man konzentriert sich zu sehr auf die negativen Seiten der Beziehung
  • Eine Trennung auf Zeit wird nicht dabei helfen, den Partner oder seine Gewohnheiten zu ändern
  • Beim Motiv des Alleinseins wird eine vorübergehende Trennung die Partnerschaft nicht retten können
  • Man spricht nicht über alte Wunden bzw. verzeiht alte Fehler nicht
  • Man erkennt die Vorzüge des Alleinseins
  • Man kann sich anderweitig umschauen, statt sich auf die Beziehung zu konzentrieren

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: rücken an rücken © Doreen Salcher - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: relationship difficulties © diego cervo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman using smartphone © Arman Zhenikeyev - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Sad couple © pressmaster - www.fotolia.de

Autor:

Sibylle Fünfstück - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema