Fremdflirten in einer Beziehung und Ehe - Wie viel ist erlaubt?

Ist es mit dem Flirten ein für allemal vorbei, wenn man in einer Beziehung steckt? Fremdflirten in einer Parterschaft - für die einen ok, für die anderen ein absolutes No-Go. Wie viel Flirten eine Beziehung und Ehe erlaubt, ist immer ganz individuell. Manche Partner sind tolerant, andere extrem eifersüchtig. Lesen Sie, wann und in welchem Maße Fremdflirten erlaubt ist, und wie man sich diesbezüglich seinem Partner gegenüber am besten verhält.

Ehe und Flirts passen nicht zusammen? - Wann und in welchem Maße Fremdflirten erlaubt ist

Warum besteht der Drang des Fremdflirtens?

Sich von außen ein paar Komplimente "abzuholen", tut der Seele gut. Das Flirten ist beliebt, ob man nun Single oder glücklich liiert ist. Es muss keinesfalls bedeuten, dass man in seiner Partnerschaft unzufrieden ist.

Beim Flirten werden Glückshormone ausgeschüttet; das Belohnungszentrum im Hirn wird aktiviert. Derjenige, der flirtet, wird sozusagen für etwas Neues belohnt - und dies ist in diesem Fall ein neue Flirtpartner.

Der wichtigste Punkt lautet: das Paar muss klare Regeln aufstellen, sich gegenseitig Grenzen setzen und sich natürlich auch an diese halten. Eine Beziehung kann nur dann langfristig glücklich verlaufen, wenn sich beide Partner im Treue-Empfinden ähneln. Keiner sollte sich dabei durch den anderen eingeschränkt fühlen.

In Maßen fremdflirten

Prüfen Sie zuerst einmal, warum Ihnen überhaupt der Sinn nach Flirten steht, wenn Sie doch in einer Beziehung sind. Sind Sie einfach ein offener Mensch und viel mit Freunden unterwegs, so kann es durchaus in Ordnung sein, hin und wieder in reduziertem Rahmen auch ein klein wenig zu flirten. Dagegen sollte eigentlich nichts einzuwenden sein.

Auch wer gebunden ist, kann ein bisschen Bestätigung von außen vertragen und wird sich freuen, dass andere Menschen ihn noch attraktiv finden. Halten Sie jedoch die Grenzen ein. Wenn der Flirt zu intensiv wird, oder Sie merken, dass Ihr Flirtpartner sich mehr davon erhoffen könnte, dann ziehen Sie schnell die Notbremse.

Beziehung hinterfragen

Ist es jedoch so, dass es Sie geradezu zwanghaft zum Flirten hinzieht, dann sollten Sie sich darüber ernsthafte Gedanken machen:

  • Was fehlt Ihnen in Ihrer Beziehung, das Sie sich über einen Flirt erhoffen?

  • Benötigen Sie diese Art von Selbstbestätigung, können Sie einfach nicht anders?

Das kann zum einen daran liegen, dass Sie sich im Grunde Ihres Herzens noch gar nicht reif und bereit genug für eine feste Bindung fühlen. Gerade bei jüngeren Menschen ist dies sehr häufig der Fall. Das ist legitim, jedoch sollten Sie dann auch so ehrlich sein, Ihre Beziehung zu lösen.

Niemals vor dem Partner fremdflirten

Eine weitere Grundregel des Flirtens während einer Beziehung ist es, niemals vor den Augen des Partners mit einer anderen Person zu flirten. Der Partner würde sich sonst nur unnötig zurück gesetzt und verletzt fühlen.

Etwas anderes ist dies bei einem wirklich harmlosen kleinen Flirt im Bekanntenkreis. Sind die Fronten ganz klar abgesteckt, so kann es durchaus lustig sein, mit der Freundin der Partnerin ein klein wenig zu flirten, vor allem dann, wenn die Partnerin anwesend ist.

Gleiches gilt natürlich auch für Damen. Ein solch offensichtlicher und offensichtlich harmloser Flirt ist eigentlich mehr eine Art der Sympathiebekundung und somit unter freundschaftlichen Aspekten zu sehen.

Wie sieht es in einer Ehe aus...?

Fremdflirten in der Ehe

Man flirtet nicht mit verheiraten Personen. Diese Grundregel des Anstands findet in jeder Gesellschaft, egal ob in Europa, Amerika oder dem Orient breite Zustimmung. Und dennoch gibt es genügend Männer wie Frauen, die sich scheinbar nicht an den deutlich sichtbaren Ehering am Finger ihrer potentiellen Beute stören, sondern diesen mitunter sogar als Aufforderung zur Flirtattacke verstehen.

Obwohl es für Menschen, die den Bund der Ehe geschlossen haben, natürlich ein nettes Gefühl ist, noch immer auf andere anziehend zu wirken, so birgt das arglose Spielen mit den Feuer doch seine Gefahren. Affären und Seitensprünge passieren schließlich nicht einfach aus Versehen.

Flirts als Form der Versuchung verstehen

Nehmen wir an, dass Sie mit Freunden unterwegs sind und eine schöne Zeit in einer Bar verbringen. Auf dem Weg zum Tresen werden Sie auf eine attraktive Gestalt aufmerksam, die Sie sogar anspricht und auf einen Drink einlädt. Sie können entweder die Anmache komplett ignorieren oder sich auf einen kleinen Flirt einlassen.

Wenn Sie das Letztere tun, öffnen Sie damit auch die Büchse der Pandora. Denn ein Flirt offeriert auch immer eine sündhafte Versuchung. Und nicht jeder Versuchung können wir standhaft widerstehen.

Bevor Sie sich auf einen Flirt einlassen, denken Sie darüber nach, was Sie von ihrem Partner oder Partnerin in einer solchen Situation erwarten würden. Mit den folgenden Tipps können Sie funkelnde Augenblicke mit attraktiven Fremden galant meistern:

Mit Frendflirten kann man sich ganz schön Ärger einhandeln mit dem Partner
Mit Frendflirten kann man sich ganz schön Ärger einhandeln mit dem Partner

Klären Sie die Fronten

Es spricht nichts dagegen, mit einem Vertreter des anderen Geschlechts einen zwanglosen Small-Talk zu halten. Stellen Sie jedoch trotzdem klar, dass Sie nicht mehr auf dem freien Markt sind. Nur für den Fall, dass ihr Gegenüber den Ring an ihrer Hand "übersehen" hat.

Falls dies ihren Gesprächspartner verschreckt, ist das um so besser. Schließlich wollen Sie nicht Ihre Zeit mit jemanden verschwenden, der mehr will als nur ein wenig plaudern.

Bleiben Sie oberflächlich

Lächeln und Augenzwinkern sind okay, aber vermeiden Sie es, dem anderen ins Ohr zu flüstern oder Ihre Hand auf die Schultern oder Hände des anderen zu legen. Halten Sie sich mit privaten Informationen zurück.

Ihre Tresenbekanntschaft muss nicht wissen, dass Sie Ihre Schwiegereltern nicht ausstehen können oder der Haussegen gerade etwas schief steht. Die Preisgabe von persönlichen Details führt zu einer persönlichen Annäherung, die in diesem Rahmen für Sie als verheiratete Person schlicht unangebracht ist.

Behalten Sie Ihre wahre Liebe im Kopf

Sprechen Sie in der Wir-Form, wenn Sie von neutralen Erlebnissen erzählen, um das Gespräch am Laufen zu halten. So machen Sie nicht nur Ihrem Gesprächspartner klar, dass da noch jemand anderes ist, sondern behalten auch die wahre Person Ihres Herzens im Gedächtnis.

Halten Sie das Gespräch zudem insgesamt eher kurz. Zum einen hinterlässt es bei Ihren Freunden keinen guten Eindruck, wenn Sie sich als verheirateter Mensch mit einer fremden Person sichtlich amüsiert unterhalten. Und zum anderen machen Sie sich von Minute zu Minute selbst anfälliger für die Flirtversuche des anderen.

Bleiben Sie anonym

Sofern es nicht irgendwie vor einem geschäftlichen Hintergrund geschieht, sollten Sie keine Kontaktdaten austauschen. Sie kennen den anderen Menschen nicht und wollen dies auch so belassen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • hey © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Woman accusing her boyfriend © olly - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema