Unterwasserfotografie

Fotografieren unter Wasser um die Schönheit des Meeres auf Fotos festzuhalten

Die Unterwasserfotografie ist eine Spezialform der Fotografie, bei der fotografische Aufnahmen im Wasser gemacht werden. Dies geschieht in der Regel beim Tauchen oder Schnorcheln. Die Unterwasserfotografie verlangt vom Fotografen besonderes Können.

Taucher mit Taucherausrüstung unter Wasser bei Korallen
diving © Irmina Mamot - www.fotolia.de

Die schillernde Unterwasserwelt fasziniert die Menschen, seit die ersten Bilder von bunten Fischen und bizarren Korallen gemacht wurden. Sie enthüllten eine außergewöhnliche und dem Menschen bis dahin völlig unbekannte Welt. Unterwasserfotografien haben nichts von ihrer Faszination verloren. Für den Fotografen stellen sie außerdem eine beträchtliche Herausforderung da.

Unterschiede zur gewöhnlichen Fotografie

Mit der normalen Fotografie ist die Unterwasserfotografie kaum zu vergleichen. Das liegt daran, dass die physikalischen Voraussetzungen grundverschieden sind. Einerseits arbeitet der Unterwasserfotograf häufig schwebend, was natürlich eine extrem ruhige Hand erfordert, andererseits muss er sich auf ganz andere optische Gegebenheiten einstellen.

Durch die andere Lichtbrechung im Wasser erscheinen Objekte größer und näher. Zudem ändern sich in zunehmenden Tiefen die Farben. Das heißt, dass der Unterwasserfotograf oft nicht einmal genau weiß, was er fotografiert.

Hohe Anforderungen an Ausrüstung und Technik

Ein schmutzig brauner Rotfeuerfisch in 20 Metern Tiefe wird beispielsweise sein strahlendes Rot erst unter dem Schein des Blitzlichts offenbaren. So ist es nicht verwunderlich, dass auch an die technische Ausrüstung eines Unterwasserfotografen ganz andere Anforderungen gestellt werden.

Zwar gibt es Unterwasserkameras, doch die meisten Profis verlassen sich auch in digitalen Zeiten lieber auf ihre Spiegelreflexkamera, die sie in ein spezielles Unterwasser-Gehäuse einbauen. Zudem benötigen sie einen starken Blitz. Die Faustregel besagt: Unter Wasser muss die Leitzahl des Blitzes vier mal so stark sein wie an Land. Schließlich noch ein Hinweis für Taucher: Bei Fotografieren steigt der Luftverbrauch um zehn bis 20 Prozent.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Unterwasserfotografie

Allgemeine Artikel zum Thema Unterwasserfotografie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen