Klassiker der Weltliteratur - Im Überblick: bedeutende Bücher, die man gelesen haben muss

Frau liegt auf dem Bauch und liest ein Buch, die rechte Hand stützt den Kopf

Grundwerke der Literatur, die man gelesen haben sollte - eine Reise durch die Welt der literarischen Werke

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Zur Weltliteratur zählen Bücher, die in großer Auflage international erscheinen und von besonderem künstlerischen Wert sind. Schon in der Schule gehören Klassiker der Weltliteratur zur Pflichtlektüre und damit zur Allgemeinbildung. Und auch wenn nicht alle Klassiker selbst gelesen wurden - sogar Lesemuffeln sind viele Titel und Autoren der Weltliteratur nicht unbekannt. Lesen Sie, welche Schriftsteller die Klassiker der Weltliteratur verfasst haben und begeben Sie sich auf eine Reise durch die Welt der literarischen Werke.

Viele Menschen sind der Meinung, dass man lediglich aus Sachbüchern etwas lernen könne. Fakt ist jedoch, dass das Lesen von Romanen ganz genauso zur Allgemeinbildung beiträgt.

Manche Werke sind heute so bekannt, dass man sie als gebildeter, interessierter Mensch einfach gelesen haben muss. Daher werden sie, zum Leidwesen der Schüler, auch sehr häufig im Unterricht behandelt.

Klassiker der Weltliteratur

Natürlich wird jeder Bücherfreund seine eigene Meinung bezüglich der Frage "Was muss man gelesen haben?" haben. Der Begriff der Weltliteratur geht jedoch einen großen Schritt weiter - es handelt sich um Werke, die für die gesamte Weltbevölkerung eine Bedeutung haben, da sie weltweit verbreitet worden sind.

Erster Schriftsteller, der den Begriff der Weltliteratur verwendet hat, war Goethe im Jahr 1827. Dabei betonte er, dass er nicht jedes Werk, welches global verbreitet worden ist, zwangsläufig in diesen Bereich gehören muss. Wichtig ist, inwieweit das Werk die Weltliteratur bzw. deren Entwicklung beeinflusst hat und ebenso der künstlerische Wert.

In den Bereich der Klassiker zählen unterschiedliche Werke. Zum einen die antiker Künstler und Schriftsteller. Sie werden als ästhetische Leitbilder bezeichnet.

Zum anderen sind es Schriftsteller späterer Epochen der Literatur, die sich an diesen ästhetischen Regeln orientieren. Zu diesen zählen u.a. auch Johann Wolfgang von Goethe. Der Erfolgt in der Zeit der Entstehung ist nicht unbedingt der Faktor, der das Werk herausragend macht.

Die Deutschen zahlen im Jahr rund 375 Euro für Literatur

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden wurden im Jahr 2004 pro Haushalt durchschnittlich 375 Euro für Bücher, Zeitschriften und Zeitungen ausgegeben.

Von dem Betrag entfielen 26 Euro auf Fachbücher, Lehrbücher und Schulbücher. Für Fachzeitschriften wurden von den privaten Haushalten im Durchschnitt 7 Euro pro Jahr bezahlt.

Hitliste der ungelesenen Bücher – Literatur zum Angeben

Nahaufnahme drei übereinander liegende Büche, das oberste aufgeschlagen
Hardcover books © Donald Joski - www.fotolia.de

Bücher machen klug – oder lassen ihren Besitzer zumindest so aussehen. Wer schon immer vermutet hat, dass all die berühmtem Werke im Regal seines Nachbarn ungelesen sind, kann sich von einer britischen Umfrage bestätigt sehen: die meisten Menschen kaufen klassische Literatur ausschließlich, um intelligenter zu wirken.

In jedem zweiten Bücherregal befinden sich ungelesene Werke der Weltliteratur. Wenn man in einer fremden Wohnung Tolstois "Krieg und Frieden" entdeckt, kann man fast sicher sein, dass die Besitzer es nicht gelesen haben. Zumindest nicht bis zum bitteren Ende. 19 Prozent der befragten Briten gab die Lektüre nach wenigen Seiten auf.

Auf der Hitliste der ungelesenen Bücher finden sich auch der "Fänger im Roggen", "Schuld und Sühne" sowie der "Herr der Ringe", den zehn Prozent der Käufer vorzeitig aus der Hand legen. Bei "1984" von George Orwell gibt jeder vierte Leser vorzeitig auf.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über besondere Werke der Literatur.

Werke von Shakespeare

Besonders William Shakespeare gehört zu den Autoren, mit denen man sich unbedingt einmal beschäftigt haben sollte. Es gibt wohl kaum einen Schriftsteller, der weltweit mehr Ruhm genießt, als dieser Mann. Shakespeare hat nicht nur einen, sondern gleich unzählige Klassiker verfasst, die auch heute noch mit großer Begeisterung gelesen werden.

Problematisch dabei ist, dass Shakespeare ursprünglich für die Bühne schrieb; man hat also keinen Roman, sondern ein Drama vor sich. Trotzdem sollte man sich die Mühe machen und die Originalversion lesen anstatt auf eine abgeänderte Form zurückzugreifen. Nur so kann man den Zauber der Worte wirklich erfassen.

Natürlich ist es nicht unbedingt notwendig, die englische Ausgabe zu lesen. Die altertümliche Sprache ist nämlich sogar für jemanden, der fließend Englisch spricht, überaus schwer zu verstehen.

Romeo und Julia

Shakespeares größtes und berühmtestes Werk dürfte wohl Romeo und Julia sein. Darin geht es um die Liebesgeschichte zweier Menschen, deren Familien aufs Blut miteinander verfeindet sind.

Das mehrmals verfilmte Drama spielt in der italienischen Stadt Verona und endet mit dem Tod der beiden Liebenden - zugleich aber auch mit der Versöhnung der Familien. Man wird schnell merken, dass auch ein Klassiker durchaus spannend zu lesen sein kann.

Hamlet

Eines der bekanntesten Werke des englischen Autors ist zudem die Tragödie "Hamlet". Erzählt wird die Geschichte des gleichnamigen dänischen Prinzen, der sich für den Tod seines Vaters rächen möchte. Auf seinem Rachefeldzug tötet er allerdings zunächst den Falschen, was letztendlich auch seinen eigenen Tod zur Folge hat.

Ein Sommernachtstraum

Die Komödie "Ein Sommernachtstraum" spielt in einem verzauberten Walt im antiken Athen. Es ist ein Verwirrspiel um die Liebe, welches vor den Tagen vor dem Maifeiertag stattfindet; besonderer Fokus liegt auf der Walpurgisnacht.

Das Stück wurde vermutlich zwischen 1595 und 1596 geschrieben. Es zählt zu den Werken Shakespeares, die am meisten gelesen wurden.

Ärzte könnten von Shakespeare viel lernen

Brustpartie eines Arztes mit verschränkten Armen, rot-gestreifter Krawatte und Stetoskop um den Hals, weißer Hintergrund
doctor close up © khz - www.fotolia.de

Kenneth Heaton ist ein britischer Mediziner mit viel Zeit zum Lesen. Er hat intensiv die 42 Hauptwerke des britischen Nationaldichters William Shakespeare studiert und sie mit 46 Werken von Shakespeares Zeitgenossen verglichen. Über seine Erkenntnisse berichtet Heaton in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Journal of Medical Humanities".

Shakespeare sei ein Meister im Entdecken psychosomatischer Zusammenhänge. Im "König Lear" führe eine mentale Krise zu Schwerhörigkeit. Bei "Venus und Adonis" sorgten starke Gefühle für Atembeschwerden. In "Romeo und Julia" sorge ein Schockerlebnis für Schwächeanfällen und Gefühlskälte. Im "Hamlet" entstehe chronische Müdigkeit durch große Trauer.

Heaton empfiehlt daher praktizierenden Ärzten zur Abwechslung auch mal etwas von Shakespeare zu lesen, dann könnten sie besser erkennen, dass es sehr oft psychische Ursachen seien, die zu körperlichen Beschwerden führen.

Werke von Goethe

Wenn man von berühmten Klassikern spricht, darf ein Mann natürlich auf keinen Fall fehlen. Die Rede ist von Johann Wolfgang von Goethe, dem wohl berühmtesten deutschen Literaten aller Zeiten.

Die Leiden des jungen Werther

In "Die Leiden des jungen Werther" beschreibt er den verzweifelten Kampf eines heranwachsenden Mannes um eine verheiratete Frau. Das Buch ist in Briefform gehalten und gibt damit einen sehr tiefen Einblick in das Seelenleben der Hauptfigur.

Faust

Eines der bedeutendsten Werke der deutschen Literatur ist die zweiteilige Tragödie "Faust" handelt über einen Wissenschaftler, der einen Pakt mit dem Teufel schließt, um als junger Mann die Welt noch einmal mit anderen Augen sehen zu können.

3,6 Millionen Euro für die Memoiren Casanovas

Die Memoiren des legendären Verführers Giacomo Casanova haben ihren Besitzer gewechselt. Schätzungsweise 3,6 Millionen Euro soll die französische Regierung der Verlegerfamilie Brockhaus gezahlt haben. Es soll der teuerste Verkauf einer Handschrift gewesen sein, die jemals getätigt worden ist.

Nun sollen die Lebensgeschichten des italienischen Liebhabers der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In Frankreicht gilt Casanova als ein bedeutender Autor der französischen Literatur des 18. Jahrhunderts. Auf den insgesamt 3.700 Seiten habe er ein „Werk voller Leben“ hinterlassen, welches nicht länger hinter verschlossenen Türen sein Dasein fristen muss.

296 Fontane-Briefe wechseln bei Versteigerung für 319.900 Euro den Besitzer

Der deutsche Dichter Theodor Fontane gilt als einer der wichtigsten Vertreter des poetischen Realismus. Seine Werke wie "Effi Briest" sind vielfach in der Schule gelesen worden und deutschen Haushalten zu finden. Nun wurden 56 seiner Briefe an den Journalisten Fritz Mauthner, 240 Briefe und auch 25 Postkarten an Georg Friedlaender, der seineszeichens Amtsgerichtsrat war, versteigert.

Diese Schriftstücke wurden nun in Hamburg bei Hauswedell & Nolte für 319.900 Euro ersteigert. Scheinbar wurden die Werke von einer öffentlichen Institution erworben. Briefkorrespondenzen sind für die Literaturwissenschaft sehr ergiebiges Material. Private Äußerungen und Erlebnisse, die darin besprochen werden, geben oft Auskunft über Arbeitsweise und Gedankengänge der Autoren. Scheinbar wurde ein Teil der Briefe mit dem Fluchtgepäck einer Vertriebenen aus Schlesien nach dem Zweiten Weltkrieg gerettet.

Sogenanntes Voynich-Manuskript ist 100 Jahre älter als man zuerst annahm

Sinn und Schrift des in fremder Sprache verfassten Buches konnte bisher nicht entschlüsselt werden

Bei dem sogenannten Voynich-Manuskript, das nach dem einstigen Besitzer Wilfrid Michael Voynich benannt ist, der im Jahr 1912 dieses erworben hatte, handelt es sich um ein in fremder Sprache verfasstes Buch, das auch viele botanische, astronomische und anatomische Abbildungen enthält.

Jetzt ermittelte man das Alter dieses Buches aufgrund einer Radiokohlenstoffdatierung, die man kurz als "C14" bezeichnet, auf hundert Jahre früher, als bislang angenommen und kommt so man auf die Jahre Anfang des 15. Jahrhunderts (1404 bis 1438). Das Buch wurde vermutlich in Norditalien geschrieben, aber die Schrift und Sprache konnten viele Experten, die seit 1930 sich bemühen, bislang noch nicht entschlüsseln und auch der Sinn und Zweck ist noch ein großes Rätsel. Parawissenschaftler stürzten sich bereits auf das Manuskript und versuchten, es Außerirdischen zuzuordnen.

Wer das Buch seinerzeit geschrieben hat, so gibt es dafür einige Theorien, so könnte der Alchemist Edward Kelley oder auch der Mediziner und Chemiker Jakub Horcicky de Tepenec sowie der Universalgelehrte Roger Bacon als Verfasser in Frage kommen. Auch glauben einige, dass der Künstler und Maler Leonardo da Vinci der Autor sein könnte, doch wenn jetzt das Alter einigermaßen richtig ist, so fallen Roger Bacon und auch Leonardo da Vinci weg, denn der erste lebte im 13. Jahrhundert, also weit vor der Erstellung des Buches und Leonardo wurde erst am 15. April 1452 geboren.

Dessauer Cranach-Bibel ist wieder komplett und der erste Band wurde jetzt der Öffentlichkeit gezeigt

Erster Band der Dessauer Cranach-Bibel wieder aufgetaucht

Aufgeschlagene Bibel, davor Kreuz aus Bronze
Bronzekreuz vor aufgeschlagener Bibel © racamani - www.fotolia.de

Hans Luff, ein Drucker aus Wittenberg, hatte vom damaligen Fürst Georg von Anhalt den Auftrag erhalten eine zweiteilige Bibelübersetzung, die sogenannte Median-Bibel, die im Jahr 1541 erschien und viele Arbeiten des Künstlers Lucas Cranach enthält, in drei Bände aufzuteilen, weil die ursprüngliche Bibel auf Pergamentpapier geschrieben und somit zu dick war.

Der vermisste erste Band

Diese drei Bände waren mit einem Holzdeckel, der mit Samt überzogen war, eingebunden. Das besondere war auch, dass in diesen Bänden im Jahr 1544 von den Reformatoren Martin Luther, Johannes Bugenhagen, Philipp Melanchthon und Caspar Cruciger in Wittenberg eigene Eintragungen vorgenommen wurden. Seit dem Jahr 1945 wurde der erste Band vermisst und erst im Jahr 2000 bekam das Land Sachsen-Anhalt einen Hinweis auf den Verbleib dieses ersten Bandes.

Der Fund

Durch Nachforschungen und Überprüfung auf die Authentizität des Buches mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder konnte man Ende letzten Jahres das verloren geglaubte Exemplar wieder zurück erwerben. Über die Kaufsumme und den bisherigen Besitzers ist nichts bekannt, doch soll der Preis unter dem Marktwert gelegen haben.

Der Band ist in einem guten Zustand, bis auf den Einband, der etwas unter Feuchtigkeit gelitten hat und deshalb restauriert werden muss. Jetzt wurde dieser Band auch der Öffentlichkeit vorgestellt und nach der Restaurierung sollen alle drei Bände zusammen ausgestellt werden.

USA: Eins der ersten gedruckten Bücher soll für 30 Millionen Dollar versteigert werden

Im berühmten Auktionshaus Sotheby's soll nun eines der ältesten Bücher, welches jemals gedruckt wurde, den Besitzer wechseln. Es handelt sich um das "Bay Psalm Book" aus dem Jahre 1640, das die "Boston's Old South Church" nun zum Verkauf anbietet. Die Mitglieder der Kirchenvereinigung hoffen, dass das Psalmbuch 30 Millionen Dollar einbringen wird.

Weltweit gibt es lediglich elf Exemplare dieses Buches; diese befinden sich unter anderem in diversen Bibliotheken und Universitäten in den USA. Das "Bay Psalm Book" enthält ins Englisch übersetzte Psalme aus dem Hebräischen. Experten zufolge befindet sich das Buch in einem außergewöhnlich guten Zustand. Ob es den erhofften Erlös einbringen wird, bleibt abzuwarten.

Werke weiterer berühmter Schriftsteller

Ebenso die folgenden Werke zählen zu den Klassikern, die man gelesen haben sollte.

"Moby Dick"-Roman auf Klopapier - Entwerfer verkauft dieses Kunstwerk nun auf eBay

In den USA haben zwei Freunde darüber Scherze gemacht, dass man für manche Menschen eigentlich eine Anleitung aufs Toilettenpapier schreiben müsste. Irgendwann ist daraus eine Wette entstanden; es ging darum dass einer von beiden es nicht schaffen würde, den kompletten Roman "Moby Dick" auf die Klorollen zu tippen. Er gewann die Wette und möchte das Ergebnis nun bei eBay verkaufen.

Bislang gibt es allerdings noch kein Interesse unter Bietern und dass sich ein Käufer findet, ist auch eher fraglich, denn der Startpreis dieses Angebots beläuft sich auf stolze 999,95 US-Dollar.

Moby Dick

Das bedeutendste Werk des amerikanischen Schriftstellers Herman Melville ist "Moby Dick". Der einbeinige Kapitän Ahab fährt auf seinem Schiff auf See, um den Wal zu finden, der ihm sein Bein abgerissen hat. Seine Suche hat Erfolg: Er findet Moby Dick, wird jedoch von diesem ertränkt.

Don Quijote

"Don Quijote" stammt aus dem Federn des spanischen Schriftstellers Miguel de Cervantes und erzählt das Abenteuer eines Junkers, der im ersten Teil als Ritter loszieht und gegen Windmühlen und andere Dinge kämpft und im zweiten Teil eine Wandlung vom Narren zum klugen Menschen durchmacht.

Der Fremde

Auch "Der Fremde" des französischen Schriftstellers Albert Camus zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Die Hauptfigur erschießt in Algerien einen Mann, wird verurteilt und wartet hinter Gittern auf seine Hinrichtung. Hier hat er viel Zeit zum Nachdenken.

Der Prozess

Franz Kafkas unvollendetes Werk "Der Prozess" erzählt von einem Mann, der verhaftet wird, ohne sich seiner Schuld bewusst zu sein. Er will nach den Gründen seiner Gefangennahme forschen, muss sich aber letztlich dem Urteil des Gerichts hingeben und wird getötet.

Der alte Mann und das Meer

In Ernest Hemingways Novelle "Der alte Mann und das Meer" geht es um einen alten Fischer, der auf's Meer hinausfährt und einen riesigen Fisch fängt. Diesen kann er zunächst nicht bändigen und es beginnt ein Kampf Mensch gegen Tier.

Robinson Crusoe

"Robinson Crusoe" von Daniel Dafoe ist ein weltbekannter Abenteuer-Roman, der die Geschichte eines Schiffbrüchigen erzählt, der mehrere Jahre allein auf einer Insel verbrachte.

Gullivers Reisen

"Gullivers Reisen" von Jonathan Swift dagegen ist ein Abenteuer- und Fantasy-Roman zugleich, der satirische Elemente aufweist. Das Werk erschien auch als Kinderbuchausgabe.

Krieg und Frieden

Von Leo Tolstoi stammt ein weiteres, weltbekanntes Werk, dass man unbedingt gelesen haben sollte. In "Krieg und Frieden" geht es um die Napoleonischen Kriege aus Sicht russischer Adliger.

Es werden sowohl Schlachten, als auch gemütliche Teestunden beschrieben, wodurch der Roman einen etwas merkwürdigen Charakter erhält. Für Tolstoi sollte man sicher daher ausreichend Zeit nehmen.

Weitere bedeutende Werke

Zu den weiteren literarischen Werken mit besonderer Bedeutung zählen

  • Nathan der Weise von Ephraim Lessing
  • Emilia Galotti von Ephraim Lessing
  • Die Räuber von Friedrich Schiller
  • Kabale und Liebe von Friedrich Schiller
  • Effi Briest von Theodor Fontane
  • Buddenbrooks von Thomas Mann
  • Die Verwandlung von Franz Kafka
  • Die Blechtrommel von Günther Grass
  • Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt

Doris Lessing erhält den Nobelpreis für Literatur

Die 87 Jahre alte britische Schriftstellerin Doris Lessing hat heute in Stockholm den Nobelpreis für Literatur erhalten. Der renommierte Preis wird ihr im Dezember überreicht. Das im Jahr 1962 erschienene "Das goldene Notizbuch" gilt als ihr Hauptwerk.

Das Komitee begründete die Entscheidung zu der Wahl das Doris Lessing eine "Epikerin weiblicher Erfahrung, die sich mit Skepsis, Leidenschaft und visionärer Kraft eine zersplitterte Zivilisation zur Prüfung vorgenommen hat" ist.

Nibelungenlied ist nun UNESCO-Weltdokumentenerbe

Es ist das Paradebeispiel für europäische Heldenepik. Seit rund 700 Jahren findet sich in deutschen und internationalen Medien und Literatur immer wieder das Nibelungenlied wieder.

Nun hat es die UNESCO zum Weltdokumentenerbe ernannt. Die wertvolle Handschrift C, die Donaueschinger Handschrift aus dem 13. Jahrhundert, befindet sich seit 2001 in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe, die anderen beiden Handschriften (Hohenems-Münchner Handschrift und St. Galler Handschrift) sind in der Bayerischen Staatsbibliothek in München und in der Stiftsbibliothek St. Gallen aufbewahrt und gelten als mit die wichtigsten mittelhochdeutschen Handschriften, die noch erhalten sind.

Literaturnobelpreis 2014 für Franzosen Patrick Modiano

Auszeichnung überraschte sogar die Fachwelt

Der diesjährige Literaturnobelpreis geht an Patrick Modiano – und hat damit selbst die Fachwelt überrascht. Der 69-jährige Franzose wurde für seine "Kunst der Erinnerung" ausgezeichnet. Zu seinen Themen zählen das Paris der Nachkriegszeit und die menschlichen Schicksale im besetzten Frankreich.

Bekannte Werke von Modiano sind "Gräser der Nacht", "Unfall in der Nacht", "Der Horizont" und "Aus tiefstem Vergessen". Der als menschenscheu bekannte Literat lebt zurückgezogen in einem Pariser Appartement. Am Tag der Preisverleihung war er für das Nobel-Kommitee nicht zu erreichen.

Grundinformationen und Hinweise zur Literatur

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: woman reading a book © Tomasz Wojnarowicz - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema