Orang-Utan verspeist kleines Äffchen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Auch Orang-Utans essen manchmal Fleisch. Die Menschenaffen bevorzugen Früchte, Blätter, junge Triebe und Rinde. Doch von Zeit zu Zeit verspeisen sie auch Insekten, Vogeleier und kleine Wirbeltiere und gelegentlich auch einen Plumplori.

Plumploris sind kleine Primaten, die höchstens 38 Zentimeter groß werden. Sie leben in Südostasien und zählen zu den wenigen giftigen Säugetieren. Nun beobachteten Forscher erstmals, wie ein Orang-Utan-Weibchen einen Plumplori vom Baum schüttelte und ihn anschließend mit einem Biss in den Kopf tötete.

Danach schleppte der Affe seine Beute auf einen Baum und verteilte das Fleisch an seinen Nachwuchs. Die Jagdstrategie benutzte der Orang-Utan wegen des Gifts, das der Plumplori produziert. Daher betäubte er sein Opfer durch das Schütteln vom Baum.

Bisher waren lediglich Schimpansen als Jäger von kleinen Affen bekannt. Nun sucht die Fachwelt nach einer Erklärung für das Verhalten des Orang-Utan-Weibchens. Tierforscher vermuten, dass das Fleisch als Ersatz für fehlende Pflanzennahrung diente.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 127 Bewertungen
  • 695 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=57231

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Tiere

Aye-Aye mit heißem Mittelfinger

Fingertiere, auch Aye-Ayes genannt, sind eine Primatenart aus der Gruppe der Lemuren. Sie leben auf Madagaskar und sind nachtaktive Allesfress...