Rollenspiele

Eintauchen in eine fiktive Welt

Beim Rollenspiel denken sich die jeweiligen Spieler fiktive Charaktere aus und schlüpfen in deren Rolle. Sie erleben selbst erfundene Abenteuer und spielen nach bestimmten Regeln in ihrer Fantasiewelt. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen reglementierten und spontanen Rollenspielen.

Obere Gesichtshälfte eines jungen Mannes, starrt auf Computerbildschirm
Screen © lassedesignen - www.fotolia.de

Spielprinzip

Ein Rollenspiel zeichnet sich dadurch aus, dass ein Rollenwechsel stattfindet. Mehrere Spieler nehmen für die Dauer des Spiels andere, oft fiktive Rollen ein. Sie verfolgen damit das Ziel,

  • ihre Welt aus einer anderen Perspektive betrachten zu können
  • eine Fantasiereise zu beginnen oder
  • auf kreative Art und Weise eine neue, oft irreale Welt aufzubauen.

Rollenspiele im Kindesalter

Bereits im Kindergarten und in der Grundschule sind Rollenspiele eine beliebte Freizeitbeschäftigung. In diesem Alter lernen Kinder zu begreifen, dass sie in ihrem Alltag verschiedene Rollen einnehmen: zuhause sind sie in der Rolle des Kindes, im Kindergarten oder in der Schule nehmen sie die Rolle eines Freundes und Spielkameraden ein und der Kinderarzt betrachtet sie als Patient.

Mit diesem Wissen wächst der Wunsch, andere Rollen kennenzulernen; vor allem reale Vorbildcharaktere werden nachgeahmt. Beliebte Rollenspiele unter Kindern sind zum Beispiel "Vater, Mutter und Kind" oder auch "Doktor und Patient".

Rollenspiele unter Jugendlichen und Erwachsenen

Jugendliche und Erwachsene sind fantasievoller bei der Gestaltung ihrer Rollenspiele. Ihre Spiele sind meist geplant und geregelt; es werden fiktive Charaktere und Welten geschaffen. Wie ein Rollenspiel umgesetzt wird, kann sehr verschieden sein. Es gibt Rollenspiele, die strikt nach Drehbüchern ablaufen, andere verlaufen dagegen spontan.

Oft kann ein Rollenspiel einem bestimmten Genre zugeordnet werden, wobei insbesondere Fantasy-Rollenspiele gerne gespielt werden.

Arten

Rollenspiele unterscheiden sich zudem noch nach ihrer Art. So genannte

wie "Das schwarze Auge", können mit wenigen Hilfsmitteln am Tisch gespielt werden; in

verkleiden sich die Mitspieler und schlüpfen auch physisch in die Rollen der Charaktere.

ermöglichen das Spielen in einem weltweiten Netz aus Mitspielern. Diese Art von Rollenspiel kann von zu Hause aus gespielt werden; Mit- und Gegenspieler sind entweder die Figuren aus dem Computerspiel oder aber die Charaktere anderer Spieler.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Rollenspielen

Allgemeine Artikel zum Thema Rollenspiele

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen