Rock und Metal - Geschichte, Merkmale und bekannte Musiker

Als Rockmusik werden mehrere Musikrichtungen, die aus dem Rock'n'Roll hervorgegangen sind, bezeichnet. Dazu gehören zum Beispiel Hard Rock, Punk und Metal. Rock und Metal lassen sich somit als Musikstile gemeinsam nennen. Rockbands gelten als typische Aushängeschilder, ebenso deren Instrumente wie elektrische Gitarren, Ebass, Drums sowie Synthesizer. Lernen Sie etwas über die Geschichte und Merkmale des Rock und Metals.

Alternative, Hard Rock, Rock'n'Roll, Punk, Heavy Metal und Co - Wir informieren über die Musikstile des Rock und Metals

Spricht man von Rockmusik, sind damit Musikstile gemeint, die aus der Vermischung zwischen Rock'n'Roll und anderen Musikgenres wie Blues oder Beat entstanden. Zu den Aushängeschildern der Rockmusik gehören die Rockbands. Diese verwenden typischerweise elektrische Gitarren, Schlagzeug und E-Bass, aber auch Synthesizer und Blasinstrumente werden mitunter eingesetzt.

Geschichte der Rockmusik

Ursprung der Rockmusik ist der Rock'n'Roll, der seinen Durchbruch 1954 mit dem Song "Rock around the Clock" von Bill Haley schaffte. Vom Stil her ähnelte der Rock'n'Roll dem afroamerikanischen Rhythm and Blues. In den 60er Jahren kam es in England zu einer stilistischen Veränderung des Rock'n'Roll.

Wegbereiter der Rockmusik

Als wichtigste Wegbereiter der Rockmusik gelten die Beatles und die Rolling Stones. Während die Beatles melodische und harmonische Beat-Songs darbrachten, bevorzugten die Rolling Stones dagegen einen raueren Sound. Als Geburtstunde des Rock gilt die Veröffentlichung des Rolling-Stones-Songs "(I Can't Get No) Satisfaction".

Rockszene

Obwohl die Rockmusik anfangs heftig umstritten war, gewann sie im Laufe der Jahre immer mehr Fans. Darüber hinaus hatte sie das Image, rebellisch und revolutionär zu sein. Schließlich kam es auch zu einer festen Verbindung mit der Hippie-Szene, was wiederum das Entstehen einer Folk-orientierten Rockmusik zur Folge hatte.

Die Rockszene setzte sich jedoch nicht nur aus friedliebenden Hippies, sondern auch aus gewaltbereiten Rockern zusammen, wodurch sie sich zunehmend aufsplitterte. Ein Vorgang, der von der Musikindustrie aus Marketinggründen noch forciert wurde.

Rockstile und Elemente der Rockmusik

Zu den verschiedenen Rockstilen zählen u.a. Alternative Rock, Hard Rock, Punk Rock und Metal. Darüber hinaus fanden auch Elemente aus anderen Musikrichtungen wie zum Beispiel Soul, Reggae und Jazz in der Rockmusik Verwendung.

Metal

Metal ist besonders schlagzeug- und gitarrenorientiert
Metal ist besonders schlagzeug- und gitarrenorientiert

Die Ursprünge des Metals liegen im Hardrock und Bluesrock zu Beginn der 70er Jahre. Dieser Musikstil ist besonders schlagzeug- und gitarrenorientiert.

Seit den 80ern kam es zur Entstehung vieler Substile; besonders verbreitet waren und sind mitunter Death Metal, Black Metal oder Power Metal. Mittlerweile gibt es zudem eine große Bandbreite an Musiktechniken - von sehr einfachen Liedstrukturen bis hin zu aufwendig gestaltetenen Kompositionen, teils mit Bezug zur Klassik.

Verbreitung findet der Metal besonders auf den jährlich stattfindenden Musikfestivals. Ein reger Austausch mit anderen Fans sowie den Künstlern ist typisch für diesen Musikstil, der heute international verbreitet ist. Bands, die die Anfänge des Metals geprägt haben, sind

  • Black Sabbath
  • Deep Purple sowie
  • Led Zeppelin.
Metal ist besonders beliebt auf Musikfestivals
Metal ist besonders beliebt auf Musikfestivals

Im Folgenden gehen wir auf die unterschiedlichen Stile der Rock- und Metalmusik etwas genauer ein.

Alternative Rock

Unter Alternative Rock versteht man unterschiedliche Varianten der Rock- und Popmusik, die von deren üblichen Strukturen abweichen. Eine Subform des Alternative Rock ist der Indie-Rock.

Entwicklung des Alternative Rock

Seinen Anfang nahm der Alternative Rock in der Mitte der 70er Jahre. In diese Zeit fielen die Veröffentlichungen der Alben "Horses" von Patti Smith und "Metal Machine Music" von Lou Reed. Außerdem wurde die Gruppe Sex Pistols gegründet.

Diese drei Vorgänge gelten als Auslöser einer Entwicklung, die schließlich zur Entstehung des Alternative Rock führte. Zunächst wurden die neuen Musikstile jedoch als Independent und New Wave bezeichnet.

Stil-Mix in der Rockmusik

Ein typisches Merkmal für die alternative Rockmusik war das Experimentieren mit Stilrichtungen, die eigentlich als nicht kompatibel mit Rock galten. Den Ausgangspunkt dieser Experimente bildete der Punk Rock, aus dem dann die New Wave hervorging. Förderer dieser Entwicklung waren Bands wie

  • Ramones
  • The Police
  • The Clash
  • The Damned sowie
  • Siouxsie and the Banshees.

Diese ließen Elemente aus Surfrock, Glam Rock und Reggae in ihre Werke einfließen. In den 80er Jahren machten sich sogar Vertreter des Hardcore Punk daran, ihre Musik mit anderen Stilen wie Metal, Blues und Hip-Hop zu kombinieren.

Bis auch die Musikindustrie sich für die neuen Stilarten des Post-Punk interessierte, dauerte es bis in die späten 80er Jahre. Danach wurden immer mehr Independent-Bands vereinnahmt.

Erfolg der 90er Jahre

In den 90er Jahren hatte sich der Alternative Rock schließlich in der Musikszene fest etabliert. Es gelang ihm sogar, dem konventionellen Rock Konkurrenz zu machen. Zu den bedeutendsten Interpreten des Alternate Rock zählen

  • Oasis
  • Blur
  • Alanis Morissette
  • R.E.M
  • Foo Fighters
  • Bush
  • Jamiroquai
  • Life of Agony und
  • Heather Nova.
Alternative Rock und Indie-Rock weichen von den üblichen Strukturen der Rockmusik ab
Alternative Rock und Indie-Rock weichen von den üblichen Strukturen der Rockmusik ab

Hardrock

Bei Hardrock handelt es sich um eine härtere Variante der Rockmusik. Oft dient Hard Rock auch als Sammelbezeichnung für unterschiedliche Rockstile wie Industrial Rock, Punk und Grunge.

Seine Wurzeln hat der Hard Rock im Rock'n'Roll, dem Bluesrock und dem Psychedelic Rock. Aber auch die Beatmusik aus den 60er Jahren übte bedeutenden Einfluss auf das Genre aus. Besonders populär war Hard Rock zwischen den späten 60er Jahren und den frühen 90er Jahren.

Merkmale des Hard Rock

Zu den Merkmalen des Hard Rock gehört eine starke Betonung von Backbeats. Außerdem kommen in zahlreichen Hard-Rock-Stücken Soli wie Gitarrensoli vor.

Ansonsten wird auf das gängige Liedschema der Popmusik zurückgegriffen. Allerdings gibt es auch Bands, die das übliche Schema umgehen.

Geschichte

Seine Anfänge hatte der Hard Rock zwischen 1968 und 1975. Als Pioniere dieser Musikrichtung gelten

  • Led Zeppelin
  • Alice Cooper
  • Deep Purple
  • Black Sabbath
  • Nazareth und
  • Uriah Heep.

Vor allem Led Zeppelin übte starken Einfluss auf spätere Bands wie AC/DC, Kiss, Rush und die Scorpions aus.

Zweite Phase des Hard Rocks

Prägend für die zweite Phase des Hard Rock, die von 1975 bis 1982 andauerte, war die ungestüme Schlichtheit der Musik. Allerdings musste sich der Hard Rock mit der Konkurrenz des Punk Rocks auseinandersetzen. In den 80er Jahren näherte sich der Hard Rock zunehmend der Popmusik an und erreichte erneut einen Höhepunkt.

Zu Beginn der 90er Jahre verdrängten jedoch neue Musikrichtungen wie Alternative Rock und Grunge den Hard Rock allmählich vom Markt, obwohl sie ihn zugleich beeinflussten. Ab dem Jahr 2000 setzte dann eine Retrowelle ein, zu deren Vertretern Gruppen wie

  • Airbourne
  • The Answer
  • Wolfmother und
  • Silvertide

zählen.

Hardrock als beliebte Tanzmusik in der Disco
Hardrock als beliebte Tanzmusik in der Disco

Rock'n'Roll

Rock'n'Roll ist die Abkürzung für Rock and Roll. Gemeint ist damit eine Musikrichtung, die in den 50er Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika entstand. Der Rock'n'Roll war aber nicht einfach nur Musik, sondern drückte zugleich auch das Lebensgefühl der protestierenden Jugend aus. Darüber hinaus ist er der Ursprung der Rockmusik.

Merkmale

Typisch für den Rock'n'Roll ist, dass sich dessen Bands aus

  • einem Sänger
  • einem Gitarristen oder Klavierspieler
  • einem Schlagzeuger und
  • einem Bassisten

zusammensetzen. Mitunter kommen auch andere Instrumente wie ein Saxophon zum Einsatz. Der raue Gesang wird von hartem Beat begleitet. Eng verbunden mit dem Rock'n'Roll ist der Rock'n'Roll-Tanz.

Geschichte

In den späten 40er und frühen 50er Jahren herrschte in den USA eine Kultur des Aufbegehrens. Zu den Idealen vieler Jugendlicher zählten Rastlosigkeit, ein Leben als Underdog und Drogen, während sie die bürgerliche Moral ablehnten.

In dieser Stimmung landete der Musiker Bill Haley (1925-1981) 1954 mit "Rock Around the Clock" einen Hit, der das ganze Land in Aufregung versetzte. Ein neuer Musikstil, genannt Rock'n'Roll, war geboren.

Internationaler Durchbruch

Da er dem beliebten Swing nicht unähnlich war, kam er in einer breiten Öffentlichkeit an. Den internationalen Durchbruch erreichte die neue Musikrichtung dann 1955 durch den Film "Die Saat der Gewalt", der von Jugendkriminalität an einer Schule handelte und in dem Haleys "Rock Around the Clock" als Filmmusik zum Einsatz kam. Nach dem Durchbruch des Rock'n'Roll folgten in der zweiten Hälfte der 50er Jahre weitere neue Hits von Stars wie

Erfolgsrezept

Zu Rock'n'Roll tanzt sich gut
Zu Rock'n'Roll tanzt sich gut

Zu dem Erfolgsrezept der jungen Musikrichtung gehörte, dass sie mit den gesellschaftlichen Konventionen brach und starke Gefühle auslöste. Allerdings wurde der Rock'n'Roll auch häufig von Skandalen und dem Drogenkonsum verschiedener Interpreten begleitet. Auch aus diesem Grund war Rock'n'Roll in den USA heftig umstritten.

Der Einfluss bürgerlicher und religiöser Gruppen ging so weit, dass Ende der 50er Jahre eine Ächtung der rebellischen Musikrichtung stattfand. Infolgedessen zogen sich viele Stars zurück oder versuchten, sich anzupassen. 1960 war der Rock'n'Roll in den USA schon wieder Geschichte.

Als seine Wiederauferstehung gilt die Beatmusik, die zu Beginn der 60er Jahre in England entstand. So bildet der Rock'n'Roll den Ursprung der Rockmusik.

Auferstehung des Rock'n'Rolls

Die Beliebtheit des Rock'n'Roll bestand jedoch weiter. So kam es in den 70er Jahren zu einer Art Auferstehung, da die Musik wieder gespielt wurde und zahlreiche Bands die Altstars des Genres nachahmten. Für ein Rock'n'Revival sorgten in den späten 70ern Shakin Stevens & The Sunsets, sodass eine neue Rock'n'Roll-Generation entstand, zu denen u.a.

  • Matchbox
  • Crazy Cavan und
  • Stray Cats

gehörten. Dabei wurden auch neue Stilarten wie Teddy Box Rock'n'Roll und Neo Rockabilly eingeführt.

Punk

Eine weitere Variante der Rockmusik ist Punk Rock. Dieser entstand gleichzeitig mit der Punk-Subkultur.

Merkmale

Typisch für Punk Rock ist, dass er einfach gestrickt ist und aggressive Textinhalte hat, die sich sozialen oder politischen Themen widmen. Die Zusammensetzung einer Punkband ist zumeist wie die einer klassischen Rockband. So besteht sie aus

  • einem Sänger
  • ein oder zwei Gitarristen
  • einem Bassisten sowie
  • einem Schlagzeuger.

Punk Rock lässt sich auch als Rohform des Rock'n'Roll betrachten. Seine Grundlage ist die Punk-Subkultur, die gesellschaftliche und bürgerliche Werte strikt ablehnt.

Geschichte

Als Entstehungsjahr des Punk Rock, zu dessen Vorläufern Rock'n'Roll, Glam Rock und Protopunk gehörten, gilt 1977. So schafften in diesem Jahr stilbildende Bands wie

  • The Clash
  • Sex Pistols
  • Ramones und
  • Generation X

ihren Durchbruch. Allerdings war die Blütezeit des Punk nur von kurzer Dauer, da er zunehmend kommerzialisiert und vereinnahmt wurde. Außerdem entfernten sich mit der Zeit immer mehr Künstler von den Ursprüngen des Punk.

Aufsplitterung der Musikrichtung

Schließlich kam es zu Beginn der 80er Jahre zu einer Aufsplitterung der Musikrichtung. Während einige Bands wie The Clash weiterhin dem ursprünglichen Stil folgten, zelebrierten ihn andere Gruppen wie die Ramones und Sex Pistols dagegen nur noch als Show.

Andere Gruppen entwickelten sich wiederum zu New Wave Bands. Darüber hinaus bildeten sich Subformen des Punk Rock wie

  • Folk-Punk
  • Hardcore-Punk
  • Gothic Rock
  • Anarcho-Punk und
  • Psychobilly.
Punk - von der Musikrichtung zum Kleiderstil
Punk - von der Musikrichtung zum Kleiderstil

Heavy Metal

Bei Metal handelt es sich um eine Musikrichtung, die mit der Rockmusik verwandt ist. Ursprünglich diente der Begriff Metal als Kurzform von Heavy Metal. In der heutigen Zeit bezeichnet man jedoch nur noch die Ursprungsform dieser Musikart als Heavy Metal, da mit der Zeit zahlreiche Subgenres entstanden.

Merkmale von Metal

Typisch für Metal ist, dass es zumeist von Bands und nur selten von Solisten gespielt wird. Die Bands setzen sich normalerweise aus

  • einem Sänger
  • einem Gitarristen
  • einem E-Bassisten und
  • einem Schlagzeuger

zusammen. Mitunter kommen auch Synthesizer zum Einsatz. Den wichtigsten Part im Metal haben die E-Gitarren. Eine bedeutende Rolle spielen zudem elektronische Effekte.

Geschichte

Zu den Vorläufern des Metal zählen vor allem Psychedelic Rock und Bluesrock. Aus diesen Strömungen entstanden in den späten 60er Jahren erste Heavy-Metal-Gruppen wie Black Sabbath und Led Zeppelin. Ebenfalls prägend waren britische Bands wie Samson, Iron Maiden und Saxon in den frühen 80er Jahren.

Subformen der 80er

In den 80er Jahren kam es zur Aufteilung des Heavy Metal in unterschiedliche Subformen. Diese fasste man dann unter dem Begriff Metal zusammen, während als Heavy Metal nur noch die Ursprungsform der Musikrichtung galt. Für Aufmerksamkeit sorgten Bands wie Motörhead und Venom, die zu Pionieren deutlich extremerer Metal-Strömungen avancierten.

Zu den neu entstandenen Subformen des Heavy Metal gehörten u.a. Thrash Metal und Speed Metal. Bekannte Vertreter dieser Richtungen waren

  • Metallica
  • Anthrax
  • Slayer
  • Exodus und
  • Megadeth.

Vor allem Metallica gelang es, über die Metal-Szene hinaus populär zu werden. Aber auch in Deutschland entstanden Thrash Metal Bands wie

  • Sodom
  • Kreator oder
  • Destruction.

Später ging aus dem Thrash Metal Death Metal hervor, der sich noch aggressiver präsentierte. Typische Vertreter dieser Subform waren Bands wie

  • Death
  • Autopsy und
  • Morbid Angel.

Erfolge der 90er Jahre

Mit Beginn der 90er Jahre hatte die Metal-Musikrichtung ihren Höhepunkt erreicht, da andere Musikgenres wie Popmusik, Hip-Hop, Rhythm&Blues und Techno den Ton angaben. Während der Metal in Nordamerika stagnierte, kam es in Europa dagegen zur Bildung von neuen Metal-Substilen wie

  • Swedish Death Metal
  • Viking Metal
  • Gothic Metal und
  • Symphonic Metal.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • rock-n-roll and Anna © VolkOFF-ZS-BP - www.fotolia.de
  • Rock band performs on stage. Guitarist, bass guitar and drums. Guitarist in the foreground. Close-up. © Voloshyn Roman - www.fotolia.de
  • Teenagers at summer music festival having good time © Halfpoint - www.fotolia.de
  • Man playing the guitar © peshkova - www.fotolia.de
  • dancing beautiful girl © photoagents - www.fotolia.de
  • Beautiful female dancing © Hanik - www.fotolia.de
  • punker © absolut - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema