Wenn Katzen gähnen

Rote Katze liegt auf dem Rücken auf einem weißen Fell, die Augen geschlossen

Entspannung und Wachsamkeit - Merkmale des Gähnens und typische Situationen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wenn Katzen gähnen - Das Gähnen kann bei der Katze in unterschiedlichen Situationen beobachtet werden. Nicht immer lässt es sich eindeutig erklären. Typisch ist das weite Öffnen des Mauls; die Augen werden dabei geschlossen. Am häufigsten gähnen Katzen, wenn sie müde oder gerade aufgewacht sind, oder auch, wenn ihnen langweilig ist. Lesen Sie über die Merkmale des Gähnens bei Katzen und typische Situationen.

Merkmale des Gähnens

Das Gähnen einer Katze ist durch das weite Öffnen des Mauls gekennzeichnet, das mit einer tiefen Ausatmung zusammensteht. Typischerweise werden dabei die Augen geschlossen, manchmal kommt es zum leichten Tränenfluss. Das Gähnen steht mit einer Dehnung und der anschließenden Entspannung aller Gesichtsmuskeln zusammen, obwohl beides nicht gewollt beabsichtigt ist.

Entgegen vieler Vermutungen ist das Gähnen kein angeborener Reflex, obwohl schon Katzenbabys gähnen. Um von einem Reflex zu sprechen, bedarf es immer eines eindeutigen Reizes von außen. Dieser fehlt.

Situationen, in denen Katzen gähnen

Die Katze gähnt unter anderem, wenn sie müde ist. Früher wurde vermutet, dass das Gähnen mit einer Sauerstoff-Unterversorgung im Blut zusammensteht.

Diese Vermutung wurde zwischenzeitlich widerlegt. Eher steht es im Zusammenhang mit der Müdigkeit.

Die Katze gähnt, wenn sie müde wird, aber auch, wenn sie erwacht. Dann hilft das Gähnen ihr bei der Überwindung der Restmüdigkeit. Gleichzeitig sieht man die Katze sich ausgiebig recken und strecken.

Seltener wird das Gähnen bei Katzen in Situationen beobachtet, in denen sie sich unsicher fühlt. Ein ähnliches Verhalten zeigen Hunde, wenn sie sich angestarrt fühlen. In diesem Fall kann es mit einem Beschwichtigungsversuch gleichgesetzt werden.

Außerdem gähnen Katzen sich manchmal zur Begrüßung an. Dann kann mit einem entspannten Zusammentreffen gerechnet werden; auf Ärger ist eine gähnende Katze also nicht aus.

Eine von anderen Katzen als brenzlig angesehene Situation kann durch die zusätzlich zum Gähnen durchgeführte geste des Streckens schnell entschärft werden. Schnurrhaare und Ohren werden zudem meist zur Seit oder etwas nach vorn gedreht.

Manche Thesen besagen auch, dass die Katze gähnt, wenn ihr langweilig ist. Dabei tun sie dies angeblich, um ihre Konzentration zu sammeln.

Wie lange ein Gähnvorgang andauert, ist von der Situation abhängig und von der Ausprägung sehr unterschiedlich. Ein Gähnvorgang kann bei Bedarf willkürlich abgebrochen werden. Erstaunlicherweise kann auch bei Katzen das Gähnen ansteckend sein.

Richtiges Verhalten

Katzen gähnen viel und häufig, was auch damit zusammenhängen mag, dass sie viele Stunden am Tag schlafen. Etwas dagegen zu unternehmen, ist also nicht notwendig.

Generell sollte das Tier einen gemütlichen Schlafplatz haben; ein Rückzugsort, zu dem sie flüchten kann, beispielsweise, wenn mal Besuch da ist, ist wehr wichtig. Gegen die Langeweile gilt es, der Katze ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten - worauf es dabei ankommt, zeigen wir hier.

Verhaltensweisen der Katzen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Red kitten © Alena Ozerova - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema