Für Heimwerker(innen): Schöne Hände auch nach der Arbeit

Dunkelhaarige junge Frau mit blauen Augen, unteres Gesicht durch Wasserwaage verdeckt, schaut nach rechts

Nicht nur Frauen sollten ihre Hände vor und nach der Arbeit pflegen - Wir geben Tipps, wie man die Hände trotz starker Beanspruchung gepflegt hält

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Heimwerken spart nicht nur viel Geld, nach Vollendung der Arbeit durchströmt einen das Gefühl der Zufriedenheit. Wer mit den eigenen Händen etwas erschaffen oder repariert hat, kann stolz auf sich sein. Vorbei sind die Zeiten, in denen nur Männer arbeiten an Haus und Hof erledigt haben: "Selbst ist die Frau" so lautet die Devise – auch wenn die Hände manchmal nach dem Heimwerken leiden. Wichtig ist, die Hände nach, aber auch schon vor der Arbeit richtig zu pflegen. Holen Sie sich Tipps für die richtige Handpflege vor und nach der Heimwerkerarbeit.

In ganz Europa gibt es nicht so viele Baumarktkunden- und kundinnen wie in Deutschland. Es wird gebaut und gewerkelt, was das Zeug hält.

Bis vor einigen Jahren wurden Frauen in den Baumärkten nicht gerade ernst genommen und belächelt. Heute wissen die Verkäufer, dass Frauen ihre Hände nicht nur zum Fingernägel lackieren nutzen, sondern auch beim Heimwerken.

Schutzmaßnahmen bei der Arbeit

Nicht nur Frauen, auch die Männer sollten ihre Hände beim Heimwerken vor Verletzungen mit entsprechenden Handschuhen schützen.

  • Spezielle Malerhandschuhe eignen sich zum Tapezieren und Malern, sie lassen keine Feuchtigkeit durch und schützen die Hände vor den Chemikalien in der Farbe.
  • Besonders reißfest sind Lederhandschuhe für grobe Arbeiten: zum Beispiel beim Verlegen von Steinen und beim Fliesen.
  • Zudem gibt es Arbeitshandschuhe für Gartenarbeiten und
  • andere mit Schnittschutz für Sägearbeiten.
Schutzhandschuhe bei Gartenarbeit und Heimwerken schonen Hände und Nägel
Schutzhandschuhe bei Gartenarbeit und Heimwerken schonen Hände und Nägel

Bevor es an die Arbeit geht, sollten die Hände immer gut eingecremt werden. In raue und rissige Haut kann Schmutz leichter eindringen und zu Entzündungen führen. Da hilft nur ein Schutzfilm aus einer rückfettenden Creme.

Ein gerbstoffhaltiger Hautschutz ist zu empfehlen, wenn man die Arbeitshandschuhe für längere Zeit trägt und die Hände darunter schwitzen - in so einem warm-feuchten Milieu kann der Säureschutzmantel der Haut angegriffen werden. Neigt man zu starkem Schwitzen, kann man alternativ auch zu Unterziehhandschuhen aus Baumwolle greifen; sind diese nass, lassen sie sich schnell wechseln.

Wer vor dem Heimwerken die Fingernägel an einem Stück Seife reibt, verhindert, dass Schmutz unter die Fingernägel gelangt. Nun noch die passenden Arbeitshandschuhe wählen und es kann losgehen.

Schöne Hände auch nach der Arbeit

Frauen, die schon während des Heimwerkens ihre Hände schützen, können diese ganz einfach reinigen. Mit viel lauwarmem Wasser und bei Bedarf mit einer weichen Nagelbürste, lassen sich alle Verschmutzungen an den Händen und den Nägeln mühelos entfernen. Lauwarmes Wasser ohne Seife ist am schonendsten für die Haut - vor allem, wenn sie von der groben Heimarbeit stark beansprucht wurde.

Creme und Ölbad

Nach der gründlichen Reinigung werden die Hände mit einer fetthaltigen Creme verwöhnt, die der Haut die dringend benötigte Feuchtigkeit zurückgibt. Besonders schön und weich werden die Hände in einem warmen Ölbad. Hierfür werden die Hände für 20 Minuten in ein Bad aus Mandel- oder Olivenöl getaucht.

Durch die Wärme ziehen die pflegenden Substanzen in die Haut ein; das Resultat sind geschmeidige Hände. Als Kurzprogramm kann auch etwas Olivenöl in die Hände einmassiert und mit einer duftenden Creme abgewaschen werden.

Handcreme nach der Arbeit gibt der Haut die benötigte Feuchtigkeit zurück
Handcreme nach der Arbeit gibt der Haut die benötigte Feuchtigkeit zurück

Avocadomaske

Um gegen trockene und mitunter auch rissige Haut anzugehen, kann auch eine selbstgemachte Maske aus Avocados aufgetragen werden. Sie pflegt die Hände und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Für diese Maske benötigt man:

  • das Fleisch einer reifen Avocado
  • etwas Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Eigelb

Die Zutaten werden miteinander vermischt und auf die gereinigten Hände aufgetragen. Diese Maske lässt man etwa eine Viertelstunde lang einziehen. Bei besonders beanspruchten Händen ist dies auch über Nacht möglich: hierfür einfach weite Baumwollhandschuhe anziehen. Die Reste wäscht man mit klarem Wasser ab.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: do-it-yourselfer © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: gardening © Vladislav Gajic - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: hands cream flat © fotandy - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema