Umstrittene Tierversuche

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Zurzeit versuchen Experten bei einem Treffen in der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) eine Lösung zu den häufig umstrittenen Tierversuchen zu finden. Während Tierschützer diese Versuche aus ethischen Gründen rigoros ablehnen, sehen Mediziner darin einen Nutzen für die Menschheit neue Medikamente und Therapien zu entwickeln. Aber neben den Tierversuchen wird häufig auch über alternative Möglichkeiten gesprochen, doch Zahlen belegen einen Anstieg der Tierversuche, wobei es sich hier in der Hauptsache um Ratten und Mäuse handelt.

Im Jahr 2005 gab es in den deutschen Versuchslabors etwa 2,4 Millionen Tiere, im Jahr 2010 stieg die Zahl auf knapp 2,86 Millionen, wobei 80 Prozent Ratten und Mäuse sind. Seit dem Jahr 2009 dürfen Tiere innerhalb der EU nicht mehr als Versuchsobjekte in der Kosmetikherstellung eingesetzt werden. Aber es gibt auch Ausnahmegenehmigungen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Tierschutz

Kaulitz Brüder unterstützen PETA

Nachdem es um "Tokio Hotel" in der letzten Zeit musikalisch etwas ruhig geworden ist, melden sich nun die Kaulitz Brüder zurück. Allerdings ni...

Sänger

Noel Gallagher verärgert PETA

Weil Noel Gallagher in einem Interview mit "WENN.com" von seinem bevorstehenden Familienurlaub in Irland schwärmte und seine Pläne offenbarte ...