Forum zum Thema Steuern

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Steuern verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Unzureichend beantwortete Fragen (11)

Borg
Gast
Borg

Die richtige Strafe für Steuersünder

Hey!
Es gibt noch viele Länder auf der Welt in denen die Todesstrafe noch angewendet wird, und laut Amnesty International ist das Land mit den meisten Hinrichtungen China. Dort werden neben Drogenschmugglern, wie ich gehört habe, auch Steuerbetrüger hingerichtet. Sosehr ich dieses Verbrechen auch verachte, ich finde die Todesstrafe hat niemand verdient. Aber was wäre die richtige Strafe für Steuerbetrüger? Weiss jemand wie das Strafmaß hier in Deutschland aussieht?

Viele Grüße, borg

Jacqueline
Gast
Jacqueline

Die Strafe für Steuerhinterziehung ist immer abhängig von der Höhe des hinterzogenen Betrages und reicht von Geldstrafe über Bewährungsstrafe bis hin zur Freiheitsstrafe.

steigerwald
Gast
steigerwald

Beim Erben Steuern vermeiden?

Ich soll das Silberbesteck meiner Oma erben. Wenn das der Fall ist muss ich darauf Steuern zahlen. Nun hat mich meine Oma gefragt ob sie es mir nicht einfach schenken soll, damit ich die Steuern umgehen kann. Ist das Gesetzeswidrig wenn wir das so regeln? Kann mich jemand in diesem Fall vielleicht beraten?

Mitglied Yoda ist offline - zuletzt online am 29.03.16 um 20:23 Uhr
Yoda
  • 67 Beiträge
  • 83 Punkte

Da es für Erbschaften bestimmte recht hohe Freibeträge gibt, für Enkel derzeit wenn ich mich nicht täusche, 200.000 Euro, und die für Schenkungen gleichermaßen gelten, wird es vermutlich keinen Untershcied machen. Ich würde aber raten, falls das Besteck einen sehr hohen Wert hat (also einige 1000 Euro) mal den Steuerberater zu fragen oder auch beim Finanzamt nachzuhaken.

Sophie
Gast
Sophie
Steuerberater

Hallo zusammen,
meiner Meinung nach ist der Bereich Steuern und generell Finanzen ein sehr komplexes Thema . Aus diesem Grund würde ich immer um die Hilfe eines Steuerberaters bitten.

Grüße
Nadine

Carcos
Gast
Carcos

Reiche Menschen hinterziehen öfter Steuern

Hi, ist euch mal aufgefallen dass meistens die sehr reichen Leute ihre Steuern hinterziehen. Dabei haben die doch genug Geld um davon was für den Staat abzugeben. Also ich finde das Steuersystem in Deutschland auch sehr fragwürdig, aber wenn ich reich wäre würde ich lieber hier ganz wegziehen als meine Steuern nicht zu bezahlen und mich damit strafbar zu machen.

Mitglied oJo172 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 13:44 Uhr
oJo172
  • 47 Beiträge
  • 65 Punkte
Reiche Steuerhinterzieher

Oft sind diese Reichen durch Zocken an der Börse reich geworden. Das kann dann auch zur Sucht nach immer mehr Gewinn ausarten und da gerät das Zahlen von Steuern in den Hintergrund und schmälert ja auch nur den Gewinn.
"Gier frisst Hirn".

Createurs
Gast
Createurs
Steuermoral

Die Reichen beschäftigen sich laufend damit, wie sie ihr Geld möglichst gewinnbringend anlegen können und die werden von ihren Bank-"Beratern" und Steuerberatern natürlich auch so beraten, wie sie am besten um die Steuern herumkommen.
Da gibt es auch legale Steuertricks, man muss es nur wissen!

Mitglied Theins ist offline - zuletzt online am 28.11.16 um 14:13 Uhr
Theins
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Ärmere haben fast nichts zu hinterziehen :)

Marion
Gast
Marion

Handwerkerrechnungen steuerlich absetzbar

Hallo ihr Lieben!

Ich habe neulich mal gehört das man Handwerkerrechnungen wohl zu einem bestimmten Teil und in gewissen Fällen steuerlich absetzen kann. Da ich im letzten Jahr öfter mal Handwerker in Anspruch genommen habe, hätte ich gerne ein paar Informationen dazu. Wann ist das genau möglich und was muss ich beachten?

Lieben Gruß,
Marion

Mitglied Hansi1973 ist offline - zuletzt online am 11.12.19 um 23:15 Uhr
Hansi1973
  • 672 Beiträge
  • 696 Punkte
Der Lohn kann abgesetzt werden

Wenn der Handwerker Dir eine Rechnung über 2.000 EUR ausstellt und davon sind 500 EUR Arbeitslohn, so kann dieser Betrag steuermindernd angesetzt werden.

Yvonne
Gast
Yvonne
Steuern

Das ist eine gute Frage! Ich würde einen Steuerberater aufsuchen und mich informieren. Man kann oft viel mehr Rückzahlung rausbgekommen, als man erwartet. Lg Yvonne

Weisenhower
Gast
Weisenhower
Steuerberater

Hallo, ich glaube das kommt immer ganz auf den Fall an. Eine Bekannte hat mir auf jeden Fall etwas ähnliches erzählt. Wende dich am besten an einen Steuerberater!

Mitglied Theins ist offline - zuletzt online am 28.11.16 um 14:13 Uhr
Theins
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Du könntest dich mal nach §35a EStG informieren. Hierbei kannst du bei deiner Steuer Handwerksnahe Dienstleistungen bzw. Haushaltsnahen Dienstleitungen ansetzen. Hierbei handelt es sich um die Arbeitsstunden.

shila
Gast
shila

Steuerrückzahlung durch Umzug

Hallo zusammen!

Ich habe Anfang diesen Jahres einen beruflichen Standortwechsel gehabt und musste daher umziehen. Da so ein Umzug natürlich mit einigen Kosten verbunden ist wollte ich mich mal informieren ob es eine Möglichkeit gibt einen Teil des Geldes durch meine Steuererklärung wieder zurück zu bekommen. Kennt sich jemand besser mit dem Steuerrecht aus? Wie stehen meine Chancen?

Mitglied Thaihilfe ist offline - zuletzt online am 03.04.16 um 16:28 Uhr
Thaihilfe
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Beruflich bedingte Umzugskosten kann man steuermindernd absetzen, wenn der Arbeitgeber die Kosten nicht erstattet.
Das Thema ist sehr umfangreich. Ich empfehle das Bundesumzugskostengesetz mal zu recherchieren

Tanchen
Gast
Tanchen

Der richtige Umgang mit Vermögen

Halli Hallo und guten Morgen! Ich habe eine Frage bezüglich meines kleinen aber feinen Vermögens, dass ich gerne "noch mit warmen Händen" abgeben möchte, wenn ihr versteht was ich meine. Und zwar würde ich es gerne unter meinen Kindern und Enkeln aufteilen, aber so, dass es nach meinem Tod nicht zu unnötigen Streitigkeiten kommt und plötzlich Vater Staat auf der Matte steht und die Hand aufhält. Kennt sich auf diesem Gebiet jemand aus (zwecks Schenkung, Erbschaft)?

Mitglied hanemak ist offline - zuletzt online am 29.01.16 um 22:19 Uhr
hanemak
  • 50 Beiträge
  • 54 Punkte
Mit Steuerberater reden

Damit der Staat keine unnötigen Schenkungssteuern kassiert, solltest du dich mit einem Steuerberater zusammensetzen. Wenn ich mich recht erinnere, darf man den eigenen Kindern alle 10 Jahre 10.000,00 EUR schenken, ohne dass Vater Staat die Hand dabei aufhält. Bei den Enkeln ist das aber vermutlich weniger. Also informiere dich vorher gründlich.

james
Gast
james

Kann ich mit Hilfe eines Computerprogrammes meine Steuererklärung machen?

Hallo,ich habe meine Steuererklärung jedes Jahr mit Ach und Krach selbst gemacht.Im letzten Jahr habe ich geheiratet,dadurch hat sich einiges geändert.Ich blicke da nicht mehr durch.Einen Steuerberater möchte ich aus Kostengründen nicht nehmen.Ich weiß,daß es spezielle Computerprogramme für die Erklärung gibt.Hat das schon jemand versucht?Freue mich über einen Tipp Gruß James

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 20.06.19 um 14:20 Uhr
Dark-Dreams
  • 1320 Beiträge
  • 1424 Punkte
Es...

Gibt verschiede Softwareprogramme. Aber ich denke mal, das sogar (in Hessen) das Fianzamt selbst ein Programm eröffnet hat (ELSTER)...

Damit kann man quasi auch nachts alles schrieben und übergeben.
Man braucht dann wirklich kaum Hilfe (wenn man es kapiert hat wie es fuktioniert)...

Dark-Dreams

Mitglied Sy9988 ist offline - zuletzt online am 19.01.16 um 21:17 Uhr
Sy9988
  • 108 Beiträge
  • 118 Punkte
Steuererklärung selbst ausfüllen

Im Grunde genommen ist es gar nicht so schwer, auch die Steuererklärung in Papierform auszufüllen. Wenn man keine Ausgaben und Fahrtkosten hat, ist es im Grunde genommen nur der Hauptbogen mit persönlichen Daten und die Anlage N für Einnahmen aus nichtselbständiger Tätigkeit. Ansonsten muss man noch die Anlage Kap und /oder Kinder berücksichtigen.

Mit Software ist das auch möglich. Die Elsterformulare vom Finanzamt sind sehr gut - Elstersoftware - wenn man speichern möchte und es ist ein fehler in der Erklärung wird diese direkt angezeigt und es gibt auch einen Hinweis, wie man den Fehler beheben kann.

Mitglied Satinlover ist offline - zuletzt online am 19.02.16 um 18:04 Uhr
Satinlover
  • 14 Beiträge
  • 16 Punkte

Die Finanzämter bieten die Software Elster an. Diese ist sehr gut und äußerst unkompliziert. Man kann sich die Software einfach mit dem PC runterladen oder aber sich die CD mit dem Programm beim Finanzamt holen und selbst auf dem heimischen PC oder auf dem Laptop installieren. Ein drucker muss aber auch angeschlossen sein, da man die Papierform auch noch nachreichen muss.

Mimie86
Gast
Mimie86

Wie lange wird man noch den Solidaritätszuschlag zahlen müssen?

Hallo!
Die Wiedervereinigung ist ja schon lange her, aber trotzdem müssen wir Westler noch den Solidaritätszuschlag zahlen.
Meint ihr das hat noch irgendeinen Sinn? Ich meine immerhin hat sich der Osten mittlerweile ziemlich an den Westen angepasst, und ich bezweifel dass dieser Zuschlag überhaupt für den Wiederaufbau eingesetzt wird.
Was meint ihr dazu?

Viele Grüße, mirmie

Mitglied sonja1593 ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 20:19 Uhr
sonja1593
  • 166 Beiträge
  • 192 Punkte
Soli-Zuschlag

Der Soli-Zuschlag wird von allen Arbeitnehmern gezahlt. Sowohl von den Ostlern als auch von den Westlern. Als Einnahme für den Staat hat sich der Solizuschlag bewährt und wird bestimmt nicht so bald abgeschafft. Der Osten ist aufgebaut und nun geht es im Westen von vorne los. Dort ist ja vieles mittlerweile marode.

Candy Jane
Gast
Candy Jane

Steuerklassenwechsel nach Trennung

Habe mich vor ein paar Monaten von meinem Mann getrennt. Leider hatte ich mit 52J. echt Schwierigkeiten einen Job zu finden und mußte nun, obwohl ich eigentlich Industriekauffrau bin eine Arbeit in einer Krankenhausküche annehmen - egal hauptsache Arbeit. Das Problem ist nun das ich nur 8,50€ Stdlohn bekomme und dazu, bedingt durch Steuerklasse 5 noch nen Haufen Abzüge habe. Beim Finanzamt sagte man mir, die Steuerklasse könne man nur gleich ändern wenn mein Mann in den Steuerklasssenwechsel einwilligt - er ist aber sauer auf mich weil ich ihn verlassen habe und ist nicht bereit zu unterschreiben. Ich kann von dem wenigen Geld was mir Netto bleibt kaum Miete und Nebenkosten bezahlen. Hat jemand Ahnung was ich tun kann??

Mitglied Monty264 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 10:07 Uhr
Monty264
  • 145 Beiträge
  • 161 Punkte
Neuer Job

Jaja das deutsche Steuersystem - super ungerecht!!! Ich denke, da bleibt dir nichts anderes übrig als nebenbei nach einem besser bezahlten Job zu suchen.

Candy Jane
Gast
Candy Jane
Steuerklassenwechsel

Ich habe mit keinem Wort gesagt das unser Steuersystem ungerecht ist!!
Ich wollte lediglich wissen ob es evtl. eine Möglichkeit gibt die Steuerklasse - auch ohne Einwilligung des "noch" Ehemannes ändern zu lassen.
Das ich mir einen besser bezahlten Job suchen muß íst mir klar, ist aber mit 52 nicht einfach...
Werde noch einmal beim Finanzamt vorsprechen...

NilsOlle
Gast
NilsOlle

Pro und Contra der Kirchensteuer

Hallo, ich bin seit 4 Monaten wieder fest am arbeiten und habe neulich mal auf der Abrechnung nachgeschaut, wieviel ich an Kirchensteuer zahle. Mittlerweile sind das 100€. Das ist viel Geld für nichts und wieder nichts. Welche Vor oder auch Nachteile hat das, wenn man austritt und an wen wendet man sich?

Mitglied Tobsen ist offline - zuletzt online am 15.01.16 um 19:12 Uhr
Tobsen
  • 76 Beiträge
  • 112 Punkte

Du sparst das Geld und verdammst deine Seele. Herzlichen Glückwunsch!

steffi16
Gast
steffi16

Ich würde mich einfach an die zuständige Kirchengemeinde wenden pder ans Finanzamt, die die Steuern abziehen....

happyflower
Gast
happyflower

Wer hat Erfahrungen mit Eltster (der Steuererklärungs-Software vom Finanzamt)?

Dieses Jahr werde ich wohl nicht drum herum kommen, meine Steuererklärung selbst zu machen. Ich habe gesehen, dass vom Finanzamt eine Software mit dem passenden Namen "Elster" angeboten wird, mit der man seine Steuererklärung selbst machen kann.

Hat da jemand Erfahrungen mit und kann mir sagen, wieviel Aufwand das ganze ist?

Beste Grüße.

gast
Gast
gast
Elster

Kauf dir beim Aldi die Steuer Cd ( 5€) immer ab Ende Dezember zu haben. Ist klasse wenn man nur Arb.nehmer ist und sonst keine Einnahmen hat. Hat bei mir immer bis auf den letzen Cent gegenüber Finanzamt gestimmt. Ist einfach zu bedienen und am Ende kannst du entweder alles ausdrucken und dann zum Finanzamt gehen oder wenn du online bist auch über Elster (im Programm dabei) per online an das Finanzamt schicken.

Unbeantwortete Fragen (13)

Jacqueline
Gast
Jacqueline

Wie muss man gekaufte Gutscheine als Ausgaben buchen?

Hallo zusammen,

ich bin selbständig und kaufe Amazon Gutscheine um diese an Kunden zu verschenken.
Wie muss ich diese Ausgaben buchen (SKR03) ?

Vielen Dank
Jacqueline

Luphan
Gast
Luphan

Gehalt Arbeitnehmer im Vergleich zu Gehalt Einzelunternehmer - Fragen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte kurz die Ausgangslage für meine Fragestellung schildern. Mein Vater und ich haben vor 5 Jahren ein Unternehmen im der sozialen Branche gegründet. Wobei er eigentlich der Gründer ist, da er als Freiberufler das Einzelunternehmen führ und ich angestellt bin. Wir sind damit ein Familienunternehmen und wollten uns immer als gleichberechtigt sehen, auch wenn ich noch als Angestellter gelte. Wir beide haben uns darauf geeinigt, dass wir seit den letzten zwei Jahren das gleiche Gehalt beziehen. In dem Fall entnimmt er sich monatlich über eine Privatentnahme 4200 EURO im Monat. Bei mir sieht das etwas anders aus, da meine 4200 EURO Netto sind und da ja noch Brutto + Arbeitgeberanteil dazukommen. Das war bis vor kurzem noch nie ein Problem und Thema gewesen. Für die zusätzlichen Kosten für mein Nettogehalt kann ich ja nicht wirklich was.

Ich arbeite hier mit leicht gerundeten Zahlen. Jetzt sagt er aber, dass er ja nur 4200 EURO + 800 Krankenversicherung entnimmt und damit 60.000 EURO im Jahr aus der Firma entnimmt bzw. diese Kostet. Jetzt stellt er als zusätzliche Firmenkosten mein Gehalt von 7800 EURO entgegen, also mit Brutto und Arbeitgeberanteil zusammen. Also nicht mehr die monatlichen 4200 EURO die ich Netto auf dem Konto habe, so wie es bei seinen 4200 EURO Privatentnahme auch ist. Er rechnet meine 7800 EURO auf 12 Monate hoch und kommt dann auf jährliche Kosten von 93.600 EURO für mich. Jetzt vergleicht er seine Jährlichen Kosten von 60.000 EURO mit meinen jährlichen Kosten von 93.600 EURO und ist damit jetzt der Meinung, dass ich die Firma deutlich mehr im Jahr kosten würde. Weiterhin zählt er noch das jährliche Gehalt meiner Frau (Arbeitet auch bei uns) dazu von 29.000 EURO. Er sagt jetzt, dass wir beide ihn 120.000 EURO in Jahr kosten und sein Entnahme von 60.000 EURO dagegen nichts ist. Meine Mutter selbst arbeitet nicht im Unternehmen.

E ist schlimm genug das wir hier von einem Familienunternehmen und hier tatsächlich so verglichen wird. Jetzt habe ich ihm aber entgegengehalten, dass er ja eigentlich mehr Ausgaben auf den Monat gerechnet hat. Soli, Kirchensteuer, Krankenversicherung hat er selbst schon dazugerechnet und Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung zahlt er nicht freiwillig ein. Lohnt sich in seinem Falle nicht mehr, da er in 3 Jahren in Rente gehen wird. Weiterhin habe ich ihm gesagt, dass jeder Arbeitnehmer Lohnsteuer zahlen muss und er als Einzelunternehmer die Einkommenssteuer zahlen muss. Beide kann man doch miteinander vergleichen oder? Arbeitnehmer = Lohnsteuer und Unternehmer = Einkommensteuer. Er ist aber der Meinung, dass er als private Person nichts damit zu tun hat. Die Einkommensteuer betrifft nur die Firma und nicht ihn.

Worauf ich eigentlich hier hinaus will ist, dass er nicht nur die 4200 EURO Gehalt + 800 EURO für Krankenversicherung entnimmt, sondern genau wie ich, mit Brutto und Arbeitgeberanteil, mehr monatlich aus der Firma entnimmt. Er rechnet meiner Meinung nicht ganz fair meine zusätzlich Kosten für ihn zum Gehalt als weitere monatliche Ausgabe. Ich sehe das aber anderes, da ich für diese zusätzlichen Kosten doch nichts kann und sie als gegeben ansehe. Er ist der Meinung damit benachteiligt zu sein, da er auf den Monat die Firma wenig kosten als ich mit meiner Frau zusammen. Da unser Steuerberater 2 Wochen im Urlaub ist und mich dieses Thema einfach nicht loslässt, wende ich mich hier an das Forum und erbitte um Hilfe.

In unserer letzten BWA von September kann ich genau sehen, wie hoch die Privatentnahmen von Januar 2019 bis September 2019 waren. Mehr BWA's für 2019 habe ich noch nicht und habe deshalb diese 9 Monate für ihn als Beispiel herangezogen. Mein Beispiel für seine monatlichen Kosten sieht dann so aus:

1. Gehalt 4200 Netto auf sein Konto
2. 800 EURO KV
3. 90 Lebensversicherung
4. Alles was er über die Firma laufen lässt
5. Weitere Privatentnamen
Die waren bis September 2019 72.000 EURO. Davon ziehe ich natürlich das Gehalt bis September ab. Das sind dann 72.000 EURO Privatentnahmen abzüglich 37.800 EURO Gehälter bis September = eine Differenz an weiteren Privatentnahmen von 34.200 EURO bis September. Rechne ich runter als Monatsdurchschnitt der neuen Monate runter, dann komme ich auf eine zusätzliche monatliche Summe von 3.800 EURO
6. Einkommenssteuer

Die Umsatzsteuer entfällt in unserem Fall, da es sich um eine soziale Einrichtung handelt.

Das ist eine sehr grobe Berechnung und sicherlich ist da auch nicht alles wirklich richtig. Jetzt kommen wir aber zu meinem Anliegen hier. Ich möchte dieses Thema am Montag nochmal mit ihn besprechen, da es mich einfach nicht loslassen will. Da wir ja mehr Kosten als er verursachen, will er sein Gehalt nach oben korrigieren, damit er wie wir mehr Geld monatlich zur Verfügung hat. Ich brauche eine vernünftige Argumentation für unser Gespräch. In ganz einfachen Worten, eine Argumentation die ihm zeigt, dass er monatliche eben nicht nur 4200 EURO die Firma kostet, sonder auch für ihn auf die 4200 EURO monatlich weitere Kosten oben drauf kommen. Meine Frau und ich haben unser Geld Netto auf dem Konto und haben kein Auto über die Firma laufen, Tanken nicht darüber, Versicherung zahlen wir selbst und entnehmen auch aus der Firma kein weiteres Geld.

Damit ich in Zukunft das Unternehmen selbst leiten kann ist ein Studium erforderlich. Ich studiere zur Zeit und diese Kosten von 300 EURO im Monat bezahlt die Firma. Für mich eigentlich selbstverständlich. Diesen Betrag hat er aber auch noch als zusätzliche Kosten von 3600 EURO dazugerechnet. Da fehlen mir einfach die Worte. Unser Steuerberater meinte mal vor längerer Zeit, dass er im Jahr um die 120.000 Kostet. Das wäre ja vergleichbar mit dem was meine Frau und ich im Jahr ihn kosten. Ich finde es schon in der Familie schlimm von Kosten zu reden.

Können Sie mir hier helfen für das Gespräch am Montag? Argumente, ein paar grobe Zahlen, was ist an seiner Rechnung falsch. Oder liege ich da nicht richtig? Da ich nur Angestellter bin und er der Einzelunternehmer ist, dessen bin ich mir ganz bewusst. Nur haben wir das Ding zusammen nach oben gebracht und ich sollte ja irgendwann in die Firma rein. Seine Berechnung empfinde ich sehr verletzend.

Freundliche Grüße

Luphan

Mitglied Chrissel ist offline - zuletzt online am 31.01.18 um 17:21 Uhr
Chrissel
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Reingewinn im Gewerbe - keine Vorsteuer 19% abführen?

Hallo,
Ich habe vor kurzem ein Kleingewerbe angemeldet aber werde dieses Jahr wohl auf ein richtiges umsteigen müssen da die Einnahmen den maximalen Betrag für ein Kleingewerbe übersteigen.
Soweit ich weiß muss man 15% Krankenversichung, 19% Umsatzsteuer und 15% Steuern auf den Gewinn bezahlen. Mein Problem ist das ich onlinepunkte verkaufe, welche ich durch gestellte Spiele apps bekomme. Sprich ich mache rein Gewinn und muss deshalb knapp die Hälfte meine Erträge abführen, was natürlich extrem viel ist.
Gibt es da irgendwelche Sonderrechte die man geltend machen kann, da ich keine Vorsteuer gegen rechnen kann.

Mitglied Thaihilfe ist offline - zuletzt online am 03.04.16 um 16:28 Uhr
Thaihilfe
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Tante ein Pflegefall - Ausgaben für die Pflege steuerlich absetzbar?

Kann man Ausgaben für zu pflegende ehemalige Pflegemutter (die Tante übernahm die Pflege der weisen Nichte nach dem Tod der Schwester) steuerlich absetzen, wenn die Tante nun ein Pflegefall ist?

Sandmann
Gast
Sandmann

Steuerverschwendung durch den Staat

Ich kann es einfach nicht fassen: die Steuerverschwendung durch unseren Staat wird einfach immer schlimmer!Jeder kleiner Mitarbeiter einer Firma wird zur Rechenschaft gezogen, wenn er in seiner Firma einen kleinen Schaden angerichtet hat. Aber unsere lieben "Volkvertreter" und andere für den Staat arbeitende Mitarbeiter werden noch nicht mal zur Rechenschaft gezogen, wenn mal wieder Millionen in den Sand gesetzt wurden. Gelten für die andere Gesetze? Ich bin für eine sofortige Schadensersatzforderung an diese Steuerverschwender. Was meint ihr? Gruß. Sandmann

Tulpe
Gast
Tulpe

Banken in Lichtenstein

In Lichtenstein soll es nach Angaben der dort sesshaften Banken mehr Bankkunden als Einwohner geben. Außerdem sind 2800 von 30000 Arbeitnehmern in Banken angestellt, ein riesiger Anteil also. Jetzt will die Landesbank Lichtenstein ihren Anteil an ausländischen Kunden sogar noch erhöhen. Ich frage mich ob das alles so mit rechten Dingen zugeht. Muss man bei so einem ausländischen Konto keine Steuern zahlen, oder was macht das für so viele Menschen so reizvoll?

Nastya1978
Gast
Nastya1978

Steuerliche Vorteile als Mutter

Hallo zusammen!

Ich bin seit einem knappen halben Jahr Mutter eines Sohnes und muss bald mal wieder meine Steuererklärung machen. Einige Freundinnen von mir meinten, dass ich durch meine Mutterschaft verschiedene steuerliche Vorteile haben würde und somit Geld sparen könne. Meine Frage wäre nun was ich da alles aufgrund meines Sohnes in der Steuererklärung geltend machen kann? Kennt sich da jemand mit aus?

cleopatra80
Gast
cleopatra80

Kosten für Ärzte absetzen?

Ich habe gerade angefangen meine Steuererklärung vorzubereiten, was immer eine total nervige Angelegenheit für mich ist. Letztes Jahr war ich oft bei Ärzten und habe viel Geld für Medikamente ausgegeben...kann ich das in der Erklärung irgendwo benennen oder absetzen? Welche Summen kann man da abziehen lassen? Hat da jemand Ahnung von?

Franziska83
Gast
Franziska83

Unterschied zwischen Steuerfachwirtin und Steuerfachangestellte

Hallo allerseits,
mir ist heute aufgefallen das bei dem Steuerberater von meinem Vater Mitarbeiterin arbeiten die einmal Steuerfachwirtin sind. Und andere laufen unter der Bezeichnung Steuerfachangestellte. Ich kenne eigentlich damals aus der Schule immer nur die Steuerfachangestellten. Was ist der Unterschied zwischen den beiden Bezeichnungen? Wurde eine andere Ausbildung gemacht oder haben sich einfach nur die Bezeichnungen mit den Jahren geändert?

jettejette
Gast
jettejette

Die Steuererklärung nicht gemacht

Hey Leute
Ich wollte mal fragen wie das ist wenn man seine Steuererklärung nicht gemacht hat. Bekommt man dann irgendwann nen brief oder so was? Oder ist das eigentlich nicht schlimm und man muss das nicht machen weil eigentlich macht man das ja um geld zurück zu bekommen oder lieg ich da voll falsch? ach ich blick da voll nicht durch HILFE!! :)

ansgar85
Gast
ansgar85

Steuern bei Honorarvergütung?

Bin Student und möchte als Chemienachhilfe arbeiten. Gibt es bei Honorarvergütung eigentlich steuern? Wie gehe ich da am Besten vor? Geht man da einfach zum Finanzamt oder brauch ich da so einen Steuerberater? :0 Voll planlos.

Gafsa
Gast
Gafsa

Wer glaubt an Steuererleichterungen?

Ist hier wer? Überall kriegt man doch im Moment versprochen, dass esnach der Wahl Steuersenkungen geben wird. Klar, wir nehmen so viel Schulden auf, wie noch nie und das wird dann über Steuersenkungen bezahlt??? Logisch ist das nicht. Worauf man sich aber wieder wird verlassen können ist, dass die Partei, die am meisten Steuersenkungen verspricht auch am besten abschneiden wird bei der Wahl. Warum lassen Menschen sich gerne belügen?

Forettinchen
Gast
Forettinchen

Steuererklärung selbst gemacht?

Ich hab mich anfang des Jahres selbstständig gemacht und musste jetzt vor ein paar Wochen meine Steuererklärung zum ersten mal machen. Musste die natürlich selber machen, weil ich mir einen Steuerberater nicht leisten kann. Da brauch man ja ein eigenes Studium für. Ich hab n paar Kröten verdient un dmich stundenlang damit beschäftigen müssen. Eine Erklärung auf dem Bierdeckel wäre wünschenswert!

Neues Thema in der Kategorie Steuern erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.