Uruguays Luis Suárez erhält von der FIFA neun Spiele Sperre nach Biss-Attacke bei der Fußball-WM

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Harte Strafe für den uruguayischen Nationalspieler Luis Suárez: Aufgrund seiner Biss-Attacke gegen den Italiener Giorgio Chiellini bei der Fußball-WM in Brasilien sperrte ihn der Weltverband FIFA für neun Pflichtspiele seiner Nationalmannschaft.

Uruguayischer Fussballverband empfindet Strafe als unangemessen

Zudem darf er vier Monate lang kein Match für seinen Verein FC Liverpool bestreiten und muss eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Schweizer Franken (82.000 Euro) zahlen. Der uruguayische Fußballverband AUF bewertete die Strafe als übertrieben und legte bei der FIFA Einspruch ein.

Suárez ist Wiederholungstäter. Bereits 2010 und 2013 hatte er Gegenspieler gebissen. Diesmal überführten den 27-Jährigen Fernsehbilder. Schiedsrichter Marco Rodriguez aus Mexiko hatte die Aktion offenbar übersehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema