Dicke Mütter reduzieren die Lebenserwartung ihrer Kinder

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Dicke Mütter legen ihren Babys nicht nur ein paar Extra-Pfunde in die Wiege, die Kinder starten auch mit einer kürzeren Lebenserwartung. Nach einer aktuellen Studie hat der Nachwuchs von fettleibigen Frauen ein um 35 Prozent erhöhtes Risiko, schon vor dem 55. Lebensjahr zu sterben.

Bereits wenige Kilo können einen Unterschied machen. Schwangere mit einem Body-Mass-Index von 25 bis 29 erhöhen die Gefahr für einen frühen Tod ihrer Kinder nur um elf Prozent. Ab einem BMI von 30 steigt die Risikokurve steil an. Häufig gehen dem Tod Herzerkrankungen voraus, an denen Kinder von fettleibigen Müttern um 42 Prozent häufiger erkranken.

Die Autoren der Langzeitstudie, an der mehr als 30.000 Frauen teilnahmen, empfehlen deshalb, in der Schwangerschaft stärker auf das Gewicht zu achten. In den USA gelten 64 Prozent der erwachsenen Frauen als übergewichtig, ein Drittel von ihnen hat einen BMI über 30. In Deutschland liegen die Zahlen rund 10 Prozent niedriger.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema