Forum zum Thema Charakter

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Charakter verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (4)

Humor bei Frauen unattraktiv?

Nach einer Umfrage soll wohl ein Großteil der Männer Humor bei Frauen total unattraktiv finden. Ich kann das absolut nicht verstehen und wunde... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von chibsi

Typisch deutsche Merkmale

Während der WM wurden im Fernsehen Ausländer gefragt, was für sie typisch deutsche Merkmale sind. Die meisten haben Bier, Sauerkraut, Fußball ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von iceTea

Morgenmuffel oder Frühaufsteher?

Ich zähle mich zu den Morgenmuffeln, weil ich morgens sehr schwer aus dem Bett komme und dann erstmal einige Zeit nicht ansprechbar bin. Wenn ... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Jason19

Unzureichend beantwortete Fragen (33)

Blume
Gast
Blume

Will jemand anderes sein

Hallo zusammen, ich weiß nicht ganz wohin ich mich wenden soll also schreibe ich einfach hier.

Ich habe schon länger irgendwie das Problem, dass ich gern jemand anderes wäre. Also ich habe eine ziemlich genaue Persönlichkeit und ein bestimmtes Leben im Kopf, was ich gern hätte, aber das passt eigentlich gar nicht zu mir und das macht mich irgendwie durcheinander.

Ich wäre einfach irgendwie gern anders, aber ich kann mich ja nicht ändern und deswegen frage ich mich dauernd, was wäre wenn ich andere Hobbys oder Freunde hätte usw. Ich weiß nicht ganz was ich tun soll weil das so seltsam ist

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:21 Uhr
Tom92
  • 8037 Beiträge
  • 9065 Punkte
@ Blume

Ich glaube, solche Gedanken haben bestimmt viele Menschen, wie wäre es wenn ich eine andere Person wäre, oder wie wäre es, wenn ich in einer anderen Umgebung mit anderen Freunden aufgewachsen wäre. Solche Gedanken habe ich mir auch schon gemacht. Meistens ist es "aber nur", wie wäre es, wenn ich z.B. vor ein paar Jahren das und das gemacht hätte und nicht das, was ich gemacht habe. Wie würde mein Leben dann heute aussehen. Oder aber, warum konnte ich nicht dort sein, wenn einem Freund etwas schlimmes passiert ist. Hätte ich es dann evtl. verhindern können, wäre es dann nichtpassiert?
Ich glaube nicht, dass das seltsam ist, ich finde es ziemlich normal.

Mitglied EllenEllen ist offline - zuletzt online am 18.01.19 um 12:37 Uhr
EllenEllen
  • 12 Beiträge
  • 20 Punkte

Was ich mich beim Durchlesen deines Beitrags gefragt habe: aber warum wärst du denn gerne jemand anders? Mit welchen Bereichen deines Lebens bist du denn nicht zufrieden? Und wieso genau? Was würdest du denn ändern wollen?
Und dann kannst du dich ja auch andersherum fragen: welche Bereiche deines Lebens laufen denn gut? Warum ist es auch gut, dass du so bist, wie du bist?

Manchmal vergisst man glaube ich, dass andere Menschen genau so oder sogar noch schlimmere Probleme als man selbst hat, jeder hat da sein Päckchen zu tragen, auch wenn man es manchen Menschen gar nicht an sieht. Mein Päckchen kenne ich wenigstens, ich kann damit manchmal mehr, manchmal weniger umgehen, mit Päckchen von anderen hingegen...?
Kannst du nachvollziehen was ich meine? Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen!

Mitglied Sarah852 ist offline - zuletzt online am 21.01.14 um 17:58 Uhr
Sarah852
  • 43 Beiträge
  • 52 Punkte

Bin ich schüchtern? Extrovertiert? Introvertiert?

Hallihallo :)

Ich hab da mal ein Paar Fragen.
Mich beschäftigt gerade die Frage, ob ich schüchtern bin.
Ich habe mich mit einem Freund über dieses Thema unterhalten, und er war sich sicher, dass ich schüchtern bin.
Diese Aussage habe ich verneint, wobei ich mir garnicht sicher bin, ob das nicht vielleicht doch stimmt.

Es gibt ja auch noch die beiden Begriffe Introvertiert und Extrovertiert, die man oft mit dem Thema Schüchternheit verbindet.
Da frage ich mich auch, ob man einem Menschen überhaupt konkret eine dieser Eigenschaften anordnen kann, oder ob jeder Mensch einen Mix dieser Eigenschaften besitzt. (Beispielsweise ist ja jeder Mensch ein kleines bisschen Schüchtern, manche eben nur ganzganz wenig, andere richtig stark)
Ich frage mich, was ich bin. Bin ich schüchtern? Oder eher Introvertiert? Oder doch Extrovertiert? Was bin ich?
Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen :)

Also ich beschreibe jetzt meinen Charakter. Da muss ich aber in 3 Punkte unterscheiden.
1. mein Verhalten, wenn Fremde anwesend sind
2. mein Verhalten, wenn nur Freunde da sind
3. mein Verhalten, wenn ich daheim bzw. alleine bin, und wie ich mich fühle

Fremde Menschen kann ich nicht ohne guten Grund ansprechen. Also ich kann nicht einfach so Smaltalk beginnen.... Nur wenn Freunde am Gespräch beteiligt sind, aber dann bin ich auch eher ruhig. Wenn fremde anwesend sind, bin ich total still und sitze ruhig in der Ecke. Bei Gruppenarbeit lasse ich eher arbeiten und beteilige mich nicht wirklich.
Ich bin mir unsicher und weiß nie, wie ich auf Späße reagieren soll, bzw. ob ich schäme mich ein bisschen.

Nach diesen Punkten würde man direkt sagen, dass ich schüchtern bin. Klar, ich komme direkt so rüber. Aber wenn ich nur unter Freunden bin, bin ich ganz anders.

Ich bin laut. Ich bin immer direkt. Ich übernehme gerne die Anführer-Rolle, bzw. ich versuche es (Auch, wenn klar ist, dass ich mich nicht durchsetzen kann). Ich will mich immer durchsetzen und mir nichts sagen lassen. Ich fange auch oft streit an und werde von manchen mit zickig bzw. streitsüchtig abgestempelt. Wenn mir etwas nicht gefällt sage ich das auch.

Hier würde ich mich dann echt überhaupt nicht mit schüchtern beschreiben.

So, jetzt mache ich es noch komplizierter, und komme zu Punkt 3:

Wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich garnicht so stark, wie ich es bei meinen Freunden bin, sondern ich bin eher schwach. Zuhause bin ich eigentlich täglich am weinen. Ich weine weine und weine nur. Meine ganzen Probleme behalte ich für mich und traue mich nicht, mit meinen Freunden darüber zu reden. Ich versuche selbst mit den Problemen klar zu kommen. Aber ehrlich gesagt, würde ich gerne mit jemandem darüber reden. Aber da fehlt mir einerseits das Vertrauen und andererseits möchte ich nicht, dass man sich Sorgen um mich macht. Ich mag das nicht, wenn man mir Mitleid zeigt.
Jetzt würde ich schon wieder so ein bisschen sagen, dass ich eigentlich relativ stark bin, weil ich es schaffe alles für mich zu behalten, und immer allen Leuten, vorallendingen meinen Freunden, eine heile Welt vorspielen zu können. (Ich weine nie in Gesellschaft, sobald ich traurig werde fange ich an zu lächeln und mache Witze, um mich abzulenken und mir nichts anmerken zu lassen...Schutzmechanismus)

Jetzt habt ihr einen Eindruck von mir... Ich hab echt eine recht komplizierte Persönlichkeit :D

Vielen Dank fürs Lesen, und ich hoffe, ihr könnt mir die ein oder andere Frage beantworten :)

Viele Liebe Grüße
Sarah852

chibsi
Gast
chibsi
Am Charakter arbeiten

Hilft immer und kann nie falsch sein :)
aus deiner Beschreibung ist das Verhalten 1) in Gesellschaft mit Fremden sympathisch, wohingegen das andere.....eher nicht. Bei Punkt 2) gilt die Charakterarbeit, und Punkt 3) ist eben so. Wenn es einem nicht taugt wie man selbst ist kann man es ändern, es gibt viel Literatur zu Persönlichkeitsentwicklung. Wenn es da nicht weitergeht weil Knoten drin sind können Therapeuten helfen und wenn gar nichts mehr geht gibt es immer noch den Psychiater, der Liebe Gott ein ganz heißer Tipp von mir wenn alles nicht mehr hilft. Oft sollen ja alle anderen zuerst einspringen bevor man sich selbst bequemt, aber ich hoffe es waren ein paar Ideen für dich dabei.

Bibiza
Gast
Bibiza

Kann man seinen Charakter bewusst verändern?

Hallo zusammen!

Ich würde gerne mal eure Meinungen hören. Was meint ihr, kann man seinen Charakter bewusst verändern und in eine andere Richtung steuern? Jeder hat ja bestimmte Eigenschaften, die ihm selbst nicht so gut gefallen, aber kann man wirklich Einfluss darauf nehmen, oder muss man sich so akzeptieren, wie man ist. Was denkt ihr dazu? Ich bin gespannt!

Mitglied chrissi4 ist offline - zuletzt online am 18.09.11 um 19:47 Uhr
chrissi4
  • 206 Beiträge
  • 215 Punkte
Charakter verändern

Interessante Frage. Ich denke, dass das Wesen eines Menschen von bestimmten Grundvariablen abhängig ist, aber trotzdem in verschiedene Richtungen gelenkt werden kann.

Bestimmte innere und äußere Rahmenbedingungen sind gegeben: Aus einem unsportlich gebauten Typen wird vermutlich niemals eine Spitzensportler werden, aber wenn der Wille da, kann er trotzdem für sich ganz beachtliche Leistungen bringen. Genauso wenig wird aus einer schüchternen "grauen Maus" von heute auf morgen ein lustiger, fröhlicher Partymensch, aber auch sie kann geselliger und offener werden.

Ich denke, es ist wichtig, dass man mit seinem Charakter/seinem Verhalten unzufrieden ist und so die Bereitschaft aufbringt, etwas verändern zu wollen. Natürlich kann man einige Entscheidungen spontan treffen ("Ich tue heute mal etwas, was ich noch nie getan habe"), aber tiefgreifende Veränderungen brauchen Zeit. Wenn man sich mal schnell ein neues Verhalten wie eine Maske aufsetzt, wirkt das unglaubwürdig und erreicht eher das Gegenteil, weil auch andere Menschen merken, dass man ihnen etwas vorspielt.

Grundsätzlich also ein "Ja" auf deine Frage, ich würde aber sagen, dass man nur sein Verhalten, nicht seinen Charakter ändern kann. Wenn man Charakter als das Typische versteht, was einen Menschen in seinem Innersten ausmacht, dann muss der erhalten bleiben. Ansonsten kommt es zu Persönlichkeitsstörungen. Trotzdem entwickelt man sich ständig weiter, macht neue Erfahrungen und lernt dazu.

Ich habe mich in meinem bisherigen Leben auch schon oft tiefgreifend verändert, aber ich denke, dass sich bestimmte Eigenschaften nie ändern und besser auch nicht ändern sollten.

Mitglied elfriede ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 08:18 Uhr
elfriede
  • 167 Beiträge
  • 171 Punkte
Man kann sich verändern

Bestimmte Dinge wie das Temperament sind genetisch vorgegeben. Ich kann also nichts dafür, wenn ich zum Beispiel ein Choleriker bin. Was ich aber tun kann, ist, mich in den gegenteiligen Charakterzug einzuüben. Wenn ich eigentlich mit der Faust auf den Tisch hauen möchte und den Anderen niederbrüllen möchte, kann ich mich dafür entscheiden, einfach ganz ruhig zu bleiben und erstmal gar nichts zu tun. Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn mein Zorn verraucht ist, kann ich natürlich in ruhigem Ton dem Anderen Vorhaltungen machen, wenn sie denn berechtigt sind.
Wenn ich mich dauernd zum Guten zwinge, auch wenn ich natürlich ganz anders empfinde, dann wird sich mein Verhalten allmählich auch auf meine Gefühlslage auswirken. Ich werde sicher kein sanftes Lamm werden, aber ich werde meine Anlage doch soweit in den Griff bekommen, dass andere mit mir leben können.

Shakira92
Gast
Shakira92

Hierhin passt eine kleine Erzählung ,die ich gerade in einem Film gesehen habe: Ein alter Indianer erzählt seinen Enkeln, dass er in seiner Seele einen guten und einen bösen Wolf hat, die immer miteinander kämpfen. Darauf fragen ihn die Enkel, welcher Wolf denn die Kämpfe gewinnt. Darauf der alte Indianer: "Der, den ich füttere!"

Ich finde, dass das ein wichtiger Rat ist. Die Eigenschaften, die ich "füttere", werden gewinnen.

Leila
Gast
Leila
Meine Erfahrung

Meine eigene erfahrung sagt mir das man den charakter auf jeden fall bewußt verändern kann.
ich wurde streng erzogen, war deshalb in meiner kindheit sehr zurückhaltend und bescheiden. die worte selbstbewustsein oder selbstvertrauen kannte ich gar nicht. nach meiner schulzeit ergab sich natürlich ein neuer bekanntenkreis, so hat sich meine lebenseinstellung geändert und ich wollte ein neues leben anfangen, wollte nicht mehr die ja - sagerin sein als die mich alle kannten. das ging natürlich nicht von heute auf morgen, aber ich WOLLTE mich ändern. ein sehr wichtiger punkt für mich war dabei das ich bücher von Dale Carnegie gelesen habe.

Mitglied altermann ist offline - zuletzt online am 19.01.16 um 13:03 Uhr
altermann
  • 52 Beiträge
  • 56 Punkte

Unseren Charakter können wir vielleicht nicht verändern. Aber wir können uns frei entscheiden, mit welchen Freunden wir uns umgeben, welche Bücher wir lesen und welche Filme wir angucken. Wenn man sich mit Dingen umgibt und beschäftigt, die das Gute in einem fördern, wird die Seele davon profitieren. altermann

sonnenblume1237
Gast
sonnenblume1237

Mein Mitbewohner hat ein multiples Verhalten

Ich glaube, mein Mitbewohner hat eine multiple Persönlichkeitsstörung, weil er sich in seinem Privatleben ganz anders verhält als in seinem Berufsleben. Woher ich den Unterschied kenne, ich lebe und arbeite mit ihm. Auf der Arbeit beachtet er mich fast gar nicht und wird vom häuslichen, einfühlsamen, saften und warmherzigen Menschen zu einem kalten, egoistischen Menschen. So ein Verhalten ist ja nicht normal, oder? Irgendeine psychische Erkankung hat er mit Sicherheit! Was meint ihr?

Mitglied eya ist offline - zuletzt online am 24.02.16 um 16:32 Uhr
eya
  • 129 Beiträge
  • 201 Punkte

Meiner Erfahrung nach trifft das auf die meisten Menschen zu, auch auf mich selbst. Es ist natürlich die Frage, wie extrem der Unterschied ist, das kann ich von hier nicht beurteilen und Mitbewohner sollte man eigentlich immer freundlich behandeln. Aber in gewissem Maße verhält man sich in der Regel auf der Arbeit anders, es gibt Konkurrenzkämpfe, der Wunsch nach Perfektion etc. Zuhause geht es darum mit Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, eine schöne Zeit zu verbringen. Man möchte, dass es den Menschen um einen herum gut geht und sie sind einem sehr wichtig. Die Arbeitskollegen haben in der Regel nicht diese STellung, sie sind Kollegen, Konkurrenten, Geschäftspartner, aber keine Familie (auch wenn manche Firmen natürlich ein etwas familiäreres Miteinander pflegen als andere, ohne Frage). Außerdem geht es im Berufsleben meist um sachliche kühle Dinge, Pflichten anderen gegenüber und allem voran Geld (denn ohne Geld würde nunmal niemand von uns arbeiten gehen), nicht darum eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Das schließt natürlich eine grundsätzlcihe Freundlichkeit anderen gegenüber nicht aus, ich wäre aber vorsichtig, bei unterschiedlichen Verhaltensweisen in unterschiedlichen Situationen von psychischer Störung zu sprechen.

alanis25
Gast
alanis25

Also zumindest dem/der Mitbewohner/in gegenüber kann man sich aber doch wohl normal verhalten! Klar ist Arbeit was anderes als Privatleben, aber es ist durchaus erlaubt auch Kollegen gegenüber nett zu sein, alles andere sorgt für ein schlechtes Betriebsklima. Und sich auch noch der Mitbewohnerin gegenüber so zu benehmen, zeugt einfach von schlechten Manieren. Psychische Störung kann ich nicht beurteilen, aber bescheuert ist es allemal.

manuelalein
Gast
manuelalein

Warum schaue ich ständig in den Spiegel?

Hallo,ich habe eine schreckliche Angewohnheit.Wenn ich an einem Spiegel vorbeikomme,muß ich immer davor stehen bleiben und mich überprüfen.Sitzt meine Kleidung richtig,muß der Lippenstift nachgezogen werde?Und das vor jedem Spiegel.Mein Freund geht schon nicht mehr mit mir shoppen.Kann man sich so eine dumme Angewohnheit Abgewöhnen?

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 10.06.19 um 14:30 Uhr
Dark-Dreams
  • 1401 Beiträge
  • 1507 Punkte
Hm hm mhhhhh

Hallo Manuela (=

Ja, es klingt nach einen "Zwangedanken". Das will ich sagen: Dein Leben geht weiter, auch wenn sowas "stört"...

Ich weis, das mit der richtige Hilfe -das wäre Psy Hilfe- so etwas ganz gut zu verarbeiten ist und Erfolge kommen.
Das macht Dich bestimmt stolz, denn du hast es dann geschafft. Und dein Freund wäre ja glücklich....

Am besten Du redest mit Deinem Hausarzt, der überweist dich zu einem Psychater, der widerum...

ABER: den ersten Schritt auf den Weg dahin musst Du selbst tun =)

Dark-Dreams

Mitglied cookies ist offline - zuletzt online am 25.03.16 um 12:25 Uhr
cookies
  • 188 Beiträge
  • 218 Punkte

Eine jahrelang antrainierte Gewohnheit ist sehr schwer abzugewöhnen. Allerdings gibt es Gewohnheiten, die von einer ausgesprochenen Unentspanntheit herrühren. Beispielsweise fahren sich manche Frauen permanent durch die Haare, das ist ein Zeichen von Unsicherheit. Ähnlich ist es mit dem Blick in den Spiegel. Der rührt vom Drang her, ständig perfekt aussehen zu müssen. Muss man übrigens nicht. Entspannen und hinnehmen, dass man nicht perfekt ist, ist nicht einfach, kann aber auch "trainiert" werden.

Mitglied Marshmallow ist offline - zuletzt online am 02.01.16 um 16:10 Uhr
Marshmallow
  • 56 Beiträge
  • 78 Punkte

Wenn man weiß und es selbst schrecklich findet, kann man es doch steuern und es einfach mal nicht tun. Und dann ein zweites Mal auch mal einfach nicht tun und so Schritt für Schritt die Angewohnheit abgewöhnen. Ist der Zwang wirklich so stark, dass man es auch beim bewussten Wahrnehmen nicht lassen kann, dann ist das schon mehr als eine "Angewohnheit". Dann ist es ein Zwang. Dann sollte man wohl erstmal herausfinden, WARUM man das so unbedingt tun muss/will... (weil man sich sonst nicht perfekt genug fühlt, weil man sich permanent vergleicht und ohne Lippenstift unsicher fühlt? etc.) Und wenn man das herausgefunden hat, ist es meist einfacher es sich letztendlich abzugewöhnen.

Netti25
Gast
Netti25

Coole Menschen doch ganz anders?

Glaubt ihr, dass es überhaupt jemanden gibt der einfach nur Cool ist? Ich denke dass grade diese Menschen hinter ihrer Coolness etwas verstecken wollen, und zwar dass sie eigentlich doch sehr verletzlich sind und einfach nur niemanden so nah an sich ranlassen wollen. Netti

Medea
Gast
Medea

Eine gewisse Coolness äußert sich eher in der Großzügigkeit im Umgang mit anderen Menschen, das ist cool und hat ein Gewicht in der heutigen Gesellschaft. Die pubertierende Coolnis verliert schnell an Bedeutung. Toleranz und Rücksichtnahme sind weitaus wichtiger.

baby22
Gast
baby22

Optimist oder Pessimist - was ist besser?

Leider bin ich grundsätzlich pessimistisch eingestellt. Vielleicht deshalb, weil ich dann wenn das Negative wirklich eintritt nicht so enttäuscht bin. Meine Freundin geht dagegen ganz unbeschwert durchs Leben, weil bei ihr grundsätzlich alles erst mal positiv ist.
Nun frage ich mich, welche Einstellung besser ist, die erst mal Negative um nicht enttäuscht zu werden oder erst mal grundsätzlich positiv denken?

Darkness_Dynamite
  • 2160 Beiträge
  • 2168 Punkte
Die Mischung macht's.

Zu pessimistisch ist doof, aber wenn man zu optimistisch ist, wird man halt schneller enttaeuscht. Ich sehe die Dinge meist einfach realistisch.

Irene
Gast
Irene
Positiv denken ist besser!

Die positive Einstellung ist grundsätzlich besser, denn pessimistisch sein heißt, überall das Negative zu sehen. Es ist ja nicht nur so, dass eine Enttäuschungen dann nicht so groß sind, weil sie erwartet wurde, sondern es werden am laufenden Band nur Enttäuschungen wahrgenommen, positives wird ausgeblendet. Positiv denkende Menschen dagegen sehen Chancen eher und nur wer sie sieht, kann sie auch ergreifen. Pessimistische sehen keine Chancen (werden aber zugegeben auch nicht enttäuscht, wenn sie dann nichts erreichen ;-)

Mitglied giannalein ist offline - zuletzt online am 13.09.15 um 10:19 Uhr
giannalein
  • 162 Beiträge
  • 186 Punkte

Ist die Frage ernst gemeint? Es kann doch keiner denken, dass es besser ist pessimistisch zu sein? Optimismus hilft doch in allen Lebenslagen. Man leistet doch viel mehr und erreicht viel mehr mit einer optimistischen Einstellung. Wie Irene schon sagt, Pessimisten sehen nicht, was sie erreichen könnten oder was sie schon erreicht haben. Ich glaube nicht, dass es gesund ist, nichts zu erwarten nur um nicht enttäuscht zu werden, was für ein trauriges Dasein soll das sein?

Mitglied smokey ist offline - zuletzt online am 28.11.15 um 15:46 Uhr
smokey
  • 52 Beiträge
  • 72 Punkte

Es kommt darauf an, in welcher Situation man sich befindet. Blind optimistisch einen Lottoschein auszufüllen nützt genausowenig wie pessimistisch auf eine Feier zu gehen, weils wohl eh langweilig wird (wird dann übrigens auch langweilig, weil keiner mit nem Pessimisten feiern will. Wie wärs mit nem gesunden Mittelmaß? Sich den Worst Case auszumalen, kann hilfreich sein, wenn man Angst vor etwas hat, trotzdem sollte man etwas Gutes erwarten/erhoffen.

Tina85
Gast
Tina85

Einfluss von positivem Denken auf das Leben

Hallo zusammen!

Ein guter Freund von mir ist fest davon überzeugt, dass eine positive Lebenseinstellung sich auch positiv auf die Zukunft auswirken muss. Er hat zum Beispiel immer fest an eine baldige Gehaltserhöhung geglaubt, und die nun auch wirklich bekommen, zusammen mit einem großen Lob für seine Arbeit. Ist da was Wahres dran? Wie genau kann so eine Denkweise unser Leben beeinflussen? Gluabt ihr daran?

Liebe Grüße,
Tina

Mitglied Alonka ist offline - zuletzt online am 25.03.16 um 15:14 Uhr
Alonka
  • 156 Beiträge
  • 166 Punkte
Alles ist Bewusstsein

Hallo tina,

alles im Universum ist letztendlich nichts anderes als Bewusstsein oder Geist - auch die sogenannte Materie. Unsere Gedanken sind auch eine Form von Energie, die einen weit größeren Einfluss auf uns und alles andere hat, als wir bisher erahnen.
Aber: Unser Unterbewusstsein lässt sich nicht betrügen. Man kann sich hundermal den Satz vorsagen, "ich bin schön wie Heidi Klum" - wenn wir im Grunde unseres Herzens wissen, dass wir doch nur aussehen wie Trudchen vom Lande, dann wird sich auch nichts ändern. Nur das ,wovon wir wirklich überzeugt sind, also woran wir felsenfest glauben, das wird sich erfüllen.

Mitglied NRW66 ist offline - zuletzt online am 15.03.16 um 14:02 Uhr
NRW66
  • 35 Beiträge
  • 43 Punkte
Alles Selbstbetrug

Das ganze Positive Denken ist ein riesiger Selbstbetrug. Lest mal das Buch "Positives Denken macht krank". Das ist ein sehr aufschlussreiches Leseerlebnis.

Bigfoot
Gast
Bigfoot

Freundin ist eine Zicke

Hey ihr.

Ich bin seit knapp drei Monaten mit meiner Freundin zusammen aber merke immer mehr, dass sie ziemlich zickig sein kann, wenn es mal nicht nach ihrem Kopf geht. Momentan komme ich damit noch gut klar, weil ich total verliebt bin, aber ich weiß nicht wie ich auf Dauer damit umgehen soll. Warum sind Frauen denn immer so schnell zickig und wie verhalte ich mich dann am besten?

Mitglied Gerd48 ist offline - zuletzt online am 24.10.11 um 11:21 Uhr
Gerd48
  • 211 Beiträge
  • 212 Punkte
Du sagst es ja schon selbst.

Auf Dauer wird es nicht gut gehen, wenn die erste Verliebtheit weg ist, dann ist es einfach nur noch nervig.
Rede mit Ihr und schau Dir die Sache die nächste Zeit an. Nervt Sie dann immer noch, ist sie nicht die Richtige für Dich.

Jana
Gast
Jana

Zickerein bei Frauen sind manchmal auch durch den monatlichen Zyklus vorhanden und das ist sicher schwer für den Partner damit umzugehen. Selbst für die Frau ist das unangenehm. Aber wenn die Zickerein nicht besser werden, sollte man als Mann ruhig mal Klartext sprechen und entsprechend darauf einwirken, dass man nicht als verbaler Mülleimer gebraucht werden möchte, da die Liebe dann auch langsam verschwinden kann und ein natürliches Gleichgewicht sollte schon bestehen bleiben.

Mitglied sunshine1980 ist offline - zuletzt online am 25.02.16 um 15:57 Uhr
sunshine1980
  • 222 Beiträge
  • 306 Punkte

Ja, der Hormonhaushalt einer Frau ist sehr schwankend, gerade Frauen, die keine Pille nehmen leiden sehr unter dem monatlichen Zyklus, der nicht nur körperliche Schmerzen und Unannehmlichkeiten bereiten kann sondern auch auf die Psyche und auf die Laune schlägt.

Loewin
Gast
Loewin

Seid ihr Optimisten oder Pessimisten?

Ich versuche eigentlich immer positiv zu denken und und mich auch von gelegentlichen Rückschlägen nicht zu sehr runterziehen zu lassen. In den Medien sieht man ja heute schließlich schon genug schlechte Dinge, die sich nicht auch noch auf das persönliche Leben übertragen sollten. Wie würdet ihr euch selbst einschätzen? Seid ihr eher Optimisten oder Pessimisten?

Mitglied Maunzele5 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 16:25 Uhr
Maunzele5
  • 147 Beiträge
  • 147 Punkte
Optimist oder Pessimist

Man sollte im Leben immer einen guten Zwischenweg wählen. Extreme Pessimisten sind meistens sehr mißtrauisch und übellaunig. Das macht keinen Spaß. Im Grunde genommen ist das Leben angenehmer, wenn man ersteinmal mit Optimismus an Aufgabenstellungen und Probleme rangeht. Positive Energie ist wichtig und führt zu einem harmonischen Leben.

Leila
Gast
Leila
Meine meinung

Das ist ein interessantes thema !
ich halte mich weder für eine optimistin noch für eine pessimistin, sondern für eine REAListin. das heißt, ich versuche die situationen die ich gerade erlebe, bzw. die mich erwarten realistisch einzuschätzen und das beste daraus zu machen.

Mitglied Anylory ist offline - zuletzt online am 27.11.15 um 16:53 Uhr
Anylory
  • 141 Beiträge
  • 153 Punkte

Es gibt zu allem ein Gegenstück schwarz-weiß, glatt-rauh, lang-kurz und so weiter.

So ist es auch mit dem Pessimismus und mit dem Optimismus. Wenn man etwas positiver sieht, ist es in der Tat besser und man erzielt schneller Erfolge und es geht einem gut.

Leila
Gast
Leila
@Anylory

Im prinzip hast du völlig recht ! allerdings sollte man aufpassen das man beim positiv sehen nicht blind oder blauäugig wird, um in diesen sprachgebrauch zu bleiben. das gleiche sollte man natürlich auch beim negativen denken beachten, deshalb lege ich persönlich wert darauf alles realistisch zu sehen. die realität kann manchmal sehr schön sein, aber leider auch sehr weh tun.
wenn ich z.b. einen großen fehler gemacht habe ist es natürlich möglich das ganze positiv zu interpretieren in dem man sagt: daraus habe ich gelernt, aber in diesen fall überwiegt für mich eindeutig das negative.
genau so ist es wenn ich glück habe. dann könnte ich sagen: das hätte anders ausgehen können, aber in diesen fall freue ich mich natürlich über das glück.

Mitglied Chakram82 ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 10:33 Uhr
Chakram82
  • 207 Beiträge
  • 281 Punkte

Ein gesunder Mittelweg ist immer wieder am besten.

Micus
Gast
Micus

Frauen neugieriger als Männer

Wenn man mal drauf achtet fällt einem sehr schnell auf, dass Frauen generell viel neugieriger sind als Männer. Meine Freundin zum Beispiel muss immer alles sofort wissen und kann da ziemlich nerven. Woher kommt das? Klar gibt es auch neugierige Männer, aber bei Frauen ist das viel extremer wie ich finde. Seid ihr auch so neugierig? Was haltet ihr davon?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10022 Beiträge
  • 10029 Punkte
@Micus

Keine Ahnung, was das sein könnte. Das ist ­doch egal ob dein Arzt jetzt zu hat, und ob das Krankenhaus mies ist. Such dir einfach einen anderen Arzt! Ich kann nicht glauben, wie erwachsene, selbstverantwortliche Menschen immer wieder solche Sachen hier schreiben. Was genau das ist, kann dir nur ein Mediziner sagen, wenn er sich das angesehen hat. Also hier nicht lange rumtexten, sondern ab zum Onkel Doktor.

Mitglied Ani_1973 ist offline - zuletzt online am 27.09.15 um 19:05 Uhr
Ani_1973
  • 233 Beiträge
  • 311 Punkte

Hääää???? Was ist das denn für eine komische Antwort :D?? Ich weiß ja nicht, worüber sich mein werter Vorgänger aufgeregt hat, aber ich schreibe jetzt mal was zu dem eigentlichen Thema^^....Also: Frauen sind meiner Meinung nach auch viel neugieriger als Männer. Woran das liegt - vielleicht evolutionstechnisch bedingt?? :D

Candyjane
Gast
Candyjane
Neugier

Ist für mich Quatsch.

Ich bin eine Frau und bin überhaupt nicht neugierig. Finde es sogar total nervend wenn Leute sich in die Angelegenheiten von andern mischen bzw. über andere reden.

Allerdings kenne ich viele Männer die richtige Tratschtanten sind :-)

Meines Erachtens gibt es genau so viel neugierige Männer wie Frauen. Ist ein Gerücht das wir Frauen da die Nase vorn haben.

Mitglied penelope45 ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 16:34 Uhr
penelope45
  • 219 Beiträge
  • 279 Punkte

Hm, ich denke nicht, dass Frauen sonderlich "neugieriger" sind. Das hängt doch individuell von Person zu Person ab!

Mitglied untouch2 ist offline - zuletzt online am 09.07.15 um 20:42 Uhr
untouch2
  • 39 Beiträge
  • 53 Punkte
Präzisiert doch bitte...

Definiert mal "neugierig" -.- Immer diese ungenauen, allgemeinen Universalbegriffe, die NICHTS aussagen. Frauen sind vielleicht klaschsüchtiger, aber Männer sind es manchmal auch. ich glaube nicht, dass man das so pauschalisieren kann!

Mitglied Suzie ist offline - zuletzt online am 20.03.14 um 17:54 Uhr
Suzie
  • 38 Beiträge
  • 38 Punkte
Gleich

Ich sag mal so, es hält sich in Waage :-) denn sowohl Frauen als auch Männer sind neugierig - oder wissbegierig? Tratschen tun nicht alle unbedingt, aber ist meiner Meinung nach die Minderheit und auch bei beiden Geschlechtern vertreten.

Mondkind81
Gast
Mondkind81

Ich habe sehr schnell ein schlechtes Gewissen

Hi, ich weiß nicht was ich machen soll, ich habe wahnsinnig schnell ein schlechtes gewissen, wenn ich etwas was ich sehr gut kann nicht so perfekt mache oder jemandem eine Bitte ausschlage die ich zwar erfüllen könnte es aber viel von meiner persönlichen Zeit in anspruch nehmen würde. Meistens läuft es dann darauf hinaus dass ich dann doch alles tue worum man mich bittet und ich deswegen kaum zeit für mich selbst habe. Wie kann ich dieses Problem umgehen??? Mona

Jeane
Gast
Jeane

Hilfsbereit sein ist sicher eine gute Sache, aber man sollte auch an sich denken. Einfach mal überlegen, wenn man selbst Hilfe braucht, ob da jemand da ist, auf den man sich verlassen kann. Ein schlechtes Gewissen sollte man sowieso nicht haben, wenn man hilft, dann ist es auch nicht ganz ehrlich und kommt nicht von Herzen.

Mandy27
Gast
Mandy27

Sich seine Fehler eingestehen

Ich finde dass die Fähigkeit sich seine Fehler einzugestehen eine wertvolle und gute Characktereigenschaft ist, über die leider nicht viele Menschen verfügen.
Viele suchen die Schuld lieber bei anderen, und nicht bei sich, und mit so einer Art wird man schnell unbeliebt.
Was seid ihr für ein Tyü - gesteht ihr euch eure Fehler selbst ein, oder sucht ihr eher bei anderen?
`
Viele Grüße, mandy

Mitglied Alenaa ist offline - zuletzt online am 26.01.16 um 11:26 Uhr
Alenaa
  • 146 Beiträge
  • 214 Punkte
Selbstkritik

Sich Fehler einzugestehen und konstruktiv mit Kritik umzugehen sind Eigenschaften, die für jeden gesunden Menschen, der ein intaktes soziales Umfeld hat selbstverständlich sein.

Aber es gibt auch Menschen, die suchen immer irgendwie Streit und wollen auch immer Recht haben, sie sollte man meiden, wenn es möglich ist.

Leila
Gast
Leila
@alenaa

Ganz genau so sehe ich das, danke für deinen beitrag !
ich denke fehler zu haben, oder zu machen ist keine schande. schlimm wird es aber wenn man andere für die eigenen fehler verantwortlich macht, stur auf seine eigene meinung pocht und sich selbst für unfehlbar hält.
ich stehe viel lieber zu meinen eigenen fehlern, denn ich denke nur so kann ich vermeiden das ich sie in zukunft vermeide. genau so ist es wenn ich kritisiert werde. ich überlege ob die kritik berechtig ist oder nicht, wenn ja dann kann ich mich nur verbessern, wenn nein dann verdeitige ich meine meinung und begründe sie so gut ich kann.

Leila
Gast
Leila
Berichtigung

Entschuldigung, es sollte richtig heißen:
"ich stehe viel lieber zu meinen fehlern, denn nur so kann ich vermeiden das ich sie in zukunft wieder mache.

lightangel
Gast
lightangel

Kann man Organisationstalent lernen?

Ich habe eine Freundin, die der organisierteste Mensch ist den ich kenne. Egal was sie plant, es funktioniert immer, und sie hat dadurch einen sehr strukturierten Alltag, um den ich sie oft beneide. Mir fällt eine richtige Organisation sehr schwer. Ich würde gerne mal wissen ob man sich so ein Organisationstalent antrainieren kann, oder ob das einfach angeboren sein muss. Was meint ihr und wie ist das bei euch?

Mitglied Modisch ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 21:25 Uhr
Modisch
  • 138 Beiträge
  • 154 Punkte

Sich selbst und seinen Alltag zu organisieren kann man durchaus lernen. Man sollte sich einen Terminplaner zulegen, entweder den Planer im Smartphone nutzen und einen Kalender in Papierform. Darin sollte man alle Termin der Woche eintragen und entsprechend mit seiner Zeit planvoll umgehen.

Mitglied penelope45 ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 16:34 Uhr
penelope45
  • 219 Beiträge
  • 279 Punkte
Organisationstalente

Es gibt Menschen, die können sich sehr gut organisieren, andere wiederum nicht. Wer schlecht mit seiner Zeit umgehen kann, sollte sich die Termine immer aufschreiben und einfach die Uhr am Handy oder Wecker oder an der Armbanduhr ein paar minuten vorstellen. So bleibt immer etwas Luft um wichtige Termine wirklich einhalten zu können.

marina
Gast
marina

Wird man charakterlich im Alter meist so wie sein entsprechendes Elternteil?

Man stellt oft fest, daß die Töchter im Alter charakterlich so ähnlich werdem wie die Mutter und die Söhne so wie der Vater. Mein Mann brachte mich neulich darauf, als er meinte, ich würde manchmal genauso reagieren wie meine Mutter. Das würde ich aber gerne vermeiden. Ist nun die Wahrscheinlichkeit wirklich groß, so zu werden wie der entsprechende Elternteil oder ist das nur Zufall? Was meint ihr? Bin auf euere Beiträge schon sehr gespannt. Gruß, Marina

Mitglied hallo999 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 08:34 Uhr
hallo999
  • 134 Beiträge
  • 150 Punkte
Muss nicht unbedingt so sein

Wenn man sich mit der Mutter nicht richtig auseinandergesetzt hat, kann es schon sein, dass man später ähnlich wie sie reagiert. Aber das muss nicht unbedingt sein. Man kann auch rechtzeitig erkennen, dass man seine Mutter nachahmt und sich die Eigenschaften abgewöhnt, die man an seiner Mutter nicht mochte.
Gegen die äußerliche Ähnlichkeit scheint aber kein Kraut gewachsen zu sein. Es gab vor einigen Jahren sogar mal ein Buch mit dem Titel: "Ich schaue in den Spiegel und sehe meine Mutter"

Mitglied Eva ist offline - zuletzt online am 04.02.16 um 15:33 Uhr
Eva
  • 162 Beiträge
  • 180 Punkte
Mutter weder vergöttern noch ablehnen

Wenn man an sich die Eigenschaften der eigenen Mutter erkennt, kann das zwei Ursachen haben:
- Man hat die Mutter vergöttert und daher ihre Eigenschaften und Reaktionen kopiert.
Oder:
- Man hat die Mutter innerlich abgelehnt, sich aber ständig innerlich mit ihren negativen Eigenschaften beschäftigt. Durch das ständige gedankliche Kreisen um bestimmte Dinge wird man diesen nämlich ähnlich.
Deshalb wäre es wichtig, die eigene Mutter realistisch zu sehen als einen Menschen mit guten und schlechten Eigenschaften wie bei uns allen.

Jassi
Gast
Jassi

Kann ein Umzug in eine andere Stadt einen Menschen total verändern?

Hallo! Mein bester Freund ist nach dem Studium von Hamburg nach München gezogen, weil er dort eine gute Stelle angeboten bekam. Das ist jetzt 2 Jahre her. Gestern habe ich ihn in München besucht und war erstaunt, wie sich mein Freund verändert hat. Äusserlich hatte er sich seinem verantwortungsvollen Job angepaßt und trug natürlich einen piekfeinen Zwirn. Aber auch so hatte er sich verändert. Er war ziemlich ernst und konnte meinen Humor nicht mehr verstehen. Ich könnte jetzt noch viel erzählen, aber das wäre zuviel. Mein Frage wäre: Kann sich ein Mensch nur durch einen Umzug und einen wichtigen Job derart verändern? Was meint ihr? LG Jassi

Mitglied trici ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 18:32 Uhr
trici
  • 163 Beiträge
  • 209 Punkte

Jobs und Veränderungen können natürlch enen Menschen prägen und verändern. Es gibt einen Spruch -Der Umgang formt den Menschen- Gerade in jungen Jahren, verändern sich Menschen nach dem Studium und dem Beginn einer neuen beruflichen Tätigkeit.

Mitglied Helen_Meinert ist offline - zuletzt online am 03.03.14 um 10:04 Uhr
Helen_Meinert
  • 13 Beiträge
  • 27 Punkte

Ich finde diese Geshichte sehr traurig. Ich hoffe, dass dies nicht oft passiert, dass man jemandem begegnet und er sich komplett verändert hat. Leider passiert das wahrschienlich viel zu oft, denn die Umstände, in denen man lebt, verändern einen. Ja, sowas kann ein Job sein oder ein Umzug. Manchmal wollen sich Menschen auch einfach verändern.

Mitglied Nikolai_2011 ist offline - zuletzt online am 24.09.15 um 17:08 Uhr
Nikolai_2011
  • 63 Beiträge
  • 87 Punkte
Veränderungen der Persönlichkeit

Veränderungen im Lebensstil und in den Verantwortungen im Job können einen Menschen verändern. Gerade in verantwortungsvollen Positionen können Menschen ernsthafter werden. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass das Erwachesenenalter nochmals andere Herausforderungen bringt als die Jugend. :-)

andrea71
Gast
andrea71

Männer als Macho - Immer diese Selbstüberschätzung!

Viele von meinen Bekannten sind echte Machos - Sie geben immer mit großen Sprüchen an, aber frage ich Sie nach ihrer eigenen Meinung sind Sie still. Solche Männer sind echt furchtbar, nichts auf der "Kante haben", aber einen auf großen "Macker" machen! Ich bevorzuge lieber Männer, die zu sich selber stehen und sich nicht permanent Selbstüberschätzen! Wie findet ihr solche Macho-Typen und was sagen die Männer dazu? Glaubt ihr Frauen überschätzen sich genauso wie Männer?

Tanja78
Gast
Tanja78
Kein Macho, aber auch kein Softie

Machos mag ich auch nicht, aber Softies noch weniger. Im Grunde wollen wir Frauen doch die eierlegende Wollmilchsau haben. Die Männer sollen "echte Kerle" sein, uns Frauen erobern, und dabei gleichzeitig so einfühlsam sein wie unsere beste Freundin - das passt alles nicht so richtig zusammen.
Viele jüngere Männer leiden auch darunter, weil sie mittlerweile überhaupt nicht mehr wissen, wie sie noch sein sollen. Das ist ziemlich unfair ihnen gegenüber, finde ich.

Viele Grüße von Tanja78

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3193 Beiträge
  • 3642 Punkte
@Tanja78

Stimmt! An Männern ist in den letzten Jahrzenten viel herumgeschraubt worden und die, meist weiblichen "Monteure" waren sich nie einig, wie den nun der ideale Sch.....zträger auszusehen hat.
Einige Feministinen postulierten sogar die Abschaffung des Mannes -( der Mann, das überflüssige Geschlecht, oder "Das Ende der Männer") -, weil mit dem "rückständigen Neandertaler" sowieso keine Zukunft möglich ist. Moderner Geschlechter-Faschismus, bei dem sogar die Schlager-Industrie kräftig mitmachte.
Daß junge Männer etwas orientierungslos sind, darüber braucht man sich also nicht zu wundern. Ist nur eine logische Folge davon und auch ich, wenn ich noch mal jung wäre, täte mich sicher auch für so eine Art Verweigerungs-Strategie entscheiden. Wenn "Mann" sowieso nichts richtig macht und immer das geile Schwein ist, dann wird halt eben der alte "Hagestolz" ins Spiel gebracht.
Zum Glück bin ich schon ein älteres Semester und diese "Frauenwünsche" tangieren mich nicht mehr so richtig. Wie die jungen Männer mit dem Problem klarkommen, ist mir eigentlich wurscht, sie werden aber schon einen Ausweg finden.
LG
Thomasius

SonjaThom
Gast
SonjaThom

Ich kann nicht NEIN sagen, habe ich Angst meine Freunde zu verlieren?

Ich werde ständig von meinen Freunden um einen Gefallen gebeten. Natürlich helfe ich gerne, aber manchmal fühle ich mich ausgenutzt. Ich traue mich aber auch nicht, meinen Freunden den Gefallen abzuschlagen. Manchmal mache ich auch die Arbeit meiner Kollegen, wenn sie im Sommer früher nach Hause gehen wollen, weil sie Gäste zum Grillen erwarten. Geld habe ich auch schon verliehen, obwohl ich selbst wenig habe. Ich habe eine richtige Wut in mir. Warum sage ich nicht einfach NEIN, das geht nicht, ich habe keine Zeit, kein Geld? Ich habe festgestellt, daß ich Angst habe, meine Freunde zu verlieren. Aber sind das denn Freunde, wenn sie mich ausnutzen? Ich denke NEIN!!! Was halten sie davon?

Mitglied emerica24 ist offline - zuletzt online am 01.03.16 um 20:28 Uhr
emerica24
  • 105 Beiträge
  • 233 Punkte
Sei stark und belohne Dich selber für ein ausgesprochenes NEIN!

Ich kann Dich nur allzu gut verstehen. Mir geht es nämlich genauso wie Dir. Auch ich frage mich immer, wieso ich nicht NEIN sagen kann und warum ich das eigentlich alles mache?! Wahre Freunde wurden das alles doch nicht von mir verlangen, oder doch? Ich habe bewusst angefangen, zu lernen, auch mal NEIN zu sagen. Wir selber bleiben sonst auf der Strecke. Ich kann Dir nur den Tip geben, belohne dich selber mit Dingen, die Du gerne magst. Sag NEIN und ess dafür beispielsweise einen Schokoriegel oder aber kauf Dir eine Zeitung. So kleine Dinge, an denen Du dich erfreust, weil Du gelernt hast, wieder einmal mehr NEIN zu sagen.

chantee12
Gast
chantee12

Eigenschaften der Mädchen

Hi, welche Eigenschaften sind eurer Meinung nach typisch für Mädchen? Denkt ihr nur weil eine Person das eine oder das andere Geschlecht hat sollte sie sich auch so verhalten wie es Vorurteilshaft vorgesehen ist? Meiner meinung nach gibt es sowohl für Mädchen als auch für Jungs keine typischen Eigenschaften die sie ausmachen.

Mitglied Heike001 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 13:29 Uhr
Heike001
  • 227 Beiträge
  • 281 Punkte

Es gibt (hormonbedingt) schon Unterschiede, die man ausmachen kann und die sich auf Verhalten auswirken. Aber es ist im Grunde eher Erziehungssache. Wenn ich meine Tochter verwöhne, dann wird sie garantiert eine Zicke; ebenso kann ich meinen Sohn zum Muttersöhnen erziehen...Oder auch nicht. Ein großer Teil liegt in den Händen der Eltern!

voicecoil
Gast
voicecoil

Kinder verändern den Chrakter

Hi, also ich hab eine Cousine, diese ist etwas älter als ich, jedoch habe ich schon als ich kleiner war immer mitbekommen, dass sie oft von zu Hause abgehauen ist und nur Blödsinn gemacht hat. Früher galt sie eher als unzuverlässig, nun hat sie zwei Töchter und ich muss sagen ich kann mir kaum eine bessere Mama vorstellen, nicht nur dass sie sehr liebevoll zu den Kindern ist, sie ist auch sehr Rational was die Erziehung angeht. Ich finde so eine Veränderung sehr bewundernswert.

schneewittchen
Gast
schneewittchen
Pubertäres Verhalten

Ja, Kinder sind schon ein kleines Wunderwerk des Lebens... :). Aber ich denke, dass diese frühere "Verantwortungslosigkeit" ein ganz normales Stadium der Pubertät ist, das es zu durchlaufen gilt.

Mitglied Nuggi ist offline - zuletzt online am 01.10.15 um 18:04 Uhr
Nuggi
  • 63 Beiträge
  • 75 Punkte
Es geht auch andersrum

Ich kenne auch Personen, die vorher sehr verantwortungsbewusst waren und dann abgehauen sind, als die Kinder kamen -.-

marymaus
Gast
marymaus

Alle Jammern nur noch, es gibt keine Chrakterstärke mehr!

Hi, da ich zur Zeit Single bin, gehe ich gerne Abend mit meiner besten Fraundin aus. Doch sobald ein netter Mann uns Anspricht und sich ein Gespräch zwischen uns entwickelt höre ich nur noch gejammer, alles ist soooo schlecht und schwer und hoffnunglos. Also mal wirklich, was ist denn mit den Männern heutzutage los, sind das alles nur noch Schlappschwänze?? Gibt es keine Charakterstarken Männer mehr???
Mary

Mitglied ichnurich ist offline - zuletzt online am 09.10.15 um 22:10 Uhr
ichnurich
  • 43 Beiträge
  • 57 Punkte

Dank der Emanzipation gibt es nun Weicheier.. Vielen Dank auch^^

Kalle
Gast
Kalle

Ich verstehe euch Frauen nicht - ihr wollt emanzipiert sein und einen Mann, der auch mal Gefühle zeigen kann, aber dann rennt ihr doch nur einem Macho hinterher, weil er am Ende noch ein echter Kerl ist. Was bitte soll das denn sein??

Mitglied charlotte2520 ist offline - zuletzt online am 11.02.16 um 13:57 Uhr
charlotte2520
  • 175 Beiträge
  • 201 Punkte

Ihr Männer macht es einem aber auch nicht gerade leicht^^

funny
Gast
funny

Liegt Gelassenheit in den Genen oder an der Erziehung?

Hallo! Ich bin ein Mensch, der sich über alles Gedanken macht. Wenn ich abends im Bett liege, komme ich einfach nicht zur Ruhe. Wenn ich so manche Arbeitskollegen sehe. . . Die sind in jeder Situation ruhig und gelassen. Sie machen sich wenig Stress, im Gegensatz zu mir. Woran liegt das eigendlich? An den Genen vielleicht? Oder haben die Eltern Gelassenheit vermittelt? Was meint ihr? Gruß funny

Mitglied ShockZz ist offline - zuletzt online am 27.01.16 um 17:53 Uhr
ShockZz
  • 50 Beiträge
  • 64 Punkte

Es könnte auch nur der Eindruck sein,den du von ihnen hast. In Wahrheit mögen sie nach außen hin gelassen wirken,aber innerlich genauso aufgewühlt sein wie du! ;)

Mitglied Katx ist offline - zuletzt online am 16.02.16 um 09:19 Uhr
Katx
  • 163 Beiträge
  • 191 Punkte
Ganz ruhig :D

Das ist eigentlich Reifungs- und Übungssache. Yoga und Meditationsübungen, vor allem aber auch Selbstbewusstseinsübungen helfen da enorm weiter....

Ameratsu
Gast
Ameratsu

Wie definiert ihr Charme?

Hallo, ab wann findet ihr dass eine Person charmant ist? Ist ein Mann charmant wenn er ein gentle Mann ist, oder gehört da doch mehr zu? Habt ihr euch mal überlegt wen ihr für charmant haltet und warum? Ich muss sagen ich kenne heutzutage nur noch sehr wenige Menschen denen ich ein gewisses Maß an Charme zugestehen würde. Adolf

Mitglied Zoe73 ist offline - zuletzt online am 08.02.16 um 14:10 Uhr
Zoe73
  • 220 Beiträge
  • 294 Punkte

Ich finde deine Beschreibung hat es schon getroffen. Charmant ist jemand der eine freundliche Ausstrahlung besitzt. Auch Höflichkeit wird oft als Charme gewertet, wenn dir jemand die Tür aufhält oder so. Auch wenn es jemand schafft, dich mit seiner Persönlichkeit für sich zu gewinnen. Das ist charmant. :)

rapbru
Gast
rapbru

Was sind eure Talente?

Moin!
Jeder Mensch ist anders, und hat dementsprechend auch andere Talente - manche können 100m in 10 sekunden laufen, andere können gut Geschichten erzählen.
Ich üersönlich bin kann recht gut zeichnen und skizzieren.
Was habt ihr für Talente, wodrin seid ihr von Natur aus gut?

Beste Grüße, rapbru

Mitglied volker158 ist offline - zuletzt online am 23.01.16 um 09:09 Uhr
volker158
  • 57 Beiträge
  • 85 Punkte

Ist halt die Frage, was man als Talent bezeichnet. Wenn jemand schnell rennen kann, ist das finde ich kein Talent, sondern eine Sache des Trainings.
Ich habe leider kein besonderes Talent. ich wäre aber glücklich so etwas zu besitzen.

Christi77
Gast
Christi77

Wer ist Rachsüchtiger?

Hallo, findet ihr eigentlich dass Männer Rachsüchtiger sind als Frauen. Ich denke Frauen würden gerne viel machen um sich nach einer Trennung zu rächen, tun dies aber oft nicht aus Kummer und weil sie hoffen den Mann doch wiederzubekommen. Männern fällt es da leichter eine Frau zu hassen, die sie verlassen hat, deswegen ist es dann auch nicht so schwer sich zu rächen. Was meint ihr dazu? Eure Christina

Mitglied maximinixxl ist offline - zuletzt online am 18.02.16 um 08:55 Uhr
maximinixxl
  • 86 Beiträge
  • 136 Punkte

Ich kenne da einige Frauen, die sind schon sehr rachsüchtig. Die kennen da kein Pardon und die Mittel können schon rabiat werden.
Ich bin eher nachtragend, wenn mir unrecht getan wurde, vergesse ich das nicht so schnell und bleib da bei auch schön stur!

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 10.06.19 um 14:30 Uhr
Dark-Dreams
  • 1401 Beiträge
  • 1507 Punkte
Bibel!

Die Rache ist mein, sprach der Herr ! Amen, so sei es...

Dark-Dreams

Mitglied mariie ist offline - zuletzt online am 09.12.15 um 15:51 Uhr
mariie
  • 124 Beiträge
  • 176 Punkte

Ich kenne sogar ne ganze Menge Frauen die regelrecht nach rache dürsten. Aber ausnahmen bestätigen die Regeln.
Ich bin nicht so nachtragend, aber brauche ein bisschen, bis ich was verzeihe. dann ist das Thema für mich allerdings auch endgültig gegessen;)

Mitglied Carnivor ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 11:43 Uhr
Carnivor
  • 92 Beiträge
  • 128 Punkte

Ich denke, dass Frauen eher nachtragend und beleidigt sind und Männer tatsächlich rachsüchtig.

Candy Jane
Gast
Candy Jane
Rachsucht

Ich mache (leider) gerade die Erfahrung das Männer rachsüchtiger sind. Mein Mann und ich haben uns vor 5Wochen getrennt und obwohl ich mir sicher bin, dass es die richtige Entscheidung war, bin ich trotzdem traurig. Mein Mann hingegen tut alles was er kann um mich zu verletzen..... Natürlich besagt dies nicht das alle Männer so sind.

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 10.06.19 um 14:30 Uhr
Dark-Dreams
  • 1401 Beiträge
  • 1507 Punkte
Wage es niemals

Die Rachsucht von Borderliner zu bekommen!
Ich leide darunter, da ich zwei Frauen mit dieser Krankheit helfen wollte!
Der einzige Fun, den die haben, ist einem selbst weh zu tun!
Borderliner ist aber auch Männlich...

Dark-Dreams

aussie01
Gast
aussie01

Fehler eingestehen

Hallo, sagt mal seid ihr in der Lage eure Fehler einzugestehen? Mir fällt das immer sehr schwer und ich ertappe mich immer wieder dabei wie ich dann Ausflüchte dafür suche obwohl ich das ja garnicht möchte. Findet ihr es eigentlich gut wenn jemand seine Fehler eingesteht oder meint ihr man ändert dadurch sein Image in den Augen der anderen Leute so sehr dass er schwächlich rüberkommt?

Spirit
Gast
Spirit
Fehler ruhig zugeben

Ich finde gerade, dann wenn jemand seinen Fehler zugeben kann, zeugt das von innerer Stärke, weil man auch mal dazu steht, dass man einen Fehler gemacht hat.
Mir fällt es aber auch ab und zu schwer, einen Fehler zuzugeben. Meist suche ich zunächst die Schuld bei anderen. Aber letztlich bringt es ja nichts und dan gestehe ich den Fehler auch.
Warum man sich so schwer tut, liegt in der Natur des Menschen. Man möchte vermutlich, so wie du schon sagst, nicht schwach wirken, aber das finde ich Schwachsinn!

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 839 Beiträge
  • 1033 Punkte
FEHLER EINGESTEHEN

Hi , ich glaube das kommt auf die jeweilige Situation an. Wenn man beruflich einen Fehler gemacht hat oder privat. Ich glaube das jeder weiß das man Fehler macht , aber zugeben ist eben so eine Sache . Ehrlichkeit wird nicht immer geschätzt . Kommt oft drauf an, in welcher Position du dich befindest. Privat ist es immer leicht zu sagen, sorry mein Fehler , aber beruflich ! Kann dich gut verstehen !

Hase1981
Gast
Hase1981

Was kann man gegen ein schlechtes Gewissen machen?

Hey!
ich leide leider an einem überbrodenden schlechten Gewissen - Ich mache michr stets Vorwürfe wegen irgendwelcher Lappalien, teilweise geht es da um jahrealtes Zeug. Ich weiss dass das meiste davon vollkommen lächerlich ist, aber trotzdem kann ich das schlechte Gewissen nicht bekämpfen und es raubt mir den Schlaf.
Wisst ihr was ich dagegen tun kann? Sollte ich einen Psychologen aufsuchen?

LG, Hase

leendert
Gast
leendert
Reinigung des gewissens

Lieber ....
ich habe auch öfters ein schlechtes gewissen auch wgen solchel lapalien schule, usw. Mir hat immer ein aufgeräumtes zimmer geholfen also wen ich im bett lag un ich hatte ein schlechtes gewissen, da habe ich mein zimmer (meistens nachts) einfach aufgeräumt.

auch gut ist es, wen man etwas liest. oder einen film gukt am besten kein horror oder son scheiß etwas lustigen denk dir schöne sachen aber nichts schönes was mit der familie zu tun hat, wel wen ich das mach dan wir es wieder schlimmer das schlechte gewissen. höre musik hip hop rock aber kein so´n trauer scheß un keine opern musik alles mus ordentlich sein der schulranzen gerichtet die klamotten gerichtes usw. DAN ist das schlechte gewissen weg.

Mitglied Little_Star ist offline - zuletzt online am 10.01.11 um 23:34 Uhr
Little_Star
  • 57 Beiträge
  • 57 Punkte
Probleme lösen

Die Dinge, die dich belasten und dir ein schlechtes Gewissen machen, solltest du versuchen aus der Welt zu schaffen...

Mitglied buhara ist offline - zuletzt online am 05.02.16 um 17:52 Uhr
buhara
  • 150 Beiträge
  • 220 Punkte
Selbsthilfegruppe

Das kenne ich auch, manchmal macht es mich schon verrückt wenn mich nur jemand zum Essen einlädt. Fühle mich dann ganz schlecht, als würde ich dem was schulden. Überlege auch schon fast einen Spezialisten aufzusuchen! Es gibt aber offenbar auch dafür wirklich gute Selbsthilfegruppen wo sich Gleichgesinnte treffen und über ihre Probleme sprechen. Das Gute daran ist, dass jeder in der Gruppe solche Probleme und Ängste hat und man dadurch viel einfacher und lockerer über alles sprechen kann. Trau mich nur irgendwie nicht das auszuprobieren

lorisa
Gast
lorisa

Ursprünge von Macken?

Jeder hat ja die ein oder andere Macke, gegen die man meistens auch wenn man will nicht viel ändern kann. Ich denke mal das es an den Ursprüngen solcher Macken liegt, dass es uns so schwer fällt die abzustellen. Aber meistens weiß man ja selbst nicht genau woher die kommen. Was denkt ihr, wie solche Macken entstehen können?

Mitglied Missy ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 18:09 Uhr
Missy
  • 135 Beiträge
  • 207 Punkte
@Lorisa

Ich habe mir noch keine großen Gedanken über den Ursprung meiner Macken gemacht. Ich versuche lieber bestimmte lästige Macken zu unterbinden, was aber nicht immer gelingt. Wobei das ja meistens nur so kleine Ticks sind, die anderen Leuten vielleicht gar nicht so auffallen. :)

susanne29
Gast
susanne29

Seid ihr Morgenmuffel?

Meistens bin ich morgens nicht ansprechbar und übel drauf.Ich meine das liegt vielleicht an meinem schwachen Kreislauf.Es gibt auch Tage,da bin ich sofort fit,wenn ich die Augen aufschlage.Ich stehe meistens eine Stunde vor meinem Mann auf,der diese Morgenmuffelei garnicht verstehen kann.Wir haben morgens auch schon einmal Streit bekommen,weil ich nicht auf die Fragen meines Mannes geantwortet habe.Ich leide sehr unter diesem Zustand.Wie seid ihr drauf?Seid ihr morgens direkt fit,oder muffelt ihr auch?Gruß susanne29

Darkness_Dynamite
  • 2160 Beiträge
  • 2168 Punkte
Ich bin morgens nie direkt fit,

Sondern einfach mega muede, vor allem wenn ich wegen Schule schon um 6 aufstehen muss und nur wenig gepennt habe. Dann bin ich auch schnell genervt und habe keine Lust auf Gelaber und auf ueberhaupt gar nichts. Manchmal bin ich morgens zwar auch direkt fit, aber dann muss es auch schon spaeter sein und ich genug geschlafen haben.

Mitglied engalii ist offline - zuletzt online am 06.03.16 um 10:59 Uhr
engalii
  • 123 Beiträge
  • 133 Punkte
Frühaufsteherin!

Bei mir ist das auch unterschiedlich. Das hängt sehr stark davon ab was ich an dem Vorabend so getrieben habe. Im Allgemeinen bin ich aber eher eine Frühaufsteherin. Ich mag es nicht den ganzen Tag zu verpennen, da hat man nichts vom Tag und schließlich kann man am Tag viel mehr machen, man trifft mehr Menschen und überhaupt.

Mitglied paulchen-pander ist offline - zuletzt online am 02.05.15 um 10:07 Uhr
paulchen-pander
  • 42 Beiträge
  • 64 Punkte
Biorhythmus

Ich komme erst gegen Nachmittag und abends so richtig in die Gänge. Das hat ja auch was mit dem persönlichen Bioryhthmus zu tun. Man unterscheidet ja auch zwei verschiedene Typen. Der Morgentyp oder die Lerche ist schon frühmorgens fit, während der Abendtyp oder die Eule auch am späten Abend oder nachts noch leistungsfähig ist.

Man kann das also gar nicht so wirklich beeinflussen und auch nicht antrainieren. Ich bin in der Schulzeit 12 Jahre lang jeden Morgen um 6 aufgestanden und war trotzdem müde.
Mich spricht man am besten gar nicht an, meine Eltern und meine Freunde wissen das und halten sich auch dran. Der Morgen kann bei mir schonmal in den Mittag gehen, bevor ich so richtig munter und aktiv werde.

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 08.06.19 um 21:28 Uhr
135790
  • 3657 Beiträge
  • 4138 Punkte
Frühaufsteher

Ich bin eindeutig ein Frühaufsteher.
Auch am Wochenende ist es einfacher, morgens zum Einkaufen zu gehen. Keine Warteschlangen und alles geht einfach viel schneller als am Vormittag.
Wenn ich arbeite und in die Schule gehe, muss ich sowiso früh aufstehen und ich bin (immer) gut drauf.

Mitglied Ashley ist offline - zuletzt online am 01.10.15 um 14:06 Uhr
Ashley
  • 156 Beiträge
  • 238 Punkte

Ich brauch morgens immer so ein zwei Stunden, um wach zu werden. Da bin ich extrem maulfaul und rede kaum. Man kann mich zwar ansprechen aber ich habe noch keinen Nerv für große Gespräche.
Danach gehts dann ganz gut und ich bin auch abends ziemlich lange fit. Schwer zu sagen, welcher Biorhythmus-Typ ich bin.

Mitglied youngstar ist offline - zuletzt online am 29.01.16 um 19:53 Uhr
youngstar
  • 51 Beiträge
  • 87 Punkte

Dann bin ich eine Eule. Morgens komme ich kaum in die Gänge, aber je länger der Tag dauert, desto besser wird es mit mir und abends mag ich kaum ins Bett gehen.

silbey
Gast
silbey

Verzicht auf unangenehme Angewohnheiten

Hey ihr.

Jeder hat ja so seine ein oder andere schlechte Eigenschaft oder Angewohnheit. Meine ist auf jeden Fall das Kauen an den Nägeln, was ich schon seit frühster Kindheit mache. Mich stört das selber, aber meistens fällt es mir erst total spät überhaupt auf. Ich mache das sozusagen schon unbewusst. Was kann ich tun, um mir das abzugewöhnen? Gibt es da Möglichkeiten?

Darkness_Dynamite
  • 2160 Beiträge
  • 2168 Punkte
Ehm,

Es gibt extra so Nagellack, der bitter schmeckt (musste mal in der Apotheke gucken). Den machst du dann immer drauf und irgendwann gewoehnst du es dir vielleicht ab.

Mitglied mannvital ist offline - zuletzt online am 25.02.16 um 21:40 Uhr
mannvital
  • 86 Beiträge
  • 138 Punkte

Ja, das funktioniert wirklich. Ich habe auch lange Zeit ein Problem mit Nägelkauen gehabt. Habe mir dann dieses Zeug in der Apotheke geholt und das aufgetragen. Das schmeckt wirklich widerlich. ;) Irgendwann gewöhnt man sich das dadurch ab.

Mitglied Akaa_8 ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 14:19 Uhr
Akaa_8
  • 188 Beiträge
  • 222 Punkte
Bewusstmachen

Hast du schonmal drauf geachtet, wann du an den Nägeln kaust? Das Bewusstmachen kann schon ein wichtiger Schritt sein. Ich habe ein ähnliches Problem, bei mir ist es die Nagelhaut an der ich rumfummel und die ich abknabber. Das sieht schlimm aus und tut manchmal sogar weh. Hab mal versucht darauf zu achten, wann ich das mache, nämlich immer wenn ich gestresst bin oder in Gedanken und habe dann immer versucht das zu unterdrücken. Aber den Tipp von "mannvital" finde ich auch sehr gut! Würde das mal ausprobieren!

violeta
Gast
violeta

Frauen sind das stärkere Geschlecht

Obwohl Männer sich immer so aufspielen bin ich persönlich ja hundert Prozent überzeugt davon, dass wir Frauen das stärkere Geschlecht sind. Wir können viel besser Schmerzen ertragen und es ist bestimmt kein Zufall, dass wir auch die Kinder bekommen. Männer hingegen sterben ja immer direkt wenn sie einmal eine leichte Erkältung haben. Wer ist eurer Meinung nach das stärkere Geschlecht und warum?

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 10.06.19 um 14:30 Uhr
Dark-Dreams
  • 1401 Beiträge
  • 1507 Punkte
Violet (a) ?

Tja hat was für sich, Maso = schmerzende liebende Frauen kenne ich he he

Männer die sowas wollen gibt es weniger!

Dark-Dreams

Charakterstärken
Gast
Charakterstärken

Wollen Sie ihre Stärken besser kennen lernen?

Gesucht werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Online-Untersuchung zu Charakterstärken.

In dieser Untersuchung eines Forschungsteams der Universität Zürich können die Teilnehmenden mehr darüber erfahren, welches ihre individuellen Charakterstärken sind. Nach Abschluss der Studie erhalten alle Teilnehmenden ein individuelles Profil über die persönliche Ausprägung von 24 verschiedenen Charakterstärken. Die Bearbeitung der Untersuchung dauert insgesamt ca. 90 Minuten. 



Zur Studie: www.charakterstärken.ch 



Wir freuen uns über jede/jeden Teilnehmerin/Teilnehmer!

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:21 Uhr
Tom92
  • 8037 Beiträge
  • 9065 Punkte
Hmmm ...

Das ist hier eine "Info-Forum", hier kann man Fragen und Tipps posten, hier geht es nicht um die Suche nach Teilnehmern für irgendwelche I-Net Umfragen.

-geschlossen-

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
Richard58
Gast
Richard58

Was sind eurer Meinung nach die typischen Eigenschaften von Jungs?

Hey!
Ich hab letztens mal eine Umfrage gelesen in welcher Leute die, ihrer Meinung nach, typischen Eigenschaften von Jungen bennen sollten. Da standen Mut und Wildheit ganz vorne, aber auch Selbstüberschätzung und Übermut wurde erwähnt. Positiv wurden Charaktereigenschaften wie Ehrgeizigkeit und WIllensstärke angesehen.
Was sind eurer Meinung nach die Charaktermerkmale die besonders auf Jungs zutreffen? Ich finde es ja generell nicht so toll, wenn nach Geschlechtern stereotypisiert wird, aber ich muss sagen, dass auch ich denke dass viele dieser Eigenschaften auf Jungs zutreffen.

Wie seht ihr das? Wie wart ihr früher?

Viele Grüße, richard

Mitglied chrissi4 ist offline - zuletzt online am 18.09.11 um 19:47 Uhr
chrissi4
  • 206 Beiträge
  • 215 Punkte
@Richard58

Kann man nicht verallgemeinern. Hat nämlich viel mit der individuellen Sozialisation (primär = Elternhaus; sekundär = peer-group in Kindergarten/Schule) zu tun.

Wie meinte unser ehemaliger Politiklehrer immer: Jungen werden nicht geboren, sondern gemacht? Natürlich nicht sexuell, sondern charakterlich gemeint.

Unbeantwortete Fragen (15)

Mitglied nestle2014 ist offline - zuletzt online am 18.08.14 um 20:03 Uhr
nestle2014
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Charakterschwächen ändern

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin ein Mensch, der sehr viele Stärken hat aber leider auch einige Schwächen. Wenn diese auftreten stört es dir Beziehung zur engsten Familie oder zur Freundin sehr. Ich will daran arbeiten und hoffe auf Ihre Hilfe. Ich weiß nicht was ich machen soll? Auf wenn die Situationen auftreten habe ich mich nicht unter Kontrolle obwohl ich es will.

1. Schwäche
Ich bin unterwegs mit meiner Freundin oder einem lieben Menschen aus meiner engsten Familie. Es passiert etwas z. B. durch Verschulden dieser Person (Freundin, Mutter,Bruder egal.) wie z.B. wir kommen zu spät, finanzielles unerwünschtes Ereignis, Person hat nicht richtig nachgedacht. Dann ärgert mich das total weil ich diese Last so empfinde, als ob mir das passiert wäre. Ich stehe hinter der Person aber dann quatsch ich einfach blödsinn nach dem Motto "hätte hätte Fahrradkette, hättest du mehr aufgepasst, würdest du ...."
anstatt nach vorne zu blicken und zu sagen "scheisse passiert aber jetzt müssen wir das beste draus machen" stattdessen bin ich die ganze zeit verärgert und kann nicht darüber weg. Das merkt man an meiner Körpersprache und Stimmung.

2. schwäche
2. ich bin ungedulig. ich will immer pünktlich sein (egal wo). wenn ich z.b. wegen einer person lange warten muss krieg ich die kriese weil wir uns verspäten. Ich ärgere mich dann, dass die person zu lange braucht und sich nicht frühzeitig vorbereitet hat.
was kann ich hier machen? Ich bin auch ungedulig in Sachen Technik z. B. wenn das Navi oder GPS im Handy nicht funktioniert, werde ich sauer und hab schonmal das Handy auf dem Boden geschmissen.

3. schwäche
3. ich plauder gerne, analysiere sachen und plane total die zukunft. ich rede über sachen, die noch nicht eingetreten sind ("könnte" was wäre wenn-analysen usw.) einerseits ist das gut, aber ich übertreibe es häufig. z. B. Immobilienplanung und Familienplanung nächste 2-3 (mit finanzplanung). Vor kurzem hat sich herausgestellt, dass die planung sich aufgrund Ereignisses XY total ändert und das ganze für die katz war.

4. Schwäche
Ich habe immer etwas zu meckern - an mir selbst obwohl ich gute Leistung erbracht habe oder bei anderen. Zum Beispiel Papa macht gutes Mittagessen und da gabs eine Kleinigkeit was er hätte besser machen können (gleiches auch an mir). Ich verdiene gutes Geld, Arbeitsklima ist super und trotzdem mecker ich, dass ich gerne in Rente gehen würde(bin erst 27!). Ich denke, ich bin nich so positiv auf das Leben eingestellt . Bin mehr der pessimist und freue mich aber umso mehr, wenn etwas positives eintritt.

Was soll ich machen?

sariiiiii
Gast
sariiiiii

Krankheit oder Arschlochsyndrom?

Hi , ich habe einen Freund der sehr viel selbstbestätigung brauch ... er lügt mich an und schreibt mit Frauen um ihnen zu erzählen was er für ein toller Typ ist und das er ja alles kann ... dazu will er sich immer zu mit ihnen treffen was ich nicht verstehen kann ... immer wenn ich es raus bekomme weint er und kann es sich null erklären warum der das tut ... dann hab ich ihm gesagt das ich das nicht mehr kann und er damit aufhören soll sonst ist es vorbei ... er hat sich wirklich paar Monate zurück gehalten ... als wir einen heftigen Streit hatten wusste er sich nicht mehr zu helfen und hat sich wieder sofort an einem Chat angemeldet ohne wie immer drüber nach zu denken was er macht ... ich weiß das er mich liebt aber ich kann es nicht verstehen .. es ist für mich schon richtig krankhaft ... schon gebe ich ihm nicht genügend Bestätigung ist er sofort wieder ne andere voll "heulen " .. ist das Krankhaft oder einfach nur ein Arschloch ?

maja14
Gast
maja14

Welche Kurse zur Steigerung des Selbstbewusstseins sind zu empfehlen?

Ich war immer schon ein stilles und schüchternes Kind ohne Selbstbewußtsein. Nun werde ich in drei Monaten meine Ausbildung antreten und will dringend an meinem Selbstbewusstsein arbeiten. Welche Kurse oder Therapien werden dazu angeboten? Bin dankbar für jede Empfehlung dazu. Gruß, Maja

junge
Gast
junge

Wie soll ich sein?

Mir ist klar geworden ich weiß nicht wie ich sein soll. mehr der harte kerl der vor nichts angst hat oder eher der softie der auch mal gefühle zeigt. was findet ihr besser? mfg

Mitglied honey123 ist offline - zuletzt online am 17.03.13 um 20:18 Uhr
honey123
  • 26 Beiträge
  • 54 Punkte

Mädchenhaft

Was macht ein mädchen mädchenhaft?

was für sport sollte ein mädchen machen ?

Meike1976
Gast
Meike1976

Weibliche Intuition

Es ist ja allseits bekannt, dass Frauen von Natur aus intuitiver handeln als Männer. Das liegt angeblich daran, dass Frauen eine bessere Verbindung zwischen ihren beiden Gehirnhäften haben. Glaubt ihr daran, oder denkt ihr das man so etwas wie intuitives Verhalten nicht so einfach generalisieren kann? Seid ihr von Natur aus intuitive Menschen, oder eher logisch und rational?

Engel17
Gast
Engel17

Zu lieb, ein echtes Problem

Hallo, ich habe ein Problem , und zwar bin ich zu lieb. In einer Idealen Gesellschaft wäre dies wohl das beste was man sich wünschen kann. In unserer verkommenen Gesellschaft ist es jedoch so das jeder eine liebe Person benutzen und demütigen will. dennoch möchte ich lieb bleiben und möchte auch diejenigen die so sind wie ich dazu aufmutern sich selbst treu zu sein. Versucht den Menschen die euch Schaden zufügen einfach aus dem Weg zu gehen, bewahrt euch jedoch eure liebe Seele. Eure Amalia

Melinda
Gast
Melinda

Sind die meisten Deutschen Pessimisten?

Viele Freunde und Bekannte von mir sind definitiv Pessimisten, und sehen die meisten Dinge erst mal negativ und übetreiben auch gerne. Das ist für mich manchmal sehr anstrengend, weil ich eigentlich immer versuche, positiv zu denken. Aber die meisten Deutschen scheinen eher Pessimisten zu sein. Wie ist das bei euch? Seid ihr eher Pessimisten oder doch Optimisten?

Dietmar
Gast
Dietmar

Was macht einen Macho aus?

Hallo, ihr kennt doch garantiert den Begriff macho. Aber ab wann ist man einer, was macht den Macho aus? Meiner Meinung nach sind ein paar Verhaltensweisen für diesen Typ Mensch normal: Imponiergehabe, unhöflichkeit, die Neigung zu fette Autos, frauenverachtung.
Lilege ich damit richtig, gibt es noch weitere eigenschaften die einen Macho ausmachen?

Viele Grüße, dietmar

Rebekka20
Gast
Rebekka20

Veränderung des Charakters durch Beziehung?

Ich habe mich vor zwei Wochen von meinem Freund getrennt, weil es einfach nicht mehr ging. Obwohl ich diesen Menschen bedingungslos liebe, ist er einfach nicht gut für mich. Alle meine Freunde haben mir geraten mich zu trennen, weil sich mein Charakter wohl total verändert hat. Ich habe mich nur noch an ihm orientiert und mich selbst ein Stück weit aufgegeben. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob das die richtige Entscheidung war...wart ihr auch schon mal in so einer Situation?

Damian
Gast
Damian

Zuverlässiger werden

Hi, mir wird ein äusserst unzuverlässiger Charakter nachgesagt, und ich muss sagen zu recht.
Ich komme andauernd auf den letzten Drücker oder zuspät, vergesse oft Sachen etc.
Kennt ihr einen Weg den Charakter zu verändern und zuverlässiger zu werden? Ich will kein neuer Mensch werden der wie ein Uhrwerk funktioniert, aber ein etwas zuverlässigerer Charakter wär mir sehr lieb.

Kennt ihr (möglichst nicht chemische ;) )Wege mit denen man das bewerkstelligen kann?

Grüsse, damian

Nyras
Gast
Nyras

Komme nicht mit mir zurecht...

Nabend,ich hoffe mal das ich im richtigen bereich des forums gelandet bin

Nun zu meiner frage/meinem problem:
Ich bin momentan in Klasse 11 eines Berufskollegs und dürfte mich eigentlich gar nicht beschweren,habe jetzt mehrere Leute mit denen ich etwas unternehmen kann (aus der klasse) und im privaten läuft eigentlich meist alles in Ordnung,kleinere Rückschläge sind normal und das ist auch in Ordnung.

Ein bzw zwei Probleme habe ich dann aber doch,welche ich nun schon ewig mit mir rumtrage.
1. Durch frühere Mobbingerfahrungen bin ich leider sehr ruhig geworden,lebe meist mein Leben vor mich hin und ziemlich zurückgezogen,kam deshalb bisher auch nicht oft raus.
Hatte gehofft,dass die neue klasse ein neuanfang für mch sein könnte doch bisher hat sich bis auf kleine erfolge (3-4 leute mit denen ich jetzt ab und zu etwas unternehme und etwas maehr reden nichts geändert), gerade am wochenende und in den ferien fällt einem das sehr stark auf,das ich meist zuhause bin und ich mich meist einfach nur noch langweile,da der alltag gleich ist, fernsehen,computer spielen,schlafen,essen...innerhalb der schulzeit ist schule und lernen noch dabei.
Was kann man da machen!?,zum therapeuten/psychologen will ich eigentlich nicht.

2. Ich komme mir mit selbst nicht so zurecht, jedesmal wenn ich mich im spiegel sehe,frage ich mich warum ich so "häßlich" aussehe,obwohl ich schon von mehreren mädels in meinem alter gesagt bekam,dass ich eigentlich relativ attraktiv wäre usw.. Ein Aspekt ist die Brille,welche ich leider wegen weitsichtigkeit und schielen tragen muss,weiterer aspekt fällt mir leider im moment nicht ein.

Die "Freunde" (man kann das inzwischen schon so bezeichen) mit denen ich gestern noch unterwegs war meinen ,das ich spinne, ich sähe nicht schlecht aus und die brille würde auch nicht viel verändern (2 von 3 sind mädls) und ich solle die vergangenheit einfach mal vergangenheit seien lassen,was ich ja selbst auch einsehe,doch ich kriege dfas iwie nicht so einfach hin...

Weiß einer insgesamt rat was ich machen kann?

Sabine28
Gast
Sabine28

Arbeitet ihr ständig an eurem Charakter?

Ich finde, dass das sehr wohl eine lebenslange Aufgabe ist an seinem Charakter zu arbeiten! Man muss sich ja entwickeln und darf nicht stehen bleiben. In jedem Alter ist man mit neuen Dingen, neuen Einsichten konfronterit, die man mit seiner Persönlichkeit vereinbaren muss. Ich überprüfe mich ständig ob mein Verhalten richtig war oder falsch. Macht ihr das auch so?

Wuschel
Gast
Wuschel

Was wenn das Kind andere schlägt?

Ich weiss nicht, ob das grad nur so eine Phase bei ihm ist abe rmein Sohn neigt in letzter Zeit dazu, andere zu schlagen wenn er seinen Willen nicht kriegt. Vor allem bei anderen Kindern ist das natürlich zu beobachten. Was kann ich machen, um ihm zu vermitteln, dass das nicht geht. Wenn man sowas durchgehen lässt, hat das auch negativen Einfluss auf den Charakter!

Mitglied Christophersi ist offline - zuletzt online am 05.02.09 um 15:47 Uhr
Christophersi
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Anklage: "Egoismus" -Bin ich einer bin ich keiner-?

In Unser heutigen Gesellschaft hat der Egoismus eine wichtige Rolle eingenommen...Ich persönlich halte den Egoismus für eine recht angenehme Art und Weise sein Leben zu gestalten....und ich bitte um Entschuldigung....Ich behaupte sie sind hier auch meiner Meinung, auch wenn sie es sich vielleicht nicht selber eingestehen werden und sie sich lieber was vorspielen nur der "Gute Mensch von Sezuan" lebt leider nur in Sezuan und selbst dieser kommt nicht ohne Egoismus aus !!! Ich behaupte der achso wohltätige Bill Gates ist auch einer!!! Ich würde sogar soweit gehen zusagen das Die Mutter Theresa persönlich auch ein Egoist ist!!! Man muss hier Abstriche ziehen...Das Bsp. Bill Gates ein Mann der in der Öffentlichkeit steht...und verdammt viel Kapital hat. Für ihn sind seine Wohltaten für Kranke und hungernde Kinder selbst eine Wohltat...Was meinen sie wie sich dieser Herr an seinen Wohltaten ergötzt...Er möchte jeden Morgen vorm Spiegel stehen und sich selber als guten Menschen betitulieren und sich auf die Schulterklopfen...doch ist das nun moralisch oder unmoralisch???....Ich finde es gibt positiven und negativen Egoismus...und in einen dieser Kategorien werden sie sich ohne Zweifel hineinordnen können auch wenn sie sich im ersten moment weigern werden....doch wenn sie tiefer in diese Thematik hineinsteigen werden sie sich eingestehen müssen das sie ganz klar ein Egoist sind!!!!!!!!

Neues Thema in der Kategorie Charakter erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.