Verwandtschaft 5. Grades: Beziehung zu Urgroßnichte/Urgroßneffe und Urgroßtante/Urgroßonkel

Großmutter mit Brille, links junge Enkelin in rotem Pullover

Wissenswertes zu der Verwanschaft fünften Grades

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Theoretisch können die Verwandtschaftsgrade immer weiter geführt werden, so dass jede erdenkliche Beziehung abgedeckt werden kann. In der Praxis ist es aber üblich, die Verwandtschaftsbeziehungen nur bis zum 5. Grad zu benennen. Alle weiteren Grade werden dann als Ahnengemeinschaft klassifiziert. Lesen Sie alles Wissenswerte zur Verwandtschaft fünften Grades.

Urgroßnichten und Urgroßneffen

Als Verwandte 5. Grades werden einerseits Urgroßnichten und Urgroßneffen bezeichnet. Hierbei handelt es sich um den Urenkel des Bruders oder der Schwester. Die Urenkel eines Cousins werden dagegen als Urgroßnichten oder Urgroßneffen 2. Grades bezeichnet.

Urgroßtanten und Urgroßonkel

Daneben fallen auch noch Urgroßtanten und Urgroßonkel in die Klassifikation des 5. Grades. Bei diesen handelt es sich um den Bruder oder die Schwester der eigenen Urgroßmutter oder des Urgroßvaters.

Insgesamt werden diese Bezeichnung aber nur selten gebraucht und sind im Alltag kaum üblich. Stattdessen sind sie vor allem für die Ahnenforschung relevant.

Grundinformationen und Hinweise zur Verwandtschaft

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Großmutter und Enkelin © Rena Marijn - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema