Forum zum Thema Schwule Väter

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Schwule Väter verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (2)

Mein Vater ist schwul!

Ich verstehe ehrlich gesagt diE wELT NICHT MEHR: Mein Vater ist schwul. Das hat er jetzt festgestellt, nachdem er drei Kinder in einer Ehe m... weiterlesen >

21 Antworten - Letzte Antwort: von gast

Hilfe mein Vater ist schwul!

Ich bin ein computergenie und habe den pc meines Vater überwacht um das Passwort für Family Safety rauszufinden finde jedoch eine schwulensexd... weiterlesen >

21 Antworten - Letzte Antwort: von Albert

Unzureichend beantwortete Fragen (8)

Alexus
Gast
Alexus

Vor der Entscheidung

Ich bin 43 und seit 12 Jahren verheiratet, seit 5 Jahren ist mir klar, das ich schwul bin, allerdings bin ich bisher nicht geoutet, seit 3 Jahren kenne ich einen Mann der 10 Jahre jünger ist als ich, auch er ist verheiratet und hatte als wir uns kennen lernten eine einjährige Tochter. Wir begannen eine sexuelle Beziehung, wir betrogen unsere Frauen, waren uns aber gegenseitig treu. Wir trafen uns an verschiedenen Orten, im Sommer teilweise in freier Natur, nur in Ausnahmefällen, wenn wir uns sicher waren alleine zu sein, auch mal in einer unserer Wohnungen. So trafen wir uns vor 3 Wochen bei ihm zuhause in seiner Werkstatt, seine Frau war mit der Tochter weg und es war geplant, das sie frühestens in 3 Stunden zurück kommen, da aber ein geplanter Termin ausfiel kehrte sie frühzeitig zurück, dies wäre noch nicht so schlimm gewesen, wenn nicht oben in der Wohnung am Telefon ein Arbeitskolleg meines Freundes nach ihm gefragt hätte, seine Frau meinte das er sicher in der Werkstatt sei und sie ihn holen würde. So ging sie runter und hat uns in eindeutiger Position erwischt, besonders bitter, sie ist mit dem zweiten Kind im sechsten Monat schwanger, sie beschimpfte uns und befahl mir sofort ihr Haus zu verlassen, zeigte noch auf ihren Bauch und meinte, das ich schuld wäre, das ihr Kind ohne Vater aufwachsen wird. Sie hat sich erwartungsgemäß von meinem Freund getrennt, er hat sich inzwischen in seinem Umfeld geoutet und beschlossen, keine Versteckspiele mehr zu machen, er hat mich nun vor die Wahl gestellt, entweder meine Frau oder er, jedenfalls macht er kein Doppelspiel mehr, wenn ich mich nicht diesen Monat klar für ihn und ein Outing entscheide, wird er sich trennen und einen geouteten Partner suchen. Da ich mich nicht outen möchte werde ich ihn wohl verlieren.

Mitglied EdmondD ist offline - zuletzt online am 29.08.18 um 08:16 Uhr
EdmondD
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Was steht auf der Liste ganz oben

Ich habe fast das gleiche Problem:
Abgesehen davon, dass ich keinen schwulen Freund habe.

Vielleicht macht mir das eine Entscheidung für die oberste Position in meiner Prioritätenliste leichter (...oder verhindert, ganz klar zu sehen).
Das Wohl meiner Frau und meiner Kinder ist mir von allem am wichtigsten.
Ich gönne mir den ein oder anderen Ausflug ins schwule Leben, diskret, ohne Überschneidungen mit meiner ungeouteten Existenz.
Ich weiß nicht, was ich täte, wenn sich eine große Liebe mit einem Mann ergäbe...das gebe ich zu.
Auf jeden Fall ist dieses geheime Doppelleben eine einsame Sache. Aber ich kann meine Homosexualität wenigstens vor mir selber nicht mehr verleugnen - nur so weiß ich vollständig, wer ich bin.
Ich befinde mich am Anfang des Weges, von dem ich nicht weiß, wohin er mich führt...
Aber im Moment denke ich, dass ein Verlassen meiner Familie die schlimmste Lösung wäre...auch wenn mich das sehr große Opfer kostet. Da ich unter anderen Umständen in den Tod für sie gehen würde, erscheint mir der Verzicht auf ein geglücktes Sexualleben ein vergleichsweise kleines Opfer zu sein.

Mir ist bewusst, dass das keine Antwort ist...eher eine Solidaritätsbekundung.

Mitglied rein54 ist offline - zuletzt online am 02.09.13 um 09:14 Uhr
rein54
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Schwuler Lebensabend

Ja ich bin seit 39 Jahren verheiratet, habe Kinder und Enkel. Aber ich weis auch das ich schon seit vielen Jahren mich eher zu Männern hingezogen fühle und spüre es sehr deutlich, wenn ein Mann mich berührt.
Werde Ende des Jahres mein Arbeitsleben beenden und einen Schwulen Lebensabend beginnen. Doch das wird in meiner Situation nicht so einfach, denn es wird für alle beteiligten sehr schwer und ich habe schon so ein paar Bedenken ob das so in Ordnung ist. Gerne nehme ich nützliche Ratschläge an oder möchte gerne Gleichgesinnten kennenlernen der mich unterstützen kann.

Mitglied akorny38 ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 21:00 Uhr
akorny38
  • 82 Beiträge
  • 146 Punkte
Schwierige Situation

Puh das wird sicherlich hart. Besonders für Frau und Kinder! Aber natürlich kann ich auch verstehen, dass du das nicht bis zu deinem Lebensende unterdrücken möchtest. Hast du dir schon überlegt, wie du es deiner Familie sagen möchtest?

jenny
Gast
jenny

Ich bitte sie an alle schwule und lesben, es ist nicht normal als mann einen mann zu begehren und frau eine frau nicht. das ist nicht richtig diesen weg zu gehen, gott schuff uns alle als mann und frau aber nicht so, ihr wiest nicht wie seher ihr euhre famlie wehe tut und am meisten die ehefrauen und kinder. ich habe es selbst mit gemaCHT und es tut wehe seher es ist ein welt untergang für ihre frau und alls ich es höhrte habe ich gehungert wog nur noch 40 kilo möchten sie das es ihre frau auch so geht und tag und nacht weint .bitte überlegt euch das ist nicht richtig,wie kann es richtig sein drogen zu nehmen nein sie haben ein proplem meher. wie kann das richtig sein schokoladensucht zu haben es macht dich und sind diabetika sie dürfen es nicht und sie wissen sie sterbnen ich würde es nicht tun, ich habe lactose allergie ich darf es nicht. allso so ist das mit schwul sein ihr seit erwachsen esist nicht richtig last ab geht zu eure frauen zurück und lebt wie mann und frau und kinder zusammen wie gott es möchte geht in eine kirche freie christen evangelische gemeinde sprecht mit ein pastor oder pfarrer wegert aus hamburg die arche bitte überlegt euch ihr tut menschen verläzen euch bestraft ihr ihr kommt in die hölle glaube mir bette zu gott denn der kann euch das nehmen denkt nach und es ist nicht richtig fremd zu gehen, und sowas schon gar nicht, ichbin ein mensch der sich schnellverliebt , dann tut mann es nicht. alle dies getangen ich möchte es propieren ist schon schlächt und falsch und wenn der da ist denkt um nein ich darf nicht und ich will nicht ihr müst anders denken deenkt an die schokolade die vor euch liegt und ihr macht diat das darf ,ann nicht dann tut mann es auch nicht denkt euch gesund heilt eure gedanken, posetives denken, wie kann das richtig sein was ich tuhe bitte ihr seit nicht normal. in der römer und hesekiel steht drine kere um sündigt nicht meher gott kann euch retten. bittet gott um verzeihung und glaube mir gott möchte das ihr ihn anbettet und lobt und vergesst das alls es ist sünde und nur gott kann euch vergeben, denkt daran gott vergibt nur wenn ihr nicht weiter sündigt und mit und in sünde lebt das heist ihr dürft und sollt nicht schwul werden und nicht mit mann leben und gott anbetten das möchte gott nicht , nur so kann gott euch reden. last ab lest die bibel und kerhrt um in eures normales leben als mann und frau . ich lasse in ein buch das hiess posetives denken, ich wollte es lernen, und heute lernte ich es und warum und wie und wo gott ist posetives denken stand da und lazaruz ein amerikanischer pychologe der sagt sich gesund denken . ihr schaft das versucht es gebt nicht auf und denkt nach versucht es geht in die kiche gebt nicht auf bitte ich weiss es denn mir tat es seher wehe und ich habe nicht aufgegeben um mein mann zu kämpfen.ich habe gewonnen warum weil er und gott es so wollte und ihr schaft es auch habt vertrauen. by

Rico
Gast
Rico
An Jenny

Das was Du schreibst kann doch nicht wahr sein, das ist der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe! Und außerdem lerne erst mal dich richtig Auszudrücken und richtig Deutsch!
Man(n) wird nicht Schwul, Man(n) ist es, das hat die Natur so eingerichtet und da hilft auch keine Gebete, ich habe es selbst durch mit diesen Beten zu "Gott"!


LG Rico

Severin
Gast
Severin
Danke jenny1

Danke jenny für die klare und mutige Aussage, es ist sehr schwer von der HS los zu kommen, aber der Weg lohnt sich!

Mitglied julle ist offline - zuletzt online am 17.10.08 um 18:42 Uhr
julle
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Aufruf - beitrag über schwule väter

Hallo ihr lieben,
ich bin von einer film- und fernsehproduktionsfirma und wir möchten gerne einen beitrag über schwule väter machen. seid ihr gerade dabei euer coming out zu planen, oder habt ihr es schon hinter euch? wie hat eure familie reagiert, wie eure kinder? wenn ihr lust habt, uns eure geschichte zu erzählen und vielleicht auch anderen mut machen möchtet, dann meldet euch doch einfach bei mir unter *******
natürlich stehe ich euch dann auch für alle weiteren fragen zur verfügung.
würde mich sehr freuen von euch zu hören bzw. zu lesen!

lg, julle

Dieser Beitrag wurde von einem Moderator bearbeitet.

LIVIA
Gast
LIVIA
LIVIA

ICH DACHTE DU HEIßT JULLE

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:31 Uhr
Tom92
  • 8062 Beiträge
  • 9090 Punkte
Hmmmm ...

-geschlossen-

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
ludgar
Gast
ludgar

Soll aus Freundschaft mehr werden?

Wir sind beide um die 60, verheiratet, haben Kinder und Enkel. Sind seit langer Zeit befreundet. Beide sind wir dem gleichen Geschlecht nicht abgeneigt, dies wissen wir von einander. Nun möchte mein Freund, dass wir es mit Sex versuchen sollten. In Mails und SMS drückt er seine Wünsche und Vorsatellungen aus, welche mich auch irgenwie anmachen. Wir kennen uns viele Jahre. Kennen uns durch gemeinsame Urlaube, durch Sauna und FKK(auch mit Erektion) nackt. Bisher war da niemals was. Was soll man tun? Bin mir unschlüssig. Könnte es mir einerseits vorstellen, habe anderseits bedenken um unsere Freundschaft.
Ludgar

Mitglied jumbo55 ist offline - zuletzt online am 18.12.12 um 09:23 Uhr
jumbo55
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Und ?

Hallo bin geb. M ü 55j .. auch ich habe solche gedanken , mal intim mit m zu werden . keine aus der zene ... halt auch gerne mit ehemann das mal zu machen. natürlich diskret alles .

Mitglied rein54 ist offline - zuletzt online am 02.09.13 um 09:14 Uhr
rein54
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
Es wird Euch Gut tun

Es ist wirklich nicht einfach
Ein sehr guter Artikel, der klar unsere Probleme aufzeichnet und ich in dieser Situation bin.
Doch erst mal zu mir, bin 59 Jahre und schon 38 Jahre verheiratet erwachsene Kinder, Enkel, Haus, Auto usw.
Habe schon seit vielen Jahren Kontakt zu Männern und finde es auch immer wieder toll, es ist auch nicht immer einfach nach einem schönen Erlebnis mit einem Mann ( selbst wenn es nur Gespräche sind) in den Ehealtag zurück zu kehren. Aber in einer Familie gibt es immer etwas zu tun und so wird Mann auch wieder etwas abgelenkt von seinen Neigungen.
Vor knapp 6 Monaten habe ich einen Mann in meinem Alter kennen gelernt und wir beide merken dass es nicht einfach nur um das Eine geht. Wir mögen uns wirklich sehr !!! Was mein Leben auf eine neue Belastung stellt. Denn oft war es früher nach wenigen Wochen vorbei, aber jetzt ist es schon eine Beziehung in dem wir uns beide schon Gedanken machen kann es auf Dauer so weiter gehen ?
Wir könnten uns zwar einen gemeinsamen Lebensabend vorstellen.
Aber eins ist auch klar, wir würden unseren Familien in keinster Weise einen Gefallen damit tuen. Es hängt einfach zu viel dahinter und dass hätten unsere Frauen auch nicht verdient !!!
So heist es, für meine Lebensituation ich habe schon einiges aushalten und muss es wohl weiter tun.
Wäre mal interessant was von Euch zu hören und ab Ihr den Schritt gewagt habt.
Gruß
Aus Frankfurt

Mitglied Isapeque ist offline - zuletzt online am 26.08.12 um 01:15 Uhr
Isapeque
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich habe rausgefunden, dass mein Vater schwul ist

Vor ein paar Monaten habe ich mit meinem Bruder herausgefunden, dass unser Vater schwul ist. Wir haben in seinem Computer viele Chats und Sexseiten gesehen und auch fotos von ihm selber. Er ist schon seit 25 Jahren mit meiner Mutter verheiratet und beide kommen sehr gut miteinander zurecht. Sie weiss aber nicht, dass er schwul ist. Ich bin in einer schrecklichen Situation. Ich liebe meine Eltern und habe nichts gegen schwule, aber ich habe das Gefühl, dass ich ethisch dazu verpflichtet bin meiene Vater darauf anzusprechen und es meiner Mutter zu sagen. Ich fühl so schlecht meiner Mutter gegenüber, weil ich ihr die Wahrheit verheimliche. Gleichzeitig finde ich das ich kein Recht dazu habe mit eienr so schlimmen Wahrheit meine Familie zu zerstören, wo sich meine Eltern doch so gut verstehen. Ich habe Angst um meine Mutter. Doch für meienen Bruder und für mich ist die last dieses Geheimnis sher schwer. Ich stecke in einem asuweglosen Dilemma. ¿Soll ich für immer schweigen oder mit meinen Eltern reden?

Moderator Hayate ist offline - zuletzt online am 17.11.17 um 12:28 Uhr
Hayate
  • 1030 Beiträge
  • 1046 Punkte
@Isapeque

Naja, das ist schon eine Sch*** Situation..
Aber ich würde vielleicht erstmal mit deinem Vater sprechen und nicht mit deiner Mutter, vllt ist alles ein Missverständnis und er hat eine gute Erklärung parat.
Außerdem kann er ja deine Mutter immernoch aufrichtig lieben, hat aber trotzdem gleichzeitig auch homosexuelle Neigungen entwickelt.

Mitglied derbravealex ist offline - zuletzt online am 25.08.12 um 19:59 Uhr
derbravealex
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Verändert

Die sexuelle Präferenz deines Vaters etwas in der Einstellung zu euch, seinen Kindern?

So wie du es schilderst nicht. Also braucht ihr eure Einstellung ihm gegenüber auch nicht ändern.

Auch wenn es ihn anscheinend antörnt homorerotische Darstellungen zu betrachten, ist es noch nicht gesagt, dass er diese auch ausübt. Und selbst wenn, ist es seine Angelegenheit, die er maximal vor seiner Partnerin rechtfertigen muss.
Und es ist sicherlich NICHT eure Aufgabe, eurer Mutter davon zu berichten. Vielleicht ahnt oder weiß sie es schon - erspart euren Eltern und euch die Peinlichkeiten dieses Aufdeckens!

Akzeptiert die ev. Neigung eures Vaters wie ihr es angeblich auch (angeblich...) bei anderen Menschen tut. GERADE weil es EUER Vater ist!!!

Übrigens wird er vermutlich nicht "schwul" sein, sondern "bisexuell". Wie die meisten anderen Menschen eben auch. Der eine eben mehr ausgeprägt als der andere.

Und denk mal an die Antike - da war Bisexualität absolut an der Tagesordnung - in allen Gesellschaftsschichten! Da haben sich Söhne ganz offen neben ihren Vätern mit Freunden vergnügt & vice versa diese ebenfalls - na und?

BTW - ich finde es viel verwerflicher, in den persönlichen Sachen (da gehören auch Computer & Telefone dazu!) anderer Menschen herum zu stöbern, auch wenn die Möglichkeit besteht. Da gibt es eine persönliche ethische Grenze - meinst du nicht auch?

Mitglied orpheus ist offline - zuletzt online am 19.10.10 um 17:47 Uhr
orpheus
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Rechte als Schwuler Vater - Absicherung

Hallo Zusammen,
mal schauen ob ich hier ein paar Infos zu meinem Problem/Herausforderung bekomme. Bei uns ist Nachwuchs geplant. Uns, das ist ein befreundetes lesbisches Pärchen und meinereiner. Nächstes Jahr wollen wir die Sache angehen. Da auch ich schon immer einen Kinderwunsch habe dachte ich anfangs das sei die ideale Lösung. Doch bin mir da nicht mehr so sicher...
Die beiden reden jetzt von Adoptionsfreigabe und Umgangsrecht für mich, etc. Ich möchte aber das Kind nicht alle 2 Wochen MAL sehen dürfen sondern aktiv an seinem/ Ihrem Leben beteiligt sein. Mit allen Rechten und Konsequenzen... wie und vor allem Wo kann ich mich da informieren? Welche Rechte habe ich als schwuler Vater?
Vielleicht könnt Ihr mir da weiter helfen...das wäre super. LG

Mitglied Devil71 ist offline - zuletzt online am 06.11.18 um 11:43 Uhr
Devil71
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Schwuler Vater

Also mein Fachgebiet ist das jetzt nicht, aber ich denke doch das Du die gleichen Rechte hast wie jeder anderer Vater auch. Die sexuelle Ausrichtung sollte dabei eigentlich keine Rolle spielen.

pascal
Gast
pascal

Dem Kind erklären, dass der Vater schwul ist?

Wenn ein schwuler Mann sein Kind erzieht, sollte er dann dem Kind erklären das er nicht mehr mit einer Frau zusammenkommen will sondern nur noch mit einem Mann zusammenlebt. das kind wird dann ja keine Frau mehr als "Mutter" haben sondern 2 Väter. das ist bestimmt schon was komisch für das kind. wie habt ihr das gemacht`?

Gaston
Gast
Gaston
Kinder

Hallo Pascal,
über allem steht die Liebe bei einem Kind. Und wenn das Kind sich geborgen fühlt und die Harmonie vom Vater spürt, weil er eine glückliche Partnerschaft hat ist es dem Kind egal, dass sein Vater einen Mann küsst.

Toni
Gast
Toni

Liebe einen verheirateten Mann/Vater von 3 Kindern

Hallo Zusammen,
bevor ich mich als Mitlgied hier registriere, wollte ich vorab mal checken ob ich hier eigentlich "richtig" gelandet bin mit meinem Problem/ Herausforderung!

Bin ein 31j. schwuler Mann, der seit einigen Wochen der Geliebte eines bi-manns ist. Haken an der Story....er ist verheiratet, hat 3 kinder.
wir haben uns schon beide unsere Liebe eingestanden und somit begannen die Probleme......
bin ich hier richtig? Kann ich hier meinen Beitrag/ Story erzählen und mir Rat holen?
Falls nicht, kennt Ihr Foren wo ich besser aufgehoben wäre?
Bin ehrlich gesagt so ziemlich am rande der Verzweiflung.

LG
Toni

Markus
Gast
Markus
Mir geht es gerade auch so

Hallo Toni,

offensichtlich ist das hier nicht der richtige Rahmen, um so etwas zu besprechen, aber mir brennt es auf der Seele, mich mit jemandem auszutauschen. Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass du deine Mailadresse hier nennst und ich dir meine Geschichte schreibe?

Gaston
Gast
Gaston
Markus

Hallo Markus,
die verheirateten Männer müssen Entscheidungen treffen. Gib Dich nicht als Geliebter her. Einer leidet, die Ehefrau oder Du. Sei Dir zu schade als inoffizielles Beiwerk.

Unbeantwortete Fragen (7)

Chris
Gast
Chris

Mein Freund und seine Familie

Hallo,

seit längerer Zeit habe ich einen Freund, dieser hat mir recht schnell gebeichtet das er verheiratet ist und Kinder hat.
Wir planen eine gemeinsame Zukunft welche immer konkretere Gestalten annimmt. Doch habe ich das Gefühl, das er sich was seiner Frau angeht nichts überstürzen möchte. Er spricht mich auf drängen hin an bei ihr aber sie stellt auf sturr und spielt lieber die heile Familie. Ich befürchte das er zum "Wohl" der Kinder nicht nachgibt oder erst so spät das ich nicht mehr kann. Ich habe das Gefühl als einziger dauerhaft verletzt zu werden. Er nimmt es in Kauf wobei er sich nichts sehnlicher wünscht als alles geklärt zu haben. Was soll ich tun? Ich möchte ihn nicht verlieren oder ihn zu sehr unter druck setzen, doch auch nicht dauerhaft leiden.

ich
Gast
ich

Fragen über fragen, an schwule väter

Hallo ihr da draußen,

ich bin seit ein paar tagen sehr durcheinander, fragen über fragen, die mir zwar nur mein mann beantworten kann, aber bis es so weit ist würde ich gerne erfahrungen von schwulen männern hören. bzw. wissen wie ihr da drüber denkt.

also ich, weiblich 32 bin mit meinen mann seit 5 jahren verheiratet. er ist 34. ich habe ein kind mit in die ehe gebracht.
mein mann ist in einem sportverein. in diesen verein gibt es ein neues mitglied seit ca. einem jahr. dieser mann bzw. junge *g* ist 18 jahre alt.
die beiden haben sich angefreundet und haben seit den letzten halben jahr fast täglich kontakt, wenn nicht im verein, dann per sms oder fb.
so, nun habe ich zufällig gelesen das manchmal so dinge wie hdl oder hab dich voll gern in diesen sms'en stehen.
so ganz normal ist das doch nicht oder? kann es sein das mein mann schwul ist. sex haben wir auch ganz genau nur alle 4 oder 5 monate, wenn ich damit anfange. über dieses thema haben wir unter anderen auch schon gesprochen. ja, wir sind da beide ein bisschen, wie sagt man prüde was dieses thema angeht. aber es ist nicht wirklich etwas rausgekommen. ich habe ihm auch schon gefragt was er denn am liebsten hat. konnte er mir nicht sagen.
andererseits kann ich es wieder nicht glauben. er kommt heim, umarmt mich und gibt mir einen kuss. er kuschelt sich nachts zu mir und sagt mir wie sehr er mich liebt.

geht denn das wirklich beides?
wie habt ihr euch geoutet? wurdet ihr von eurer frau bzw. freundin angesprochen?

DK
Gast
DK

Mutter verlangt alleiniges Sorgerecht für meine Tochter

Hallo Ihr Lieben!

Erstmal ein dickes Lob für dieses Forum!
Ich habe ein grösseres Problem mit meiner EX-Frau, was das Sorgerecht anbelangt.
Sie verlangt nun von mir, dass ich auf mein Sorgerecht verzichte und Ihr das alleinige Sorgerecht für meine Tochter (9 Jahre alt) übertragen soll. Begründungen waren:
Entscheidungen Schule alleine treffen, Probleme bei Spar- und Girokonten-Eröffnung, allgemeine Behördengänge, Krankenhausaufenthalte, OP-Entscheidungen
Dies alles wäre angeblich ohne meine Unterschrift als Mitsorgeberechtigter schwierig, bzw. nicht möglich.
Zumindest soll es auf der Bank Probleme gegeben haben, und meine EX konnte nur ein Konto eröffnen, weil die Angestellten sie persönlich kennen ... ???
Zum eigentlichen Miteinander umgehen kann ich nur sagen, dass es sehr schwierig ist! Ich bin schwul, und habe mich damals von meiner Frau getrennt, als meine Tochter ein halbes Jahr alt war. Ich weiss, nicht die feine englische Art. Weiterhin habe ich das Gefühl, dass ich nur der "Onkel" bin, der alles bezahlt. Kinder sind sehr beeinflussbar, und das nutzt meine EX gegenüber meiner Tochter und mir sehr aus.
Meine Tochter möchte, laut Aussage meiner EX, nicht alleine zu mir kommen, sondern immer nur in Begleitung Ihrer Mutter.
Zur Info noch weiter, meine EX ist seit 2005 wieder verheiratet und hat auch mit dem neuen Mann ein Kind.
Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben, wie ich mit der Situation umgehen kann, betreffend dem alleinigen Sorgerecht für die Mutter.
Welche Erfahrungen haben vergleichbare Väter gemacht?

Vielen Dank im Voraus!!

Vater
Gast
Vater

Schwul und Vater

Gibt es eine Gruppe (z.B. zum Austausch, Kaffee/Bier-trinken, etc.) für schwule Väter in Basel (Region)? habe bis jetzt nichts gefunden...und frage mich, ob es noch weitere Väter in der Region gäbe, die auch schwul sind...

Johannes
Gast
Johannes

4-Ecks-Beziehung

Hallo Ihre Lieben, möchte mich gerne bzgl. ein paar Fragen mit euch austauschen.

DAZU ERST EINMAL MEINE AKTUELLE SITUATION BZW. WIE ES DAZU KAM:


"HETERO-PHASE"
Ich hielt mich früher für hetero und fand für hin und wieder aufkeimendes Interesse an Männern alle möglichen Erklärungen oder Ausreden (z.B. während der Pubertät: Das geht vorüber und ist nur Teil einer normalen sexuellen Entwicklung; oder später: nachdem ich mit meiner Frau ja gerne Liebe mache, kann ich also gar nicht schwul sein, das ist höchstens Neugierde; etc. etc.). Mit meiner Frau hatte ich auch jahrelang eine als glücklich empfundene Ehe und ein reges Sexualleben.

COMING-OUT
Mein Interesse für Männer wurde aber immer stärker, Annäherungsversuche z.B. in Schwulen-Saunas stießen mich aber eher ab, was ich mir dann - total beruhigt - so erklärte, dass ich eben doch nicht schwul sei. Bis ich schließlich einen Mann traf, der richtig auf mich einging, und mit ihm mein erstes Mal hatte. Davon erzählte ich dann meiner Frau unter Tränen, hielt mich allerdings damals noch für höchstens "ein bisschen bisexuell".

GEMEINSAM IN EINE NEUE RICHTUNG?
Meine Frau zeigte Verständnis und war gleichzeitig verzweifelt. Auch bekam die Tatsache, dass sie sich eigentlich von mir immer ein bisschen zu wenig geliebt gefühlt hatte, eine neue Perspektive. Sie traf sich nacheinander mit 2 anderen Männern, begann schließlich online mit Lesben zu chatten und war hingerissen von der Art, wie Frauen miteinander umgingen und ihre Liebe einander zeigten.

Es setzte eine neue Phase ein, in der wir beide nach festen gleichgeschlechtlichen Partnern suchten und aber sehr harmonisch ständig darüber kommunizierten und einander auch Ratschläge gaben usw.

AKTUELLE SITUATION:

Ich habe einen Freund, meine Frau hat eine Freundin, wir leben aber nach wie vor gemeinsam mit unseren Kindern zusammen.

DAS GANZE BRINGT NUN EINE VIELZAHL VON PROBLEMEN MIT SICH, DIE ICH SO GERNE MIT JEMANDEM IN EINER ÄHNLICHEN SITUATION BESPRECHEN WÜRDE:

1) Die Freundin meiner Frau und mein Freund haben natürlich Probleme damit, dass sie uns mit unserem Hetero-Leben teilen müssen und wir nicht jederzeit verfügbar sind; so kommen immer wieder Zweifel, ob das Ganze eigentlich eine Zukunft hat.

2) Meine Frau und ich versuchen, gleichzeitig für alle dazusein, haben den Eindruck, es niemandem wirklich recht machen zu können, und gegenüber unseren Partnern auch Schuldgefühle.

3) Ich weiß eigentlich nicht, was wirklich in meiner Frau vorgeht und was sie tatsächlich will/braucht. Hatte sie schon immer eine lesbische oder bisexuelle Veranlagung oder habe ich sie durch mein Verhalten in diese Richtung gepushed? Rein sexuell scheint sie ihre Freundin mehr zu befriedigen als alle Männder davor. Emotionale Sicherheit sucht sie aber nach wie vor (auch) bei mir. Die Beziehung zu ihrer Freundin ist von extremen Stimmungshochs und -tiefs geprägt, während der Hochs wirkt sie glücklich, während der Tiefs orientierungslos. Dazu kommt, dass sie schon als ich sie kennenlernte emotional eher instabil war und eigentlich von anderen Menschen diese Stabilität braucht, die ihr ihre Freundin in Mitten der Hochs und Tiefs aber nicht geben kann. D.h, während ich meinen Freund liebe und mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen kann, bin ich mir da bei meiner Frau in Bezug auf ihre Freundin nicht so sicher.

4) Unsere Kinder haben unsere Partner schon öfters gesehen und spielen sehr gerne mit ihnen. Ich habe den Eindruck, für Kinder ist die Welt, in Ordnung, solange die Erwachsenen um sie herum halbwegs glücklich sind und dieses Glück und damit auch Liebe an sie weitergeben können. Was eine räumliche Trennung zwischen meiner Frau und mir für eine Wirkung auf die Kinder hätte, kann ich schwer abschätzen. Eine andere Frage ist auch die Reaktion der Umgebung, wenn wir später einmal nach außen hin offener mit unserer Situation umgehen wollen.


Ich weiß, ist ziemlich lange geworden. Anregungen, Tipps oder auch Rückfragen wären ganz toll.

Danke,

Johannes

christian
Gast
christian

Exfrau wehrt sicht gegen kindeskontakt zu meinem partner

Hallo ihr lieben,
seid 5 jahren bin ich geoutet und habe mich von meiner exfrau getrennt. meine tochter ist mitlerweile 6 jahre alt und ich nehme die besuche immer wahr.
ich lebe jetzt seid 2 jahren mit meinen partner in einer beziehung und bin superglücklich darüber. zusammengezogen sind wir auch. da ich 600km von meiner tochter entfernt wohne, steht an den wochenenden nicht zur frage, sie mit in meine wohnung zu nehmen, da wir sonst nur auf der strasse unsere zeit verbringen würden, aufgrund der langen autofahrt. also verbringen wir unsere zeit immer bei meinen eltern. meine familie hat meinen partner supergut aufgenommen. da bleibt es nicht aus, dass er auch mit eingeladen wird und herzlich willkommen ist. darüber bin ich froh. nur möchte meine exfrau nicht, dass meine tochter kontakt zu ihm hat, und mitbekommt, das er eine große rolle in meinem leben spielt. 3 mal kam es nun schon zum kontakt. aber da läßt sich keineswegs draus ableiten, das er und ich in einer partnerschaft leben könnten. das heißt, das ich des frieden willen meiner tochter etwas vorspiele. sie darf nicht erfahren, das ich glücklich verpartnert bin. mußte sie sogar schon anlügen, sie fragte, warum ich keine freundin habe. solche momente sind echt mißt. damit ich halbwegs frieden mit meiner exfrau habe. sie meint, dass sie in einer provinz leben würden, und das kind gehänselt wird, wenn sie von ihrem schwulen papa erfährt und erzählt. das möchte ich natürlich nicht. habe deswegen ein gespräch beim jugendamt gehabt, um nachzufragen, was im sinne des kindes wäre. und die sehen kein problem darin, dem kind die wahrheit zu sagen. sie hätte auch ein recht darauf, mein familienleben kennen zu lernen. das würde ihr zustehen. dieses jahr war ich allein mit ihr in den urlaub geflogen. mein freund mußte zurückstecken. dabei fühlte ich mich mies. deswegen soll es kommendes jahr anders sein. mag mich nicht mehr zwischen beiden entscheiden. hatte geplant, das ich, mein partner und meine eltern zusammen in den urlaub fliegen. meine kleine sollte dann bei meinen eltern mit ins zimmer. als meine exfrau von mir hörte, das mein schatz mit soll, hat sie mir gleich die freude genommen. mein kind darf nun nicht mit. aber ich kann es mir auch nicht leisten, noch mal extra mit ihr in den urlaub zu fliegen. schade, dass das kind der mutterwillen darauf vertichten muss.
habt ihr mir vielleicht ein paar ratschläge, tipps und erfahrungen? liege auch nach 5 jahren abends lange wach im bett, um antworten zu finden, was richtig ist, und was nicht.
vielen lieben dank.
lg

Gritt
Gast
Gritt

Schaden bei Kindern wenn Vater schwul ist?

Heute wird in der Öffentlichkeit sehr offen damit umgegangen, wenn ein Vater das Sorgerecht und die Erziehung von Kindern inne hat und selbst schwul ist. Wie kommen die Kinder einer solchen Familie mit der sexuellen Neigung des Vaters klar? Kann es da zu Schäden kommen in der Entwicklung der Kinder? Wie sieht das in der Praxis aus? Gritt

Neues Thema in der Kategorie Schwule Väter erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.