Alte Handschrift aus dem Eigentum von Michel de Montaigne gefunden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Beim Anfertigen einer Forschungsarbeit fanden Alain Legros (Université Francois-Rabelais)und Ingrid de Smet (University of Warwick) eine Handschrift, die ursprünglich dem Politiker und Philosophen Michel de Montaigne (1532 – 1592) gehörte. Montainge besaß eine Privatbibliothek mit ungefähr 1000 Werken. Heute gibt es noch 101 davon.

Die Forscher spürten die Handschrift in einem im Jahr 1561 angefertigten Manuskript auf. Der Fund ist wesentlich im Hinblick auf die französische Kultur im 16. Jahrhundert und erschließt einen neuen Blickwinkel auf Montainges Essays, sein Hauptwerk und seine Ansichten über Politik.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema