Abitur

Erlangen der Hochschulreife durch das Bestehen der schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen

Das Abitur ist die Hochschulreife, die mit Bestehen der Abiturprüfungen an einem Gymnasium oder einer Gesamtschule erlangt wird. Mit Events wie einer Abiparty, einem Abistreich und einem Abiball wird das vorläufige Ende der Schullaufbahn gefeiert.

Rückenansicht Schulklasse bei Prüfung, zwei Schüler tauschen Zettel aus
School exam © gajatz - www.fotolia.de

In Europa ist das Abitur der höchste Schulabschluss. Mit Abschluss des Abiturs erhält man die uneingeschränkte Zulassungsvoraussetzung für Hochschulen, Fachhochschulen und Berufsakademien.

Der Weg zum Abitur

Den Abschluss erreicht man in der Regel nach 13 Schuljahren auf dem gymnasialen Zweig. Die Abiturnote setzt sich aus den letzten vier Schulhalbjahren zusammen. Bei der Bewertung zählen einige Fächer mehr, die anderen weniger. Die Leistungskurse zählen im Abitur beispielsweise vierfach.

Leistungskurse wählt man aus und belegt diese am häufigsten; die Stundenanzahl der Leistungskurse ist höher als die der Grundkurse. Je nach Bundesland können bestimmte Kombinationen frei gewählt werden. Nach neuer Regelung gibt es in einigen Bundesländern eine feste Vorgabe von Deutsch, Englisch und Mathematik. Zwei weitere Kurse werden hinzu gewählt.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Auch wer nicht studieren möchte, hat mit dem Abitur höhere Chancen in der Berufswelt. Viele Unternehmen bieten bestimmte Ausbildungsplätze nur noch mit Abitur an. Nach eigener Aussage liegt das an den gestiegenen Anforderungen und dem gesamten persönlichen Auftreten eines Abiturienten.

Jedoch ist ein Abiturzeugnis keine Garantie für großen Erfolg im Beruf oder ständige Arbeit. Von Abiturienten nimmt man an, dass Sie leistungsfähiger und flexibler sind als andere Absolventen.

Kombination aus Studium und Ausbildung

Eine ideale Kombination bieten einige Firmen für hochqualifizierte Abiturienten an: die Kombination aus Studium und Ausbildung. Nach vier Jahren ist der Abiturient perfekt eingearbeitet und einsatzfähig. Er erzielt zwei Abschlüsse: zum einen schließt er eine vollständige IHK Ausbildung ab und zum anderen studiert er in kurzer Zeit und erhält ein normales, vollwertiges Diplom. Durch die attraktive Bezahlung und gute berufliche Aussichten ist dieser Weg doppelt interessant.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Abitur

Abi auf dem zweiten Bildungsweg

Abi auf dem zweiten Bildungsweg

Mit einem Abiturzeugnis ist man bestens qualifiziert für den Arbeitsmarkt, denn viele Arbeitgeber setzen heutzutage bei ihren Bewerbern Abitur voraus.

Das Abi in Erinnerung behalten - Tipps für Abiball, Abifeier und Co.

Das Abi in Erinnerung behalten - Tipps für Abiball, Abifeier und Co.

Damit Abifeier, Abiball und Co. zum Erfolg werden, bedarf es neben dem nötigen Kleingeld einer frühzeitigen und genauen Planung.

Allgemeine Artikel zum Thema Abitur

Die Schulzeitverkürzung G8

Die Schulzeitverkürzung G8

G8 steht für ein Gymnasium mit acht Jahrgangsstufen: Die Zeit bis zum Abitur wird hier von neun auf acht Jahre verkürzt. Der Unterrichtsstoff bleibt jedoch bestehen - das kann zu verschiedenen Problemen führen.

Waldorfschüler - und danach?

Waldorfschüler - und danach?

Waldorfschüler haben ebenso wie andere Schüler die Möglichkeit, einen Hauptschulabschluss, die Mittlere Reife oder eben das Abitur zu machen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen