Forum zum Thema Mindestlohn

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Mindestlohn verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (4)

Mindestlohn - undurchdachter Plödsinn

Hier bei uns bekommen die Beschäftigten reihenweise Änderungskündigungen, wo die Vollbeschäftigung gestrichen und nur so viele Std. gelassen w... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Tom92

Mindestlohn streicht Stellen

Der geforderte Mindestlohn streicht Stellen ein, das ist wohl nicht so geplant aber doch irgendwo verständlich, oder? weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von dorn

Wegen Mindestlohn in Teilzeit wechseln?

Hallo ich habe einen Vollzeitjob und einen Minijob. Durch den Mindestlohn, (der noch nicht gezahlt wird!!) werde ich über die 450 € Grenze ko... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Gast

Was wäre ein fairer Stundenlohn?

Hallöchen, ich hab neulich mal mit einer bekannten über die Arbeit geredet, und sie hat mir gesagt dass sie nur 4,50€ in der Stunde verdient. ... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von klausi

Unzureichend beantwortete Fragen (17)

Anonymie
Gast
Anonymie

Lohnerhöhung bei neuem Mindestlohn

Ich habe, seit ich von der aktuellen Mindestlohnerhöhung erfahren habe, eine Frage die mich beschäftigt.

Mein Chef hat vor ca einem Jahr meinen damaligen Mindestlohn um 0.25 EUR pro h von 8,84 auf 9,09 EUR erhöht. Mein Bruttogehalt liegt momentan also bei 1.583 EUR (40h).
Durch die Erhöhung des Mindestlohnes auf 9,19 EUR pro Stunde lande ich nun bei 1599,06 EUR. Unwesentlich mehr.
Habe ich nun immernoch Anspruch auf eine Lohnerhöhung von 0.25 EUR pro Stunde (1645 EUR brutto) oder 'verfällt' mir nun mein Vorsprung zum Mindestlohn...?

Mitglied Lori90 ist offline - zuletzt online am 06.01.19 um 03:33 Uhr
Lori90
  • 22 Beiträge
  • 24 Punkte
Mindestlohn

Ich kriege seit kurz vor der letzten Mindestlohn Erhöhung 9,30 je Stunde, so geht die jetzige Erhöhung völlig an mir vorbei da ich ja 11 Cent drüber bin.

Lalaliii
Gast
Lalaliii

Mindestlohn auch bei Bürokauffrauen?

Hallo zusammen,

Ich hätte da ein Frage zum Mindestlohn. Gilt dieser auch bei dem Beruf Bürokauffrau?

Mitglied fiduciamgmt ist offline - zuletzt online am 29.06.17 um 11:59 Uhr
fiduciamgmt
  • 4 Beiträge
  • 4 Punkte
Mindestlohn ist unabhängig vom Beruf...

...und somit gilt er auch für Bürokauffrauen.
LG
Fiducia

Hans
Gast
Hans

Alle reden von mindestlohn...hin oder her...er sollte zumindest der qualifikation entsprechend gezahlt werden. ein handlanger kann nicht den lohn eines mauerers bekommen nur zum beispiel

Mitglied BigMom ist offline - zuletzt online am 02.03.15 um 16:58 Uhr
BigMom
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Mindestlohn am Ende des Monats aus allen Tagen berechnen?

Hallo,
ich arbeite in der Gastronomie und bekomme meinen Lohn am Ende des Monats. Ich arbeite in 3 verschiedenen Läden, die alle zum gleichen Betrieb gehören. Es gibt einen Grundlohn und Umsatzbeteiligung, der mit in die Berechnung des Mindestlohns einbezogen werden darf.
Nun habe ich in dem einen Laden weniger als Mindestlohn bekommen, aber wenn man alle geleisteten Stunden zusammenrechnet, komme ich im Durchschnitt auf den Mindeslohn bzw. etwas drüber.

Ich frage mich, ob das rechtens ist, weil ich 8.50 pro Stunde bekommen sollte, aber nun einige Stunden eben drunter bezahlt wurden. Darf mein AG diese Tage mit den anderen Tagen ausgleichen?

Danke schon mal.

Lg, BM

Mitglied fiduciamgmt ist offline - zuletzt online am 29.06.17 um 11:59 Uhr
fiduciamgmt
  • 4 Beiträge
  • 4 Punkte
Der Monatsdurchschnitt muss stimmen

Wenn Du im monatlichen Durchschnitt über €8.50 liegst, ist für den AG alles in Ordnung...

DeniseDa
Gast
DeniseDa

Deutschland und das Gesetz um den Mindestlohn

Hallo Leute. Wenn man manchmal so die Debatten der Politiker verfolgt fragt man sich doch wirklich, was das alles noch geben soll. Der eine ist für den Mindestlohn, dem nächsten ist der zu niedrig und wieder andere wollen die Arbeitslosen mit 1€ Jobs von zu Hause wegkriegen. Ich finde es nur gerecht wenn es einen Mindestlohn gibt. Wie hoch der allerdings sein sollte... ich weiß es nicht. Was sagt ihr zu diesem Thema, seid ihr für oder gegen den Mindestlohn und würdet ihr dafür arbeiten gehen?

Urmel84
Gast
Urmel84
Mindestlohn? Ja!

Ich kann nicht verstehen, dass ich so viele Politiker gegen den Mindestlohn stellen. Ich finde schon, dass es einen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50Euro/Stunde geben sollte. Es gibt so viele Menschen, die für wesentlich weniger Lohn einen wirklich harten Job verrichten!

LG Urmel84

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:49 Uhr
Tom92
  • 8037 Beiträge
  • 9065 Punkte
@ Urmel84

Na, das dürfte doch wohl ziemlich klar sein, warum viele Politiker keinen Mindestlohn wollen. Die sitzen doch oft im Aufsichtsrat oder im Vorstand einiger Unternehmen. Da die Unternehmen nicht mehr Lohn zahlen wollen, damit die Gewinne nicht weniger werden, sind die dann eben gegen eine Mindestlohn. Dann gibt es da bestimmt auch noch genug "Lobbyisten", die schon dafür sorgen, das viele Politiker gegen einen Mindestlohn sind.
Außerdem könnten bei geringeren Unternehmensgewinne auch die Parteispenden deutlich geringer ausfallen, das will wohl auch kein Politiker.

Manny
Gast
Manny

Grundsätzlich find ich einen Mindestlohn auch nicht verkehrt, aber bis es mal dazu kommen wird (wenn überhaupt!), wird noch einige Zeit vergehen. Die Politiker selbst brauchen sich ja um niedrige Löhne keine Sorgen zu machen, die verdienen alle ihr Geld!

Mike
Gast
Mike
Schwachsinn

Ich finde die Mindestlöhne Schwachsinn. Die Auswirkungen kann sich wohl jeder vorstellen:
1. Variante: Stellenabbau, Zunahme der Arbeitslosigkeit
2.Variante : Die höheren Personalkosten werden auf Produkte und Dienstleistungen mit Sicherheit umgelegt. Fazit: Nicht mehr Geld in der Tasche, als vorher. Kein Unternehmer wird durch höhere Personalkosten seinen Gewinn schmälern wollen und die Verkaufspreise beibehalten.

Mitglied klausi ist offline - zuletzt online am 12.10.14 um 12:31 Uhr
klausi
  • 514 Beiträge
  • 516 Punkte
Hallo ihr Lieben

Ich finde ein Arbeitsplatz ist die Bezeichnung nicht wert, wenn man nach Ableistung eines 8-Stunden-Tages nicht in der Lage ist seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
Hier ist der Ansatz für die Politik, tätig zu werden und sich nicht permanent in die Tasche zu lügen, man hätte für Arbeitsplätze und Beschäftigung gesorgt.

Klausi

Christian
Gast
Christian
Mindestlohn

Die Frage Mindestlohn ja oder nein bewegt seit einiger Zeit die Menschen in Deutschland. Der eine ist dafür, der andere hat Bedenken. Nun ist es soweit und die große Koalition hat ihn beschlossen. Ich gehöre zu denjenigen, die diesen Beschluß skeptisch sehen. Natürlich soll jeder gerechten Lohn für seine Arbeit erhalten aber regelt sich so etwas in einer freien Marktwirtschaft nicht alleine? Wo kommen wir hin wenn Betrieben, die ihre Waren am Weltmarkt kalkulieren müssen, die Lohnkosten vorgeschrieben werden? Realistisch gesehen werden Arbeitsplätze wegfallen und noch mehr Produktion wird ins Ausland verlagert. Ausserdem werden zwangsläufig die Preise für Konsum und Dienstleistungen steigen und somit wird dann selbst derjenige der jetzt 8,50 € verdient, weniger in der Tasche haben. Reglementation und die damit verbundene Kontrolle durch den Staat??? Nein danke, das hatten wir in der DDR lange genug. Und wie s ausging wissen wir alle.

Ralf B
Gast
Ralf B
Mindestlohn

Wohlstand auf Knopfdruck. Gebratene Tauben vom Himmel. Eine Milchmädchenrechnung von Politikern, die nicht aufgeht.

Dieter
Gast
Dieter

Wie wäre es statt Mindestlohn mit einer Lohn- und Gehaltskopplung ?
Den typischen Unternehmer gibt es ja nicht mehr. Das sind heutzutage Manager, also leitende Angestellte, und dadurch nichts weiter als "nur" Arbeitnehmer.
Wenn die Belegschaft zehn € Stndenlohn bekommt, müsste ein leitender Angestellter maximal mit einem Faktor "X" das mehrfache verdienen dürfen. (Als Beispiel 100 € ; Faktor 10 ) Prämien dürfen dreimal im Jahr gezahlt werden - aber auch nur für die gesamte Belegschaft, und auch den rechnerischen Faktor. Zusätzlich könnte dieser Faktor "X" pro Tausend Mitarbeiter um einen Punkt erhöht werden.
Das rechnerische Beispiel:
Belegschaft 10 € - Management 100€ - ab 1000 Mitarbeitern - 110 € ( 2000 - 120 €)
Da leitende Angestellte, Manager, gerne gut verdienen, würde sich auch das Lohnniveau für die Belegschaft entsprechend erhöhen. Je mehr Mitarbeiter im Konzern, desto besser der Rechenfaktor, also würde eher nach Möglichkeiten gesucht Personal einzustellen.
Die Rentenkassen könnten damit auch wieder besser befüllt werden, und jeder einzelne könnte sich wieder etwas mehr leisten. Damit würden wir alle die Wirtschaft wieder ankurbeln.

Anna
Gast
Anna

Mindestlohn im freiwilligen Praktikum

Hallo zusammen,
ich fange mitte April ein freiwilliges 6 monatiges Praktikum in einem Unternehmen an. Da es sich um ein nicht in meiner Studienordnung vorgeschriebenes Praktikum (also zusätzlich und freiwillig) handelt und es länger als 3 Monate geht, sollte mir theoretisch also der Mindestlohn zustehen.
In meinem Praktikantenvertrag steht dies aber leider nicht.
In dem Absatz der die Arbeitszeit regelt, steht jediglich: "Als Praktikum gilt die betriebliche Anwesenheitszeit. Sie wird in Abstimmung mit dem fachlichen Betreuer direkt geregelt". Laut Vorstellungsgespräch waren es 35 Std./Woche.
Ist diese nicht konkrete Angabe der Stundenzahl somit ein "Schlupfloch" um den Mindestlohn zu umgehen?

Psch
Gast
Psch

In welcher Branche ist das Praktikum denn?

Mitglied Psch ist offline - zuletzt online am 10.02.15 um 16:38 Uhr
Psch
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Details

Hallo Anna, könntest Du mir nähere Informationen geben, in welcher Branche das Praktikum stattfinden soll?

Till
Gast
Till
Stundenzahl ist egal... aber es gibt Ausnahmen

Hallo Anna,

hoffentlich schreibe ich dir nicht zu spät.

Es gibt meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten. Erstens: Es gibt ein Pflichtpraktikum in deiner Studienordnung, dann gilt für dich der Mindestlohn, wenn du noch eingeschrieben bist, auch wenn du schon ein Praktikum gemacht hast und dieses Praktikum zusätzlich ist. Zweitens: Es ist überhaupt kein Praktikum vorgesehen. Dann muss dir dein Arbeitgeber Mindestlohn zahlen. Und hier gilt, dass du den Mindestlohn auch rückwirkend einfordern kannst.

Die Stundenzahl ist dabei völlig egal, da es nur um die Anzahl der Wochen geht, wie lange pro Woche gearbeitet wird, ist nicht wichtig.

Für eine genauere Übersicht haben wir hier nochmal alles in einem Beitrag zusammengefasst: http://blog.lecturio.de/mindestlohn-praktikum/

Patricia
Gast
Patricia

Ist Hartz IV schon eine Art Mindestlohn?

In der Politik wird seit einiger Zeit immer mal wieder über einen Mindestlohn geredet. Einige reden jetzt davon das im Grunde Hartz IV schon ein Mindestlohn ist. Seid ihr auch der Meinung?

Ulrich von den Driesch
Gast
Ulrich von den Driesch
Hartz IV ist kein Mindestlohn

Nein, Hartz IV ist ein Mindestlohn und zwar deshalb, weil man dich zwingen kann eine Arbeit unter dem Niveau von Hartz IV aufzunehmen (bei Weigerung Abzug vom Hartz IV) und dann die Aufstockung zu beantragen. Beides zusammen ergibt dann zwar Hatz IV Niveau, aber man bleibt dabei Hartzerr mit allen Nachteilen, die damit verbunden sind. Dies als Mindestlohn zui bezeichnen ist schon zynisch,

ralf 67
Gast
ralf 67

Ist wahr aber warum hält jeder still und senkt den Kopf

Klaus Uwe
Gast
Klaus Uwe

Mindestlohn jetzt erst recht, oder welche Ideen Arbeitgeber haben

Wie tausende die als Aufstocker arbeiten müssen , geht es mir seit ich über 50 bin auch. Ich war froh nach Anfangs 400 Euro Job nun einen Teilzeitjob gefunden zu haben. Es machte meine Finanz Lage zwar nicht wirklich besser aber im Vergleich zu den 400 Euro Jobs doch erheblich. Ich befördere für eine Große Firma , Behinderte zu Ihren Werkstätten - und zurück. Vor Einführung des Mindestlohns, wurden wir Pauschal bezahlt. Wenn man den Arbeitstag errechnete kam man auf ca 4 - 5 Euro je Stunde.
Nun führt laut Gesetz unsere Firma den Mindestlohn ein und lange wurde überlegt wie hauen wir die Kollegen übers Ohr und behaupten aber " wir zahlen Mindestlohn. Ganz einfach. Unser Chef sagte strahlend, daß wir nun alles bezahlt bekommen. Das tanken, Umwege wegen Baustellen ja sogar wenn wir in die Autowerkstatt müssen. Das klingt doch sehr gut . Oder ?! Aber er sagte , daß die Firma nur noch Fahrten bezahlt, wenn Leute transportiert werden. Also alle Leerfahrten werden nicht bezahlt. Ich steige also in das Fahrzeug, fahre 16 Kilometer durch Stadtverkehr zum ersten Fahrgast und bekomme diese 40 Minuten nicht bezahlt. Erst jetzt wenn der erste Fahrgast zusteigt, dann der 2. und der 3. Dann fahre ich zur Werkstatt alles in allem vom erst bis zur Werkstatt ist es eine Stunde. diese bekomme ich mit 8,50 Euro bezahlt. Wenn ich vom Werkstatthof fahre ist das wieder Leerfahrt also nicht bezahlt. Nach 40 Minuten erreiche ich die nächsten Mitfahrer erst jetzt läuft wieder mein Verdienst.
So beziffert es sich täglich auf 5 - 6 Stunden die ich hinter dem Steuer verbringe und werde dafür für 8,50 Euro bezahlt . HALT aber keine 6 Stunden sondern ja nur 2 1/2 denn den Rest fahre ich ja Leer ! Für mich sind das 150 Euro Brutto weniger als vorher . Hoch lebe der Mindestlohn und eins ist klar. In dem Berufszweig in dem ich tätig bin ist das NORMAL. Ja und wie sagt mein Chef " Ihr wolltet doch den Mindestlohn "

schorschie0815
Gast
schorschie0815
Der große Betrug der Arbeitgeber

Durch den Mindestlohn verdient der Arbeitgeber nun noch mehr und die Fahrer werden ausgebeutet. Als 2014 bekannt wurde der Mindestlohn kommt, erhöhten die Behindertenwerkstätten die Beförderungsentgelte um 20% welche an die Fahrer weitergebebnen werden sollten. Aber nein, was unser Arbeitgeber einmal in der Tasche hat, gibt er nicht mehr her. Stundenzettel lassen sich ja wunderbar verfälschen, damit es für eventuelle Kontrollen passt. Der Fahrer muss diese geschönten Stundenzettel unterschreiben sonst gibt es kein Geld. So ist das hier bei uns.

Thomas
Gast
Thomas

Mindestlohn durch Stundenkürzung ausgleichen?

Hallo,
Ich arbeite aktuell als minijobber und habe immer deutlich unter dem Mindestlohn verdient.
Habe heute meine Abrechnung bekommen dort ist zwar als Lohn 8,50 angegeben jedoch wurden mir statt der gearbeiteten 40 Stunden nur 25 "zugeteilt" sodass ich wieder ca das gleiche wie vorher erhalten habe.
Deshalb meine Frage: ist das rechtens? Darf mein Chef das machen oder ist er verpflichtet mir die 8,50 pro Stunde für jede gearbeitete Stunde voll ausbezahlen
Mit freundlichen Grüßen
Thomas

rolf
Gast
rolf

Hallo,

seit Anfang des Jahreszeit muss die Zeit der Minujobber genau erfasst werden und der Arbeitnehmer hat dies zu unterschreiben bzw zu bestätigen das die Stunden stimmen. Wenn dein chef das nicht macht verstosst er gegen die neue Aufzeichnungspflicht. Rechtens ist das nicht. Die Frage an dich ob du den Job behalten willst oder nicht. Dein chef wird dich sonst halt kündigen. Ich kenne viele Minijobber die einfach abgebaut wurden. Weil durch das brutto für netto durch den mindestlohn eine lohnkostenerhöhung von mehr als 30% entstanden ist.

Lg rolf

Frehner
Gast
Frehner

Meinung zum Mindestlohn

Hallo zusammen
1.Wir Leben in einem Hochpreis Land/überhöhte Mieten, Arztkosten, Lebensmittel und anderen Gebrauchsgegenstände.
2.Einem Manager Lohn wird nach oben keine Grenzen Gesetz obwohl er vielleicht pro Tag eine 1/2 bis eine 1Std Kreativ ist und den Rest verbringt er mit normaler Büroarbeit.
3.Wenn man 100% Arbeitet auch wenn es niedere Arbeit ist wie man so abwertend sagt hat und sollte er einen Minimallohn erhalten.
4.Ich bin der Meinung das genau diese Leute für uns das wichtigste gut ist was wir in unserer Abwertenden Gesellschaft haben.
Den ohne Sie würde sehr vieles hier nicht funktionieren.
Die Profitgier und Ausbeutung der wirtschaft und Industrie sollte endlich mal gebremst werden und eine kosten bremse Eingebaut werden Keine Aufschläge mehr im Miet-wesen und ein Verstaatlichung der Krankenkasse.
Alles was in diesem ach so tollen Staat abgeht ist für mich nur noch eine Farce.Unsere Politiker Vertreter für wirtschaft und Industrie und haben den sin und zweck als Volksvertreter komplett verloren

Mike072002
Gast
Mike072002
Hochpreis Land, Mindestlohn

Ja, das ist in der Tat so. Änderungen sind nicht in Sicht, denn wir leben im puren Kapitalismus, ohne nennenswerte soziale Marktwirtschaft. Leider ist dies nur mit dem Wahlverhalten der Bürger zu beeinflussen. Die großen Parteien werden nicht von diesem Kurs abweichen. Aber es haben sich mittlerweile neue Parteien gegründet, die in ihren Programmen interessante Pläne haben. Wenn aber die Wahlbeteiligung nur bei durchschnittllich 50 % liegt, die Menschen wahlmüde geworden sind, wird sich diese von Ihnen geschilderte Politik fortsetzen.

Gast
Gast
Gast
Mit Mindestlohn weniger in der Tasche!?

Ob diese "Gleichmacherei" den gewünschten Erfolg bringt gilt abzuwarten. In meinem Betrieb freut sich kein einziger Mitarbeiter auf den Mindestlohn, denn dieser wird niedriger sein, als das was sie jetzt auf ihr Konto überwiesen bekommen! Ein Fahrer hat zwischen 11,50 bis 13,00 € und kommt so im Monat auf ca. 2.500 EUR. Diese setzten sich zusammen aus Umsatz, Zuschlägen für Nachtarbeit (erhöht) plus Zuschlägen für Sonntags, Feiertags usw. sowie Spesen. Nun nach dem neuen Gesetz verdient der Mitarbeiter deutlich weniger und zwar nur noch ca. 1.600 EUR brutto obwohl ich als Arbeitgeber eine höhere Belastung habe!?!? Mehr verdienen wird nicht der Mitarbeiter, sondern die Sozialversicherer "Bravo ihr Experten"!!
Leider werde ich nicht mehr in der Lage sein, den Fahrern Spesen und Zuschläge zu bezahlen. Ebenso werde ich mich von dem einen oder anderen Fahrer verabschieden MÜSSEN....schade (Betrieb über 10 MA)
Oft frage ich mich, ob die Herren und Damen der Gewerkschaften sich überhaupt im Klaren sind, was sie den da so anzetteln....na ja, egal, diese Herrschaften müssen ja auch selbst keine Firma leiten, habe keine Angestellten und bezahlt werden sie von den "treuen Mitgliedern".
Der Mindestlohn wird der Wirtschaft schaden, das Wachstum in der BRD wird nicht wie erhofft kommen. Nur so als Beispiel: geplant war die Anschaffung weiterer Neuwagen im Unternehmen, dieses Vorhaben habe ich erst mal auf Eis legen müssen, darüber freuen sich mit Sicherheit die Autohersteller. Auch das Arbeitsamt wird von dem einen oder anderen meiner Mitarbeiter Besuch bekommen, aber egal, unser Sozialstaat wird das schon schaukeln und ihm eine Vernünftige Arbeitsstelle vermittel bei der er/sie einen Stundenlohn von ca. 12,50 EUR bekommt (denn das kosten die 8,50 € dem Arbeitgeber). Es gibt ja geügend Firmen die nur darauf warten das ein ehemaliger Taxifahrer anklopft, die werden ja mit Handkuss überall eingestellt.....

AkiKaktus
Gast
AkiKaktus
Trotz Mindestlohn ändert sich nichts

Ich war immer schon dafür, dass mal ein Mindestlohn eingeführt wird, da die Löhne im Osten ständig sinken. Die sogenannten Minijobs werden immer mehr ausgenutzt und das einzige, was daran Mini ist, ist die Bezahlung.
Meine Kollegin und ich arbeiten in einem kleinen mittelständischen Unternehmen und nein, wir sind keine Hilfsarbeiter sondern arbeiten im Büro. Meine Kollegin arbeitet schon seit Jahren auf 165-Euro-Basis und ist 3 Tage in der Woche im Büro und leistet somit zwischen 15 und 18 Std. wöchentlich. Ich gehe 20 Stunden wöchentlich und hab immerhin 500 Euro brutto.
Jetzt ist der Mindestlohn in Kraft getreten und unser Chef hatte doch tatsächlich die glorreiche Idee, da es der Firma ja soooo schlecht geht, dass wir nun neue Arbeitsverträge erhalten mit weniger (dem Lohn angepassten) Stunden, aber wir sollen doch die gleichen Arbeitsstunden ableisten. Wir wissen nicht, was wir dagegen tun können, aber es einfach so hinnehmen ist ja auch irgendwie ein Verstoss gegen geltendes Gesetzt. Im Moment sind wir nun ziemlich ratlos...

KH
Gast
KH
Gekündigt wegen Mindestlohn!

Seit Oktober 2010 bis Jetzt habe ich auf Stück/Paketlohn gearbeitet. Verpacken von Schrauben Muttern u.s.w. Da hatte es keinen gestört ob auf 6,7,oder 8 oder Auftrags Abhängich mehr Pro Stunde komme. Jetz bekamm ich zum 28.2 hin die Kündigung Begründung das Arbeits Tempo würde nicht den Mindest Anforderungen entsprechen.

haddumoerchen
Gast
haddumoerchen
Mindestlohn....wann gehste endlich wieder ????

Hurra auf den Mindestlohn, den sicher ein Politiker ersonnen hat, der noch nie auch nur von annähernd soviel Geld in 2 Tagen LEBEN musste was bei mir für Miete Strom Ernährung usw. den ganzen Monat reichen muss....
Ich gehe in VOLLZEIT arbeiten und habe jetzt noch 5 Monate knapp 735,- Euro netto plus 50,- Euro Aufstocker von der ARGE als kfm. Ang.
Klasse in 5 Monaten gibts dann ein plus von gut 50,- Euro also fällt dann der Aufstocker der ARGE weg und ich bin raus aus der Statistik der ARGE cool...
Ähm vom Hartzer zum arbeitenden Bettler ? Naja, aber wenn dann irgendwann mal ALG II wegfällt, dann fällt man wenigstens nicht mehr so tief...... nur als Schwarzarbeiter hatte ich mal locker 200 bis 300 Euro mehr
in der Tasche für den selben Job. Hurra..... das erste was die AG´s lernen ist doch auch wie kriege ich Zuschüsse, warum 8,50 zahlen wenn auch 6 Euro reichen für 6 Monate und dann findet man zur Not auch sicher einen Grund um den "Angestellten" loszuwerden und einen neuen Langzeitarbeitslosen zu ködern...... und dann gibt es ja noch 20 andere Tricks wie man den Mindestlohn umgehen kann..... tja, Bürokratischer Irrsinn mit den Stundenerfassungen und der "Anonymen Hotline" auf der sicher die wenigsten sich melden werden, denn wer erstmal vom Amt abhängig ist.... der weis doch genau das diese Hotline dem ARMEN Anrufer einen Strick dreht und sicher nicht dem AG ! ggggg Im Grunde hat der Staat die Ärmsten der Armen noch Ärmer gemacht, und dumm ist nur der, der jetzt von der ARGE auf den Mindestlohn bei dem "richtigen" AG einsteigt, denn dann hat er echt verloren. Aber gut eingefädelt für die Statistiken....der Politik..... aber ich möchte mal einen einzigen Politiker erleben der nur EINE WOCHE mal einen MINDESTLOHN JOB MACHT UND DAVON AUCH NOCH LEBEN KANN OHNE BETTELN ZU GEHEN ! ggggggg
Aber es entlastet den Steuerzahler, damit wir noch mehr Steuermilliarden ins Ausland geben können ! WOZU AUCH DEN ARMEN IM EIGENEN LAND WIRKLICH SINNVOLL HELFEN WENN MAN STEUERGELDER AUCH SO VERSCHLEUDERN KANN ???? Ist also kein Grund zum Aufregen sonder typisch Deutsch DAHER: WEG MIT DEM MINDESTLOHN ! Es lebe der 1,- Euro JOBBER !

Gast
Gast
Gast

Muss ein AG auch den Mindestlohn zahlen wenn er keinen Betriebsrat mehr hat?

Hier meine Frage:

Der Tarifvertrag wurde im Jahr 2007 abgeschlossen. Seit letztem Jahr haben wir keinen Betriebsrat mehr. Aufgrund eines Tarifvertrages ist man doch noch bis 2017 vom Mindestlohn ausgeschlossen. Spielt es hier eine Rolle, dass es keinen Betriebsrat mehr gibt?

Mitglied Maik29 ist offline - zuletzt online am 04.06.15 um 09:29 Uhr
Maik29
  • 40 Beiträge
  • 40 Punkte
...

Das spielt keine Rolle. Spätestens wenn der alte Tarifvertrag endet, wird auch deine Firma den Mindestlohn zahlen müssen.

KK
Gast
KK

Dürfen Mehrkosten durch Mindestlohn bei bestehenden Verträgen an Kunden weitergegeben werden?

Hallo,

wie sieht es mit z.b. Fahrdienstverträgen aus? Dieser Vertag läuft schon eine weile und wurde nicht mir 8,50€ kalkuliert. Dürfen die Mehrkosten zusätzlich dem Kunden berechnet werden?

Bernd
Gast
Bernd
Fahrdienstverträge

Die Fahrdienstverträge werden meist knallhart kalkuliert. Wenn eine Erhöhung durchgesetzt werden soll, sagt der Kunde, es wird über diese Tour eine neue Ausschreibung erfolgen. Der günstigste Anbieter bekommt sie. Also ist man die Tour los. Der Mitbewerber hat sie billiger angeboten. Bis zur Insolvenz fährt der dann die Tour. Danach gibt es eine neue Auschreibung bis zur nächsten Insolvenz, und so weiter, das sind große Firmen, wie z.B die Post

Hanna
Gast
Hanna

Was haltet ihr vom Niedrigstlohn?

Hi,
im Fernsehen sieht, und in zeitschriften liest, man immer wieder über die teilweise schon sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen, welche Arbeitslosen aufgezwungen werden - teilweise sollen sie für unter drei Euro die Stunde arbeiten. Tut mir leid wenn das etwas schroff klingt, aber ich finde das ist nichts weiteres als Ausbeutung, um Geld zu sparen und die Arbeitslosenstatistiken schlank zu halten.
Deshalb finde ich dass ein gesetzlich geregelter Mindestlohn eingeführt werden sollte.
Findet ihr das auch?

Viele Grüße, hanna

Mitglied Blechie ist offline - zuletzt online am 10.12.15 um 11:44 Uhr
Blechie
  • 49 Beiträge
  • 51 Punkte
Mindestlohn

Ein Mindestlohn wird nicht viel bringen, da gerade im Dienstleistungssektor keine höheren Löhne gezahlt werden können. Ansonsten müssten eben alle, die die Dienstleistungen nutzen mehr dafür bezahlten.

Sinnvoller wäre es, ein sogenanntes bedingungsloses Grundeinkommen einzufürhen, so dass jeder Mensch monatlich auf jeden Fall einen gewissen Beitrag zur Verfügung hat und so nicht auf die niedrigen Löhne voll und ganz angewiesen ist und vor allen Dingen nicht zusätzlich Harzt vier als Aufstocker beantragen muss.

Annika
Gast
Annika
Probleme beim Mindestlohn

Ich habe bei mir folgendes Problem was den Mindestlohn betrifft. Momentan verdiene ich 7,50 und arbeite im Schichtdienst. Ich bekomme sämtliche Zuschläge die nur irgendwie gehen. Sonn/Feiertags, Spät/Nachtschicht.Ich bekomme diese Zuschläge schon seit 5 Jahren, sie sind nicht im Vertrag verankert aber da wir damals verkauft worden sind musste unser Chef uns ja noch ein Jahr weiterhin zu den Konditionen übernehmen. Nachdem das Jahr um war fand keine Vetragsänderung statt, so dass es so weiterlief. Nun wird unser Chef die 8,50 zahlen in den kommenden Monaten, wird uns aber keine Zuschläge mehr zahlen, ausser die gesetzlichen 25% ab 23 Uhr. Ich stehe also mit dem Mindestlohn schlechter da und verdiene dazu noch weniger. Ist das überhaupt Rechtens trotz Mindestlohn weniger wie vorher zu bekommen? Und darf er einfach nach 5 Jahren die Zuschläge streichen? Ich brauch Hilfe :-(((

Marco
Gast
Marco
Mindestlohn

Ich verliere mit einer Kollegin ab beginn des Mindestlohnes meine arbeit, weil mein Arbeitgeber dies nicht mehr zahlen kann oder er müste die preise über 50 Prozent anziehen, wier sind zur zeit vier Festangestelte und dan sind es nur noch zwei. Ich denke das wird viele kleine Betriebe treffen das sie einige Angestelte kündigen müssen oder auch ihren Betrieb ganz schliessen müssenwei sie die löhne nicht mehr zahlen können

Walter
Gast
Walter

Mindestlohn streicht Arbeitsplätze

Die Mindestlohndebatte bei der PinMail wird wahrscheinlich jede Menge Arbeitsplätze kosten wenn ein Mindestlohn gezahlt werden soll! Hat eigentlich jemand mal die Angestellten gefragt ob das so in deren Sinne war das sie nun um ihren Job fürchten müssen?

TomBisch
Gast
TomBisch
Antwort

Es ist klar, dass das Unternehmen dann die Preise erhöhen müsste. Was aber auch für alle Konkurenten in der Branche gilt. Ausserdem wird ja die Arbeit insgesamt nicht weniger.
Ich finde es falsch unter Menschen im Niedriglohnsektor, die Angst zu schüren, dass sie ihre Arbeit durch Mindestlohn verlieren. Das ist keine Realität wie man in vielen Ländern sieht wo Mindestlohn existiert.

Mausi
Gast
Mausi

Warum Mindestlöhne nur in bestimmten Sparten?

Warum führt man hier nicht endlich mal Flächendeckende Mindestlöhne ein? Man muss doch von seiner Arbeit leben können. Ich finde es lächerlich wenn man nur Mindestlöhne i besonderen Sparte einführt und sie nicht Branchenbezogen macht. Was meint ihr?

TomBisch
Gast
TomBisch
Antwort

Genau das ist absolut notwendig. Meiner Meinung nach profitieren im Moment ausschließlich die Menschen, die das Glück haben, einen branchen-spezifischen Mindestlohn zu bekommen. Nur gibt es in vielen Bereichen leider keine tariflichen Vereinbarungen und das betrifft tausende von Jobs.

Annika
Gast
Annika

Stellenabbau durch Mindestlohn?

Für mich entsteht immer häufiger der Eindruck, dass viele Arbeitgeber mit Stellenabbau drohen um die Einführung eines Mindestlohn zu verhindern. Ich sehe aber in einem Mindestlohn die Chance soziale Ungerechtigkeit abzubauen. Die betroffenen Berufsgruppen haben leider nur mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn die Möglichkeit etwas mehr als nur Existenzminimum zu verdienen. Wie seht ihr das? Findet ihr einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn auch sinnvoll?

ulrich
Gast
ulrich

Natürlich wird ein Mindestlohn benötigt und auch die Kombination von Lohn + Aufstockung ist absurd. Mich wundert in diesem Zusammenhang immer die einseitige Betrachtung der Aufstockung. Wieso sieht und sagt niemand, dass die Aufstockung ein Mittel ist um Unternehmergewinne zu garantieren?

Jedoch benötigen wir noch wesentlich mehr. Mindestlohn, kostenfreie Kinderbetreuung und die Unterhaltssicherung von Kindern durch die Gesellschaft.

Carmen
Gast
Carmen

Mindestlöhne streichen Jobs

Jetzt kommt der Mindestlohn und damit dieser gezahlt werden kann, müssen Jobs gestrichen werden. Kann das denn so richtig sein? Was haltet ihr davon? Ich hätte dann liebe auf den Mindestlohn verzichtet und die Jobs behalten, oder?

Marcel
Gast
Marcel
Sowas nennt man infiltration!

So du Carmen / Walter / Annika usw wie du dich alles nennst.
geh weiter in dein Leiharbeiter Slkaventreiber Büro!

Hör auf das selbe Thema zig mal zu Posten nur um mit deiner gut formulierten LÜGE angst zu schüren!
Durch höhere Löhne werden sicherlich keine Arbeitsplätze gestrichen! Die Mehrkosten werden auf den Kunden abgewältzt, sind diesen dann die Kunden zu hoch Stellt er dann einen Leiharbeiter FEST ein um die Kosten zu senken. Auf diese weise umgeht der Kunde den Anteil den sich das Sklavenvermittlerbüro sonst einsteckt.

ergo >> Arbeiternehmer zufrieden - Arbeitgeber zufrieden
Sklaventreiberbüro wird gezwungen höhere Löhne zu zahlen um an Arbeitskräfte zu kommen die er ausbeuten kann!

also summa sumarum >>> Mindestlöhne auf einen Sozialen Niveau sind das was Deutschland braucht!

Mitglied Hansi1973 ist offline - zuletzt online am 06.11.17 um 19:17 Uhr
Hansi1973
  • 794 Beiträge
  • 822 Punkte
Mindestlöhne schützen!

Sowohl den Arbeitnehmer vor Verarmung trotz Vollbeschäftigung;
den Arbeitgeber, weil er sich nicht als Billiglohnanbieter brandmarken lassen muss
und den Staat, weil der dann nicht noch on-top etwas dazu zahlen muss, damit der Arbeitnehmer mit einem seinem Mini-Stundenlohn (für den kein Pole mehr Spargel stechen würde) überhaupt über die Runden kommt.

Die Arbeit wird dadurch ja nicht weniger - nur etwas teurer.

michaela
Gast
michaela

Mindestlohn für Verkäuferin an Tankstelle

Welcher Mindestlohn gilt an einer Tankstelle für eine Verkäuferin?

Manuel
Gast
Manuel
Müsste normal

Laut meines Wissens liegt der Mindestlohn bei 7,50€

Unbeantwortete Fragen (8)

Vollzeit-Angestellter
Gast
Vollzeit-Angestellter

Mindestlohn macht arm

Mindestlohn ist ja eine VERARSCHE von vorn bis hinten !
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales präsentiert voller Stolz seine Mindestlohn Kommission sowie die errungenen ich nenne es mal "Erlasse" dazu... 8,5 Euro mindestens mit entsprechenden Ausnahmen bis 2018.....
Cool also ab 2018 denk die Kommission, die im übrigen sich wie ein Who is Who aus Wirtschaft Politik und Gewerkschaft liest..... über eine evtl. ERHÖHUNG nach..... Hammer ich verdiene jetzt in Vollzeit rund 850,- Euro netto im Monat plus Aufstockung ALG II 262,- Euro.... Bei Abzug von Fahrtkosten, Miete und Nebenkosten hab ich jetzt knapp 135,- Euro im Monat für ein zufriedenes Leben als Angestellter, aber da ich ja so "dumm" bin und für so wenig Geld arbeite hat mir das AMT jetzt wie den anderen ALGII Mindestlöhnern einen BETREUER zur Seite gestellt, mit dem ich mich 1 mal im Monat Treffen darf um meine "finanzielle + persönliche" Situation zu erörtern, der HOCH BEZAHLT WIRD um mir dann zu erklären das er NICHTS für mich tun kann, aber von AMTWEGEN zu dieser Tat verpflichtet ist ! Aber man soll ja nicht böse sein, 2018 werden uns die Herren Prof. und Dr. aus der Kommission sicher vorrechnen das man mit 8,75 Euro im Monat auch ein sorgenfreies Leben führen kann.... und wenn nicht haben Sie ja Ihre Hotline in der man sich Ausweinen kann.... oder eben den staatlichen Betreuer, der einem erklären soll wo noch Sparpotential am Lebensstandard möglich ist...
Aber vielleicht kommt ja bald ein Gesetz, das Deutsche die zum Mindestlohn arbeiten dürfen einfach ausweist...... um die Lästigen Zusatzkosten zu sparen.... und wer weis, wenn wir dann als Asylbewerber wieder einreisen nach ein paar Jahren, vielleicht geht es uns dann ja etwas besser hier ????
Ich hab jetzt jedenfalls 128,- Euro brutto mehr als ALG II Kohle und netto ca. 225,- Euro weniger als vorher DANKE REGIERUNG DANKE SPD !

Christian
Gast
Christian

Gilt § 2 Abs. 2 Milog auch für Minijobber/Geringfügigbeschäftigte?

"(2) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 sind bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinausgehenden und auf einem schriftlich vereinbarten Arbeitszeitkonto eingestellten Arbeitsstunden spätestens innerhalb von zwölf Kalendermonaten nach ihrer monatlichen Erfassung durch bezahlte Freizeitgewährung oder Zahlung des Mindestlohns auszugleichen, soweit der Anspruch auf den Mindestlohn für die geleisteten Arbeitsstunden nach § 1 Absatz 1 nicht bereits durch Zahlung des verstetigten Arbeitsentgelts erfüllt ist. Im Falle der Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitgeber nicht ausgeglichene Arbeitsstunden spätestens in dem auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses folgenden Kalendermonat auszugleichen. Die auf das Arbeitszeitkonto eingestellten Arbeitsstunden dürfen monatlich jeweils 50 Prozent der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit nicht übersteigen."

Sprich kann man bei Minijobbern auch ein Arbeitszeitkonto führen, wenn sie über die 52,9Std. im einem Monat mal drüber kommen und dann im nächsten Monat z.b., wenn sie weniger arbeiten dann bezahlt bekommen.

TomBisch
Gast
TomBisch

Tariflohn - Wie viele Jobs sind an einen Tarifvertrag gebunden?

Hallo,
ich habe mir gestern die Argumentationslinie eines FDP Politiker angehört. Die wichtigste Frage, die ich seitdem habe ist: Wie viele Jobs sind in Deutschland eigentlich an einen Tarifvertrag gebunden, speziell im Niedriglohnsektor ?
Das häufigste Argument der FDP ist nämlich, dass die Tarifpartner den Lohn bitte selbst aushandeln sollen. Was schwierig wird wenn es keine Tarife gibt.

Renate
Gast
Renate

Mindestlohn ein wichtiges Thema

Wie steht ihr zum Thema Mindestlohn? Es streiken meist die selben Berufsgruppen um an höhere Löhne zu kommen und das dann sehr zum Leid derer die damit ja nicht wirklich etwas zu tun haben. Würdet ihr sagen das solche Streiks OK sind oder würdet ihr euch wünschen das es andere Möglichkeiten geben sollte dieses Problem zu lösen?

Torina
Gast
Torina

Mindestlohn im Wahlkampf nutzen

Ob jetzt Wahlkampfreden geschwungen werden in denen Niedrigverdienern versprochen wird die Löhne anzuheben und Einigungen zu finden?

opitz
Gast
opitz

Mindestlohn für elektro plicht ???

Wir arbeiten in einer elektro gmbh und werden da nach einem so genannten leistungslohn bezahlt wo wie im monat 70 prozent bekommen die liegen wesentlich unter dem mindestlohn eine restauszahlung erfolgt nur wenn die baustelle gut abgeschlossen worde und selbst dann ist es unter dem mindestlohn jetzt meine frage weiß er ob das rechtens ist und wo man sich eventuell hin wenden kann

Jesse
Gast
Jesse

Warum in allen anderen EU-Ländern Mindestlöhne?

In allen andern Ländern ( zumindest in fast allen ) gibt es mittlerweile Mindestlöhne. Warum sträuben sich die Politiker hier so dagegen? Jeder weiss das es gut ist und auch für mehr Gerechtigkeit führt. Bei uns ist es doch bestimmt weider sio das bestimmte Lobbyisten sich dagegen wehren und es deshalb nicht eingeführt wird.

Robert
Gast
Robert

Mindestlohn in der Baubranche

Hallo, welchen Mindestlohn bekommt man in der Baubranche als Helfer auf der Baustelle? Also wenn man keine Ausbildung gemacht hat und nur helfertätigkeiten macht! wäre nett wenn jemand antworten könnte, vielen dank, Robert

Neues Thema in der Kategorie Mindestlohn erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.