Dreisprung

Olympische Sprungdisziplin

Beim Dreisprung werden nacheinander drei Teilsprünge durchgeführt, die schließlich, wie beim gewöhnlichen Weitsprung, in einer Sandgrube enden. Der Dreisprung der Männer gehört bereits seit den Spielen in Athen 1896 zu den olympischen Disziplinen.

Sportlerin sitzt auf Laufstrecke und dehnt ihre Beine
woman stretching © Stephen Coburn - www.fotolia.de

Zu den Disziplinen der Leichtathletik gehört der Dreisprung oder Triple Jump. Er wird in drei unmittelbar nacheinander erfolgenden Sprüngen ausgeführt; diese heißen

  • Hop
  • Step und
  • Jump.

Der Sprung wird ab einem Absprungbalken gemessen, den der Athlet über eine lange Anlaufbahn erreicht.

Vorschriften im Bereich der Sprünge

Die Landung des ersten Sprungs muss auf dem Fuß erfolgen, mit dem der Athlet vom Absprungbalken abgesprungen ist. Beim zweiten Sprung, dem Step, wird auf dem anderen Fuß gelandet. Der Jump letztendlich stoppt den Sprung in der Sandgrube ab, genau wie beim Weitsprung.

Daraus ergibt sich wahlweise eine Sprungfolge von Rechts-Links-Rechts oder von Links-Rechts-Links. Die international festgelegte Mindestsprungweite beträgt 11 Meter, denn so weit ist der Absprungbalken von der Sandgrube entfernt. Bei der Jugend oder bei nationalen Wettkämpfen wird mitunter von einem Balken mit 7 oder 9 Metern Entfernung zur Sandgrube gesprungen.

Weltrekorde und Entwicklung des Dreisprungs

Im Wettkampf hat jeder Springer sechs Versuche. Der Weltrekord im Dreisprung liegt bei den Männern bei ca. 18 Metern und bei den Frauen bei ca. 15 Metern. Seit Beginn der modernen Olympischen Spiele im Jahr 1896 zählt der Dreisprung zu den Olympischen Disziplinen der Männer, doch erst 1996 wurde die Disziplin auch für Frauen olympisch.

Der Dreisprung ist fester Bestandteil im Training von Leichtathleten und wird schon im Kindesalter geübt. Auch in vielen Lehrplänen der Schulen steht der Dreisprung im Sportunterricht auf dem Programm.

Als sehr anspruchsvolle Übung schult und stärkt er nicht nur den Körper, sondern stellt auch hohe Anforderungen an die geistige Reife und Konzentrationsfähigkeit des Sportlers.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 02.09.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen und Hinweise zum Dreisprung

Allgemeine Artikel zum Thema Dreisprung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen