Computersoftware und hochmoderne 3-D-Kameras sollen spielend zu besserer Fitness verhelfen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Im Rahmen der weltweit größten Fitnessmesse Fibo, die vom 11. bis 14. April in Köln stattfand, wurden viele Neuheiten aus den Bereichen Fitness, Sport und Gesundheit vorgestellt. Eine dieser Neuheiten war ein modernes Computerprogramm namens "Playoke", das Übungen in einem per Beamer auf eine Leinwand projizierten Video vorführt und die Trainierenden beim Nachmachen mit mehreren 3-D-Kameras filmt.

Die Aufnahmen werden wiederum von einer speziellen Software ausgewertet. Je näher sich die Trainierenden an die Vorgaben des virtuellen Trainers im Video halten, desto mehr Punkte bekommen sie. Da die Punkte für alle Teilnehmer sichtbar auf der Leinwand angezeigt werden, verspricht sich der Entwickler des Fitnessspiels vor allem bei Jüngeren eine motivierende Wirkung mit spielerisch sportlichem Wettkampfcharakter.

Dass "Playoke" eine ernst zu nehmende Konkurrenz für richtige Fitnesstrainer aus Fleisch und Blut darstellt, glaube er aber nicht, da zumindest Ältere, die nicht im Umgang mit Videospielen geübt sind, wohl auch weiterhin den persönlichen Kontakt bevorzugen werden.

Eine weitere vorgestellte Neuheit war das mit "Playoke" vergleichbare "Systrain Kinetics", das nach Angaben des Entwicklers allerdings vorrangig im Gesundheitssektor, wie etwa in Rehazentren, Verwendung finden soll. Neben den computergestützten Innovationen wurden auf der diesjährigen Fibo unter anderem noch neuartige Crosstrainer und Kletterwände für den mobilen Einsatz präsentiert.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Fitnesstraining

Ältere oft fitter als 20-Jährige

Die Generation 40+ ist fitter als die meisten Zwanzigjährigen. Anhand von Leistungstests mit 750 Personen zwischen 15 und 59 Jahren kommen Ber...