BodyART

Beschreibt ein Zusammenspiel aus körperlichem Training und Entspannung

bodyART™ bezeichnet ein neues und einzigartiges Trainingskonzept, welches körperliche und geistige Kräfte des Menschen miteinander verbindet, um so eine Einheit zu schaffen. Dafür gibt es verschiedene Module und Schwerpunkte, die nach und nach erlernt werden können. Mögliche Themen sind zum Beispiel Kraft oder Energie. bodyART™ besteht aus unterschiedlichen Ganzkörperübungen; vor allem Yoga spielt dabei eine große Rolle. Durch das Zusammenspiel der jeweiligen Körperpartien verbessert man die innere Balance; gleichzeitig wird der Muskelaufbau gefördert.

Brünette Frau in kurzem, schwarzen Sportbikini steht auf einem Bein, eine Hand am Fuß, die andere nach vorn gestreckt
expert yoga pose © nyul - www.fotolia.de

Herkunft und Entwicklung

BodyART gilt als eine der wichtigsten neu entwickelten Kunstformen des 20. Jahrhunderts, auch wenn ihr Ursprung bereits weit zurück liegt. Schon in der griechischen Mystik und aus der agyptischen Kultur sind Beispiele von BodyART überliefert. BodyART beschäftigt sich im Wesentlichen damit, den Körper von lebenden Personen jeden Alters und Geschlechts mit künstlerischen Mitteln zu verzieren.

Besonders in den 1970er Jahren stand BodyART sehr hoch im Kurs. In vielen Hippiekommunen, in denen das freie Leben und die Freiheit des Körpers zelebriert wurden, diente die Bemalung als eine Art revolutionärer Kleiderersatz. Die ausgelöste provokative Wirkung wurde dabei nicht nur in Kauf genommen, sondern geradezu gefördert.

1975 fand die erste Ausstellung der BodyART mit lebendigen Modellen in Paris statt. Sie diente einigen Künstlern als Bühne für die Verlautbarung ihrer politischen und sozialkritischen Ansichten.

Ihren Ursprung findet die europäische BodyART Bewegung etwa in den 1960er-Jahren, als sie in verschiedenen Happenings und im Rahmen der Fluxus Bewegung entsteht. Erstmals wird der Körper als Kunstmedium entdeckt. Auch die sexuelle Befreiung in dieser Zeit hat zu dieser Entwicklung beigetragen. Bei den Happenings werden keine fertigen Kunstwerke präsentiert, sondern sie entstehen vor den Augen der Zuschauer. Häufig nutzen die Künstler auch ihre eigenen Körper als Projektionsfläche für ihre Werke.

BodyART in der heutigen Zeit

Heute ist das Body Painting inzwischen salonfähig und schon nichts Außergewöhnliches mehr. Von der ursprünglichen BodyART unterscheidet es sich vor allem dadurch, dass eine Verschönerung hierbei das oberste Anliegen ist.

Body Painting soll ästhetisch und ansehnlich wirken. So treten bemalte Models häufig auch auf Messen und Ausstellungen auf und dienen als ästhetische Blickfänge. Gelegentlich transportieren sie sogar Werbebotschaften oder sind themengebunden bemalt. Auf diese Weise lässt sich das Body Painting vielfach auch für kommerzielle Zwecke einsetzen. Die provokative Wirkung hat es weitgehend verloren.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Interessante Artikel zu BodyART

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen