Inlinehockey

Die Rollsportart Skaterhockey oder Inline-Skaterhockey wird meist in Dreifachturnhallen gespielt

Das Inlinehockey wird als eine Variante vom Rollhockey auf Inlineskates mit Eishockeyschlägern sowie einem Ball oder Puck gespielt. Dazu spielen zwei Teams mit je vier Feldspielern und einem Torhüter auf einem etwa 20 mal 40 Meter großen Spielfeld.

Nahaufnahme Inline Skates auf Asphalt, blauer Himmel
Rollerblades / inline skates © Maridav - www.fotolia.de

Die Sportart Inlinehockey stammt aus dem Rollhockey, vergleichbar ist die Sportart mit dem Eishockey, nur mit dem Unterschied, dass die Spielfläche nicht aus Eis ist und die Spieler sich durch Inline-Skates fortbewegen.

Spielprinzip und Regeln

Unterschieden wird offiziell zwischen den beiden Sportarten Inlinehockey und Inline-Skaterhockey, wobei die erste der beiden Sportarten mit einem Puck gespielt wird, die Zweite mit einem Ball. Ähnlich wie beim Eishockey spielen zwei Mannschaften gegeneinander, der Gewinner ist derjenige, der die meisten Pucks bzw. Bälle in das feindliche Tor hineinschlagen kann.

In Deutschland sind die Inlinehockey-Regeln nicht klar definiert, die meisten Vereine und Organisationen können sich über einheitliche Spielregeln nicht einigen und existieren somit nebeneinander her. Dies hat zur Folge, dass mehrere Internationale, Landes- und Deutsche Meisterschaften ausgetragen werden.

Die Regeln der meisten Inlinehockey-Verbände beinhalten jedoch die Spielkonstellation, dass eine Mannschaft aus vier Spielern mit einem zusätzlichen Torwart besteht. Inlinehockey wird des Öfteren auch als Ersatzsportart für Eishockey angesehen, denn dieses wird auch im Sommer in eiskalten Hallen gespielt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Inlinehockey

Allgemeine Artikel zum Thema Inlinehockey

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen