Vor- und Nachteile des Kletterns für den Rücken

Frau an Kletterwand in Kletterhalle

Damit es durch das Klettern nicht zu gesundheitlichen Beschwerden kommt, ist es wichtig, die Bewegungen fehlerfrei durchzuführen

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Mehr als 70 Prozent der Deutschen leiden unter regelmäßigen Beschwerden und suchen deshalb nach einer idealen Betätigung, die sie von ihren Schmerzen kurieren kann. Besonders empfehlenswert ist das Klettern - allerdings nur, wenn es richtig gemacht wird.

Das Klettern: Die "positiv-verrückte" Sportart wird massentauglich

In den Anfangstagen des Kletterns sprach nur wenig dafür, dass dieser Sport eines Tages in jeder größeren Stadt in eigens dafür errichteten Kletterhallen ausgeübt werden könnte. Die ersten Kletterer galten als positiv-verrückte Experten, die durch ihre Art eher davon abschreckten, ihnen nachzueifern.

Vorteile für den Rücken
Vorteile des Kletterns für den Rücken

Doch das Klettern machte Karriere: Immer mehr Menschen erlebten, wie abwechslungsreich der Sport ist und wie positiv er sich auf ihre Gesundheit auswirkte. Insbesondere Personen, die unter starken Rückenschmerzen litten, begannen, auf das Klettern zu schwören.

Die Vorteile des Kletterns für den Rücken

Klettern ist der ideale Sport für den Rücken.

  • Durch die Streckbewegungen, die dem Klettern eigen sind, werden Verspannungen im Rücken gelöst sowie Gelenke gedehnt und mobilisiert.

  • Zudem übt der Sportler durch seine Betätigung eine dynamische Muskelarbeit aus, die sich immer wieder mit statischen Phasen abwechselt.

    Dies unterstützt das Muskelwachstum im Rücken und hilft auf diese Weise, Verletzungen in diesem Körperbereich vorzubeugen.

  • Zudem wird auch der ganze restliche Körper dadurch in der so genannten Kraftausdauer trainiert.

Die Nachteile des Kletterns für den Rücken

Nachteile für den Rücken
Nachteile des Kletterns für den Rücken

Allerdings hat das Klettern auch zwei Nachteile für den Rücken:

  • Zum einen müssen alle Bewegungen fehlerfrei ausgeführt werden. Gelingt dies nicht, drohen im schlimmsten Fall sogar Abstürze, die durch die Fangseile zwar nicht gefährlich sind, jedoch zu schmerzhaften Zerrungen im Rückenbereich führen können.

  • Zum anderen ist Klettern ein Sport, der eine gewisse Geduld erfordert.

Man muss es lernen: Wer es übertreibt, läuft Gefahr, seinen Rücken zu überfordern. Dies führt wenigstens zu Muskelkater und im schlimmsten Fall ebenfalls zu Zerrungen oder Muskelverletzungen. Aber auch, wer es nicht übertreibt, begibt sich in Frustgefahr:

Weil man Klettern eben lernen muss, heißt dies auch, dass die Rückenschule an den Wänden nicht sofort anschlägt, weil man sich noch mit den Grundlagen des Sports auseinandersetzt und noch nicht die für den Rücken so wohltuenden Streckungen durchführt. Wer seinem Rücken durch Klettern helfen möchte, braucht deshalb vor allem eins: Geduld.

Sportklettern kann bei Jugendlichen bleibende Gelenkschäden verursachen

3D Ansicht menschlicher Körper, Hüftgelenk mit rotem Kreis markiert
hüftgelenk mit schmerzen © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Vor kurzem ging im österreichischen Brixen das "International Mountain Summit" zuende. Dort traf man sich unter anderem, um über den Einfluss des Klettersports auf die Gesundheit von Jugendlichen zu sprechen.

Die Brixener Ärztin Dr. Gertraud Gisser sprach davon, dass der Klettersport für Kinder und Jugendliche ideal sei, weil er sie emotional, motorisch und kognitiv fördere. Außerdem sei die Kletterlust eine evolutinär vorgegebene Konstante aller Menschen.

Der Innsbrucker Orthopäde, Thomas Hochholzer, pflichtete ihr bei, indem er sagte, dass bei Kindern und Jugendlichen auch das Körpergewicht ideal sei, um auf Bäume oder Felsen zu klettern, allerdings sei der Klettersport auch eine große Belastung für Finger und Hände. Während sich etwa die Sehnenscheidenentzündung bei Erwachsenen durch eine Ruhetherapie leicht behandeln lasse, käme es bei Jugendlichen immer häufiger zu sogenannten Wachstumsfugenverletzungen, die nicht mehr behandelbar seien und zu Deformationen der Gelenke führen können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Frau in der Kletterhalle © Kzenon - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Young woman practicing rock-climbing on a rock wall indoors © Nejron Photo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Freiklettern © Walter Luger - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Climbing © BCkid - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema