Die Geschichte der Strumpfhose

Kleines lachendes Mädchen mit Strumpfhose

Strumpfhosen wurden bereits in der Neuzeit getragen und haben bis heute nichts an ihrer Popularität verloren

Strumpfhosen gehören heute zum Standard-Repertoire der Damenbekleidung und sind nach wie vor ein fester Bestandteil der Garderobe für Damen. Ob in der Freizeit oder für den Business-Look, zu vielen Outfits und selbstverständlich vor allem zu Röcken und Kleidern sind sie einfach unerlässlich. Häufig bleibt dabei jedoch unklar, woher die Strumpfhosen überhaupt kommen und worin ihre Ursprünge liegen. Wie sieht die Geschichte der Strumpfhosen also aus?

Wohl beinahe jede Frau hat diese speziellen Bekleidungsstücke für die Beine im KleiderschrankStrumpfhosen in allerlei Variationen, Designs und Farbtönen. Ob hautfarben, im eleganten Schwarz oder gar in knalligen, bunten Farben mit diversen Mustern und Motiven, längst sind im Handel unzählige Modelle in diversen Looks erhältlich.

Dass Strumpfhosen dabei bereits etwas länger existieren und nicht erst eine Erfindung des letzten Jahrhunderts sind, ist Vielen dabei sicherlich bewusst. Aber

  • woher sie überhaupt kommen und
  • seit wann es sie genau gibt,

darüber macht man sich meist keine Gedanken. Dementsprechend empfiehlt es sich, die Geschichte der Strumpfhosen einmal näher zu betrachten.

Strümpfe für den Herrn

Strumpfhosen wurden bereits in der Neuzeit getragen, waren vom 14. bis zum 18. Jahrhundert meist jedoch lediglich den Herren vorbehalten.

Während der Renaissance waren sie zeitweise sehr beliebt, ähnelten jedoch vielmehr einer blickdichten Leggins anstatt der klassischen Feinstrumpfhose, die heute von Frauen getragen wird.

Nachdem die Strumpfhosen über lange Zeit hinweg in der modischen Versenkung verschwunden waren, traten sie erstmals zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder in Erscheinung und wurden zu dieser Zeit meist von Tänzern getragen. Aufgrund des Fehlens eines strapazierfähigen Materials zur Herstellung konnten sie sich modisch jedoch nicht durchsetzen.

Massenanfertigung der 60er

Dies änderte sich erst in den 1960er Jahren, denn nach der Entwicklung der ersten Feinstrumpfhose 1958 in Frankreich war es durch neue Techniken möglich geworden, die bereits existierenden, zuvor meist halterlosen Nylonstrümpfe mit einem gut haltenden Höschenteil zu versehen.

Einer Massenproduktion stand durch die entsprechende Weiterentwicklung von Textilmaschinen zur Fertigung nichts mehr im Wege. Die Feinstrumpfhose wurde in den folgenden Jahren immer populärer und ersetzte die bis dahin meist zu Röcken getragenen Nylonstrümpfe in Kombination mit Strumpfhaltern. Strumpfhosen wurden in der Folgezeit zu einem klassischen Massenprodukt und haben bis heute nichts an ihrer Popularität verloren.

Grundinformationen zu Strumpfhosen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Kind © Michael Kempf - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema