Schuhgrößen und -kauf: unser Guide für passende Schuhe

Wir Menschen kaufen einfach gern Schuhe! Frauen lieben die Auswahl, Männer die Funktionen der neusten Sporttreter und Kinder brauchen besonders in Wachstumsphasen viele Schuhe, da sie häufig schon kurze Zeit nach dem Kauf nicht mehr passen. Gerade beim Schuhkauf kann man in einige Fallen tappen. Nur die wenigsten Schuhgeschäfte bieten beispielsweise Schuhe in Übergrößen an. Maßgeschneiderte Schuhe, die nach traditioneller Art hergestellt werden, sind heute Luxusprodukte und deshalb besonders begehrt.

Warum Schuhe unterschiedlich groß ausfallen und worauf wir beim Schuhkauf für Groß und Klein achten sollten

Damit der Schuhkauf kein Reinfall wird

Deutsche Frauen kaufen im Durchschnitt jedes Jahr sechs Paar Schuhe, Männer dagegen nur zwei. Das bestätigt zwar jedes Klischee, zeigt aber auch auf, dass Schuhe normalerweise eine langfristige Anschaffung sind, an der man gerne lange Freude haben will.

Dazu ist es wichtig, dass der Schuh richtig passt und keine Schadstoffe enthält.

Die Materialien

Gerade besonders günstige Modelle sollte man besser genau unter die Lupe nehmen. Eine gute Verarbeitung ist wichtig, damit der Schuh innen wie außen nicht zu schnell abnutzt. Synthetische Materialien sind nicht so komfortabel wie natürliche und bringen den Fuß schneller ins Schwitzen.

Stiefel aus Leder oder Sneakers aus Baumwolle sind da gesünder für den Fuß - wenn sie nicht mit aggressiven Farbstoffen versetzt sind.

Auch ein einfacher Geruchstest ist hilfreich: So ist gegen das Aroma von Leder nichts einzuwenden, ein starker Geruch nach Gummi dagegen ist bedenklich. Schuhe mit hohem Gummianteil können Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthalten - Stoffe, die in den Weichmachern stecken.

Die PAK gelten als krebserregend und werden über die Haut aufgenommen. Es gibt jedoch bestimmte Siegel für sichere Schuhe.

Platz für die Zehen

Damit die neuen Treter auf Dauer dem Fuß nicht schaden, sollte auch auf die Größe geachtet werden, egal ob es um Pumps oder Wanderstiefel geht. Die Schuhe sollten im Laden durchaus für ein paar Minuten zur Probe getragen werden und der Laufkomfort getestet.

Die Zehen brauchen im Schuh ausreichend Platz zum Abrollen. Eine Daumenbreite Platz nach vorne ist optimal.

Die beste Zeit für den Schuhkauf ist übrigens der Nachmittag oder beginnende Abend. Zu diesem Zeitpunkt sind die Füße ein wenig breiter und geschwollener als am Morgen. Daher kann es passieren, dass morgens gekaufte Schuhe später etwas eng sitzen.

Warum fallen Schuhgrößen unterschiedlich aus?

Kleidergrößen sind etwas sehr heikles, vor allem für Frauen. Es gibt Gerüchte, dass manche Hersteller ihre Artikel absichtlich kleiner auszeichnen als sie eigentlich sind, damit die Damen nicht die Lust am Einkaufen verlieren.

Im Gegensatz zu Kleidergrößen ändern sich Schuhgrößen irgendwann glücklicherweise nicht mehr. Egal wie sehr man auch beim Sonntagskuchen zugeschlagen hat, die Treter passen immer.

Leider bedeutet dies jedoch nicht, dass man jedes Mal unbeschwert einkaufen kann, sofern man einmal die eigene Schuhgröße festgestellt hat. Schuhe fallen zum Teil so unterschiedlich aus, dass nicht wenige Menschen Paare in mindestens drei verschiedenen Größen zuhause haben.

Doch warum ist das eigentlich so? Wenn es möglich ist, einen Liter Wasser exakt zu bestimmen, dann müsste es theoretisch ja auch möglich sein, eine bestimmte Schuhgröße genau festzulegen.

Abhängig von Land und Hersteller

Das Problem liegt in der Tatsache, dass Schuhgrößen keine internationale Angelegenheit sind. Fast jedes Land hat seine eigenen Skalen und Größen nach denen auch produziert wird. Schuhhersteller haben in ihren Fabriken spezielle Schablonen, mit Hilfe dessen die verschiedenen Größen umgesetzt werden.

Allerdings sind diese Schablonen ebenfalls nicht genormt, jeder Hersteller erstellt sich seine eigene Schablone. So kommt es dazu, dass Schuhgrößen teilweise sehr unterschiedlich ausfallen.

Ein weiterer Grund liegt in den Skalen der verschiedenen Ländern. Zwar kann man zum Beispiel ungefähr sagen, welche amerikanische Schuhgröße einer deutschen 39 entspricht, doch bei der Umrechnung gibt es teilweise leichte Verschiebungen.

So zeichnen manche Hersteller die 39 als amerikanische 5,5 aus, andere wiederum jedoch als 6. Da die Umrechnung umgekehrt genauso vage ist, kommt es vor allem bei Schuhen ausländischer Hersteller oft zu enormen Größenunterschieden.

Entscheidend für die Bestimmung der Schuhgröße ist in der Regel die Fußlänge. Diese wird numerisch dargestellt. Kommt auch noch die Weite abhängig von der Fußbreite hinzu, bekommt man eine alphanumerische Schuhgröße, also beispielsweise 37 G für einen kleinen Damenfuß in der bequemen Weite G. F steht für schmal geschnittene Schuhe und H passt auch breiten Füßen.

Pariser Strich

Die 37, die bei uns und im übrigen Kontinentaleuropa verwendet wird, hat den sogenannten Pariser Stich zur Grundlage. Dieser wird als ein Zweidrittelzentimeter definiert, also 0,666 Zentimeter bzw. 6,666 Millimeter. Ein 37er Schuh passt demzufolge einem Fuß, der 24,666 cm lang ist.

England

In England wird die Maßeinheit Barleycorn - zu Deutsch: Gerstenkorn - zur Bestimmung der Schuhgröße verwendet. Diese beträgt eine Länge von einem Drittel Zoll, also 8,466 Millimeter. Dies entspricht einem Umrechnungsverhältnis von 0,635 zu ein zwischen einem halben Barcleycorn zur kontinentaleuropäischen Größe.

Der Einfachheit halber verwendet der Handel die Umrechnungsgröße 0,667:1. Eine deutsche 37 bewegt sich dabei zwischen der britischen 4 und der britischen 4,5. Hier muss anprobiert werden, womit man besser zurecht kommt.

USA und Kanada

Manchmal werden auch die Größen von Herrenschuhen in der USA und in Kanada nach diesem System angezeigt, denn auch das Schuhgrößensystem in den USA und Kanada basiert auf der Länge eines Barcleycorns, folgt jedoch einer anderen Abstufung. Dies gilt insbesondere für die US-Damengrößen.

Da die Umrechnung mittels einer Formel – man müsste die europäische Größe auf den Pariser Stich herunter und dann wieder auf die amerikanische Größe hinaus rechnen – sehr kompliziert und nicht für den Urlaub geeignet ist, nimmt man am besten diese Größentabelle zur Hand, die als Anhaltspunkt dienen kann (ersetzt keine Anprobe).

Umrechnung amerikanischer Schuhgrößen in europäische Größen
Schuhgröße (EU)Fußlänge in cmGröße USA & KanadaGröße USA & Kanada
FrauMann
342143
352254
372365
382476
402598
4126109
43271110
44281211
46291312
47301413
49311615

Achtung: Bei Sportschuhen der US-Hersteller gelten wieder abweichende Größen! Als Faustformel lässt sich hier für festhalten:

Asien

Einfach machen es einem hingegen die Asiaten: Hier gilt einfach die Länge des Fußes als Schuhgröße. Es wird schlicht die metrische Angabe in Zentimetern verwendet. Dasselbe gilt für das sogenannte Mondopoint-System, nur dass hier die Angabe in Millimetern erfolgt.

Das Problem umgehen

Wer sich das Herumprobieren sparen möchte, der informiert sich vor dem Kauf einfach auf der Homepage des Herstellers oder des Händlers über die jeweilige Größenschablone, misst die eigenen Füße aus und kann anschließend die benötigte Größe von der Schablone ablesen.

Augen auf beim Kinderschuh-Kauf

Das "Problem" ist allgemein bekannt: Kinder wachsen vor allem in den ersten Lebensjahren sehr schnell. Dies äußert sich an zu klein gewordener Kleidung und leider auch an zu engen Schuhen.

Gut sitzende Schuhe sind aber das Um und Auf, damit keine Fehlstellungen entstehen und die Kinder sich gut und schmerzfrei bewegen können.

Pauschal kann man nicht sagen, wie schnell Kinderfüße wachsen und wie schnell man neue Schuhe braucht, da das Wachstum bei jedem Kind unterschiedlich ist. Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass vor allem Kleinkinder alle paar Monate neue Schuhe brauchen, da sie einfach so schnell größer werden.

Das Wachstum pendelt sich im Laufe der Zeit ein und mäßigt sich in den folgenden Jahren.

Worauf beim Schuhkauf zu achten ist

  1. Achten Sie bereits beim Schuhkauf darauf, dass die Zehen vorne genug Platz haben und keinesfalls an der Schuhspitze "anstehen". Im Idealfall sollte ein Fingerbreit Platz sein, so haben die Kleinen einerseits genug Halt im Schuh und andererseits einen guten Tragekomfort.

  2. Verlassen Sie sich nur bedingt auf das Urteil Ihres Kindes, denn häufig gefallen gewisse Modelle einfach besser als andere. Die Kinder achten dabei vor allem auf die Optik des Schuhs und nicht darauf, ob sie ihnen passen. Außerdem können Kleinkinder noch nicht richtig abschätzen, ob ein Schuh gut sitzt oder nicht.

  3. Sinnvoll ist es, gut sitzende Schuhe gleich auch noch eine oder zwei Nummern größer zu kaufen, so kann man sicher sein, dass die Schuhe dem Nachwuchs gefallen und sie in absehbarer Zeit passen.

Zu kleine Schuhe können erhebliche Schäden anrichten

Natürlich ist es ärgerlich, dass Kinder so schnell aus ihren Schuhen herauswachsen, doch die Gesundheit geht vor. Zu kleine Schuhe verursachen im schlimmsten Fall Fehlstellungen der Füße und dies sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Eine gute Möglichkeit, um zu klein gewordene Schuhe gegen größere Modelle zu tauschen, sind Tauschbörsen, die häufig von Müttern organisiert werden.

Tipps für den Schuhkauf bei Übergrößen

Menschen mit Übergrößen kennen das Problem nur zu gut: Nicht nur die passende Kleidung auch die richtige Größe an Schuhen ist nicht in jedem Geschäft zu haben. Hier und da finden sich vielleicht einmal ein paar Damenschuhe bis Größe 43 oder für die Herren bis Größe 48 - alle Größen darüber sind in Schuhgeschäften nicht zu finden.

Wenn Frauen zu Männerschuhen greifen, kann das nicht die Lösung sein. Als sportlicher Freizeitschuh oder ein klassischer Businessschuh ist das vielleicht noch vertretbar aber welcher Herrenschuh passt zur feinen Abendgarderobe?

Auch Damen und Herren mit Übergrößen möchten eine Auswahl an modischen Schuhen haben und das zu fairen Preisen. Schuhgeschäfte für Übergrößen gibt es nur sehr wenige und häufig sind weite Wege in Kauf zu nehmen, was die Schuhe unnötig verteuert.

Zu Online-Schuhgeschäften wechseln

Große Größen können bequem bestellt werden, und zwar im Internet. Sehr viele Anbieter haben sich auf Damen- und Herrenschuhe in Übergrößen spezialisiert. Und es lohnt sich für den Kunden sowie für die Anbieter, denn es gibt ja schließlich immer mehr Menschen mit großen Füßen.

Die vielen Online-Shops bieten top modische Damen- und Herrenschuhe in Übergrößen an – auch für den kleinen Geldbeutel. So bequem war der Schuhkauf noch nie und so unendlich viel Auswahl an Schuhmodellen standen Menschen mit Übergrößen auch noch nie zur Verfügung.

Für jeden Geschmack, entsprechend den aktuellen Trends und jede Stilrichtung findet sich der passende Schuh.

Die richtige Passform

Das Wichtigste für gesunde Füße: Die Schuhe sind speziell für übergroße Füße gemacht und sitzen daher optimal und bequem am Fuß. Wer nicht so sehr mit der Schuhlänge, sondern mit der Schuhweite seine Probleme hat, findet im Internet auch die Schuhweiten g und h, also extraweites Schuhwerk – vorbei sind die Zeiten, in denen der Fuß gequetscht und eingeengt wird.

Besonders Frauen mit übergroßen Füßen möchten ihr "Problem" möglichst gerne verstecken. Sie sollten vermeiden, spitz zulaufende Schuhe zu kaufen, denn diese Modelle verlängern den Fuß optisch. Die große Auswahl an Schuhen in Übergrößen im Internet ermöglicht die Bestellung aller Schuhformen für jeden Anlass.

Schuhe in Maßanfertigung - wie ein Maßschuh entsteht

Wer sich seit Jahren mit Schwielen und Blasen an den Füßen herumärgert, wünscht sich maßgeschneiderte Schuhe, die der Fußform perfekt angepasst sind. Besondere Probleme haben Menschen mit Fußveränderungen, die in keinen Normschuh passen.

Aber nicht nur der Gesundheit auch der Optik wegen leisten sich viele Menschen Maßschuhe. Ein handgefertigter Schuh ist und bleibt etwas ganz Besonderes, was sich selbstverständlich auch im Preis bemerkbar macht.

Das Abmessen der Füße

Bevor sich der Schuhmacher ans Werk macht, werden die Füße genau abgemessen. Hierfür wird entweder ein Blaudruck der Füße gemacht, oder beide Füße werden gescannt. Einige Hersteller fertigen eine Trittspur an und messen beim Gehen die Kraftverteilung unter der Fußsohle. Bei Fehlstellungen des Fußes ist auch gelegentlich ein Gipsabdruck erforderlich.

Die Leistenherstellung und das Fußbett

Mithilfe aller aufgenommenen Maße wird nun der Leisten hergestellt, über den später das Leder aufgezwickt wird. Wenn die fußgerechte Leistenform erstellt ist, kommt das passende Fußbett an die Reihe.

Es wird in Sandwichbauweise hergestellt: Das Fußbett besteht aus unterschiedlichen Materialien und wird mit einer individuellen Bettung versehen.

Die Anfertigung eines Probeschuhs ist eine große Hilfe. Er entsteht aus dem Leisten und wird mit einer durchsichtigen Folie hergestellt. Im Tiefziehverfahren entsteht so ein "gläserner Schuh", der zusammen mit dem Fußbett als Probeschuh dient. Ein erstes Probegehen gibt Auskunft über die Passform des Schuhs.

Nach eventuellen Leistenkorrekturen kommt nun der Schaft an die Reihe.

Der Schaft

Bei der Zwischenprobe wird besprochen, wie die Optik des Schuhs werden soll. Dabei wird vereinbart wie die Form, Linienführung und die Schließung des fertigen Schuhs aussehen soll. Besonders wichtig ist die Fragen nach dem Leder oder der Lederkombination die in Frage kommt.

Nach den individuellen Wünschen des Kunden wird nun ein Modell für das Oberteil hergestellt. Eventuell kann nun eine zweite Anprobe erfolgen, um das Tragegefühl zu optimieren. Wenn alles passt, wird nun das Leder zugeschnitten und zusammengenäht.

Der Schaft wird nun mit unterschiedlichen Versteifungselementen über den Leisten gezwickt und die - je nach Kundenwunsch - aufgebaute Brandsohle angebracht. Ganz zum Schluss werden die Sohle und der Absatz aufgebracht und der Schuh bekommt seinen letzten Schliff.

Der fertige Maßschuh

Nun erfolgt die Anprobe des fertigen Maßschuhs. Schon bei der Anprobe wird jeder feststellen, dass der Tragekomfort mit nichts zu übertreffen ist. Bei den meisten Kunden bleibt es nicht bei dem einen paar Maßschuhe. Für jedes weitere paar Schuhe, in gleicher Machart, wird der Leisten wiederverwendet - das spart Zeit und Geld.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • mein schuh #6 © Torsten Balzer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema