Schaumfestiger richtig anwenden

Schaumfestiger eignet sich hervorragend als Stylingmittel, um den Haaren mehr Volumen zu geben. Damit das Ergebnis jedoch optimal wird, sollte man den Schaumfestiger unbedingt richtig anwenden und auf ein paar Dinge achten.

Volumen ins Haar bringen durch Schaumfestiger und für welche Frisuren und Haartypen ein Schaumfestiger geeignet ist

Für welche Frisuren und Haartypen ein Schaumfestiger geeignet ist

Für Frisuren mit viel Volumen, die einen starken Halt benötigen

Ein Schaumfestiger eignet sich zunächst einmal meist ideal, wenn man mehr Volumen in sein Haar bringen möchte, sodass es über deutlich mehr Fülle verfügt. Auch wenn Frisuren gestylt werden sollen, die einen besonderen Halt benötigen, eignet sich dieses Stylingmittel optimal.

Durch die speziellen Styling-Substanzen im Festiger und die anschließend wirkende Hitze beim Föhnen hält das Haar beim Frisieren deutlich schneller und verwandelt sich in eine wesentlich voluminösere Haarpracht. Soll also eine Frisur gestylt werden, die unbedingt viel Volumen benötigt, aber dennoch flexibel und natürlich erscheinen soll, dann eignet sich ein Schaumfestiger in der Regel besonders gut.

Für feines und dünnes Haar

Geeignet ist Schaumfestiger dementsprechend auch bei allen Haartypen, denen es an der nötigen Fülle fehlt. Hängt das Haar platt herunter und ist hinsichtlich seiner Struktur eher fein und sehr dünn, dann bietet sich ein solches Festigungs-Produkt immer an.

Optisch kann mit Hilfe des Festigers der Eindruck von mehr Volumen erzielt werden, auch wenn das Haar eigentlich nicht über eine ausreichende Dicke und Fülle verfügt.

Schaumfestiger richtig anwenden

Grundsätzlich kann man Schaumfestiger sowohl bei kurzem als auch langem Haar anwenden, da die besondere Wirkung des Mittels bei jeder Haarlänge eintritt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte man bei der Anwendung des Schaumfestigers allerdings ein paar wenige Dinge beachten.

Handtuchtrockene Haare

Zunächst einmal muss man den Schaumfestiger immer auf handtuchtrockenem Haar anwenden, das also nicht mehr nass, jedoch noch feucht ist. Nur dann kann die Volumen gebende Wirkung eintreten.

Bei einer Anwendung auf trockenem Haar kann sich diese hingegen nicht entfalten. Stattdessen kann das Haar dann schnell verkleben und ungepflegt aussehen.

Menge und Verteilung

Richtig wird der Schaumfestiger angewendet, indem man eine etwa haselnussgroße Menge des Mittels nimmt und diese gleichmäßig im Haar verteilt, sodass alle Haarpartien damit einmassiert werden.

Je nach Haarlänge benötigt man auch schon einmal etwas mehr vom Schaum, zu viel sollte man jedoch nie verwenden. Dies würde die Haare nämlich zu sehr beschweren, was genau den entgegengesetzten Effekt auslösen würde - dass die Haare schlaff herunterhängen.

Tipp: Zum Verteilen des Schaums kann man sowohl die Finger als auch einen grobzinkigen Kamm verwenden.

Styling

Im Anschluss an das Einmassieren des Schaumfestigers sollte man die Haare dann wie gewohnt trocknen und anschließend stylen. Im trockenen Zustand wird man dann den deutlich voluminöseren Zustand der Haare gut erkennen können.

Lesen Sie hier außerdem etwas über verschiedene Arten von Schaumfestiger sowie darüber, wie Sie mit Schaumfestiger und Lockenwicklern bezaubernde Locken zaubern können..

Die verschiedenen Arten von Schaumfestigern

Klassischer und ultra-starker Schaumfestiger für normales Haar

Zu den verschiedenen Arten von Schaumfestigern zählt zunächst einmal der klassische Schaumfestiger für normales Haar in einer gängigen Stärke. Dieser kann grundsätzlich immer angewendet werden und reicht hinsichtlich der festigenden Wirkung für die meisten Frisuren aus.

Ebenso erhältlich ist jedoch auch ultra-starker Schaumfestiger, der das Haar in einem noch stärkeren Maße festigt und sich dementsprechend vor allem bei komplizierten Frisuren eignet, die besonders viel Halt benötigen.

Locken- und Glättungs-Schaumfestiger

Daneben gibt es jedoch auch Arten von Schaumfestigern, die speziell dem gewünschten Haarstyling entsprechen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Locken-Schaumfestiger, der eigens zum Kreieren von Locken angedacht ist und das Haar ideal auf die Anwendung von Lockenstab, -wicklern und Co. vorbereitet.

Gleiches gilt für Glättungs-Schaumfestiger, die einen glättenden Effekt auf das Haar ausüben und somit die Grundlage für eine danach erfolgende, intensive Glättung darstellen.

Lockenwickler und Schaumfestiger schaffen bezaubernde Locken

Um das Haar in eine wunderbare Lockenpracht zu verwandeln, muss nicht unbedingt auf eine Dauerwelle zurückgegriffen werden oder ein Lockenstab Verwendung finden. Ebenso schaffen auch Schaumfestiger und Lockenwickler in Kombination angewendet bezaubernde Locken, die sicherlich einen tollen Hingucker darstellen.

Die Vorbereitung

Um mit Schaumfestiger und Lockenwicklern Locken zu schaffen, sollte man das Haar zunächst wie gewöhnlich waschen und danach eine etwa haselnussgroße Menge des Festigers im Haar verteilen sowie gründlich einmassieren. Dabei sollte in diesem Fall optimalerweise der eben erwähnte Locken-Schaumfestiger verwendet werden, da das Haar hiermit optimal auf das Locken vorbereitet wird.

Locken zaubern

In einem zweiten Schritt sollte man das Haar dann in einzelne Strähnen abteilen, die nacheinander auf die Lockenwickler aufgedreht werden. Je nachdem, ob es sich dabei um

  • kleine, eher geringelt erscheinende oder lieber
  • besonders voluminöse Locken

handeln soll, kann man sowohl Wickler mit geringem als auch größerem Durchmesser verwenden.

Steckt man die Wickler dann noch mit Klammern am Kopf fest, halten sie ideal und drehen sich nicht wieder aus. Um die Lockenpracht zu vollenden, muss das Haar abschließend intensiv getrocknet werden, wobei ebenso

zum Einsatz kommen kann.

Im getrockneten Zustand ausgedreht ergeben sich aus den einzelnen Haarsträhnen bezaubernde Locken.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Beide Daumen hoch © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema