Der richtige Haarschnitt für Naturlocken

Wir verraten, welcher Haarschnitt für Naturlocken am besten geeignet ist und geben Tipps für die ideale Haarpflege für sprungkräftige Naturlocken

Von Natur aus gelockte Haare sind in der Regel pflegeleicht und haben einen schönen, natürlichen Fall. Um diesen jedoch noch zu unterstreichen und eine optimale Frisur zu tragen, sollte man den richtigen Haarschnitt für Naturlocken wählen. Damit die Sprungkraft der Naturlocken nicht verloren geht und noch zusätzlich verbessert wird, sollte man außerdem auf die ideale Pflege achten.

Blonde Frau schaut in Handspiegel, weißer Hintergrund

Naturlocken fallen meist ohnehin bereits sehr schön und haben eine tolle Sprungkraft. Dennoch kann man diese Vorzüge noch zusätzlich betonen und die Lockenpracht noch einmal hervorheben, indem man den für Naturlocken am besten geeigneten Haarschnitt wählt.

Stufen

Stufiger Schnitt zu Naturlocken
Zu Naturlocken passender Haarschnitt

Zuerst einmal ist wichtig zu wissen: nicht jeder Friseur kennt sich mit Naturlocken gut aus - bevor man sich also einfach irgendeinen Salon aussucht und darauf vertraut, dass alles gut wird, sollte man sich vorab erkundigen, ob der Friseur bzw. die Friseurin Erfahrung mit dem Schneiden von Locken hat - im Idealfall gelangt man an jemanden, der selbst naturgelocktes Haar hat.

  • Tatsache ist aber: der richtige Haarschnitt für Naturlocken sollte in jedem Fall stufig sein.

Sind mehrere Stufen in das Haar hinein geschnitten worden, so fallen die Haare besonders schön und die Locken können sehr gut zur Geltung kommen. Oftmals sind die Haare sehr dick; durch die Stufen erhalten sie eine gewisse Leichtigkeit. Ein stufiger Schnitt sorgt für zusätzliche Sprungkraft, wodurch die Haare sich wunderbar in die von Natur aus vorgegebenen Locken drehen können.

Wählt man hingegen einen Schnitt aus, bei dem alle Haare auf einer Länge geschnitten sind, hängen sich die Locken schneller aus und verlieren eher an Sprungkraft. Dann kann es schnell vorkommen, dass das Haar schlaff herunter hängt und kraftlos wirkt.

Passend zu Gesicht und Kopf

Sind die Naturlocken in einem Stufenschnitt geschnitten, kann man die Längen der einzelnen Haarpartien variieren. Je nachdem, wie es einem gefällt und wie der Schnitt optimal zur Gesichts- und Kopfform passt, können die einzelnen Stufen kürzer oder länger sein.

  • Bei einer insgesamt eher kurzen Länge des Haares bietet sich es an, das Deckhaar relativ kurz zu lassen und das übrige Haar von oben nach unten stufenweise länger zu tragen. So ergibt sich ein insgesamt schöner, harmonischer Fall der Naturlocken.
  • Trägt man das Haar hingegen sehr lang, sollte die erste Stufe im Haar erst etwa in der Mitte der Gesamthaarlänge angesetzt werden.

Die Gesichtsform spielt bei der Wahl der passenden Haarlänge eine bedeutende Rolle - sowohl bei glattem, als auch bei lockigem Haar. Generell gilt: je breiter das Gesicht, desto länger sollten die Haare sein.

  • Menschen mit einem runden Gesicht sollten mindestens schulterlange Haare tragen. Der Oberkopf kann voluminös ausfallen, die Seiten hingegen nicht, um das Gesicht optisch zu strecken. Extreme Kurzhaarschnitte würden das runde Gesicht nur noch mehr betonen.

  • Bei einem länglichen Gesicht eignet sich mittellanges Haar besonders gut, wie zum Beispiel in Form eines Bobs.

Lesen Sie hier außerdem, welche Haarpflege für sprungkräftige Naturlocken sorgt..

Die ideale Haarpflege für sprungkräftige Naturlocken

Insbesondere bei Naturlocken sollte man außerdem auf eine für diesen Haartyp geeignete Haarpflege achten, damit die Locken immer schön und sprungkräftig fallen. Um die Lockenpracht optimal zur Geltung zu bringen und immer gepflegt erscheinendes Haar zu gewährleisten, sollte man ein paar Dinge bei der regelmäßigen Pflege des Haars im Auge behalten.

Die richtigen Mittel bei der Haarwäsche

Zur idealen Haarpflege für sprungkräftige Naturlocken gehört zunächst einmal die Anwendung der für diesen Haartyp geeigneten Haarpflege-Produkte. Dies beginnt selbstverständlich bei

und endet bei den verschiedenen Stylingmitteln.

Bei der Haarwäsche sowie bei der anschließenden Pflege mit Spülung und Co. sollte man zunächst einmal darauf achten, dass die Produkte, die man verwendet, nicht zu reichhaltig an fettigen Substanzen sind. Diese Mittel eignen sich hervorragend für trockenes Haar, da sie sehr viel Feuchtigkeit verleihen, sind jedoch bei Naturlocken nicht unbedingt zu empfehlen, da sie das Haar unnötig beschweren können.

Die fettigen Substanzen machen die Locken schwerer, wodurch sie sich schneller aushängen können und dann schlaff und kraftlos erscheinen. Besser geeignet sind Produkte für normales oder gar speziell für lockiges Haar, die das Haar zwar pflegen, aber nicht mit pflegenden Stoffen überladen, so dass die Sprungkraft optimal erhalten bleibt.

Die besten Stylingprodukte

Daneben sollte man auch bei den verwendeten Stylingprodukten darauf achten, dass diese das Haar nicht zusätzlich beschweren. Daher empfiehlt es sich, von Haarwachs und Haargel abzusehen, und stattdessen lieber ein normales Haarspray zu verwenden. Sprüht man dieses in die Ansätze, dann verleiht man dem Haar viel Halt und zusätzliche Sprungkraft.

Besonderer Tipp für glänzendes Haar

Wer seinen Naturlocken zu mehr Glanz verhelfen möchte, könnte es einmal mit der so genannten sauren Rinse versuche: dafür einfach nach der Haarwäsche das Haar mit Wasser, welches zuvor mit 2 Esslöffel Kräuteressig angereichert wurde, spülen, ohne es danach auszuspülen. Der Geruch verfliegt schneller, als man meinen mag.

Das Haar reagiert mit dem pH-Wert: die oberste Haarschicht wird verschlossen und die Ablagerung von Kalk aus dem Wasser verringert.

Grundinformationen und Tipps zu Naturlocken

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Blonde Frau schaut sich im Handspiegel an © Robert Kneschke - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema