Das Haareschneiden beim Baby - Tipps für Babys ersten Frisörbesuch

Während ein Besuch beim Frisör für Mütter ein echtes Wellness-Erlebnis ist, sehen das Babys und Kleinkinder oft ganz anders. Sie quengeln, schreien und halten beim Haareschneiden einfach nicht still. Doch mit ein paar kleinen Tricks wird das Haareschneiden weder für das Kind noch für die Eltern zur Qual.

Wir erklären, was bezüglich des Haare-Schneidens bei Babys zu beachten ist

Babys erster Frisörbesuch

Gerade Erstgebärende sind in allen Dingen noch recht unsicher. Und so sollten sich unerfahrene Eltern mit ihren Kindern auch in die Hände eines Profis begeben, wenn es um das Haareschneiden geht.

Im ersten Lebensjahr ist das bei Babys allerdings oftmals noch gar nicht notwendig, da es auch bei Kindern, die schon mit recht vielen Haaren auf die Welt gekommen sind, erst einmal zu einem leichten Haarausfall kommen kann. Das hängt mit dem Zyklus der Hauterneuerung zusammen, der noch nicht richtig funktioniert und ist vollkommen normal.

Grundsätzlich kann man einem Baby aber schon ab dem sechsten Monat die Haare schneiden lassen.

Vorteile einer Kurzhaarfrisur bei Kleinkindern

Bevor sich die Eltern lange den Kopf darüber zerbrechen, ob die süßen Löckchen nur ein wenig gekürzt werden sollten, oder ob man den Lockenkopf ordentlich stutzen lässt, sollte man ein paar Dinge bedenken.

  • Die Haare von Babys und Kleinkindern sind meist sehr fein. Das heißt, dass sie sich leichter verknoten. Und das wiederum kann das Kämmen zur Tortur werden lassen.
  • Außerdem liegen Babys ohnehin die meiste Zeit mit dem Kopf auf dem Kissen. Es ist daher sinnvoll, die Haare gut kürzen zu lassen.

So wird der Frisörbesuch zum Erfolg

Bevor man mit seinem Kind zum ersten Mal zu einem Frisör geht, sollte man diesen sorgfältig auswählen. Frisören geht das Haareschneiden natürlich immer sehr routiniert von der Hand und mit kleinen Kindern geht man in den Salons auch immer sehr um- und nachsichtig um.

Kinderfrisör aufsuchen

Allerdings kann es sich durchaus lohnen, zu einem speziellen Kinderfrisör zu gehen. Dort ist man auf die winzige Kundschaft bestens eingestellt. Hier wissen die Frisöre genau, wie sie die zarten Löckchen am besten gestutzt bekommen.

Außerdem gibt es hier oft tolle Sitzgelegenheiten für Kinder. So müssen die Kleinen hier nicht auf einem gewöhnlichen Frisörstuhl Platz nehmen, sondern dürfen zum Beispiel auf einem Schaukelpferd oder auf einem Motorrad sitzen.

Das sorgt bei den Kindern nicht nur für Erheiterung, es lenkt sie auch vom eigentlichen Geschehen ab. Der Frisör hat so die Möglichkeit, routiniert seine Schere zu führen.

Spielzeug mitnehmen

Wer nicht das Glück hat, einen solchen "Spezial-Frisör" in seiner Nähe zu haben, der muss eben selbst für ein wenig Ablenkung sorgen. Kleine Spielzeuge, die garantiert die Aufmerksamkeit des Kindes gewinnen können, sollten zu einem Frisörbesuch unbedingt mitgebracht werden.

Auch das Vorlesen einer spannenden Geschichte kann das Kind vom eigentlichen Geschehen ablenken. Am besten ist es, wenn die Geschichte in einem bunt illustrierten Buch steht, dessen Bilder zusätzlich die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich ziehen.

Ruhig bleiben

Ein Frisörbesuch mit einem kleinen Kind läuft in den seltensten Fällen wie geplant ab. Trotzdem sollte man in jeder Situation die Ruhe bewahren. Denn das Kind merkt sofort wenn die Eltern gestresst oder angespannt sind. Und das wiederum spiegelt sich sofort in der Laune des Kindes wieder.

Dem Nachwuchs selbst die Haare schneiden

Auch, wenn Eltern nicht über das fachliche Know-How verfügen, entscheiden sich viele dazu, ihren Babys und Kindern die Haare selbst zu schneiden, schließlich kennen sie ihren Nachwuchs und können ihn auch am besten beruhigen.

Haare schneiden ist bei Kindern nicht selten problematisch, da sie

  • kaum still sitzen und
  • sich nicht gerne am Kopf berühren lassen.
  • Gerade kleine Mädchen möchten ihr Haar am liebsten lang tragen, auch wenn das mit aufwendiger Pflege verbunden ist. Häufig leiden sie aber unter der "Prozedur" des Waschens und Kämmens und es fließen Tränen.

Generelle Tipps zum Schnitt

Ein Kinderhaarschnitt daheim hat viele Vorteile, denn je nach Typ akzeptiert das Kind die Mutter mehr als einen Friseur.

  • Praxistauglichkeit sollte bei der Kinder-Frisur oberstes Gebot sein.
  • Lange Haare sind besonders im Sommer störend, da Kinder toben und durch die Haare viel mehr schwitzen.
  • Wer Knoten im Haar und nicht zu bändigende Mähnen überdrüssig ist, sollte regelmäßig zur Schere greifen.
  • Schneidemaschinen sind besonders für Jungs praktisch, sofern diese geduldig sitzen bleiben können.
  • Eine kleine Belohnung für den Haarschnitt ist durchaus angebracht.

Ohne Probleme zur neuen Frisur

Ablenkung

Der wichtigste Punkt ist wohl, dass Kinder beschäftigt werden. Dies geht ja nach Nachwuchs relativ einfach. Man könnte dem Kind beispielsweise das Lieblingsspielzeug anbieten und hoffen, dass dies schon ausreicht. Im Zweifel können beide Elternteile zusammenarbeiten.

Während der Vater sich mit dem Kind beschäftigt, nutzt die Mutter diese Ablenkung und schneidet schnell los. Dieses Vorgehen funktioniert bei den meisten Kindern hervorragend.

Die Angst nehmenn

Bevor es losgeht, sollte dem Kind durchaus erklärt werden, was nun passiert. Denn gerade Kleinkinder haben oftmals große Angst vor der Schere oder befürchten, dass es wehtut, wenn Haare abgeschnitten werden. Es ist also sehr wichtig, dass diese Ängste genommen werden.

Nicht mehr als fünf Minuten einplanen

Doch trotz all der Einfühlsamkeit darf aus dem Haarschnitt keine große Sache werden. Gerade bei dem ersten Mal sind die Kinder sehr nervös. Der wichtigste Punkt ist daher, dass es schnell geht und das Ergebnis dann auch passt.

Idealerweise sollte ein Haarschnitt nicht mehr als fünf Minuten dauern, sonst kann es für die Kinder wirklich anstrengend werden. Bei dem Haarschnitt muss keine Perfektion herrschen.

Natürlich sollte das Ergebnis gepflegt aussehen, doch gilt es nicht, den klassischen Schnitt umzusetzen. Bevor zu viel abgeschnitten wird, sollte lieber zu wenig abgenommen werden. Denn zu kurze Haare sehen natürlich nie schön aus.

Das richtige Werkzeug

Es muss selbstverständlich auch auf das richtige Werkzeug gesetzt werden. Denn eine Haushaltsschere ist sicherlich kein perfektes Handwerkszeug. Eine gute Schere für Friseure kann meist im Fachhandel erworben werden. Sie kostet ein wenig mehr, doch dafür bekommt man auch ein Stück Sicherheit.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Fingerpuppen © BoL - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema