Frisuren zum Verdecken von Geheimratsecken

Ist man von lichter werdenden Schläfen und den damit verbundenen Geheimratsecken betroffen, dann ist die Wahl der Frisur von besonderer Bedeutung. Dabei gibt es verschiedene Frisuren, die sich zum Verdecken der Geheimratsecken besonders gut eignen.

Wir geben Tipps zum Kaschieren von Geheimratsecken - sowohl bei Männern als auch Frauen

Beginnende Geheimratsecken

Ist der Ausfall der Haare an den Schläfen noch nicht so weit fortgeschritten, dann sind meist erst kleine Einbuchtungen zu sehen, die erahnen lassen, dass sich einmal richtige Geheimratsecken herausbilden werden. In diesem Fall kann man noch nahezu jede Frisur tragen, da diese Stellen noch nicht großartig kaschiert werden müssen. Von Vorteil ist es jedoch auch bereits hier, das Deckhaar an der vorderen Kopfpartie nicht zu kurz zu tragen, da der Blick sonst deutlich auf die Partie der Schläfen gelenkt wird.

Langes Deckhaar

Sind die Geheimratsecken jedoch schon deutlich zu sehen, eignet sich am besten jede Art von Frisur, die diese bestmöglich kaschieren kann. Dazu sollte optimalerweise ein Haarstyling gewählt werden, bei dem das Deckhaar etwas länger getragen wird, sodass man dieses locker über die kahlen Stellen an der Seite fallen lassen kann.

Kurz geschnittene Haare, die gegebenenfalls noch mit Stylingmitteln nach oben oder hinten gestylt werden, bewirken hingegen das Gegenteil und lenken den Blick erst recht auf die Schläfen. Besser ist es, die Haare generell länger zu tragen und einen Scheitel zu ziehen. Insbesondere bei einem Mittelscheitel können die längeren Haare die Geheimratsecken sehr gut kaschieren.

Geheimratsecken auch bei Frauen gekonnt Kaschieren

Nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen können Geheimratsecken auftreten. Der Ausfall der Haare an den Schläfen ist dabei völlig unabhängig von der Haardichte und dem Volumen und kann in jedem Alter beginnen, da er erblich bedingt ist.

Insbesondere Frauen schämen sich meist sehr für diesen Haarausfall, sind schöne Haare doch in der Regel der Inbegriff von Weiblichkeit. So lange die Geheimratsecken jedoch noch nicht zu stark ausgeprägt sind, kann man sie vor allem als Frau sehr gut kaschieren.

Mittelscheitel

Besonders bei Frauen mit eignet sich das Tragen eines Mittelscheitels hervorragend, um die lichten Schläfen zu verdecken. Hat man lange Haare und einen Scheitel in der Mitte, können die Haare optimal locker über die Geheimratsecken fallen, die auf diese Weise nur bei starkem Wind auffallen.

Seitenscheitel

Trägt man hingegen lieber einen Seitenscheitel, sei es weil es einem besser gefällt oder weil das Gesicht für einen Mittelscheitel nicht gut geeignet ist, dann ist dies ebenfalls möglich, so lange er nicht zu seitlich sitzt und dennoch beide Schläfen gut verdeckt sind.

Pony

Ebenso eignet sich jedoch auch ein Pony sehr gut zum Kaschieren, da dieser die gesamte Stirnpartie verdeckt und zudem auch den Blick auf die Augen lenkt.

Don'ts

Sowohl bei von Geheimratsecken betroffenen Männern als auch Frauen empfiehlt es sich zudem, wie bereits erwähnt, auf Kurzhaarfrisuren zu verzichten und stattdessen die Haare länger zu tragen. Vermieden werden sollten außerdem alle Arten von Frisuren, bei denen das Deckhaar straff nach hinten gebunden wird, wie beispielsweise der klassische Pferdeschwanz. Dies gilt vor allem, wenn man keinen Pony zum zusätzlichen Kaschieren trägt.

Haartransplantation

Generell besteht bei Männern als auch Frauen mit Geheimratsecken die Möglichkeit, die kahlen Stellen mit einer Haartransplantation zu beseitigen. Längst gibt es zahlreiche Experten, die bei einer Transplantation ein sehr gutes Ergebnis erzielen, sodass im Nachhinein nicht mehr zu erkennen ist, dass sich dort einmal Geheimratsecken befunden haben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Hair loss © zeljko santrac - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema