Kraxenofen

Heudampfbad mit Alpenheu, das durch seine ätherischen Öle entzündungshemmend wirkt

Der Gast sitzt an einem Ofen, der mit Heu erwärmt wird. Die ätherischen Öle des Heus wirken beruhigend und die abgegebene Wärme ist kreislaufschonend und entspannt die Muskeln. Die Heilsubstanz des Heus hemmt Entzündungen und Ödeme.

Frau sitzt mit Handtuch umwickelt nachdenklich in Sauna
Sauna © tm-photo - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kraxenofen

Beim Kraxenofen handelt es sich um ein Dampfbad, dessen Anwendung im Kraxenofen mit frischen Heu durchgeführt wird. Der Anwender sitzt dabei in einer mit Heu gefüllten Holzkraxe.

Durch das frische Heu wird der Dampf ideal weitergeleitet und es werden ätherische Öle freigesetzt. Seinen Namen hat der Kraxenofen übrigens von den Tragestellen, mit denen man früher das mit der Hand eingebrachte Heu nach Hause brachte. Diese Tragekörbe für den Rücken wurden auch als Kraxen bezeichnet.

Wirkung

Durch die frei werdenden ätherischen Öle des Dampfbades und die abgegebene Wärme wird

  • der Kreislauf geschont und
  • die Muskulatur entspannt

Bei der Erwärmung des Heus kommt es zur Lösung der Verbindung Cumarin. Diese Heilsubstanz, welche von Natur aus im Heu vorhanden ist, wirkt nicht nur beruhigend, sondern auch entzündungshemmend und ödemhemmend.

Anwendungsweise

Die Anwendung kann entweder im Rahmen eines Heubades im Kraxenofen erfolgen, oder alternativ auch in einem warmen Raum, indem man sich an den Kraxenofen mit dem Rücken anlehnt, und somit auch die Dämpfe und Wärme des Heus über die Atmung und die Haut aufnimmt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Kraxenofen

Allgemeine Artikel zum Kraxenofen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen