Tantramassage

Sinnliche Massage aus dem Umfeld von Tantra

Die Tantramassage verbindet verschiedene Massagemethoden mit Yoga-Elementen und Atemtechniken. Diese sinnliche und erotische Art der Massage wird zum Beispiel in Tantraschulen gelehrt.

Junge Frau in weißem, bauchfreiem Top gießt aus einer Kanne Öl auf einen Rücken
massage #3 © Forgiss - www.fotolia.de

Tantramassagen sind eine ganz besondere Art von Massagen. Die Tantramassage ist eine Art erotische Massage, bei der die Parteien sich nackt, oder nur wenig bekleidet, begegnen. Gelehrt wird diese Art der Massage nicht an Massageschulen, wie beispielsweise die klassische Massage, sondern in speziellen Neotantra-Seminaren.

Bestandteile der Tantramassage

Zu der Tantramassage gehört auch

  • die Lingam- und
  • die Yoni-Massage,

also die Massage der männlichen und der weiblichen Geschlechtsteile. Auch

  • die Analmassage

gehört zur Tantramassage.

Wirkung

Es geht bei dieser Massageform aber nicht darum, einen Orgasmus zu erzielen, sondern ein höheres Level der Entspannung und der Ekstase zu erreichen.

Bei der Tantramassage arbeitet der Masseur mit dem ganzen Körper. So sollen Verspannungen körperlicher und sexueller Art gelöst werden. Jeder entscheidet dabei für sich, wie weit der Masseur gehen soll. Paare können dieses Erlebnis auch gemeinsam erleben und genießen.

Tantramassagen sind nicht nur bei Männern sehr beliebt, sondern auch immer mehr Frauen wollen diese Erfahrung erleben. Allerdings werden die Massagen nicht schnell durchgeführt, sondern beginnen bei mindestens einer Stunde. Man sollte sich dementsprechend Zeit nehmen, damit man die Tantramassage in Ruhe und mit allen Sinnen genießen kann.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Tantramassage

Allgemeine Artikel zur Tantramassage

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen