Deep-Tissue-Massage - Wirkung und Anwendung

Reife blonde Frau liegt auf einem braunen Handtuch und lässt sich den Rücken massieren

Wirksam bei Narben und chronischen Muskelverspannungen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Deep-Tissue-Massage ist eine Tiefengewebsmassage. Mit kräftigen und gezielten Bewegungen wird dabei am Bindegewebe angesetzt. Der gesamte Körper steht bei dieser Massage im Fokus; dabei werden Stress abgebaut und Verspannungen gelöst. Hinzu kommen zahlreiche weitere Anwendungsgebiete. Lesen Sie alles Wissenswerte über die Wirkung und Anwendung der Deep-Tissue-Massage.

Deep-Tissue-Massage - Merkmale und Wirkkung

Eine spezielle Massageform ist die Deep-Tissue-Massage. Dabei handelt es sich um eine Tiefengewebsmassage, die einen positiven Effekt bei chronischen Muskelverspannungen und Narben hat. Außerdem werden Verkrampfungen gelöst. Darüber hinaus sorgt die Deep-Tissue-Massage für Entspannung und den Abbau von Stress.

Die Bezeichnung "Deep Tissue" bezieht sich dabei auf das tief liegende Bindegewebe. Es kommen unterschiedliche Massagetechniken zur Anwendung, die idealerweise in mehreren Sitzungen durchgeführt werden.

Ziele der Massage

Bei einer Deep-Tissue-Massage widmet sich der Masseur gezielt bestimmten blockierten Stellen und Problemzonen. Dabei liegt die Konzentration der Massage vor allem auf den tieferen Schichten von Binde- und Muskelgewebe.

Während der Massage folgt der Masseur den Muskelsträngen, die fest gestrichen oder mit Druck bearbeitet werden. Er kann aber auch quer zur Muskelfaser massieren.

Außerdem behandelt man auch die Faszien. Dabei handelt es sich um faserige und feste Gewebeschichten, die die Muskeln und die Organe umhüllen.

Auf diese Weise können Heilungsprozesse, wie zum Beispiel nach einer Sportverletzung gefördert werden. So kommt die Deep-Tissue-Massage auch häufig im Rahmen einer Sportmassage zur Anwendung.

Myofascial Release

Die Faszien im menschlichen Körper haben besonderen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden und verbinden Muskeln, Sehnen, Gelenke und Knochen miteinander durch die so genannten myofaszialen Leitbahnen. Somit lässt sich beispielsweise eine Schulterverspannung auf eine verhärtete Faszie zurückführen, welche sich im Fußbereich befindet.

Die Deep-Tissue-Massage zielt auf die Entspannung dieser Faszien ab. Dies geschieht durch das so genannte Myfacial Relase.

Rebalancing

Auch der Begriff des Rebalancings spielt eine Rolle. Ziel ist die Harmonisierung von Körper und Geist. Dabei nimmt man die Tatsache, dass durch ein verkrampftes Äußeres das innere Wesen beeinflusst wird, als Grundlage.

Rolfing

Auch das Rolfing zählt zu den angewandten Techniken. Dem Körper soll zu neuen und gesunden Bewegungsmustern verholfen werden. Es kommt zu einer größeren Leichtigkeit und zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein.

Vorbereitung und Hinweise zur Anwendung

Normalerweise erfolgt vor einer Deep-Tissue-Massage zunächst einmal eine Beurteilung über den Zustand des Patienten durch den Masseur, der sich durch Gespräche und Abtasten einen Überblick über die Beschwerden und die Beschaffenheit des Bindegewebes verschafft. Danach entwirft er einen Behandlungsplan, der individuell auf den Patienten zugeschnitten wird.

Für eine wirksame Deep-Tissue-Massage sind mehrere Sitzungen erforderlich. Während der Massage wird das Bindegewebe absichtlich gereizt, um eine bessere Durchblutung zu erzielen. Während in den ersten Sitzungen das Becken gezielt bearbeitet wird, stehen bei den folgenden Behandlungen der Rücken und der Bauch auf dem Programm.

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten einer Tiefengewebsmassage gehören neben Sportverletzungen auch

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: close up of woman lying and having massage in spa © Syda Productions - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema