Anregende Massagegriffe für Po und Hüften

Frau mit nacktem Oberkörper liegt auf Liege mit roten Rosenblättern und bekommt Rückenmassage

Auch der Po verträgt kräftige Massagegriffe - vom Kneten bis zum Klopfen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei einer Erotikmassage sollten auch Po und Hüften nicht außer Acht gelassen werden. So befinden sich in dieser Körperregion zahlreiche Muskeln und Bindegewebe.

Auch der Po darf bei einer erotischen Partnermassage nicht zu kurz kommen. Dieser Körperteil verfügt nämlich über sehr viele Muskeln und Bindegewebe, die sich ausgezeichnet für straffende Massagegriffe eignen. Vor allem für Menschen, die aus beruflichen Gründen viel Zeit im Sitzen verbringen müssen, ist eine Massage von Steißbein und Lendenwirbeln überaus angenehm.

Massagegriffe

Für eine Massage von Gesäß und Hüften positioniert sich der passive Partner auf dem Bauch, während der andere Partner vor dem Massieren seine Hände großzügig mit Massageöl einreibt. Auf diese Weise lassen sich die Knetbewegungen besser ausführen.

Massage des Pos

Begonnen wird die Gesäßmassage mit breiten Streichbewegungen.

  • Dabei lässt man seine gesamte Handfläche über den Rücken und das Gesäß streichen, was zur Einstimmung dient.
  • Im Anschluss daran kniet der massierende Partner zwischen den Beinen des anderen und beginnt damit die Pobacken kräftig zu kneten, zu klopfen oder zu drücken, was für diese durchaus angenehm ist.

Je größer der Umfang des Gesäßes ist, desto stärker können die Massagegriffe ausfallen.

  • Um den Po richtig durchzukneten, ballt man seine Hände zu Fäusten und bewegt sich dann Abschnitt für Abschnitt vorwärts.

Steigern lassen sich diese Bewegungen noch durch eine Klopfmassage. Diese sorgt für intensives Wohlbefinden im Beckenbereich.

  • Für diese Massagevariante platziert man eine Hand breit auf einer Gesäßseite und legt dann die andere Hand darüber. Danach werden beide Hände mit kreisenden Bewegungen über das Gesäß bewegt.

Dabei arbeitet man sich bis zur Taille hoch und bewegt sich dann in Richtung Oberschenkelansatz.

  • Zum Abschluss der Pomassage streicht man die Pobacken bis zur Seite des Körpers aus.

Auf diese Weise wird für eine zusätzliche Durchblutung gesorgt.

Massage der Taille und Hüften

Schließlich widmet sich die Massage auch Taille und Hüften.

  • Zu diesem Zweck nimmt der massierende Partner ruhige und gleichmäßige Bewegungen vor, die von der linken Seite der Taille bis zur rechten Seite gehen. Dabei benutzt man bei den Hinbewegungen die Innenflächen der Hände und bei den Rückwärtsbewegungen den Handrücken.
  • Darüber hinaus knetet der Partner die Hüften des anderen mit kreisförmigen Bewegungen kräftig durch.
  • Zum Abschluss streicht man sie mit der flachen Hand von der Mitte bis zu den Seiten aus.

Grundinformationen zur Erotikmassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Rückenmassage © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema