Anregende Massagegriffe für Brust und Brustwarzen

Frau mit nacktem Oberkörper liegt auf Liege mit roten Rosenblättern und bekommt Rückenmassage

Ein großflächiges Ausstreichen gilt als guter Beginn einer Brustmassage

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Brust und Brustwarzen zählen zu den erogenen Zonen. Daher eignen sie sich besonders gut für eine erotische Massage.

Eine Massage von Brust und Brustwarzen sorgt sowohl bei Frauen als auch bei Männern für sinnliches Wohlbehagen. Wichtig ist dabei natürlich das richtige Fingerspitzengefühl. Das gilt besonders dann, wenn der Partner die Brüste seiner Partnerin massiert.

So ist darauf zu achten, dass das sensible Brustgewebe nicht gedehnt oder gar gezerrt wird. Ansonsten ist der Ablauf einer erotischen Partnermassage bei Mann und Frau weitgehend derselbe.

Massagegriffe

Massiert der Partner die Partnerin, empfiehlt es sich, neben ihr zu knien, da dies am wenigsten anstrengend ist. Außerdem kann man dann am Gesicht seiner Partnerin erkennen, ob die Massage entspannend für sie verläuft.

Schritt 1: Ausstreichen

Begonnen wird eine Brustmassage stets mit großflächigem Ausstreichen.

  • Dazu streicht der Partner mit flachen Händen vom Bauch bis zum Brustkorb sowie von den Brustwarzen bis zum Ansatz des Halses.
  • Am Schlüsselbein nimmt man die Hände auseinander, die dann streichende Bewegungen zu beiden Schultern hin ausführen.

Schritt 2: Mit viel Fingerspitzengefühl

  • Danach lässt der Partner seine Hände mit behutsamen Bewegungen an den Seiten des Rumpfes zur Taille herabgleiten, um sich von dort aus erneut nach oben zu bewegen.
  • Anschließend kreist man mit den Fingerkuppen ganz zärtlich zwischen Brustansatz und Schlüsselbein. Dabei werden die Kreise immer umfangreicher, sodass schließlich der gesamte Körperbereich bis zu den Schultern bestrichen wird.
  • Nach diesem Finger-Intermezzo setzt der Partner wieder seine Handflächen ein, mit denen er sich zunächst der Brustmitte widmet und dann bis zu den Schultern hinauf und von dort aus wieder zurückwandert.

Schritt 3: Achtförmiges Kreisen

Besonders prickelnd für Frauen ist ein achtförmiges Kreisen um ihre Brüste. Dazu positioniert sich der Partner hinter dem Kopf der Partnerin.

  • Begonnen wird die Massage unter der linken Brust. Dabei streicht der Partner mit der ganzen Handfläche bis zur Oberseite der rechten Brust.
  • Seine Hände lässt er gänzlich zur rechten Seite streichen. Von dort aus werden die weiteren Streichbewegungen von der linken Hand übernommen, die sanft an der rechten Brust entlang zieht.
  • Schließlich lässt der Partner seine Handfläche zwischen beiden Brüsten hinaufgleiten und widmet sich dann der linken oberen Brustregion.
  • Die Streichbewegungen werden bis zur linken Brustseite weitergeführt. An dieser Stelle kann dann wieder die rechte Hand das Kommando übernehmen.

Schritt 4: Wellenförmige Bewegungen

  • Um das Finale der Brustmassage einzuleiten, nimmt der Partner mit seinen Daumen wellenförmige Streichbewegungen vor, die von der Mitte des Körpers über den Brustansatz bis zum äußeren Schulterbereich gehen.

Alternativ können auch die Hände als Ganzes eingesetzt werden, was ein größeres Gefühl von Geborgenheit vermittelt.

  • Verstärken lässt sich das Wonnegefühl der Partnerin noch, wenn man seine Handflächen von den Achselhöhlen bis zur Taille gleiten lässt und ihre Rumpfseiten umfasst.

Während der Partner von der Taille hinauf streicht, hebt er den Oberkörper der Partnerin für ein paar Sekunden an.

Schritt 5: Umhüllen der Schultern

Abgeschlossen wird die Brustmassage stets mit dem Umhüllen der Schultern. Das heißt, dass der Partner seine Hände sanft und beschützend um die Schultern der Frau legt. Im Anschluss daran kann sich die Partnerin der Brust ihres Partners widmen.

Generelle Tipps

  • Diese Massegriffe sind am wirkungsvollsten, wenn sie in einem gleichmäßigen Rhythmus erfolgen.
  • Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich der massierende Partner sanft und vorsichtig den Körperkonturen anpasst.

Dies ist besonders dann zu beherzigen, wenn man die Brüste in der Mitte und an den Seiten massiert, wobei man die Brustwarzen nicht vergessen sollte.

  • Wird die Brustmassage bei der Frau durchgeführt, darf der Druck nur sanft sein, da die weibliche Haut empfindlicher reagiert.
  • Für Männer, die über eine ausgeprägte Brustmuskulatur verfügen, ist kräftiger Druck dagegen durchaus angenehm, denn auf diese Weise wird das Muskelgewebe geschmeidiger.

Grundinformationen zur Erotikmassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Rückenmassage © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema